Was ist Figging?

Beim Figging handelt es sich um eine BDSM Sexualpraktik, die wahlweise sowohl der Bestrafung als auch der Luststeigerung des Bottom dienen kann. In seiner bekanntesten Form wird eine Ingwerwurzel geschält und in die Form eines Zäpfchens oder Butt-Plugs geschnitzt, welcher in den Anus oder die Vagina des Sub eingeführt wird. Die Nozizeptoren der Schleimhaut reagieren mit den Gingerolen (Scharfstoffen) des Ingwer, was zu einem sofortigen Schmerzreiz führt. Während der folgenden zwei bis fünf Minuten intensiviert sich das Brennen bis zu seinem höchsten Stand und hält dann ca. 20 bis 30 Minuten an. Obwohl das Schmerzempfinden recht erheblich sein kann, besteht keine ernsthafte Verletzungsgefahr, da die Hitze und das Brennen lediglich gefühlte Reize sind.

Ein weiterer Effekt des Figgings besteht in einer erhöhten Durchblutung der Geschlechtsorgane. Je nach Dauer der Anwendung wird die Orgasmusfähigkeit des Sub dadurch für eine Weile unterbunden. Der auf die Behandlung folgende Höhepunkt wird in den meisten Fällen wesentlich intensiver empfunden.

Statt Ingwer wird gelegentlich Chilli als Reizmittel eingesetzt. Wegen seines hohen Capsaicingehalts ist Chilli wesentlich intensiver und kann zu langanhaltenden Schmerzempfinden führen.

Figging ist bereits im viktorianischen England bekannt. Dort wurde es eingesetzt um einem Delinquenten das Anspannen der Gesäßmuskulatur während eines Spankings zu verleiden.

 

Rettichstrafe aus dem antiken Griechenland

Die sehr viel ältere Variante des Figgings ist die sogenannte Rettichstrafe, die schon im antiken Griechenland bekannt war und bei Ehebruch zur Anwendung kam. Bei dieser Erziehungsmaßnahme wird eine Rettichwurzel geschält und anal eingeführt. Zwar enthalten einige Rettichsorten reizende Inhaltsstoffe, doch im Gegensatz zum Figging mittels Ingwer oder Chilli ist bei der Rettichstrafe die Größe des Naturdildos von entscheidender Bedeutung. Bei der Rettichstrafe steht die "Pfählung" im Vordergrund, während es beim Figging mittels Ingwer mehr um die Reizung der Nozizeptoren durch die Gingerole geht.

 


Vielleicht auch interessant?

4 Kommentare

Dieser Inhalt muss durch einen Moderator freigeschaltet werden

Gast
Du kommentierst gerade als Gast. Solltest du bereits einen Account haben, logge dich bitte ein.
Schreibe einen Kommentar …

×   Du hast einen formatierten Text eingefügt. .   Restore formatting

  Only 75 emoticons maximum are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.



Blaueralptraum

Geschrieben · Melden

Seeehr geil in kombination mit spanking!!!

Steh drauf, wenn mein hintern schön rot ist und glüht - und beim figging tut er das doppelt!!!  Rrrrrrrrr.... ?

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
mac84

Geschrieben · Melden

Was es nicht alles gibt? Ob der Effekt bei der erstmaligen Anwendung beabsichtigt war? Oder hat da ein Medizinmeister im Mittelalter mal ein neues Rezept gegen Schnupfen empfohlen?

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
bondagesubbi

Geschrieben · Melden

hört sich ja echt sehr interessant an!! würde ich doch glat mal probieren müssen!!!!

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · Melden

:jumping: Das gits ja Tatsächlich ich habe kein Wort geglaubt

 

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Aus unserem Magazin

Ähnliche Themen