Jump to content

Ds und sm ... Psychologische Aspekte und Definition

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Hallo ihr lieben bösen 

Da nun ja leider alle beiträge von mir weg sind ..starte ich den Thread noch mal 

 

Ich würde gerne mit euch diskustieren .. 

*bezieht ihr eure Psyche mit ein ? 

*ist es euch wichtig auch die Aspekte eures (spiel)Partners miteinzubeziehen? 

*wie geht ihr damit um ? 

*Was ist für euch DS ? 

*Was ist für euch SM ? 

*macht ihr da unterschiede ?

Lg jana *kiss* 

  • Gefällt mir 1
mHeike
Geschrieben
Juhu die Psyche ist sehr wichtig dabei. Ich mach das schon sehr lange Zeit, deswegen. Ehrlichkeit
  • Gefällt mir 1
Geschrieben
DS muss nicht unbedingt SM Beinhalten, es geht auch mit Demütigungen los..Der eine aus Respekt basiert, der andere auf zwang, kommt drauf an was Du willst.... SM ist Strafe, für etwas, was Du falsch gemacht hast, es beinhaltet, für Mich, auch eine Sehlen Reinigung Funktion... Alle Problemen fallen weg, und ein Lust Gefühl wird erweckt... wenn es richtig gemacht wird. Dafür musst Du Dein Partner volles vertrauen geben, Er/Sie hat buchstäblich Dein Leben in Seine/Ihre Hände... es kann auch schief gehen.. Aber geil ist es trotzdem...
  • Gefällt mir 1
Geschrieben (bearbeitet)

Hi, ich liebe ja sowas. Darum, auf ins Gefecht...

 

*bezieht ihr eure Psyche mit ein ? 

 

Definiere miteinbeziehen... ich find die Frage etwas vage. Aber ich probier es mal... Ich habe eine sehr sehr sehr dunkle Seite in mir, aber im Laufe meines Lebens habe ich gelernt sie zu akzeptieren und zu kontrollieren, ja auch der dominante Part kann abstürzen und an sich zweifeln. Aber meine Perversionen & ich haben inzwischen ein gutes Verhältnis zueinander. Dabei schlüpfe ich in keine "Herr & Meister" Rolle, bin einfach nur ich selbst. Gemein, fies, lustig, sarkastisch, liebevoll, herrscherisch, beschützend, ausnutzend, verspielt, sadistisch... da gibt es keinen Schlachtplan und je nach Tagesverfassung, Laune, Situation und wie es sich gerade entwickelt passieren die Dinge oder eben nicht. Und wenn die Lust & Triebe dann vielleicht die Oberhand übernehmen weil es wirklich geil wird; "Hurra, willkommen in der Zone". Wenn ich keine Lust habe, gerade nur kuscheln will oder man mir zur Entspannung den Rücken kratzt weil der Tag echt scheisse war und ich nur abschalten will, dann ist das so. Ich hab keinen "Vanilla" / "Pervers" Schalter den ich nach Bedarf umlege, wobei es natürlich immer Lebensituationen gibt wo man den Peversen doch mal lieber kurz wegsperrt und im Schrank versteckt.

 

*ist es euch wichtig auch die Aspekte eures (spiel)Partners miteinzubeziehen? 

 

Aber sicher, nicht das es mir direkt wichtig ist einen Wunschzettel zu erfüllen aber gerade psychische Aspekte können ein sehr starkes Mittel der "Macht" sein, vorallem wenn man nicht nur kurzfristig ohne Rücksicht auf Verluste sich austoben will sondern das Ziel hat langfristig etwas aufzubauen. Verbrannte Erde gibt es leider schon genug, aber mit Geduld, Energie und Fürsorge kann man sehr vieles erreichen und das geht über die "Tabus" & Grenzen im Kopf hinaus. Gerade Geduld ist etwas was bei vielen Mangelware ist, bei devoten genauso wie dominanten. Auf "Aspekten"  kann man aufbauen, sie sind eine Art Fundament. Auch gut geeignet für "Zuckerbrot & Peitsche"... Aber wie bei der zwischenmenschlichen Chemie, past es nicht umbedingt immer.

 

*wie geht ihr damit um ? 

 

Womit genau ?

Manchmal muss man "normal" sein, ansonsten... "Hey, it's me..."

 

*Was ist für euch DS ? 

 

Das Machverhätnis basierend auf gegenseitige Ehrlichkeit & Vertrauen. Kurz gefasst...

 

*Was ist für euch SM ? 

 

Ausleben der Sadistischen/Masochistischen Neigungen durch div. Praktiken, die wiederrum auch brauchbar sind fürs Formen und Erziehen, jetzt sind wir aber wieder beim DS Bereich...

 

*macht ihr da unterschiede ?

 

Ja und Nein, ich sehe mich nicht als SMler, mehr als DSler wenn ich mich schon in eine Schublade stecken muss. Teilweise ist SM zur Befriedigung der Gelüste brauchbar (das hört sich echt abwertend an), als "DSler" aber eher Mittel zum Zweck (Zuckerbrot und Peitsche). Ich mag das berühmte Eiscreme Beispiel dafür zur Erläuterung, es ist halt eine riesige Eistheke mit unendlich vielen Sorten, aber statt von der Karte ein fertiges Eis zu bestellen, stell ich mir meinen Becher selber zusammen und wähle die Eiskugeln einzeln aus.

bearbeitet von AndersimNorden
  • Gefällt mir 2
Geschrieben
Um es ganz einfach und kurz zu fassen, Solange es alle beide Seiten wollen und es mögen, muss das vollste Vertrauen in einem selbst und seinem Spielpartner haben , weil nur so kann man das vollends genießen . Solange kein vollständiges Vertrauen da ist , wird so eine Beziehung nie reibungslos laufen. Zumal ich auch kein Freund von Befehlen aus der Ferne bin , das kann mal für ein paar Stunden schön sein, aber eine sehr gute und vertrauensvolle D/S funktioniert nur real.
  • Gefällt mir 1
Geschrieben
vor 6 Stunden, schrieb yellowsuburin:

DS muss nicht unbedingt SM Beinhalten, es geht auch mit Demütigungen los..Der eine aus Respekt basiert, der andere auf zwang, kommt drauf an was Du willst.... SM ist Strafe, für etwas, was Du falsch gemacht hast, es beinhaltet, für Mich, auch eine Sehlen Reinigung Funktion... Alle Problemen fallen weg, und ein Lust Gefühl wird erweckt... wenn es richtig gemacht wird. Dafür musst Du Dein Partner volles vertrauen geben, Er/Sie hat buchstäblich Dein Leben in Seine/Ihre Hände... es kann auch schief gehen.. Aber geil ist es trotzdem...

Moin yellow ;)

genauso seh ich das auch bis auf eine Kleinigkeit.... 

Beim sm sehe ich zb haue nicht als strafe (ich muss nichts verkehrt machen um diese zu bekommen ) da ich diese ja erwarte und den zwang auch nicht als solcher sehe....

Da das empfinden ganz anderster veranlagt / verwurzelt ist 

 

Seelenreinigung ist ein sehr gutes Stichwort... Der high der flug wird beim sm (also bei mir) durch die haue erlangt ein körperlicher kopf seelenorgasmus sozusagen der ein total anderes empfinden ist als ein stimulierter sexueller Orgasmus... 

 

Dsler erlangen diesen seelenorgasmus eventuel durch Erniedrigung (vermute ich stark) durch das spiel im kopf und weniger durch die körperliche sanktionen ... 

Ich denke das der passive part in beiden arten sich unterwirft und dem top die macht gibt ! 

Der smler tut dies körperlich 

Und der dsler vom kopf her ... 

Für mich kann sich beides vermischen aber auch nur zu einem gewissen grad und auch nur mit ganz viel vertrauen und sicherheit ...

 

Geschrieben
vor 12 Minuten, schrieb Maestroitaliano:

A.

Solange es alle beide Seiten wollen und es mögen, vertrauen

B.  

aber eine sehr gute und vertrauensvolle D/S funktioniert nur real.

Das sind zwei Grundvoraussetzungen sonst A. läuft null und B. Ist es sinnfrei 

 

Diese Diskussion beläuft sich auf eure sichtweise die mich interessiert und ob und wie ihr psychologische aspekte mit einbezieht ;)

  • Gefällt mir 2
Geschrieben

Wie man die einbezieht ? Gegenfrage, was willst du erreichen ?

Ich liebe es z.B. mit Gefühlen wie Scham, Ekel und Überwindung zu "arbeiten" und ob man dabei der unterstützende Begleiter ist nach dem Motto "Wir schaffen das" (VORSICHT! politische Referenz ;-)) oder das peinigende Arschloch nach dem Motto "Dreckstück verdient es", kommt auf den Gegenpart (Stichwort: Aspekte), Praktik, Situation, Erfahrung und manchmal auch Laune an.

Plumpe Antwort: JA

  • Gefällt mir 1
Geschrieben
vor 2 Stunden, schrieb AndersimNorden:

Wie man die einbezieht ? Gegenfrage, was willst du erreichen ?

Ich liebe es z.B. mit Gefühlen wie Scham, Ekel und Überwindung zu "arbeiten" und ob man dabei der unterstützende Begleiter ist nach dem Motto "Wir schaffen das" (VORSICHT! politische Referenz ;-)) oder das peinigende Arschloch nach dem Motto "Dreckstück verdient es", kommt auf den Gegenpart (Stichwort: Aspekte), Praktik, Situation, Erfahrung und manchmal auch Laune an.

Plumpe Antwort: JA

Du lebst es anderst aus als ich ... Ich ziehe meine lust nicht aus ekel oder psychischer erniedrigung .. Sondern körperlicher erniedrigung zwang scharm und überwindung/grenzüberschreitung ...

Was ich damit ereichen will beziehungsweise ereiche ist für mich eine art seelenfrieden ... Ich selbst seh es nicht als gewaltvoll oder schlimm da es mir innere ruhe kraft und geborgenheit gibt .. Somit ist der hieb mit der gerte für mich keine bestrafung (zb dsler und ihr strafbuch) sondern ein dazugehöriger aspekt um das zu erlangen was ich brauche ... So definiere ich den gewissen unterschied zwichen ds und sm ;)

  • Gefällt mir 1
Geschrieben
vor 9 Stunden, schrieb AndersimNorden:

.. Ich habe eine sehr sehr sehr dunkle Seite in mir, aber im Laufe meines Lebens habe ich gelernt sie zu akzeptieren und zu kontrollieren, ja auch der dominante Part kann abstürzen und an sich zweifeln. Aber meine Perversionen & ich haben inzwischen ein gutes Verhältnis zueinander. Dabei schlüpfe ich in keine "Herr & Meister" Rolle, bin einfach nur ich selbst. Gemein, fies, lustig, sarkastisch, liebevoll, herrscherisch, beschützend, ausnutzend, verspielt, sadistisch

... Siehst du ,das meine ich mit psychologische Aspekte mit ein beziehen !!! Ich erlebe häufig das gerate der dominante Part sich darüber kaum gedanken macht oder diese Preis gibt ! Viele wissen gar nicht warum und wieso sie so sind wie sie sind ... Finde es wichtig zu wissen warum und wieso man tickt und man muss immer mehr an sich arbeiten .es treten immerwieder alte oder neue Schattenseiten auf in einem .. Das nennt sich leben ... 

Ich behaupte sogar das selbst der top grenzen hat und auch no goes auch wenn er der starke part ist ... Oder gerade weil ;) ... 

 

 

Vielen vielen dank für den tollen Einblick von dir !!! 

Geschrieben (bearbeitet)

Jeder hat Tabus & Grenzen. Gerade als Dom/Top sollte man diese haben. Für mich persönlich sind das Dinge, die mir nichts geben/gefallen oder ich nicht verantworten kann. Zusätzlich lege ich mir selbst noch die Regel auf "selber mal gemacht/erlebt/erfahren haben in irgendeiner Form". Nicht weil es mir gefällt, sondern rein aus Versuchsgründen / Erfahrungswerten. Den eigenen Horizont eben erweitern.

 

Was das nicht mit sich selbst beschäftigen angeht... Ich habe Jahre gebraucht um mich wirklich zu ergründen, mit vielen positiven Erfahrungen, aber eben auch mit Fehlschlägen, Abstürzen & Selbstzweifeln, ob ich wirklich noch Herr meiner Sinne und des Geistes bin. Was das Gedanken machen angeht, da gibt es einfach genug Möchtegerns die nur triebgesteuert agieren und wo das erwähnte Verantwortungsbewustsein nicht vorhanden ist weil das in den Pornos ja so den Anschein erweckt. Und das man schwer oder gar nicht darüber reden kann erklärt sich wohl von selbst, da die "Spieler" nur darauf warten, das sich einer der Kranken outet damit sie wie ein Rudel hungriger Wölfe dich zerfleischen können. Gerade wenn man da noch neu & unerfahrener ist, lieben sie es dir die SM-Bibel in die Hand zu drücken und dich zu bekehren auf ihren BDSM Weg. Und 50Shades hat das nicht besser gemacht ;-)

Ich bin froh das ich seid meiner Pupertät mich auf dieser Reise befinde und inzwischen selbstsicher über vielem stehen kann und auch kein Problem "mehr" damit habe, darüber zu sprechen, aber auch nur, weil ich meine Antworten für mich selbst inzwischen gefunden habe und ich versuche halt nicht so zu sein, wie die Menschen die mir teilweise begegnet sind in der Zeit, wo vieles bei mir im Unklarem war. Es ist ein langer und manchmal auch sehr einsamer Weg den man da geht. Und anhand vieler Antworten in "BDSM" Foren kann man doch schon sehen, das es immer die selben plumpen Antworten wie von Papagein sind wie es gefälligst zu sein hat... und sieht an vielen Stammtischen/Treffen auch nicht anders aus, wenn es nicht ein verschlossener Zirkel ist. Wirklich helfen, tut dies allerdings nicht.

Bischen abgewichen, also zurück zum Kern und ein wenig tiefer in das Dunkle Reich weil ich denke das du mit den psychologische Aspekten vielleicht auch etwas anderes meinst.

Ein paar Beispiele: Vatersyndrom, Selbstverletzendesverhalten, Komplexe... ja, sowas kann man mit einbeziehen und ich nutze sie auch da wie bereits vorher erwähnt, können dies sehr starke Fundamente sein.

 

Und nach der Aussage warten wir auf die Papageien ;-)

bearbeitet von AndersimNorden
Geschrieben

Ich frage mich gerade, ob es möglich ist ohne seine Psyche etwas zu machen.....

Mein Spiel- bzw. Beziehungspartner ist der Dom, also im Endeffekt bestimmt er welche seiner Aspekte wie ins Spiel einfliessen. Für mich stellt sich die Frage wie ich damit umgehe nicht, wenn ich mit ihm, seinen Aspekten, seiner Art und seinen Standpunkten nicht umgehen könnte, dann wäre ich kaum mit ihm zusammen. Da wir eine DS Beziehung führen ist das für uns einer der Grundsteine unserer Beziehung. Der Unterschied zum SM liegt in den Schmerzen selber. Wenn mein Herr mich bestraft, dann ist das nicht angenehm und es berührt mich auch nicht auf der "schöner Schmerz" Ebene, wogegen sich unsere SM Anteile auf einer ganz anderen ebene befinden. Ich geniesse da wirklich den Schmerz, während er als reiner DS-Dom seinen Reiz hier eher über die "das hält sie für mich aus" Schiene bezieht. Das eigentliche Schmerzen zufügen macht ihm keinen Spass, laut seiner Aussage ist es für ihn relativ egal was ich mache, solange er das Gefühl hat, ich mache es nur für ihn, da scheint er keinen Unterschied zwischen "Popoklatsch", tanzen und Füsse küssen zu sehen, wohingegen ich das eine eher über meinen Masochismus mache, und das andere eher über die Devotion. Ich bzw. wir machen einen sehr grossen Unterschied zwischen SM und DS, ein befreundetes Paar ist z.B. ein reines SM Paar, bei denen wird DS eher klein geschrieben, für meinen Herrn passt SM auch nicht wirlich in unsere Beziehungsform, was ich manchmal auch schade finde, allerdings kompensiert er es noch relativ gut über die DS-Schiene.


×