Jump to content
zahlschweinchen

GELDFETISCH

Recommended Posts

zahlschweinchen
Geschrieben

Gibt es hier Leute mit Erfahrungen auf diesem Gebiet? Was haltet ihr generell davon, wenn devote Männer sich von Dominanten Frauen ausnutzen lassen? Ich freue mich auf eure Meinungen

Geschrieben

Wenn es ihm gefällt, wird er ja nicht direkt ausgenutzt, er profitiert ja irgendwo auch davon ;) Ich taste mich gerade auch an dieses Thema heran, da ich von einem Interessenten diesbezüglich angesprochen wurde. Wie ich meine gibt es hier auch gewisse Unterschiede zwischen jenen, die z.B. eher Cash&Go mit evtl. kurz die Stiefel küssen o.ä. bevorzugen und wieder anderen, die gerne richtig gedemütigt werden wollen und auch eine Strafe erwarten, wenn sie nicht zahlen. Wieder eine andere Variante wäre das Blackmailing, wovon ich mich allerdings fern halte, da mir das deutlich zu weit gehen würde. 

zahlschweinchen
Geschrieben
vor einer Stunde, schrieb Laraaah:

Wenn es ihm gefällt, wird er ja nicht direkt ausgenutzt, er profitiert ja irgendwo auch davon ;) Ich taste mich gerade auch an dieses Thema heran, da ich von einem Interessenten diesbezüglich angesprochen wurde. Wie ich meine gibt es hier auch gewisse Unterschiede zwischen jenen, die z.B. eher Cash&Go mit evtl. kurz die Stiefel küssen o.ä. bevorzugen und wieder anderen, die gerne richtig gedemütigt werden wollen und auch eine Strafe erwarten, wenn sie nicht zahlen. Wieder eine andere Variante wäre das Blackmailing, wovon ich mich allerdings fern halte, da mir das deutlich zu weit gehen würde. 

gute einstellung ;) blackmailing ist zwar schon heftig, aber irgendwie auch reizvoll. leider kann ich dich nicht anschreiben :(

Geschrieben

Mag sein, dass es für einige reizvoll ist. Allerdings haben viele dieser Männer Frau und Kinder, die natürlich keine Ahnung von ihrem Fetisch haben und es dann erst merken, wenn Ehemann schwer verschuldet ist und die Geldherrin wirklich den letzten Cent aus ihm raus gequetscht hat, weil der gute Herr keinerlei Kontrolle mehr über die Situation hat. Und ich finde auch beim Geldfetisch gibt es gewisse Regeln, wie zum Beispiel, dass man andere, die damit nichts zu tun haben, nicht mit hinein zieht und ihnen schadet.

Geschrieben

Ich persönlich weiß leider auch nicht so recht was das ganze bringen soll - außer das man irgendwer die mühsam verdiente kohle in den rachen wirft. Der witz daran ist ja zudem das es meistens keinerlei nennenswerte gegenleistung gibt - außer vielleicht ein paar beleidigungen der werten dame die sich dem bemachtigt. Ich meine wers mag, gefällt und der die finanziellen Mittel dafür hat....
Warum nicht.
Ich vertrete den Grundsatz "No Pay for Play"....

Geschrieben (bearbeitet)

Ja, die Erfahrung habe ich auch gemacht, bzw ist es so, dass viele auch keinerlei Gegenleistungen wollen. Neulich hatte ich ein "Cash&Go" , zum ersten Mal muss ich sagen, weil es mich doch irgendwie interessiert hat wie so etwas in der Realität dann abläuft. Was genau das dem Herren gibt, weiß ich auch nicht. Aber es hat ihn offenbar sehr erregt, wie er mir später schilderte. Ich denke mir dabei: jedem das seine 🙂

bearbeitet von Laraaah
Geschrieben

Ja jedem das seine - lach. Da finde ich es schade das ich keine Frau bin - lach. Gibts eigentlich auch frauen die auf sowas stehen....

Geschrieben

Das weiß ich nicht, vereinzelt habe ich (bilde ich mir ein) mal was davon gehört. Aber ich glaube das ist eher so ein Ding der Männer-Welt, die sich mir ohnehin schon oft genug nicht so ganz erschließt :smiley:

Geschrieben
vor 2 Minuten, schrieb Laraaah:

Das weiß ich nicht, vereinzelt habe ich (bilde ich mir ein) mal was davon gehört. Aber ich glaube das ist eher so ein Ding der Männer-Welt, die sich mir ohnehin schon oft genug nicht so ganz erschließt :smiley:

Das kann ich über die Frauenwelt auch so sagen - lach

Sharya
Geschrieben

Naja.... Geld ist zum Ausgeben da, und um einen glücklich zu machen. Wenn es einen glücklich macht das Geld auf diese Weise loszuwerden, warum nicht? Ich sehe da keinen so grossen Unterschied, ob ich das Geld einer Domina gebe oder ob ich das Geld für 11 Fritzen ausgebe die einen Ball durch die Gegend treten. 
 

Geschrieben
vor 6 Stunden, schrieb Sharya:

Ich sehe da keinen so grossen Unterschied, ob ich das Geld einer Domina gebe oder ob ich das Geld für 11 Fritzen ausgebe die einen Ball durch die Gegend treten. 
 

Wohl war. Irgendwie ganz schön blöd das das allermeiste im leben von Geld abhängig ist....

zahlschweinchen
Geschrieben
vor 12 Stunden, schrieb Sharya:

Naja.... Geld ist zum Ausgeben da, und um einen glücklich zu machen. Wenn es einen glücklich macht das Geld auf diese Weise loszuwerden, warum nicht? Ich sehe da keinen so grossen Unterschied, ob ich das Geld einer Domina gebe oder ob ich das Geld für 11 Fritzen ausgebe die einen Ball durch die Gegend treten. 
 

genau das :)

irgendwiedevot
Geschrieben (bearbeitet)

Ähm - der Besuch einer Domina hat nicht viel mit Geld-Fetisch / MoneyDom zu tun. Bei der Domina ist das Geld nur das Mittel um die Dienstleistung zu erhalten, die dann Erregung verschaffen soll. Bei Geld-Fetisch sorgt das GELD SELBER für die Erregung, bzw. die Hoheit einer Geld-Herrin über das eigene Geld. Wobei sicher auch noch die Angst vor finanziellen Absturz eine Rolle spielen könnte - halt der Kick des besonderen Risikos. Aber sicher gibt es auch diverse andere, sekundäre psychologische Elemente, die da mitspielen - je nach Sub.

Wie schon woanders geschrieben, ist Geld aber ein sehr spezielles Gut in unserer Gesellschaft. Es ist mit kaum was anderem zu vergleichen. Finanzieller Ruin ist dramatisch. Wenn (wie schon erwähnt) der Sub mit Geld-Fetisch für andere mit verantwortlich ist, dann kann ein solcher "Fetisch" auch andere in große Probleme bringen. Geld-Fetisch dürfte in seinen Auswirkungen im Extremfall einer Spielsucht sehr ähnlich kommen. In beiden Fällen ist Geld das zentrale Mittel für einen besonderen Kick - und nach dem Kick isses weg.

Bei allen Spielen im BDSM-Bereich, die verletzungsrelevant sein können, sollte gerade auch Sub seine Verantwortung für sich sehen. Die kann und sollte nicht einfach bei einem Dom abgeladen werden. Zumindest hat Sub die Verantwortung (vor sich und evtl auch seiner Familie) den dominanten Part entsprechend so auszusuchen, daß Grenzen der Verletzung berücksichtigt werden. Es sei denn, man sucht im Prinzip das totale Risiko. Da könnte dann der Vergleich mit Extremsportlern gesehen werden.

Ich selber finde Geld völlig unerotisch. Und bin froh, daß dem so ist. Wer einen solchen Fetisch besitzt, sollte sehr genau überlegen, was er da tut. Und wenn er volles Risiko fahren will... bitte. Aber dann auch nicht jammern, wenn man sich tatsächlich zerstört hat. Ich finde z.B. die ganzen Berichte, wo Mitleid für Extremsportler gezeigt wird, völlig falsch. Wer das extreme Risiko sucht... soll bitte die Konsequenzen auch tragen. Ich habe viel eher Mitleid mit Angehörigen von solchen Menschen, die darunter indirekt zu leiden hätten.

bearbeitet von irgendwiedevot
Blackbird-HH
Geschrieben

Hallo, spannend dass ihr das Thema hier habt... ich habe schon öfters von devoten Männern gehört und gelesen, die ihr Geld von dominanten Damen verwalten lassen. Ich hab damit aber noch keine Berührung gehabt.


ABER: Ich selbst habe auch eine Art Geldfetisch. Ich finde es sehr erregend wenn ich vermietet oder verliehen werde. Dabei ist mir der eigentliche Betrag gar nicht so wichtig, aber das Prozedere des Feilschens, vor meinen Augen und die Reduktion meines Körpers auf ein Stück Ware, macht mich sehr an.... ist das verwerflich? :/


 

Sklave888
Geschrieben
vor 11 Stunden, schrieb Blackbird-HH:

Hallo, spannend dass ihr das Thema hier habt... ich habe schon öfters von devoten Männern gehört und gelesen, die ihr Geld von dominanten Damen verwalten lassen. Ich hab damit aber noch keine Berührung gehabt.


ABER: Ich selbst habe auch eine Art Geldfetisch. Ich finde es sehr erregend wenn ich vermietet oder verliehen werde. Dabei ist mir der eigentliche Betrag gar nicht so wichtig, aber das Prozedere des Feilschens, vor meinen Augen und die Reduktion meines Körpers auf ein Stück Ware, macht mich sehr an.... ist das verwerflich? :/


 

Na wenn man verliehen oder vermietet wird ist das ganz was anderes. Das ist sehr reizvoll und erregend. Wenn man nicht weiß was auf einen zukommt. Und man sich benutzen lässt. Da ist das Geld was der /die Dom bekommt völlig egal. 

Sharya
Geschrieben
vor 14 Stunden, schrieb irgendwiedevot:

Ähm - der Besuch einer Domina hat nicht viel mit Geld-Fetisch / MoneyDom zu tun. 

Wenn man bedenkt, dass MoneyDom in lang von MoneyDomina kommt. ;)

Sklave888
Geschrieben
vor 2 Minuten, schrieb Sharya:

Wenn man bedenkt, dass MoneyDom in lang von MoneyDomina kommt. ;)

Dann kann man sich ins Studio gehen 

Deine_Ex
Geschrieben

Wobei Man(n) für diesen Fetisch auch das nötige Kleingeld mitbringen sollte. Nicht so wie der Eröffner dieses Themas hier :jumping:;)

Geschrieben (bearbeitet)

Mir persönlich liegt dieser Fetisch nicht und kann im Grunde auch nichts damit anfangen.

Was nur auffällt wieviele sog. Moneydominatrix auf dem Fleischmarkt sind, und ich behaupte Mal das 99% davon reine "Gold Digger" sind ohne Verantwortungsbewustsein.

Soweit ich das von Bekanntschaften weiss die sehr lange schon in diesem Bereich aktiv sind und auch mehrere "Zahlschweine" haben und das teilweise seid Jahren, sind "richtige" MoneyDominas reine Verwalter die sich nicht persönlich dran bereichern. Sprich, sie nehmen dieses Geld, aber sie nutzen es nicht für persönliche Bereicherung. Sie sind mehr eine Bank / Sparbuch, und wenn Geld davon genutzt wird, dann sind es Geschichten wie "Domina nimmt Sklaven mit zur Fetisch Party und Eintritt und Outfit wird davon bezahlt" oder Spielzeug für den Sub angeschafft.

Schliesslich kann auch Sub mal in Schwierigkeiten geraten, und mit einem Zahlschwein das auf der Strasse sitzt ohne Perspektive, kann auch die Moneydom nichts mehr anfangen. Oder das ganze verläuft sich auseinander, da ist es wohl nur "fair" das angestaute Geld zurückzugeben.

 

Die Gold Digger verkaufen an ein armes Schwein (unabhängig vom Geld) ein bischen Aufmerksamkeit und ein paar Worte für Geld um sich zu bereichern. Ich weiss nichtmal bei welche dieser Parteien ich mehr Abscheu / bzw Mitleid empfinden soll. Jede gekaufte Domina (Tribut) oder Hure (Taschengeld) ist im Vergleich dazu fair.

bearbeitet von AndersimNorden
zahlsklave
Geschrieben

wow es gibt noch mehr die so ticken wie ich :-) sehr schön!

Geschrieben

Die Thematik ist leider eine sehr zwiespältige.

 

Aus Erfahrung kann ich sagen das man, wenn man diesen Fetisch hat, mit einer sehr sehr großen Vorsicht damit an eine Dame oder einen Herren (je nachdem was einem selbst lieber ist) herantreten sollte. Viel zu oft wird der Fetisch leider ausgenutzt und, auf der anderen Seite, gehen auch viele Subs mit ihrem Fetisch viel zu offenherzig um (Thema: Teamviewer).

 

Als gut gemeinter Ratschlag:

Erfahrungsgemäß ist es immer deutlich deutlich besser wenn man diesen Fetisch mit einer vertrauten Person teilt. Sei es eine Domina/ein Dominus welchen man schon länger kennt, oder jemand mit dem man wirklich schon längeren Kontakt hat und von dem man auch weiß das er oder sie auch wirklich Real ist.

 

Fast wie bei einer Ehe gilt hier der Rat "Drum prüfe wer sich ewig bindet...." und man sollte seine "Lust" da deutlich unter Kontrolle halten können. Lieber einmal zu oft "Nein Danke Herrin" gesagt als dem Gerichtsvollzieher schon eine Schlafstätte in der eigenen Wohnung einrichten zu müssen :)

Deine_Ex
Geschrieben

Also ich finde es an und für sich nicht schlimm, wenn die Dame das Geld dann für sich nutzt, sie leistet schließlich auch etwas dafür ;) Allerdings finde ich es erschreckend, wie viele Männer extrem unbedarft mit diesem Fetisch umgehen. Auf Instagram werde ich häufig von solchen Leuten angeschrieben, wenn ich freundlich ablehne und sage, dass ich daran kein Interesse habe, lassen viele nicht locker. Auch wenn ich dann sage, dass ich finde man sollte sowas mit Leib und Seele machen und nicht nur des Geldes wegen und dass mir das allerdings nicht sooo viel gibt, ist es den meisten völlig egal. Aber wenn ich da nicht voll dabei bin und sowas nur des Geldes wegen machen würde, wäre mir diese Beschäftigung auf Dauer zu stumpfsinnig und eintönig. Verstehe diese ganzen halbwüchsigen "Geldherrinnen", die momentan wie Unkraut aus dem Boden sprießen irgendwie auch nicht so ganz. 

zahlsklave
Geschrieben

mich würde es auch nur langfristig reizen. man muss die frau vorher kennenlernen und eine gute vertraunsbasis schaffen. dann haben beide viel spaß und man kann sehr weit gehen :-)

Geschrieben

@Deine_Ex

 

wenn du damit belästigt wirst das männer dir geld anbieten, nimm es doch einfach und tue damit etwas sinnvolles und spende es an das regionale tierheim, das waisenhaus oder ähnliches.

"guck mal mit deinem geld habe ich dem tierheim futter gekauft und die kinder im heim haben neues spielzeug"

wenn du das noch bischen public machst, werden das weniger interessenten wenn du ihnen keine fotos von deine beinen in neuen high heels zeigst, sondern glückliche tiere und kinder ;-)

 

strafe muss sein und lerne durch schmerz... so einfach ist das ;-)

Deine_Ex
Geschrieben
Am 24.5.2018 at 18:06, schrieb AndersimNorden:

@Deine_Ex

 

wenn du damit belästigt wirst das männer dir geld anbieten, nimm es doch einfach und tue damit etwas sinnvolles und spende es an das regionale tierheim, das waisenhaus oder ähnliches.

"guck mal mit deinem geld habe ich dem tierheim futter gekauft und die kinder im heim haben neues spielzeug"

wenn du das noch bischen public machst, werden das weniger interessenten wenn du ihnen keine fotos von deine beinen in neuen high heels zeigst, sondern glückliche tiere und kinder ;-)

 

strafe muss sein und lerne durch schmerz... so einfach ist das ;-)

Naja, die netten Herren erwarten dafür ja auch etwas ;) Dass man sie demütigt, auslacht, was auch immer. Und wenn ich an so etwas einfach kein Interesse habe, werde ich sicher nicht das Geld nehmen und den armen Irren dann in die Röhre gucken lassen :D und möchtest du mir jetzt damit sagen, dass ich selbst schuld bin, weil ich gerne Fotos von mir in High Heels etc. poste? ^^ Und für das Tierheim kaufe ich des öfteren Futter, aber das schaffe ich dann immer noch von meinem eigenen Geld ;)


×