Jump to content
Cleo

Sklavin und Schwangerschaft

Empfohlener Beitrag

Cleo
Geschrieben

Hallo :) 

ich bin noch relativ neu hier und probiere das hier im Forum auch das erste mal aus ,hoffentlich ist es so richtig ,sonst gerne bescheid sagen :) 

seit dem ich mich mit der Dom suche beschäftige , lese ich immer wieder viele fragen zur Schwangerschaft. Ob ich bereit wäre Mutter zu werden und was ich mit dem Kind tun würde und so weiter .. 

Ich muss ehrlich sagen ,mich überfordern diese fragen völlig , ich weiß garnicht wie ich zu dem Thema stehen soll ? 

Mit 20 jahren eine sklavin werden ,grade erst erzogen werden und dann schwanger ? Was soll dann mit dem Kind passieren ? Kann man das überhaupt ethisch mit sich vereinbaren ? 

Ich kann mir vorstellen das es geht , ein Kind haben und sklavin sein , doch ob ich es selber könnte ? ich habe Schwierigkeiten mich mit dem Gedanken anzufreunden..

vielleicht habt ihr dazu Gedanken oder könnt mich aufklären oder sogar von Erfahrungen berichten :)

Geschrieben

Also für mich und meinen Herrn ist es klar, dass unser Lebensstil kein Kind zulässt. Ich habe zwar schon zu genüge von anderen Paaren gehört, die den Spagat zwischen Kind und BDSM erfolgreich vollziehen, aber m.M.n. ist das trotzdem ein Rückschritt in eine 50er Jahre Beziehung mit BDSM, wenn das Kind schläft oder nicht da ist. Wenn man wirklich ein Kind haben möchte, dann muss man sich darauf einstellen, dass man ziemliche Abstriche machen muss, wenn man nicht unbedingt möchte, dass das Kind im Kindergarten oder in der Grundschule erzählt, dass Papa die Mama verhaut, wenn sie nicht brav ist...

  • Gefällt mir 1
Geschrieben

ich kann es immer nur wieder sagen, es gibt wie überall auch ganz dunkle tiefe abgründe in der bdsm/fetisch szene, frag lieber nicht was diese "doms" mit den kindern vorhaben...

mein rat: wenn ein sog. dom kinder verlangt, finger weg.

  • Gefällt mir 1
Geschrieben
Am 21.6.2018 at 21:41, schrieb AndersimNorden:

ich kann es immer nur wieder sagen, es gibt wie überall auch ganz dunkle tiefe abgründe in der bdsm/fetisch szene, frag lieber nicht was diese "doms" mit den kindern vorhaben...

mein rat: wenn ein sog. dom kinder verlangt, finger weg. 

Du sprichst was an..... tiefe Abgründe... ja, da würden bei mir auch sämtliche Alarmglocken angehen.

Ein Kind groß zu ziehen ist mit Sicherheit ein größeres Abenteuer als nackig einen Bungeesprung durch das Ozonloch zu machen. Es ist eine so elemantare Entscheidung in einer Beziehung, dass es niemals die alleinige Entscheidung deines Doms sein kann. Es hat einfach Konsequenzen für das nächste Vierteljahrhundert. Also wirklich nix für eben mal so weil es irgendwer will.

Edibe
Geschrieben
Am 19.6.2018 at 10:17, schrieb Sharya:

Wenn man wirklich ein Kind haben möchte, dann muss man sich darauf einstellen, dass man ziemliche Abstriche machen muss

Das muss man immer, wenn Kinder kommen.

Die nehmen dein Leben und drehen es einmal durch den Fleischwolf, egal was bisher war.

Und dann schauen sie dich an, gurren "Mama lieb" und du schwebst auf Wolke 7 davon. :heart_eyes:

 

BDSM besteht ja nicht nur aus hauen und nackt durch die Gegend kriechenden Subs. Das geht deutlich subtiler und kann gepaart mit gegenseitigem Respekt und Liebe völlig ok für die Kinder sein. Wenn z.B. einer der beiden Eltern einfach das sagen hat fällt das nicht mal besonders auf, wenn der andere Elternteil da nicht gegen ankämpft, gerade, wenn das ganze ohne Abwertung auskommt und Dom Sub z.B. ausreden läßt und auch Subs Ansichten gehört werden und zählen.

Vanillas können auch nicht mehr mal ne kurze Nummer auf dem Küchentisch haben, dafür zieht man sich wenn Kinder da sind ins Schlafzimmer zurück. Und hin und wieder besuchen sie ja auch mal Oma und Opa oder schlafen bei Freunden.

 

Also, das geht und für die Kleinen ist eh was ganz anderes wichtig, als ob die Beziehung ihrer Eltern den Mainstream-Vorgaben entspricht.

 

Ich würde auch einem Dom, der Vater werden möchte, nicht gleich unterstellen, dass er eigentlich Pädophil sei. Das unterstellt doch auch niemand einer Frau die Kinder haben möchte oder auch einem Vanilla der sich Kinder wünscht.

Ich kenne eine ganze Reihe BDSMler mit Kindern die das ganz prima hinkriegen.

 

Liebe Grüße
Edibe

 

 

  • Gefällt mir 1
Geschrieben

Oh das bezweifelt auch keiner, das auch BDSM und Familie funktionieren kann. Ich habe Paare kennengelernt, die haben sogar ein ganzes Rudel von Quälgeistern, trotzdem leben sie sich aus und kriegen das irgendwie balanciert.

Aber liebe @Edibe wenn man innerhalb kurzer Zeit auf diese Art & Weise angesprochen wird...

 

Am 18.6.2018 at 13:34, schrieb Cleo:

Ob ich bereit wäre Mutter zu werden und was ich mit dem Kind tun würde und so weiter ..

 

... dann hat das nichts damit zu tun, das 2 sich liebende Menschen eine Familie gründen wollen.

Und Pädophilie bzw "Das die Jugend ihren Reiz hat" ist nun nicht gerade ein seltenes Phänomen, was die Geschichte der Menschheit, gewisse Kulturen wie auch Geschehnisse & Ereignisse auf der Welt und selbst die Tierwelt immer wieder zeigt. Wie ausgeprägt, ist eine andere Frage. Zuviel Liberallismus kann auch blind machen... und wenn mal wieder etwas an der Oberfläche kommt und von den Medien aufgepustet wird, ist der Schock wieder gross. Aber am nächsten Morgen auf dem Weg zur Arbeit rennen sie doch wieder am Bahnhof blindlings am Kinderstrich mit den Opfern der Nacht vorbei, schliesslich ist man zu sehr beschäftigt mit seinem/r Lebenspartner/in per Smartphone Nachrichten auszutauchen , daß das böse Schulmädchen heute abend ja vom Lehrer bestraft werden muss. Am späten Nachmittag dann mit den Arbeitskollegen auf die Tasse Kaffee oder das Feierabendbierchen in der Fussgängerzone, wo man sich über den gestörten perversen Typen aufregt aus dem BILD-Bericht der sich an Schutzbefohlenen vergangen hat, am Nebentisch der halbtote 60 jährige "Sugardaddy" mit der gerade 20 jährigen Studentin (wo sich bestimmt nur ein Vater mit seiner Tochter trifft),  kommt die Clique aus Schulmädchen halbnackt vorbei um herauszufinden wer mehr notgeile Blicke auf sich zieht, dann deine Arbeitskollegen (die alle verheiratet und teilweise Familienväter sind) gar nicht mehr wissen wo sie heimlich zuerst hingaffen sollen. Während die Nutte an der Strassenecke nur denkt als sie die Clique erblickt "Verdammt, heute war Gewerkschaftsausflug"...

EIn definitv seltenes Phänomen...

Also wenn ein Mann eine junge Frau im Internet anquatscht an einem Portal von mehr oder weniger Perversen, ob sie bereit wäre Mutter zu werden und was sie mit dem Kind tun würde, wäre ich sehr sehr sehr misstrauisch welche Ambitionen derjenige hat.

Die Welt muss schön sein, wenn man blind ist... C'est la vie.

Edibe
Geschrieben

Wo lebst du?

Ich kenne keine solchen Szenen aus dem realen Leben, und ich lebe in einer Großstadt und habe zwei Teenager zuhause.

Das hat nichts mit Liberalismus zutun, sondern mit der Einschätzung von Motiven.

Die Aussage im ET habe ich deutlich schwammiger gelesen und gerade die Antworten klangen für mich sehr allgemein, nach: Dom will Kinder, dann wird er schlimmes vorhaben.

 

@Cleo: war es denn so, wie @AndersimNorden es gelesen hat?

 

Geschrieben
Am 18.6.2018 at 13:34, schrieb Cleo:

Ich muss ehrlich sagen ,mich überfordern diese fragen völlig , ich weiß garnicht wie ich zu dem Thema stehen soll ? 

Dann steh auch nicht zu dem Thema, sondern frage zurück. Worauf natürlich viele Doms abweisend reagieren. Was? Sub stellt Fragen? Wo sind wir denn hier? Und GENAU diese Frage solltest Du Dir stellen. Ja wo bist Du denn da bzw. bei wem? Und wer bist Du? Willst Du einen Dom, der keine Aussagen über seine Motivationen, seine Ziele und seine Wünsche mitteilen will? Erst recht nicht, wenn er Dich etwas fragt, wo Du als 20-jährige einfach nur "zu FRÜÜÜÜH..." drauf antworten möchtest?

Ich kenne das Auftreten von dominanten Personen, deren Dominanz BEI SICH SELBER schnell endet und die wie Zufallsgeneratoren hin- und herticken, weil sie ihren Impulsen folgen und ihre "Dominanz" letztlich nur bedeutet, daß sie einen Partner suchen, der ihre willkürlichen Launen und zum Teil absurd ungesunden (für andere, aber auch für sich selber) Wünsche hilft umzusetzen. Bis in den Abgrund.

Du darfst als Sub fordern. Du darfst als Sub selber denken. Du darfst als Sub eigene Moralvorstellunge haben. Du darfst als Sub eine eigene Meinung haben. Du darfst als Sub einen eigenen Geschmack haben. Und Du darfst als Sub Deinen Dom hinterfragen. Falls Du das denn möchtest. Wenn Du es NICHT möchtest, und Deinem Dom quasi-blind hinterhertrotten möchtest... darfst Du das auch. Dann darfste Dich aber auch nicht wundern, in ein paar Jahren in einem Leben zu stecken, wo Du nicht reinpasst.

Auch als Sub kann man Verantwortung übernehmen - insbesondere bei der Wahl des dominanten Partners. Ich würde Dir genau das sehr herzlich empfehlen. So von Sub zu Sub ;)

  • Gefällt mir 1
Edibe
Geschrieben

Stimmt, und wenn du selbst keine Kinder willst, bzw. noch keine, dann ist das auch ok- ;)

Geschrieben

Ich persönlich würde ich mir die Frage selber erstmal beantworten möchte ich ein Kind? Wenn nein dann ist die Sache ja schon vom Tisch.... Wenn ja wäre die nächste Frage möchte ich vom heutigen Dom ein Kind???? Ach da gibt es wieder ja oder nein..  ein Kind kann man nicht mehr einfach abgeben wenn man's nicht mehr will ... Und ein Dom der damit einen unter Druck setzt würde ich aber in die Wüste schicken ...  

Geschrieben

liebe themenerstellerin, du bist noch so jung, leb dich doch erstmal aus und lass dir um gottes willen von keinem dom einreden, dass man neigung und ein neugeborenes/bzw. kleinkind miteinander vereinbaren kann. das ist meine meinung dazu. und wie mein vorredner bereits sagte: wichtig ist ob und wann DU ein kind willst, dazu kann man sich nicht überreden lassen, das ist eine lebensentscheidung, für oder gegen ein kind. und ein kind steht immer an erster stelle, wenn es erstmal da ist, das sollte einem bewusst sein.!

Geschrieben

Passt gar nicht zusammen. Selbst die Stinos können sich erst mal von ihrem Liebesleben verabschieden. Die Geburt meiner Tochter liegt 8 Jahre zurück und mein Körper hat noch heute was negatives davon 🤨 Kinder sind was schönes, sind unsere Nachkommen aber auf der anderen Seite schmeißt man sein eigenes Leben für eine gewisse Zeit erst mal auf den Haufen.... Da ist das Thema Sexualität das kleinste Problem😜

  • Gefällt mir 1
Geschrieben
Am ‎21‎.‎06‎.‎2018 at 21:41, schrieb AndersimNorden:

"ich kann es immer nur wieder sagen, es gibt wie überall auch ganz dunkle tiefe abgründe in der bdsm/fetisch szene, frag lieber nicht was diese "doms" mit den kindern vorhaben...

mein rat: wenn ein sog. dom kinder verlangt, finger weg."

Dazu kann man nur eines anfügen: Wenn ein "Dom" Kinder verlangt, dann ist er kein Dom, sondern ein gefährlicher Psychopath. Also definitiv die Finger weg davon!

 


×