Jump to content
Vinchen48

Sub Anfängerin

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Ich bin keine absolute Anfängern paar Dinge weiss ich aber trotzdem danke für alles

  • Gefällt mir 1
Geschrieben
Ja die Erfahrung habe ich auch gemacht. Bin auch Anfängerin. Und die meisten denken du musst das machen was eine von 5 und mehr Jahren bis 30 Jahren drauf hat. Das Verständnis fehlt. Und die Zeit.
  • Gefällt mir 1
Geschrieben
Hallo Vinchen48 ein paar dinge wissen, und dem ausgesetzt zu sein sind zwei paar Schuhe. Ich wünsche Dir viel glück..
Geschrieben
such dir einen Stammtisch in der Nähe oder eine entsprechende SM-Party, da kannst Du eine Menge erfahren und sehen, wer es kann oder eben nicht. Für einen Workshop bei uns ist die Entfernung ja etwas zu groß aber vielleicht gibt es sowas auch in Deiner Nähe...Viel Glück
  • Gefällt mir 1
Deaddriver
Geschrieben
vor 2 Minuten, schrieb IntersexGoddess:

Genau wie andererseits unerfahren nicht gleich schlecht bedeutet... ich hatte Jahre lang gedacht ich wäre kein bisschen dominant, weil ich so mitfühlend bin... dann hab ich mich schlau gemacht und erfahren dass gerade das eine gute Eigenschaft für dominante Menschen ist... vielleicht sogar die Wichtigste...

stimmt genau

 

das wichtigste ist sich auf den anderen einzustellen

  • Gefällt mir 1
Geschrieben
vor 10 Stunden, schrieb Deaddriver:

das wichtigste ist sich auf den anderen einzustellen

Das sehe ich ein wenig anders. Gerade wenn es langfristig sein soll ist es essenziell, dass Dom und Sub deckungsgleich sind. Wenn Dom sich auf die Wünsche der Sub einstellen muss und seine eigenen Wünsche und Neigungen zu kurz kommen, dann führt das eher dazu, dass der Dom unbefriedigt ist und noch ein weiteres Ventil zum Ausgleich benötigt (umgekehrt gilt das selbe). Für kurze Spieltreffs ist es sicher sehr wichtig, dass Dom sich auf Sub einstellt (Was ihn zu einem guten Dom macht), aber langfristig liegt der Schwerpunkt woanders.

  • Gefällt mir 2
Geschrieben
vor 10 Stunden, schrieb Sharya:

Das sehe ich ein wenig anders. Gerade wenn es langfristig sein soll ist es essenziell, dass Dom und Sub deckungsgleich sind. Wenn Dom sich auf die Wünsche der Sub einstellen muss und seine eigenen Wünsche und Neigungen zu kurz kommen, dann führt das eher dazu, dass der Dom unbefriedigt ist und noch ein weiteres Ventil zum Ausgleich benötigt (umgekehrt gilt das selbe). Für kurze Spieltreffs ist es sicher sehr wichtig, dass Dom sich auf Sub einstellt (Was ihn zu einem guten Dom macht), aber langfristig liegt der Schwerpunkt woanders.

Wenn man sich erst auf den Partner/ die Partnerin einstellen muss, dann kann es durchaus sein dass man vielleicht nicht so gut zusammen passt wie man vielleicht denkt. Ist aber wie immer eine Frage dessen wie sehr man sich einstellen müsste.

Wenn die Interessen entsprechend der Neigung deckungsgleich sind, ist es natürlich am Besten 😁

  • Gefällt mir 1
Deaddriver
Geschrieben
vor 2 Minuten, schrieb IntersexGoddess:

Wenn man sich erst auf den Partner/ die Partnerin einstellen muss, dann kann es durchaus sein dass man vielleicht nicht so gut zusammen passt wie man vielleicht denkt. Ist aber wie immer eine Frage dessen wie sehr man sich einstellen müsste.

Wenn die Interessen entsprechend der Neigung deckungsgleich sind, ist es natürlich am Besten 😁

wir haben fest gestelt das viele (auch hier) nicht genau wissen was oder wie sie es wollen und da muss sich ein dom darauf einstellen und sein gegenüber führen bzw leiten damit sie zu BEIDER erfüllung der wünsche kommen

siggiei
Geschrieben

Ich habe keine Erfahrung mit Dom aber ausgiebig mit Domina eine hervorragende Herrin die auf ihre Sub eingeht ohne ihre Dominanz zu zu unterdrücken

  • Gefällt mir 1
Geschrieben

Zu all dem möchte ich noch hinzufügen, dass sich ein Dom darüber bewusst sein sollte das er gerade in der Kennenlernphase mit dir auch ein Anfänger ist - einfach weil er dich noch nicht so gut kennt, einschätzen kann. Ich wäre misstrauisch wenn jemand schon am Anfang gleich an Grenzen gehen will oder wie ich es hier in diesem Thread gelesen habe, wenn die Gefahr besteht das er dich schnell "verheizt"

Viel Glück und ich hoffe du küsst den richtigen Frosch

  • Gefällt mir 2
Deaddriver
Geschrieben
vor 6 Stunden, schrieb Urlaubsdaddy:

Zu all dem möchte ich noch hinzufügen, dass sich ein Dom darüber bewusst sein sollte das er gerade in der Kennenlernphase mit dir auch ein Anfänger ist - einfach weil er dich noch nicht so gut kennt, einschätzen kann. Ich wäre misstrauisch wenn jemand schon am Anfang gleich an Grenzen gehen will oder wie ich es hier in diesem Thread gelesen habe, wenn die Gefahr besteht das er dich schnell "verheizt"

Viel Glück und ich hoffe du küsst den richtigen Frosch

Das stimmt genau und ich verstehe auch nicht warum viele, gerade als Anfänger sich nicht einen älteren Dom suchen. Der hat meist die größere Erfahrung und vor allem auch braucht er sich nichts beweisen. 

  • Gefällt mir 2
Doman
Geschrieben

Hallo Vinchen48,

einen erfahrenen dominanten Mann erkennst du nicht unbedingt in der U-Bahn, in der Fußgängerzone oder sonst wo nur auf den ersten Blick. Es ist vielmehr die Erfahrung, die dominante Männer ausmacht. Junge Männer, die sich mit ihrer Freundin fünfzig Mal die Nuancen von der Farbe Grau anschauen, werden bestimmt keinen dominanten Mann aus ihm machen. Zumal der Film soweit weg ist von dem, was einen echten DOM auszeichnet. In erster Linie muss er dich optisch, intellektuell und mental reizen. Sich einem Mann auszuliefern und ihm sein ganzes bedingungsloses Vertrauen entgegenzubringen kann auf die Dauer oder auch für den einzigen Moment nur dann gelingen, wenn du als Sub es dir wünscht. Also erkennst du als Sub zuerst den Mann. Je devoter und verführerischer du bereit bist dich zu präsentieren, desto mehr Möglichkeiten werden sich ihm bieten seine Dominanz zu zeigen. Wenn er dann damit spielt, ohne dich innerlich zu verletzen, dich nicht krampfhaft versucht zu brechen, desto mehr erkennst du wahre Erfahrenheit. Also benötigst du Zeit. Ein echter DOM wartet nicht an jeder Ecke. Sein besondere Qualitäten wachsen an und mit dir. Also frage dich besser, wie erfahren bist du als SUB oder noch besser, welche Erfahrungen möchtest du und welche möchtest du nicht machen. Gespräche im Vorfeld, welche deinen Rahmen abstecken, sind unumgänglich und wichtig fürs Spiel mit dem Feuer und der Lust! Viele liebe Grüße Doman

  • Gefällt mir 2
Rubensengel
Geschrieben

Da ich auch bis jetzt relativ wenig Erfahrung habe, hat mich diese Frage auch beschäftigt...

Und ebenso die Frage: lieber älterer Dom, mit mehr Erfahrung...oder doch eher etwas jünger mit vielleicht weniger Erfahrung? 

 

Nach 1,5 Jahren Suche und zig Dom's, Möchtegern-Dom's, irren Prügelknaben und Sonstiges was mir so virtuell und teils real über den Weg gelaufen ist.. hab ich irgendwann meine Suchkriterien überdacht und hatte mich kürzlich dazu entschlossen, auch Anfänger Dom's in Betracht zu ziehen...

 

Ganz ehrlich, auch wenn viele oft darauf schwören, das man sich als Anfängerin , einem erfahrenen Dom zuwenden sollte...ich seh es mittlerweile anders...

Habe seit kurzem eine Spielbeziehung mit einem etwas jüngeren Anfänger Dom , es ist einfach wunderschön , gemeinsam neue Erfahrungen zu sammeln, sich auszutesten, gemeinsam an Workshops, Vorträgen teil zu nehmen, sich Wissen anzueignen und Gezeigtes bei Sessions auszuprobieren...

 

Für uns beide ist diese Spielbeziehung was ganz Besonderes, wir entdecken jedes mal etwas Neues an uns, bekommen jedes Mal mehr Gespühr für den anderen , das Vertrauen in den Anderen wächst von Mal zu Mal und wir verstehen uns auch so , ausserhalb des Spiels total gut...

Nachdem ich Ihn kennen gelernt habe, denke ich manchmal drüber nach, warum ich nicht von Anfang an, diese Option mit ein bezogen habe...

Er hat alles was mein  Dom benötigt...naturgegebene Dominanz, Einfühlungsvermögen, Neugierde, Wissensdurst, Durchsetzungsvermögen, Experimentierfreude, Gefühl, Emotionen , jede Menge Humor und eine gesunde Einstellung zu diesem Spiel...

Er muss sich nicht beweisen, wieso auch...ich diene ihm aus freien Stücken, weil ich es will und es mich erfüllt...

Für ihn ist es wichtig, das es mir gut geht und das ich meine Wünsche und Bedürfnisse, genauso ausleben kann, wie er seine...und das es uns beiden Spass und Freude bereitet, miteinander zu spielen...

Deshalb würde ich , nach den ersten gemeinsamen Erfahrungen, mich immer wieder für einen Anfänger entscheiden...ER war bis jetzt derjenige und der Einzige, der mich auf allen Ebenen erreicht hat...Vielleicht auch deshalb, weil er noch nicht so eingefahren ist, offener ist und für ihn das Spiel nicht alleine , das Non plus Ultra ist...

  • Gefällt mir 1
Geschrieben

Hi!

Das freut mich Rubensengel das du nach langer Zeit fündig geworden bist.
Und auch wenn ich mich wiederhole, bin ich der Ansicht das man auch als erfahrener Dom in einer neuen Beziehung ein Anfänger ist. Wie soll es auch anders sein? Man muss sich schließlich alles neu erarbeiten, den anderen kennen lernen. Nur so kann sich etwas entwickeln. Alles andere wäre das stupide abarbeiten einer selbstgestellten Egoliste. Das ist nicht mein Ding. Es soll ja schließlich ein Nehmen und Geben sein. Nur befürchte ich, für viele ist es halt nicht so. Da will ich ehrlich gesagt manchmal gar nicht wissen welche Motive dahinter sind.

LG

  • Gefällt mir 1

×