Jump to content
Halfdan

Devote als Mann

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Moin :)

 

Ich denke ich bin nicht der erste der darüber diskutiert, bzw das Thema anspricht.

 

Ich hab das Gefühl so gut wie gar nicht auf weibliche Gleichgesinnte zu treffen, die quasi den "Deckel" zum "Top" bilden.

 

Ich bin 22 Jahre jung, von Beruf Soldat und nicht gerade unattraktiv, gebildet und definitiv umgänglich.

 

Ich hab die Vermutung das gerade Frauen in dem alter die Definition von Dominanz ein wenig anders verstehen

(An der Stelle bitte ich um Korrektur falls ich da falsch liege)

Wenn ich mich mit Frauen versucht habe damit auseinanderzusetzen, kamen Antworten wie

 

"Ja ich kann auch Dominant und bestimmend sein" 

 

Damit war gemeint das sie mich reitet und ein wenig mehr die Top Rolle beim Akt übernimmt.

 

Ich persönlich finde Dominanz hat eine viel intimere Struktur.

 

Dominanz strahlt man definitiv nach aussehen hin aus, sowohl körperlich als auch verbal.

 

Wenn ich von mir Ausgehe,  dann weiß ich wann ich zu gehorchen habe und wann nicht, genau diese Erkentniss ist von der Person abhängig die einem gegenüber ist.

 

Ich selber bin auch nicht rein devote, aber ich würde klar behaupten zu ca 75-80% und das ist nicht recht wenig.

 

Wieso können Frauen damit nicht gut umgehen? 

 

Umgekehrt

 

Was sind für Dominante Frauen No Go's ? Was erwartet ihr?

 

 

 

 

P.S. ich rede hier nicht von sessions, sondern von Dom/Dev Beziehungen als Paar.

 

 

 

 

  • Gefällt mir 2
Sklave31
Geschrieben
Allein ne dominante zu finden ist so wahrscheinlich ich wie ein Lotto Gewinn hab ich das Gefühl 😂
  • Gefällt mir 2
Geschrieben

Männers, einfach heiraten und spätestens nach dem ersten Kind seid ihr unter dem Pantoffel ;-)

  • Gefällt mir 1
Geschrieben
Ich bin selbst sehr Dominant veranlagt und würde mir ein Bein raus reißen um mal eine im. Bett dominante Frau zu finden. Die meisten der Damen, die ich kennenlernen durfte, waren diese nur zicken die kein kontra verkraftet haben. Also du wirst dich schwer tun mit der Suche...
  • Gefällt mir 1
Geschrieben

Hey ,

 

du bist ganz sicher nicht alleine mit diesem Problem. 

Ich sehe das ganze ziemlich ähnlich da die meisten Damen die meinen dominant zu sein in diesem jungen Alter ok komplett falschen Bild von d/s haben . 

 

 

 

Geschrieben

Ich bin n devoter Kerl-hallo,ich kann durchgreifen,liege aber lieber nackig und haarlos ner Herrin zu Füssen und küsse sie-auch wenn ich nicht auf Füsse stehe,für die Herrin tut Sklave doch fast alles-sie könnte mich nackt an der Leine quer durch die Stadt ziehen,oder auf Party,Veranstaltung oder Kaffeekränzchen vorführen vor ihren Freundinnen-und Sklave findet es geil und spielt brav mit😊Ist schon etwas komisch,als Mann auf sowas zu stehen,aber,was will man machen,ist angeboren.Und nö,ich bin nicht schwul😃Und ja,ich bin männliche Jungfrau,lach,hab nen zu kleinen Pimmel😁

DevF
Geschrieben
Am 5.6.2018 at 15:11, schrieb mamimal2:

Es liegt sicher auch dran das Männer immer die starken sind, immer die die den ton angeben, große , bestimmende wesen. Das wird von klein auf projeziert. Ich bin devot, aber ich lasse mir von keinem Mann was sagen. Mein freund ist mein Dom. Ich liebe es ihm ungeniert aufm Arsch zu hauen mit der Hand unterwegs, ich fordere mir mein wollen oft ein. Dennoch könnte ich nie jemanden haben der devot ist. Im Alltag und im sex leben nicht. Mein fast Exmann ist switcher, das hab ich am Ende nicht mehr mitmachen können. Die frauen wollen evolutionsbedingt ein Beschützer, einen starken Fels und alleine das wort devot schreckt schon ab. Hilft dir jetzt nicht weiter mein Text ,aber wollte es mal bissel beleuchten.

 Natürlich sind wir evolutionsbedingt die starken Männer die die Mammuts töten und Frau und Kind beschützen. Da nehm ich meine Rolle auch ernst. Job und Familie unter einen Hut zu bekommen und dass es allen gut geht erfordert zu mind bei mir ein selbstbewusstes Auftreten. Ich hätte sie wohl auch nicht als Freundin, wenn ich ihr beim ersten Date meinen Arsch entgegengestreckt hätte und gesagt hätte: "ich war ganz böse". Frauen wollen beschützt werden und nicht nen kleinen Jungen am Rockzipfel. Dennoch gibt es bei uns durchaus auch mal die eine oder andere Situation, wo ich sage "Ich war ganz böse" :D - meistens wenn wir irgendwie alkoholisiert ausm Club kommen. Das ist mal ne interessante Abwechselung, weil man die andere Sichtweise viel besser wahrnimmt und weil man neue Ideen bekommt.

bz_lustknabe
Geschrieben

Ich als Mann bin ja von der Gesellschaft dazu verdammt der Starke und der Beschützende zu sein.

Leider kann ich mit dieser Rolle nichts anfangen. So überhaupt nichts. 

Ich liebe es der devote Part zu sein. Schutz zu erfahren, geführt zu werden. Und wenn es nötig ist erzogen und bestraft zu werden.

Abrichter67
Geschrieben
Am 16.6.2018 at 11:47, schrieb bz_lustknabe:

Ich als Mann bin ja von der Gesellschaft dazu verdammt der Starke und der Beschützende zu sein.

Irrtum, es ist von der Natur so angelegt. Mütter beschützen ihre Kinder und lassen sich ihrerseits beschützen.

Geschrieben

Fakt ist ,

ich bin devot und das ist auch gut so.

Früher in jungen Jahren,der normale Mann u. Beschützer,

mit zunehmenden Alter aber meine devote Seite entdeckt und ich liebe diese,

will gar nicht anders sexuell benutzt werden.


×