Jump to content
stoffel1970

Sklavin vertrag ?

Empfohlener Beitrag

stoffel1970
Geschrieben

Welche meinung habt ihr in einer D/S beziehung zum thema sklavin vertrag?Sinnvoll?Oder wie steht ihr dazu?Ich bin für klares ja

  • Gefällt mir 1
cato_MPC
Geschrieben

schon wieder sklavenvertrag als thema...

es scheint ja einige zutiefst zu beschäftigen. :P

 

wenn sie darum bittet, endlich unterschreiben zu dürfen, würde ich mich dem sicher nicht verschließen wollen.

ein einfaches "so, hier, da unten links... *pengschelle* LINKS habe ich gesagt" im nebenher und vorbeigehen würde ich allerdings strikt ablehnen. zwar bekäme die sklavin auf diese art der erniedrigung noch einmal ihre stellung verdeutlicht, es wäre für mich aber, da es sich ja nicht um die simple anscahffung irgendeines haushaltszubehörs handelte, kein würdiges und anlaßgerechtes vorgehen.

einmal juristische aspekte außen vorgelassen, ist ein solcher vorgang im empfinden der beteiligten vielleicht doch eine art heiratsäquivalent. da kann man sich dann schon einmal zur abhaltung einer kleinen zeremonie, um diesen moment würdig zu unterstreichen, herablassen. da darf dann auch mal ein bißchen gekitscht werden.

wie wäre es in einem antiken gewölbe mit kerzenschein und viel heißem kerzenwachs? auch ein branding böte sich in diesem zusammenhang an, oder der rahmen einer sklavenprüfung. es sind nur beispiele, optionen. hier begründet das "wie" das "warum".

grundsätzlich handelt es sich aber auch bei einem sog. "sklavenvertrag" nicht in erster linie um eine besitzübernahme wie bei einem gebrauchtwagenkauf sondern um ein bekenntnis zweier menschen zueinander. ob dann als überschrift "§ehe" steht oder "lebensgemeinschaft" oder eben der (im erotischen sinne und NICHT im historisch bedingten verständnis gemeinte) begriff "sklavenvertrag", ist hierbei für die beteiligten primär völlig wurscht!

wer wen wann wie doll und warum hauen darf und womit ist unwichtig. kern ist die bildung einer verantwortungsgemeinschaft auf gegenseitigkeit. diese darf dann selbstverständlich auch asymmetrisch ausgelebt werden. das gegenseitige einvernehmen ist aus den unterschriften ersichtlich. ob sich dafür auch ein notar findet, bezweifle ich allerdings.

 

-------------------------------------------------------------------------                         ----------------------------------------------------------------------------

(unterschrift sklavin)                                                                (unterschrift herr)

 

gaudeamus igitur!

 

 

cet. cens. ...

 

  • Gefällt mir 2
Bullweih
Geschrieben
Kannst klagen wenn der Vertrag gebrochen wird ;)
  • Gefällt mir 1
Mr_Lestate
Geschrieben
Diese “Verträge“ sind das Papier nicht wert auf welches sie gekritzelt werden.
  • Gefällt mir 2
DrayPrescot
Geschrieben
Völliger Blödsinn sowas. Regeln aufstellen ja, aber in einer gesunden derartigen Beziehung ist sowas total unnötig
holtr
Geschrieben
Soll man denn da Verträge abschließen ?
DrayPrescot
Geschrieben
Eine Vereinbarung über die Freiwilligkeit und die Erlaubnis BDSM Handlungen (notfalls Beschreiben welche) durchführen zu lassen bzw. sie zu genehmigen. DAS halte ich (bei aller anfechtbarkeit) für gegeben, habe ich auch schon machen lassen, gerade bei den ersten Treffen ....... (Erpressungsfallen, Neue Gesetzgebung (Nein ist Nein)) usw.
  • Gefällt mir 1
Tony01hh
Geschrieben
@Stoffel....., nimmst dir eine gut angelernte leitstute, wenn deine sub deinen Wünschen nicht nachkommt! Bestrafst du die leitstute! Und die leitstute bestraft deine Sub! Schon bist du von all deinen Sorgen befreit! :) .
BULL-77
Geschrieben

Erst mal gibt's drei Monate Probezeit!


×