Jump to content
sisyphos

FLR

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Da gibt es keinen Unterschied, da es DEN BDSM nicht gibt. BDSM ist einfach ein Oberbegriff unter den diverse Spiel(Lebens)arten fallen. FLR ist da nur eine Art von vielen.

  • Gefällt mir 2
Geschrieben

Ist für mich nichts anderes als eine DS-Beziehung, wo man nicht eingestehen will, dass man Ferkelkram macht. 

  • Gefällt mir 2
Geschrieben

Die "von Männern dominierte Welt" gibt es nicht. Wir haben Patriachate (besonders in islamischen Ländern und der zweiten und dritten Welt), und ein emanzipierten Teil, den Feministinnen gerne in ein Matriachat ändern würden. DS gehört zu dem BDSM Feld, zu sagen DS Beziehungen sind kein BDSM ist albern, das machen viele Goreaner auch gern, wobei das umfangreicher ist (Was den Lifestyle angeht) als FLR. Und trotzdem fällt es unter BDSM. FLR unterscheidet sich in meinen Augen nicht von einer normalen Dom Sub DS Beziehung. Und wie man eine Beziehung lebt hat so gar nichts mehr mit weiblicher Befreiung zu tun, eher mit dem Gegenteil, weil nicht die Frau verachtet wird, sondern der devote Mann. Also ist es eher die Befreiung, dass auch Männer das recht haben devot zu sein ohne als Pantoffelheld oder Waschlappen bezeichnet zu werden. Aber das ist ein Problem von euch Männern, wie man sieht. 

  • Gefällt mir 1
Geschrieben
Sharya -- was für ein … OK Die von Männern dominierte Welt gibt es nicht ? - Kopf + Wand ? Ich arbeite in der freien Wirtschaft, im schönen Deutschland. Ich behaupte mal frech über 90% der Geschäftsinhaber & Geschäftsführer sind männlich. Ich "arbeite" auch viel mit Privatkunden und behaupte über 95% der Kaufentscheidungen werden vom Mann getroffen. Ich bin auf mehreren Platformen unterwegs die sich ausgiebeig mit Sex und SM befassen. Ich behaupte das 99% + der Frauenprofile dort devot sind. D/s idt mal n ganz anderer Schuh als SM. Das eine kann ( tut es gerne ) das andere berühren, hat aber im Prinzip keinen Zwang zueinander. Ich kann durchaus devot sein aber nicht masochistisch. Meine Lady ist gerne dominant hat aber so gar keinen Bezug zu SM Handlungen. "Und wie man eine Beziehung lebt hat so gar nichts mehr mit weiblicher Befreiung zu tun, eher mit dem Gegenteil, weil nicht die Frau verachtet wird, sondern der devote Mann." Sorry den Satz musste ich kopieren .. ähm ... sorry aber .. Der ist sowas von daneben und sinnfrei. "Also ist es eher die Befreiung, dass auch Männer das recht haben devot zu sein ohne als Pantoffelheld oder Waschlappen bezeichnet zu werden. Aber das ist ein Problem von euch Männern, wie man sieht. " Auch den kann ich nur kopieren und grinsen. Ähm .. Joa darum sind inzwischen ALLE Foren voll von devoten Männern, DWT, und es hagelt hier und da schon Kommentare weil es überschwappt. Weil wir Männer sehr wohl gelernt haben dazu zu stehn. Ich bin DW, bin dev, ich zeig inzwischen sehr viel auf anderen Platformen auch privates und persönliches was man leider auf deutschen Foren nicht kann / darf .. aber bitte .. binnen 3 Monaten kenne ich quer durch Deutschland über 100 Männer die verzweifeln an Frauen die nichts anderes wollen als einen dominanten Typ. Ups. Deine Reflektion der Tatsachen ist leider völlig daneben. Schon alleine die Aussage das es D/s nicht geben kann ohne SM weil beides zueinander einen festen Bezug hat... oder der Ansatz das es keine von Männern dominierte Welt gibt ? Google mal die 20 reichsten Menschen der Welt ... du findest 2 Witwen verstorbener Geldmaschinen, mehr aber auch nicht. Geld spielt keine Rolle ? Tja denn verfolge die politische Laufbahn eines Präsidenten eines der größten Länder dieser Welt. Politisch ? Sozial ? Menschlich ? Kompetenzen in Witschaft und Politik dieser Welt haben diesen Menschen nicht zum "mächtigsten der Welt" gemacht, sondern Geld, Beziehungen, und das Verständniss wie primitiv andere zu beeinflussen sind ( die meisten wohl mit Geld oder Sex ) Dein Beitrag hat .. sorry aber rein so wenig mit FLR zu tun .. Du hast den Begriff mal irgendwo aufgeschnappt im Kotext zu SM und ihn damit verknüpft. Auseinadergesetzt damit ensthaft über längere Zeit .. Bücher gelesen .. mit Menschen geschrieben und gesprochen die es leben.... oder gar mit Menschen real getroffen die in so einer Beziehung zusammenleben ? Ne.. aber sorry .. da bist DU ganz weit weg von. Zudem wenn ich deinen Beitrag lese wiederspicht sich jeder 2´te Satz im Grundsatz der Realität. Wir leben nicht in Südamerika oder Asien oder inder 2´ten Welt oder der 3´ten .. wir kucken in unsere Dörfter.. Städte .. in unser Leben. Hier da wo wir sind ,leben. "DS gehört zu dem BDSM Feld, zu sagen DS Beziehungen sind kein BDSM ist albern, das machen viele Goreaner auch gern" Sorry BDSM ist ein Sammelberiff .. zusammengefasst aus Bondage / Dominanz / Sadismus, Submission / Masochismus. Echt müssen all diese Begriffe für mich zutreffen ? Dein Tellerrand ist scheinlich schon echt sehr klein, sorry
  • Gefällt mir 1
sisyphos
Geschrieben

Mir scheint, wir sollten vorsichtig sein, die politischen Fragen von Gleichberechtigung, Emanzipation, Gleichstellung von Männern und Frauen bis hin zum Feminismus mit Fragen von sexuellen Präferenzen zu vermengen. Letztlich lese ich aus den Antworten teils eine Tendenz heraus, FLR v.a. als eine Form von BDSM-Beziehungen zu verstehen, andererseits im stärker politischen Sinne feministische Postulate damit zu verbinden. Meine persönliche Meinung dazu ist, daß im 'realen' Leben eine echte Gleichberechtigung anzustreben ist und nicht einfach die Umkehrung traditionell patriarchalischer Strukturen zugunsten einer Dominanz von Frauen. Was mich sexuell anmacht, steht auf einem anderen Blatt. Das schließt nicht aus, daß es für manche Paare in Ordnung sein kann, auch im Alltag und in den alltäglichen Entscheidungen ein deutliches Machtgefälle zu leben, in die eine oder auch in die andere Richtung. Für mich persönlich wäre das eher nichts...

peter40
Geschrieben
Am 11.7.2018 at 19:26, schrieb MaleSub40:

OK Die von Männern dominierte Welt gibt es nicht ? - Kopf + Wand ? Ich arbeite in der freien Wirtschaft, im schönen Deutschland. Ich behaupte mal frech über 90% der Geschäftsinhaber & Geschäftsführer sind männlich.

wo ist dein problem? wenn ich eine firma gründe,bin ich der chef-punkt.und im übrigen stelle ich nach qualifikation ein,und nicht nach vorgeschriebener quote!und qualifikation widerrum hat nix damit zu tun,das jemand klassenprimus mit musterabschluß hat.wenn ich die wahl habe,zwischen einem facharbeiter der seine arbeit seit 20 jahren gewissenhaft erledigt und der keinen schulabschluß hat,oder einem bürschlein das nur auf dem papier punktet,oder einer emanze ,die meint alles besser zu wissen und wegen jedem müll streß macht,dann nehm ohne zu zögern den erstgenannten.

ich laße mir nicht gerne vorschreiben wie ich meine angestellten auszusuchen habe.auf ausländer-frauen-behinderten-schwul-lesbisch und sonstige quoten,pfeife ich als selbstdenkender mensch nämlich.der beste mann,die beste frau bekommt die stelle-punkt!

und ja-das sage ich als äußerst devoter mann, der mit seiner eheherrin 24/7 lebt und zuhause keinen mucks zu melden hat im alltag.


×