Jump to content
Sylvia-TS

BDSM und TS ( Transsexualität )

Empfohlener Beitrag

Geschrieben (bearbeitet)

Na dann mußt du dort hingehn ,Dazzled .Travesta ist ja sowieso nicht die Platform die man sich antun muß .Da ist einer schlauer wie der andere und dort werden sehrviele Schreiben kaput gemacht ,weil die jenigen mal wieder sowas von Schlaues von sich geben ,das man nicht aus dem Staunen raus kommt .Aber egal ,ist eine Platform die ich nicht benutze .Hatte mir mal in den Foren so einiges angesehn .Einfach nur wow ,staun ,lol

bearbeitet von Sylvia-TS
zauberstab6969
Geschrieben
Am 6.10.2018 at 22:33, schrieb Sylvia-TS:

Tja werniw ,hätte auch alles in francösich schreiben können ,da ich francösich bin .Ich finde solche Bemerkungen wirglich unangebracht ,weil man nicht weiß ,wen man vor sich hat .Der oder die gibt sich mühe in deutsch zu schreiben und dann kommen solche unangebrachte Komentare .Da kann ich nur sagen ,das das sehr arm ist .Ich könnte auch Fragen ,wieviele Sprachen kannst du denn .Siehst du ,das wäre genauso unangebracht .werniw .Lern erstmal andere Menschen so zu nehmen wie sie sind ,was ich meinerseitz tu .Ich maße mir nicht an einen anderen Menschen zu kritisieren ,solange ich ihn besser vielleicht kennengelernt habe .In diesem Sinne .

nicht aufregen,alles ist gut,es gibt immer jemanden,der was zu meckern hat! ;)

  • Gefällt mir 1
Geschrieben

Hallo Zauberstab ,ich reg mich nicht über die ganz schlauen auf .Bringt ja auch nichts ,weil diese verstehn es ja sowieso nicht ,breit grins .Ich finde es nur jedesmal sehr lustig ,mit was diese so ankommen .

Bumer
Geschrieben

Moin Moin, was ist da los? Ich möchte nur sagen TS ist eben so. Ich habe Hochachtung vor solchen Menschen, da gehört schon was dazu so zu leben. Es gibt auch soviel andere "Richtungen" seit doch tollerand. Lebe Dein Leben und es gibt immer Menschen die was zu nörgeln haben. Denn man könnte ja auch über fetisch herziehen. Dann meldet euch hier ab. Gute Kommentare gibt es auch. Ob nun die Rechtschreibung richtig oder falsche ist, egal der Sinn ist was hier zählt. LG aus dem hohen Norden, mach weiter so.

 

Geschrieben

Hallo Bumer ,

Ganz lieben Dank für deine Teilnahme .War wirglich nicht so einfach ,so anders zu sein .Die Menschen um einen herum waren das Problem .Man wurde ohne Ende angefeindet .Hatten aber keine Ahnung wovon die redeten .Aber nichtmehr so wichtig .Es wird immer solche geben ,die zu blöde sind es zu verstehn und nachvollziehen können .Und dann meinen diese auch noch das sie schlau wären .Einfach nur wow,lol .Man wird von diesen als minderwertig und was weiß ich noch eingestuft .Aber wenn man Selbsständig wird und was auf die Beine stellt ,wird man bewundert .Mit den Worten ,das hätte ich nicht gedacht und so weiter .Das sind für mich nur gaaanz arme Menschen ,die ihr eigenes Leben nicht auf die Reihe bekommen haben .

Bumer
Geschrieben

Hallo Sylvia, genau so sehe ich es auch. Wichtig ist sein eigenes Leben. Ich wünsche Dir das alles klappt und Du glückliche bist, ich nähme Dich in die Arme und drücke Dich lieb..... Oh ein Kuss 💋auch noch. LG Walter (bumer) 

Geschrieben

Hallo Walter ,

Oh ,bis jetzt hat alles geklappt ,was ich wollte ,lol .Ich habe die Frau gefunden die zu mir super paßt .Wir Leben BDSM im Altag und ich genieße es zu 1000% ,schmunzel .Bis zu ,in die Arme mal nehmen habe ich kein Problem ,breit grins Küßchen auf die Wange auch nicht ,lol Aber dafür ganz lieben Dank ,Walter

Bumer
Geschrieben

;-) Moin Sylvia, wünsche Euch alles gute ....... und weiter so. Freud mich das Ihr Euch gefunden habt. :-x

Geschrieben

Hallo zusammen ,

 

Genauso habe ich mir das vorgestellt .Es wird mal wieder Uninteresse gezeigt .Also gibt es fast keine Transsexuelle ,die BDSM mögen,Lieben ,geschweige sich outen wie sie zu BDSM hingefunden haben .Mal sehn ob einige den Mut haben .Ich weiß das es wirglich nicht so einfach ist .

Geschrieben
Am 6.10.2018 at 22:02, schrieb werniw:

Erst mal lernen richtig Deutsch zu schreiben, bevor man sich äussert ! Vom Inhalt aber richtig !

Nein, man muss sich nur seinen Text noch einmal durchsehen, und das tun die wenigsten.  Tippfehler sind völlig normal und  passieren auch Akademikern. Im Übrigen gibt es ebenso Menschen mit Lese-Rechtschreibschwäche. Deshalb sei nicht gleich so hart. Mädels sind liebreizende Geschöpfe, aber sie hat völlig Recht mit ihren inhaltlichen Ausführungen. Ich les mir das Thema gerade durch . Möglicherweise kann ich einigen helfen. Lg und vielen Dank für deine Posts zu meinem Roman. Die Fortsetzung des anderen kommt auch bald. Bei Zwei Leben kann ich nicht mehr lLeseproben einstellen, sonst springt mir der Verlag im Quadrat. Lg. manuel

Geschrieben

So, ihr Lieben.

 Wie ihr vielleicht schon bemerkt habt, bin ich auch schriftstellerisch tätig. Einfach mit dem Namen Manuel Magiera googeln und ihr kommt auf meine website. Dort findet ihr viele Geschichten über alles Mögliche, auch kostenlos, versteht sich. Unter anderem auch meine Lebensgeschichte, kostenlos und in Buchform als Ratgeber für Menschen, die sich möglicherweise notgedrungenermaßen mit dem Thema TS  befassen müssen. Auch der erste TS romantische Roman "Zwei Leben und ein kleiner Unterschied" ist auf dem Markt. Allerdings hatte ich das Glück mit dem Main Verlag einen "richtigen" Verlag zu finden, der meine literarischen Ergüsse lektoriert und korrigiert. Danach kommt ein Coverbildchen drauf und das Ganze geht in den Verkauf. Deshalb stehen ein paar Leseproben auch hier in der Rubrik Geschichten und weitere auf Facebook unter Queere Literatur. (Muss ich gleich selbst nochmal sehen) Der Verlag möchte natürlich nicht, dass ich euch alles umsonst gebe und er die ganzen Kosten hat. Das e-book ist auf amazon erhältlich und liegt  unter 10 Euro. In dem Roman ist die Geschichte eines Frau zu Mann Transsexuellen beschrieben, mit den Problemen, den dieser an seinem Arbeitsplatz hat, mit den medizinischen und rechtlichen Maßnahmen, die zu einer Geschlechtsangleichung gehören und natürlich  mit einem Liebesroman versehen, zuzüglich BDSM Neigungen beider Protagonisten, die durch Christians Angleichung ein homosexuelles Paar werden.

So, genug der Werbung! Grundsätzlich hier auch nicht gerne gesehen. Es bleibt jedem selbst überlassen, reinzuschauen. Wichtig erscheint mir die Erwähnung deshalb, um euch allen, die mehr oder weniger unfreiwillig oder aus reinem Interesse mit dem Thema konfrontiert werden, ein kleines bisschen die Berührungsängste zu nehmen.

Ts bedeutet, das tiefe innere Gefühl zu haben, im falschen Gechlecht geboren worden zu sein. Die Betroffenen fühlen sich nicht ihrem biologischen Geschlecht identisch, sondern dem Gegengeschlecht. Meistens, wie bei mir und Sylvia, ist dieses Gefühl schon im zartesten Kindesalter vorhanden. Der Wunsch nach Crossdressing, also dem Tragen der Kleidung des gefühlten Geschlechts und der Wunsch nach Spielzeug, sowie bestimmte als männlich oder weiblich eingestufte Verhaltensweisen, können und sind in der Regel dann schon erkennbar.

Sind Eltern und Umwelt aufmerksam und liberal eingestellt, wird man das Kind mit seiner kleinen "Marotte" akzeptieren und darauf eingehen. Irgendwann ziehen heutige aufgeklärte Eltern einen Facharzt zu Rate. Es gibt dann die Möglichkeit, die Pubertät durch eine Spritze zu unterdrücken, so dass die jugendlichen Mädchen gar nicht in den irreversiblen Stimmbruch kommen bzw. die Jungen sich nicht mit Regel und Brust herumschlagen müssen. Erst kurz vor der Volljährigkeit, in Ausnahmefällen etwas früher, ergeht die Indikation zur Einnahme gegengeschlechtlicher Hormone und zu operativen Maßnahmen. Bereits Hormone lösen irreversible Veränderungen aus und OPs sind natürlich gar nicht wieder rückgängig zu machen, so dass man ganz sicher sein muss.

Kinder, die solche Hilfen haben, welche erst seit wenigen Jahren  möglich sind, schaffen den Schritt in ein normales Erwachsenenleben in der Regel ohne große seelische Schäden.

Bei uns Älteren war das noch anders. Es gab zu meiner Zeit (1956 geb.) keinerlei medizin. Behandlungsmöglichkeiten und die Gesellschaft hat Transsexuelle ausgegrenzt. Man wurde mit Transvestiten, Homosexuellen und allem möglichen Anderen  begrifflich in einen Topf zusammengeworfen. Die Auswirkungen im dritten Reich (Sachsenhausen!) und in der Psyche der Betroffenen, gleich welcher Couleur, s. Aufzählung,  waren so verheerend, dass es zu sehr vielen suizidalen Handlungen kam. Die Menschen konnten einfach nicht mehr. Da war der Druck im Inneren und dazu kam der Druck von Außen. Jeder kann erahnen, welchem Stress so jemand ausgesetzt war.

Wir fassen zusammen: Transsexualität ist ein Gefühl, dass die eigene Geschlechtsidentität betrifft. Ein biologischer Mann fühlt sich selbst als Frau und eine biologische Frau fühlt sich als Mann. Deshalb hat man heute auch den Ausdruck Transidentität dafür gefunden.

Die sexuelle Ausrichtung kommt frühestens mit Beginn der Pubertät dazu. Diese hat wiederum nicht nur etwas mit den körperlichen hormonellen Veränderungen zu tun, sondern auch mit dem seelischem Erleben und der Entwicklung des Geistes. Der Transmann fühlt sich dann biologischen Männern verbunden oder Frauen, wird damit also heterosexuell oder homosexuell, wenn er seine Geschlechtsangleichung durch hat. Oder beides, das nennt man bisexuell und trifft auch auf den Großteil der Nicht- Transsexuellen Bevölkerung zu. Die meisten binden sich in die gesellschaftliche Ordnung ein und leben ihre Neigungen nicht aus oder versuchen sich auf Foren wie diesen, dank Internet nun möglich. Bei den Mädels ist es, s.o. genau umgekehrt. Schwul/Homo heißt es bei den Jungs, lesbisch bei den Mädels. Letzten Endes ist es dasselbe, nämlich Männlein liebt Männlein und Weiblein liebt W... Begrifflichkeit bitte auf wikipedia selbst erlesen.

Beides, TS und sexuelle Ausrichtung, haben nichts miteinander zu tun, gehören aber zum Menschsein dazu. Bei den Männlein ist das Tragen weiblicher Kleidung häufig eine Freude, entweder zur Erregung oder als Künstler, oder als Ausdruck ihres eigenen Lebensgefühls. Das nennt man dann Transvestit. 

Ja, es ist und klingt alles so leicht. BDSM ist der Spaß an körperlicher Züchtigung, Fesselspiele etc. , gepaart mit Freude am Schmerz, der , wenn der Partner es richtig macht, beim anderen Lust auslöst. Das ist nun ein Thema, welches mit den Vorgenannten überhaupt nichts mehr zu tun hat.

Also, fassen wir zusammen:  

1. Sylvia ist eine Mann zu Frau Transsexuelle, die sich als Frau erlebt und auch Schritte medizinischer Art vorgenommen hat, um  ihre äußerlichen , noch männlichen Geschlechtsmerkmale, den selbst erlebten Gefühlen, anzugleichen,  um auch von ihrer Umgebung nur als Frau wahrgenommen zu werden. Sie  i s t eine Frau. (Punkt)

Aber Sylvia hat auch sexuelle Bedürfnisse. Und  sie fühlt sich sexuell mehr zu Fauen hingezogen. Das nennt man lesbisch.

Als lesbische Frau liebt sie es obendrein, von einem Partner, Partnerin, wie auch immer, auch von einem Herrn oder einer Herrin, Schmerz zugefügt zu bekommen und findet es schön, dadurch sexuell stimuliert zu werden. Wie viel sie davon braucht, ob Fesselspiele, Peitsche oder Paddel, was auch immer, ich will die Liste hier nicht aufzählen, weiß sie am besten selbst.

Vielleicht waren meine Ausführungen für den einen oder anderen unsicheren Zeitgenossen schon eine Hilfe. Bitte vergesst nicht, dass sich niemand seine Vorlieben aussucht. Die Natur hat uns alle bunt wie einen Regenbogen ausgestattet. Es ist für jeden etwas dabei. Transsexuelle leiden am meisten, weil sie ein Leben führen müssen, dass sich nur an ihrerm äußeren Körper orientiert, aber die Psyche, die den Menschen erst zum Menschen macht, außer Acht lässt. Deshalb sind die Möglichkeiten, die wir heute haben, uns auch körperlich dem gefühlten Geschlecht anzugleichen, so wichtig. Transsexuelle sind nicht, wie mir noch 1994 der Professor einer psychosomatischen Klinik in Norddeutschland sagte, Menschen aus der Halbwelt, sondern Menschen, wie du und ich. Sie arbeiten als Rechtsanwälte, Ärzte und Lehrer. Das "Innen" gender ich jetzt nicht, das geht auch mir auf den Wecker.

Auch homosexuelle Menschen sind Teil unserer evolutionären Entwicklung und leisten ihren Beitrag zum Gelingen unserer gesellschaftlichen Aufgaben. Für alle Menschen hier in Deutschland gilt: Persönliche Freiheit unter Beachtung der Gesetze.  Nicht mehr und nicht weniger. Wer glaubt, jemanden wegen seiner Andersartigkeit diffamieren zu müssen, bescheinigt sich nur selbst eine große Portion Dummheit. Denn umgekehrt erscheint der Denunziant dem denunzierten natürlich auch als Andersartig und da beisst sich der Wauwau in den berühmten Schwanz.

In diesem Sinne,  euch einen schönen Sonntag.

Geschrieben

Hallo Sklave184,

 

Du hat in einigen Dingen Recht ,aber in dem anderen geschriebenen ,vollkommen Unrecht .Ich weiß zwr nicht woher du das her hast ,weil es ist bei jeder Transsexuellen anders .Um dir das zu erklären ,müßte ich sehr weit ausholen ,damit du es wirglich verstehn würdest.Und so kommt es zu falschen wirglichen Tatsachen .So kommt eins zum anderen ,das Transsexuelle ,im ganz falschen Licht dargestellt werden,was eigendlich nicht so sein sollte .


×