Jump to content
Sylvileo

Suche ferngesteuerte toys mit großer Reichweite

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Bevor ich mir im Internet einen Wolf suche, möchte ich euch hier um Rat fragen:

 

In meiner Fantasie trägt mein Sklave einen Penisring, der mit Reizstrom verbunden ist.

Ich bestimme wann und wie stark er die Stromschläge spüren darf.

Auch während er bei der Arbeit ist. Das heißt, er ist 50km entfernt.

 

Gibt es da was? Und wenn ja, von welcher Firma? Und ist es auch wirklich weiter zu empfehlen?

Danke für Eure Ratschläge 

Liebe Grüße 

  • Gefällt mir 1
Damokles
Geschrieben

...und gerade diese Toys, die man übers Internet steuern kann, sind ne furchtbar miese Idee. Bewusstsein für IT-Sicherheit nicht gegeben, und damit haufenweise Sicherheitslücken. Und wenn du eine Sache wirklich haben willst, dann wegen Körperverletzung verklagt zu werden, obwohl du es nicht warst. 

 

Wie man unschwer raushören kann, bin ich in dem Sektor nicht ganz unbedarft... ;)

Herr_J
Geschrieben

Ja, diese App-Fernsteuerungen sind grad erst in der Entwicklung. Da wird oft die Absicherung vernachlässigt, weil die lieben App-Entwickler sich über so etwas profanes kaum Gedanken machen sondern lieber erst mal "die coole Idee" umsetzen. Und bei Eingriffen in die Unversehrtheit eines anderen Körpers, wäre ich da extrem vorsichtig.

Ich hab mir dir Dinger auch mal angeguckt, weil mich so etwas ebenfalls reizt. Mein Sub ganz unvermittelt aus dem Büro mal "antriggern" um ihr zuzeigen, dass ich an sie denke... das hat schon was.

Aber ich habe dann wieder Abstand genommen und mich wieder auf Anrufen und Kopfkino einschalten verlegt. Kostet mehr Zeit, ist aber auch intimer.

Ich würd bei den Dingern noch warten. Zumal die Verbindungen auch nicht wirklich zuverlässig sind. Ich denke in ein paar Jahren und ein zwei Klagen später, werden das gute Produkte, mit denen man viel Spaß haben kann.

Damokles
Geschrieben

Das Problem wird sich die nächsten 20 Jahre nicht lösen, weil die Produzenten gar nicht ansatzweise verstehen, wo genau das Problem liegt. Unterstützt werden sie dabei von nicht minder ahnungslosen IT-Security-Mastern und -Doktoren aus Universitäten, deren Disconnect von Forschung zu Realität derart ausgeprägt ist, dass teilweise Hacker zum Korrektiv werden müssen. Siehe BeA, siehe Wahlsoftware, siehe Biometrische Authentifizierungsverfahren, siehe vernetzte Vibratoren... die Liste ist lang und ihr Wachstum in den letzten Jahren hat bereits dazu geführt, dass recht berühmte Hacker mittlerweile ein jahrelang geführtes Jahresrückblicks-Format auf einer Hackerkonferenz aufgegeben haben, weil sie bei der Vorbereitung laut eigener Aussage depressiv wurden (ich rede von der Fnord-News-Show auf dem Chaos Communication Congress).

Das Blöde dabei ist: Die Gesellschaft glaubt noch immer, dass der Besuch einer Universität mit Bildung und Ahnung einhergeht. Nichts könnte weiter von der Wahrheit entfernt sein. Einzig Arroganz kann man damit verbinden; die meisten Abgänger sind in jeder Hinsicht Laien, denen mäßig interessierte Schüler den Rang ablaufen können, die dann ihrerseits trotz extrem ausgeprägter Fertigkeiten gezwungen sind, die Universität zu besuchen, um hinterher überhaupt einen Job zu bekommen, den sie vorher schon mit Links gemacht hätten.

 

Aber gut, lange Rede, kurzer Sinn: Ist das Ding am Internet angeschlossen bzw. kann man es damit verbinden, dann lass davon die Finger. Sex ist ein hochprivates Thema, das hat nicht im Internet zu hängen (ihr wisst, was ich meine...).

  • Gefällt mir 1
EL27400
Geschrieben

Auf der arbeit funzt es eh net, wegen dem abgesichterten Firmennetzwerk!

Und Netzwerkadmins sind nicht doof ;)

Es funzt eher anderers herum!

Zugriff eher nur auf heimnetz möglich!

Ansonsten kenne ich nur Dinge via Bluetooth ;)

 


×