Wenn der Begriff Keuschheitsgürtel fällt, gibt es wohl niemanden, der nicht eine bestimmte Vorstellung von diesem Utensil hat. Landläufig stellt man sich unter einem Keuschheitsgürtel einen Gegenstand vor, der den Geschlechtsverkehr zwischen Mann und Frau verhindern soll. Doch es gibt nicht wenige Historiker, die der Meinung sind, dass der Keuschheitsgürtel ursprünglich als Sexspielzeug bei erotischen Rollenspielen diente. Für die weit verbreitete Meinung, dass fahrende Ritter während ihrer Feldzüge ihren Ehefrauen einen Keuschheitsgürtel umlegten, gibt es keine historisch belegten Beweise. Allerdings ist bekannt, dass er im Zuge der Inquisition als Straf- und Folterinstrument eingesetzt wurde, um vermeintlichen Hexen ein Geständnis zu entlocken. Mit Beginn des 19. Jahrhunderts diente der Keuschheitsgürtel dann der Verhinderung der Masturbation, welche in der damaligen Zeit als schädlich und krankhaft angesehen wurde. Heutzutage wird der gute alte Keuschheitsgürtel wieder vermehrt seiner ursprünglichen Bestimmung zugeführt und des Öfteren bei BDSM Rollenspielen eingesetzt. So gibt es einige Hersteller, die sich darauf spezialisiert haben Maßanfertigungen zu produzieren, die sich millimetergenau der menschlichen Anatomie anpassen.

Vielleicht auch interessant?

0 Kommentare

Dieser Inhalt muss durch einen Moderator freigeschaltet werden

Gast
Du kommentierst gerade als Gast. Solltest du bereits einen Account haben, logge dich bitte ein.
Schreibe einen Kommentar …

×   Du hast einen formatierten Text eingefügt. .   Restore formatting

  Only 75 emoticons maximum are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.



Keine Kommentare vorhanden

Aus unserem Magazin

Ähnliche Themen