Jump to content
Humpf

Crushing - Dominanz durch Zerstörung

Recommended Posts

Humpf
Geschrieben

Hilflos schaut er sie an. Sie war sauer, aber ruhig. Das Feuer in ihren Augen brannte als sie sah womit er sich beschäftigte und sich daran errinnerte was er nicht tat. Jetzt reichte es endgültig. Sie sagte kein Wort als sie über einen Stuhl auf die Platte kletterte und zu ihm hinüberging, doch jeder Schritt war ein statement für sich als ihre Schuhe sich durch das Styropor fraßen. Die 59kg mehr als genug um in dem künstlichen Rasen einen Tiefen Abdruck zu hinterlassen. Die kleinen Bäume brachen und der Schaumstoff der Blätter verwandelte sich in ihrem Profil zu Formlisem, grünen Müll. Kein mal schaute sie herab wo sie hintrat. Ihre Augen nur auf das entsetzte Gesicht ihres Mannes gerichtet, mit der wut einer Löwin. Es amüsierte sie. KRACK der erste Schritt in die liebevoll gebaute Kleinstadt. 2 Autos wurden durch die Straße gedrückt. Ein weiterer Abdruck. Dann war es fast vorbei als Sie breitbeinig über ihm stand. Den Traffo noch in einer Hand. Der zerschmetterte Bahnhof unter einem, ein zerquetschter Tunnel unter dem anderem Fuß: "Du beeilst dich besser mit der Küche. Sonst passt das alles hier in einen blauen Sack." Da war kein anflug von Humor obwohl sie inzwischen lächelte. Nur ein sadistischer Gedanke das sie auf 2 Jahren Arbeit stand und 5 Schritte getan hatte um einen großteil ohne Aufwand zu zerstören. Er sprang auf und rannte los. Das knirschen von berstendem Plastik hinter sich lassend. 

------

Jemand hier den so etwas interessiert, oder selber machen würde? Was haltet ihr von dieser Art der Dominanz? 

 

Wilder91er
Geschrieben
Ich habe mal versucht mich in den sub rein zu versetzen. Diese Form von "Dominanz" würde mich zur Explosion bringen. Ohne Vorwarnung riss ich die vom Tisch und auf Boden warten Fesseln auf sie, damit von ihr gar keine Gefahr mehr ausgeht. Wie ich mittlerweile weiß bin ich nicht der einzige mit einem kleinen Knacks im Hirn, keine Sorge ich habe mich generell im Griff. Aber bei so etwas ist alles vorbei. Wenn ich in Zeiten guter Laune und guten Tatendrang etwas schaffe, kostet mich das Energie, aber das Ergebnis bringt Freude, Stolz u.v.m. Wer das dann in böswilliger, respektloser und rücksichtsloser Absicht ruiniert, anders kann ich das nicht nennen, der spielt mit dem Feuer. Mal ganz abgesehen davon, das ich für lange Zeit untröstlich danach bin, wenn mein Werk geschrottet wird, wird genau das der Grund sein, dass ich verteidigen werde, was mir lieb und teuer ist, um schlimmeres abzuwenden. Unter Dominanz verstehe ich etwas anderes.
Edibe
Geschrieben

Sie darunter zu holen würde ich mir nicht unbedingt zutrauen - zumal es bei mir ein Er ist, der auch noch größer und kräftiger ist als ich, aber danach wäre die Beziehung einfach vorbei.

Ich brauche Respekt und Fürsorge von meinem Dom, keine Zerstörrung von Dingen, die mir wichtig sind.

 

Wilder91er
Geschrieben

In der Tat kann ich da nur aus meiner Sicht sprechen, wie ich reagieren würde. Und da ich danach gefragt wurde vom Themenstarter, habe ich das auch getan. Das Problem ist, wenn ich Rot sehe ist es vorbei. Da kann in meinem Fall wer auch immer größer und oder stärker sein, in Schwierigkeiten ist er oder sie dennoch. Ich traue mir wiederum nicht zu, ruhig zu bleiben oder vielmehr nicht zu eskalieren. Das Hauptproblem ist dann die enorme Energie die ich in so einem heftigen Wutanfall entwickele.

Ich teile voll und ganz das Bedürfnis von Respekt und Fürsorge bzw. ich setzte den Vorraus und bringe u.A. dies selber mit

Sharya
Geschrieben

Ich weiss nicht  recht wie ich reagieren würde, weil ich mir so ein Verhalten seitens meines Herrn nicht vorstellen könnte, zumal mein Hobby zeitgleich sein Hobby ist. Das Zerstören von Gegenständen wirkt auf mich sehr cholerisch und nicht wirklich dominant. Ich denke so ein Verhalten würde auch unsere Beziehung in Frage stellen.

Wilder91er
Geschrieben

Da ist sie wieder Sharya:), ich habe verschiedene Beiträge von Dir gesehen und ohne Deinen Herren bzw. überhaupt seinen Namen zu kennen ist er nicht der Typ dafür, das lese ich daraus. Muss ein sehr guter Mann sein. Ich meine allerdings auch dass Du es auch schon korrekt gesagt hast. Das ist "sehr cholerisch" und damit eben nicht Dominant. Wahrscheinlich hapert es deshalb mit meiner Reaktion. Ich hasse Choleriker wie die Pest.

Edibe
Geschrieben

Choleriker sind dsa je erstmal nicht mit Absicht. Aber dann bleibt noch die Frage, wie man damit umgeht: Haue ich einmal gegen die Wand oder zerstörre ich Subbies geliebtes Bauwerk ...

 

Liebe Grüße

Edibe

Wilder91er
Geschrieben (bearbeitet)

Ich kann nicht konkret sagen, wie man damit umgehen könnte. Ich muss und will noch selbst viel lerenen. 2 Dinge weiß ich sicher. 1. Weder einmal gegen die Wand schlagen, 2. Schon gar nicht das geliebte Bauwerk vom Sub zerstören. Viel mehr habe ich z.B. in einem Profil entdeckt wo es unter Anderem heißt "Dominanz erfordert Demut und Demut kommt von..." ...ahh Scheiße ich weiß es nicht mehr genau. Ich weiß auch nicht mehr wer es in sein Profil geschrieben hat. Also die Eindrücke die ich gewonnen habe liegen sehr weit entfernt von Dem worum es hier gerade geht und bevor es für mich ans Eingemachte geht beschäftige ich mich weiter damit.

 

Nachtrag: Mir dämmern ein paar Details: Es ging in dem Profil bei der Dominanz unter Anderem um Vertrauen, Einfühlsamkeit und Respekt, als Miteigenschaften für Dominanz. Das war die Botschaft der guten Frau, dessen Profil ich vor einigen Monaten besuchte. Ist aber immernoch nicht alles.

bearbeitet von Wilder91er
Ergänzung
Edibe
Geschrieben

Sagen wir es so, Wutanfälle sind keine Dominanz.

Wobei ich schon, so aus meinem persönlichen Eindruck, der natürlich täuschen kann, das Gefühl habe, dass dominante Menschen eher zu Wutanfällen neigen, als devote. Aber das ist dann wohl eher die Reaktion darauf, dass die Realität so eine schlechte Sub abgibt.

 

Aber ich bin auch nicht der Meinung, dass Dom immer dommen muss.

 

Zum Thema: Das Zerstören von Dingen die einem wichtig sind, ist da noch mal was ganz anderes. Das kann ja auch ganz ruhig und bewusst passieren, und das finde ich dann noch schlimmer.

 

Liebe Grüße

Edibe

Sharya
Geschrieben
vor 10 Minuten, schrieb Edibe:

Wobei ich schon, so aus meinem persönlichen Eindruck, der natürlich täuschen kann, das Gefühl habe, dass dominante Menschen eher zu Wutanfällen neigen, als devote.

Kann sein, wenn ich meinen Herrn beim Autofahren betrachte, da flucht er auch immer, dass sich das Wagendach biegt. :-D Andererseits kenne ich auch Herren die vollkommen die Ruhe in sich sind und die ich eigentlich noch nie wütend gesehen habe....

Wilder91er
Geschrieben
vor 1 Minute, schrieb Sharya:

Kann sein, wenn ich meinen Herrn beim Autofahren betrachte, da flucht er auch immer, dass sich das Wagendach biegt.

Kann ich ihm nicht verübeln wenn ich sehe, wie manche im Verkehr unterwegs sind. Da geht mir auch der Hut.

Wilder91er
Geschrieben
vor 22 Minuten, schrieb Edibe:

Sagen wir es so, Wutanfälle sind keine Dominanz

Schon wahr. Oft viel mehr ein Zeichen von Verzweifelung und Überforderung.

Allerdings weiß ich nichts mit dem "schlechten Sub" anzufangen. Entweder ich bin scharf auf Strafe XY (als Beispiel) und verstoße entsprechend gegen die Regeln oder ich bin wahnsinnig unbeholfen und sehe zimlich idiotisch aus, kann dann aber dazulernen.

Geschrieben
Erinnert mich an Kindererziehung: wenn du nicht dies oder das machst, schmeiße ich dein Spiel in den Müll... eine Form von autoritärer Erziehung. Wenn man darauf steht wie ein Kind behandelt zu werden, ok. Jeder wie er meint. Hat aber nichts mit sm zu tun
Sharya
Geschrieben
vor 1 Stunde, schrieb Mona82:

Erinnert mich an Kindererziehung: wenn du nicht dies oder das machst, schmeiße ich dein Spiel in den Müll... eine Form von autoritärer Erziehung. Wenn man darauf steht wie ein Kind behandelt zu werden, ok. Jeder wie er meint. Hat aber nichts mit sm zu tun

Viele BDSM-Ableger und -Beziehungsformen haben nichts mit SM zu tun. Aber du hast mir da einen Denkanstoss in Richtung Big Daddy und Little gegeben, allerdings bin ich nicht sicher ob diese Bestrafung da verwendet wird. Ich kenne das nur (auch nur aus Erzählungen), dass der Daddy der Little Sachen für einen begrenzten Zeitraum vorenthält.

Edibe
Geschrieben
Zitieren

Erinnert mich an Kindererziehung: wenn du nicht dies oder das machst, schmeiße ich dein Spiel in den Müll... eine Form von autoritärer Erziehung. Wenn man darauf steht wie ein Kind behandelt zu werden, ok. Jeder wie er meint. Hat aber nichts mit sm zu tun

Das ist nicht Kindererziehung sondern die Unfähigzeit dazu und höchste Zeit sich Hilfe zu holen.

Etwas, was dem Kind lieb ist, zu zerstören, ist absolut das Letzte. Würde ich nie tun, würde auch mein Mann nicht tun, und würde irgendjemand meinem Kind so etwas antun, kann die Person dann sehen, wie sie alles was ihr wichtig ist schneller in Sicherheit bringt, als wir Eltern den Hammer aus der Werkzeugkiste geholt habe.

Was habt ihr für Vorstellungen vom Umgang mit Kindern?

 

Für einen begrenzten Zeitraum vorenthalten ist etwas völliig anderes. Da wird ja nichts zerstört, woran man Jahre lang gearbeitet hat.

 

Liebe Grüße

Ediba

Geschrieben
Edibe, habe mit keinem Wort erwähnt, dass ich solche Methoden gut finde auf Kindererziehung bezogen, wird jedoch leider noch angewandt. Ein erwachsener Mann kann sich wehren , wenn er es will. Aber vielleicht will er sich auch nicht wehren. Manche „wollen“ schlecht behandelt werden. Jeder wie er meint
Humpf
Geschrieben
vor 18 Stunden, schrieb kediko:

Bei echter Dominanz hätte ein Blick gereicht, das ist Überheblichkeit. Ich würde den Respekt vor so einem Menschen verlieren. Sinnlose Zerstörung hat nichts mit Dominanz zu tun. Die Kunst liegt in der süßen Qual, die dem devote Part auch Lust verschafft, das war hier sicher nicht der Fall.

Dominanz hat viele facetten und bedeutungen und es gibt unendlich viele Möglichkeiten diese auszuleben. 

Dieses szenario war nicht real auch wenn ich ähnliches schon erlebte. Qual muss nicht körperlich sein. Und Lust bekomme ich durch meinen Fetish. Statt Gerte, Käfig oder Kreuz ist dies mein süßer Schmerz. 

vor 18 Stunden, schrieb ShivaFox:

Der arme ..... Respekt voreinander haben ist ein Fundament in einer 1A Beziehung. Hobbys sind wichtig, erst recht in einer Beziehung. Das ist keine Dominanz.... Das ist Tyrannei.... kannst dich ja mit meiner Tante in Verbindung setzen ....

Dies geht natürlich nur, wenn wie in meinem Fall darauf steht. Respekt ist wichtig in einer Beziehung aber ich bin gewillt eine fremde Frau bei mir einzulassen um meine Miniaturensammlung zu zertrampeln. Eben wegen dieser Tespektlosigkeit. Weil sie keine ahnung hat was sie mir bedeuten und weil sie, wie viele andere Frauen in 'Männerspielzeug' Zeit, Geld und Platzverschwendung sehen. 

Tyrannei ist ein Interessantes wort das vieleicht sogar passen würde. Dieser Fetish ist ein lifestyle da man sich nicht aussucht was man verliert. Und du wirst es nicht glauben, deine Tante klingt Interessant für mich... 

vor 4 Stunden, schrieb Sharya:

Viele BDSM-Ableger und -Beziehungsformen haben nichts mit SM zu tun. Aber du hast mir da einen Denkanstoss in Richtung Big Daddy und Little gegeben, allerdings bin ich nicht sicher ob diese Bestrafung da verwendet wird. Ich kenne das nur (auch nur aus Erzählungen), dass der Daddy der Little Sachen für einen begrenzten Zeitraum vorenthält.

Geh einen Schritt weiter und mach den verlust vollkommen. Es gehört eine gehörige portion masochismus / Sadismus dazu so etwas durchziehen zu können und es hat 8 Jahre gedauert bis meine Partnerin sich getraut hat. 

 

vor 23 Stunden, schrieb Edibe:

Gar nichts. Ich wär anstelle des Subs verzweifelt, wütend und enttäuscht, [...]

Und machtlos es zu verhindern. In meinem Fall würde ich mit großen Augen zusehen und alles trifft zu was du sagst. Aber genau das erzeugt mein verlangen - Masochismus ist das Zauberwort

 

vor 14 Stunden, schrieb Wilder91er:

Ich habe mal versucht mich in den sub rein zu versetzen. Diese Form von "Dominanz" würde mich zur Explosion bringen. Ohne Vorwarnung riss ich die vom Tisch und auf Boden warten Fesseln auf sie, damit von ihr gar keine Gefahr mehr ausgeht. [...] Wenn ich in Zeiten guter Laune und guten Tatendrang etwas schaffe, kostet mich das Energie, aber das Ergebnis bringt Freude, Stolz u.v.m. Wer das dann in böswilliger, respektloser und rücksichtsloser Absicht ruiniert, anders kann ich das nicht nennen, der spielt mit dem Feuer.

Ich denke als Männlicher Sub hat man die möglichkeit sehr häufig ein Weibchen zu überwältigen. Ich würd mich nicht in einen Käfig sperren, auspeitschen oder in die Eier treten lassen (Zumindest nicht bis sie sowas macht wie oben beschrieben) Aber das ist ja nicht der Sinn der Dinge... 

 

-----------------------

Hab mit viel unverständnis gerechnet :) aber das ist gut so. Von sowas leben diskussionen und alle lernen  was dazu ;)

Versucht es als eine Art 'Geiselnahme' zu sehen. Ich kann nicht immer alles beschützen und obwohl ich größer und stärker bin, braucht sie nur am richtigen Ort hinzutreten oder mir damit zu drohen das was zu bruch geht wenn ich nicht spute. 

Hinzu kommt der Krasse Kontrast zwischen der grazilen weiblichen Gestalt und dem brutalen  Akt der zerstörung. Gesellschaftlich ist destruction eine Männerdomäne was sich schon im Kindesalter bei dem Belagerungsgeschütz der Playmobil Burg und dem Puppenwagen niederschlägt. Außer Kartons, wo treten Frauen mit zerstörungswillen drauf? Vielfach wird sogar für unliebsame Hausbesucher mit 6 oder 8 Beinen der Partner zur Hilfe gerufen. 

 

Sharya
Geschrieben

@Humpf Ich muss gestehen, dass ich mich auch nicht wirklich in diese Art der Beziehung hineinversetzen kann. Ich denke jeder lebt sein BDSM und es ist manchmal sehr kompliziert das BDSM der Anderen zu verstehen oder für sich nachvollziehen zu können. Ein paar Fragen hätte ich allerdings doch, die mir beim Versuch des Verstehens jetzt so auf der Zunge liegen:

Der Akt des Zerstörens, findet der bei deiner Herrin in Wut statt oder erst nach einer gewissen Zeit? Werden nur Dinge zerstört in die du viel Zeit gesteckt hast, oder auch materiell wertvolle Dinge? 

Humpf
Geschrieben

@Sharya Es ist das zerstören, insbesondere das zertreten. Der Akt an sich der mich anturnt. Wie es geschieht, aus einer Laune oder Wut oder einfach um mich zu ärgern ist erstmal dahingestellt. Das was ist wichtiger. Ich finde es schon schön wenn ein Pappbecher plattgemacht wird der auf dem Boden liegt. Oder Pappe fürs recycling. Sexy wird es erst wenn es Wert hat. Ob materiell oder nur für mich; oder andere ist einerlei. Aber zu sehen wie Ich ettlichen Stunden was Zusammenbaue das sie innerhalb von Sekunden zerstört, macht mich heiß. Um so weniger Wert es für sie hat, um so besser. Ein Modellauto für den gelben Sack klein zu machen z. B deftige. bin ich kaum zu halten

Edibe
Geschrieben (bearbeitet)

@Humpf, wenn du darauf stehst, dann ist ja alles gut. Dann seit ihr euch einig und ihr lebt eure Art von BDSM. Das finde ich sogar sehr interessant und meine Hochachtung, dass du das hier so offen schreibst.

Ich war in Gedanken dabei, dass mein Mann eines meiner geliebten Bücher zerreist oder einen Plan den ich sorgfältig gezeichnet habe in den Müll befördert (wobei das immer schwieriger wird, da ich das meiste digital mache. Da müsste er meine Festplatte löschen.)

Was die Geschlechtsverteilung angeht: Da kennst du meine Kinder nicht. Hier macht im Zweifel das Mädchen etwas kaput. Unser Sohn stand heute morgen, als ich aufwachte, in der Küche und räumte die Spülmaschine aus und wieder ein. "Das macht mir Spaß" erklärte er.

 

@Mona82 Das stimmt, das wollte ich dir auch nicht unterstellen. Ich bleibe aber dabei, dass ich das nicht mehr Erziehung nenne. Das ist schon seelische Grausamkeit.

Das sich Wehren ist so eine Sache. Sicher kann ein erwachsener Mensch sich wehren. Trotzdem bin ich generell der Meinung, dass nicht jede Handlung ok ist, nur weil der Andere erwachsen ist und sich wehren kann. Ok wird es, wenn es beide so wollen.

Liebe Grüße

Edibe

bearbeitet von Edibe
Humpf
Geschrieben (bearbeitet)

Vollkommen meine Meinung @Edibe Aber wo sonst könnte ich offen damit sein wenn nicht in einem Fetisch Forum ;) Ich geh aber auch im Realen leben recht offen damit um. Viele Frauen treten eher irgendwo drauf als ihre Brüste zu zeigen :P Hab mal mit Domian darüber geredet. Schau mal nach Zertret Fetish auf youtube. Hat jemand dort hochgeladen. 

Ich wurde übrigens Teilweise so erzogen. Wenn meine Mutter mein Zimmer aufräumte war mein erster weg zum Müll um zu gucken. Ettliche Legos sind im Staubsauger gelandet und Autos mit eingedelltem Dach hatte ich ettliche... Naja - Das Resultat ist vieleicht dieser Thread, mein YouTube Kanal und und ettliche Stunden an vielbelaufenen Bürgersteigen um ein kleines Auto oder eine Plastikfigur zu beobachten. 

Was Kinder angeht habe ich das oft erlebt. Wird aber aberzogen mit der Zeit. Eine junge Dame mit der ich ein paar clips drehte war auch so. Seit sie mich kennt, hat sie keine Hemmungen (ernsthaft! Nicht Damenhaft wurde ihr eingebläut)  mehr einen Karton platt zu treten

bearbeitet von Humpf
ergänzung
Edibe
Geschrieben

Das stimmt auch wieder, :D hier ist der richtige Ort dafür.

Kartons zu zertreten hatte ich aber nie Hemmungen. Wie bekomme ich sie sonst in den Papiermüll?


×