Jump to content
Fetisch_de

Wie kann man Vertrauen finden

Empfohlener Beitrag

Fetisch_de
Geschrieben

Was macht man, wenn der süße Schmerz beim Spanking nicht mehr süß ist? Hilft mir dann ein Safeword und der Dom hört auch wirklich auf? Wie baut sich da Vertrauen auf?

  • Gefällt mir 1
Geschrieben

Wenn man ein Safe-Wort benötigt, hat man sich schon sehr weit in bestimmte Praktiken vorgewagt. Beide sollten bis dahin sehr viel Vertrauen aufgebaut haben. Das braucht seine Zeit. Und in der Zeit sollte man ein Gefühl dafür entwickelt haben, wo Lustschmerz aufhört und wo Qual anfängt. Dann allerdings benötigt man kein Safe-Wort.

 

Außerdem hat das Safe-Wort auch Grenzen in seiner Wirkung. Zum Beispiel wenn die Sub geknebelt ist. Oder wenn es so lange nicht benutzt wurde, dass Dom oder Sub es vergessen hat.

 

Langsam und behutsam an die Sache herangehen und ein Gefühl für das Befinden des Gegenübers entwickeln ist die beste Methode, im Rahmen der Lust zu bleiben.

  • Gefällt mir 1
TheMantle
Geschrieben

Vertrauen braucht Zeit, keine Frage. Meiner Erfahrung nach wollen sich aber gerade Männer diese Zeit nicht nehmen. Da fühlen sich manche direkt angegriffen, wenn man sich als devoter absichern möchte. Ich mache das einfach an den Menschen fest. Ein neutrales Gespräch zeigt, wie weit man den Menschen vertrauen kann. Augen, Gestik, Mimik und Wortwahl lassen erahnen, ob man der anderen Person menschlich vertrauen kann. Wenn man sich da unsicher ist, sollte man es langsam angehen lassen.

BULL-77
Geschrieben

...Ganz wichtig ist keiner soll sexuelle Handlungen über sich ergehen lassen die er nicht möchte,und am ende sollen alle beide voll und ganz auf ihre Kosten gekommen sein.Ich persöhnlich find's sehr wichtig (in meinem Fall mit einer Sub) darüber zu reden was möglich ist und wie weit ich dabei gehen kann.Das kann man z.b. ganz geschmeidig bei einem Drink besprechen,härte ist für jeden was anderes zu mal's auch'n ganz schmaler Grad sein kann der dir wenig Toleranz läßt...LG_MASK-77

chiimor
Geschrieben
liegt vielleicht daran das Sub den mentalen Bezug verloren hat und anderweitige Kommunikation braucht???
DuxNatus
Geschrieben

Aus meiner Perspektive heißt Führung auch immer Fürsorge und eigentlich sollte ein Dom empathisch genug sein um die Grenzen seiner Sub zu erkennen. Vertrauen verhält sich m.E. gleich wie Respekt, man kann es sich nur verdienen, in seltenenen Fällen bekommt man es geschenkt.

  • Gefällt mir 2
Geschrieben

Ich denke auch, Vertrauen baut sich Stück für Stück auf. Ein empathischer Dom schaut auch so, wie es mir geht - und fragt durchaus auch mal nach. Weil ich ein ziemlich verbal orientierter Typ bin, ist es mir eigentlich lieber, im Gespräch zu bleiben, als per Alles-oder-Nichts-Prinzip irgendwann mal ein Safeword zu benutzen. Wobei ich es nicht grundsätzlich ablehne - ich fühle mich aber sicherer bei jemandem, bei dem ich es zumindest normalerweise nicht brauche, als bei dem, bei dem ich darauf angewiesen bin. 

  • Gefällt mir 1
Geschrieben
Respekt muss immer mit...sag der süssen das sie es ist.und das es mega spass macht.und lad sie danach auf was zu essen or what ein.schenk ihr Blumen
Shrek17
Geschrieben
Vertrauen baut sich langsam auf, das muss man sich verdienen. Ein Safeword ist für mich immer nur eine zusätzliche Absicherung, für den Fall dass ich eine Situation, bzw. meine Sklavin einmal nicht richtig einschätze. Bisher habe ich es aber Gott sei dank nicht hören müssen.
Geschrieben

Bei einem neuen Spielpartner ist die "Ampel" eine einfache vertauensbildende Maßnahme, natürlich zusätzlich zum Safewort

-  "grün" für "alles OK"

-  "gelb" für "geht noch, aber ich komme an meine Grenzen"

- "rot" für "geht nicht mehr" (aber im Gegensatz zum Safewort nicht abbrechen, sondern einfach einen Gang runterschalten)

  • Gefällt mir 2
owler065
Geschrieben

bei einem neuen oder unbekannten Partner ist die Sache mit der "Ampel" vielleicht angebracht aber ich gehe davon aus das wenn man sich kennt solche Dinge ehr überflüssig sind. Mein Dom sollte wissen wann er mich überfordert oder es genug ist.
 

Geschrieben
Da sollte sich schon vorher einiges an vertrauen aufgebaut haben... Jedenfalls lass ich mir nicht von jedem den Hintern versohlen...
  • Gefällt mir 1
zipster28
Geschrieben
Am 14.2.2017 at 18:30, schrieb DuxNatus:

Aus meiner Perspektive heißt Führung auch immer Fürsorge und eigentlich sollte ein Dom empathisch genug sein um die Grenzen seiner Sub zu erkennen. Vertrauen verhält sich m.E. gleich wie Respekt, man kann es sich nur verdienen, in seltenenen Fällen bekommt man es geschenkt.

Ich meine besser hätte Man(n) es nicht sagen können ))

  • Gefällt mir 1
SamK
Geschrieben

Ich gehe mit euch ein - bei einem guten Dom wird ein Safewort nicht wirklich zum Einsatz kommen. 

Jedoch finde ich es als Dom wichtig zu wissen, dass meine Sub im Notfall die Möglichkeit hätte die Reissleine zu ziehen. 
Wann brauche ich das? 

1. Wenn man sich noch nicht so kennt. Als Dom benötige ich es nicht wirklich, da ich sehr soft beginne und meine Sub zuerst "lesen" lernen möchte. Ich mache nichts hartes bevor ich nicht weis was meine Sub möchte und wo ihre Grenzen sind. 
JEDOCH für die Sub kann die reine Existenz des Safeworts oder des Ampelsystems ein starker Anker sein. Insbesondere dann wenn sie sich noch nicht wirklich getraut Feedback zu geben oder über ihre Gefühle zu sprechen. 

2. Bei wirklich harten Sessions wo keine grosse verbale Interaktion mehr stattfindet. Dort als reine Absicherung für beide. 

 

Bisher hat noch nie eine Sub bei mir Gebrauch des Safeworts machen müssen - aber ich weis dass sie die Möglichkeit der Nutzung des Safeworts schätzen. 

 

Nebenbei lässt es sich auch herrlich mit dem Safewort spielen. z.B. mit Ansagen wie: In der jetzigen Session gibt es kein Safewort oder an diesem Wochenende darfst du 1x Orange sagen. Bei Rot ist der Sex für das Wochenende gelaufen. 
Können schöne Psychospiele sein - bei denen man sich allerdings auch wieder besser kennen sollte und das Safewort eigentlich sowieso nicht zum Einsatz käme. 
 

 

Geschrieben

Guten Abend

 

ein guter Dom wird immer spüren wann es genug ist er kann es sehen wie seine Sub reagiert und es ist ein unterschied ob man vor Lust oder Schmerz stöhnt. Nur dumme Leute prügeln ein Dom spendet Lust und nur so lange wie es Lust macht.

zipster28
Geschrieben

AMEN :-)

zipster28
Geschrieben

Nein, aber Man(n) muß sich doch nicht andauernd wiederholen oder ? Ansonsten machen uns die Frauen doch gleich wieder zur Blödheimer Fraktion ... muß nicht unbedingt sein, meiner Meinung nach ...

Geschrieben

Glaub mir ich lass viel mit mir machen aber niemand tanzt mir auf der Nase rum wenn ich mit einer Sub Spiele aber wenn genug ist ist halt genug

Submission174
Geschrieben
vor 6 Stunden, schrieb Ignatian:

Die Frage ist falsch formuliert. Dom MUSS aufhören wenn das Safeword fällt. Ohne wenn und aber. Kein "Noch 10 Sekunden dann komme ich." oder ein "Nee, das ist gerade zu geil." Aufhören, jetzt, sofort. Ohne wenn und aber. Wer das nicht tut ist kein Dom sondern ein Arschloch. Punkt.
Das ist übrigens auch rechtlich relevant. Mit dem Erwähnen des Safewords endet der Rahmen des Einvernehmlichen. Alles was nun geschieht, passiert ohne Einverständnis der Person die das Safeword benutzt hat. Mit allen eventuellen persönlichen und ggbf. rechtlichen Konsequenzen.

Danke! Und damit ist ausgesprochen was ein Fakt ist. Nicht der Dom BESITZT Macht, sondern es wird ihm GEWÄHRT Macht auszuüben! Und damit ist geklärt wer eigentlich der wahre "Machthaber" ist.

Ich glaube dass genau das von vielen "Möchtegerndoms" und Anfängern in diesem Metier verdrängt, vergessen ausgeblendet wird.

Und daran ändern auch die beliebten "Sklavenverträge" NICHTS ....... versucht euch mal vor einem deutschen Gericht im Falle einer Klage damit zu verteidigen ;)

  • Gefällt mir 2
Geschrieben

guten Morgen

 

oh man was für ein Monolog des einzig gerechten unter all dehnen die da fehlen. Ich bin beeindruckt von so viel Ehrbarkeit.

Jetzt mal wieder zurück zur Realität.

Meine Sub will kein sage Wort sie will fallen und fliegen. Das kann sie nur wenn sie weiß das ihr Top auf sie aufpasst. Ich denke jeder wie er oder sie es für richtig halten ich bin immer begeistert von Menschen die ihre Meinung für Sakro Sankt halten.

Gruß von Loki

Geschrieben

@Loki2863 Das ist doch ok wenn ihr das so handhabt, ich glaube ich habe klar gemacht das Kommunikation wichtig ist, aber eben auch immer individuell geregelt werden muss.

Ich bin aber nach wie vor der Meinung: Wenn Sub etwas auffällt was ihn/sie stört, was für Sub aber wichtig ist, dann sollte Sub das auch sagen. Egal ob Dom das nun auffällt oder nicht. Sich darauf zu verlassen das "Dom das schon auffallen wird." kann gut gehen oder eben nicht. Ich denke hier konkret ans Fesseln. Ich kann nicht "sehen" ob die Hand von Subbie anfängt zu kribbeln. Das wäre dann so eine Info über die ich mich freuen würde. Da es ein Indiz dafür sein kann, das ein Seil zu sehr auf einen Nerv oder Blutbahn drückt und man die Fesselung an entsprechend Stelle lockern oder umlegen sollte.

Und ja, natürlich ist Fliegen/Subspace, etc. toll. Und ja, natürlich kann Sub in diesem "Dämmerzustand" nicht mehr wirklich kommunizieren oder richtige bewusste Gedanken fassen, da muss Dom dann mehr aufpassen, korrekt.

Sehe trotzdem nicht wo das im Widerspruch zu meinem Geschriebenen steht.

Und bitte auch bedenken: Das da oben ist meine Meinung. Sie steht frei zur Diskussion und Kritik. Dann aber bitte mit sachlichen Argumenten. Danke :-)


×