Jump to content
Sub4FLR67

FLR oder "Frau geführte Partnerschaft"

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Meinen Frau und ich leben in einer FLR. Zwar nicht gänzlich, aber zu einem sehr großen Teil.

Mir tut das mehr als gut. Im Alltag bin ich Eigentümer und Geschäftsführer eines Unetrnehmens mit mehr als 80 Mitarbeitern. Dort muss ich immer stark und eine Führungsperson sein. Werde von vielen Mitarbeitern auf einen Sockel gehoben, alles was ich dort sage hat viel Wert ( in den Augend er meisetn Personen). So kann ich mich zuhause halte mehr als gut fallenlassen und renereieren indem ich mich meiner frau vollends unterwerfe. zumindest in sehr vielen Situationen und Sexuell scho längst.

Was würde Dich noch speziell interesieren?

  • Gefällt mir 1
Tiziana
Geschrieben

Ich hatte eine tpe, flr Ehe, die ich beenden musste. Ja, es gibt es. Aber der devoti muss umzugsbereit sein.... 

LG

  • Gefällt mir 1
Geschrieben

Hi Tiziana,

wenn "Mann" sich wirklich auf eine FLR Ehe einlässt, bleibt ihm dann einen Wahl wenn seine Frau umziehen möchte? Ich aus meineR Ehe kann nur sagen es würde mir sehr schwerfallen, gerade wegen unserer Firma, ich bräuchte etwas Zeit. Aber wenn meine Frau es woanders hinzieht würde ich definitiv umziehen. Das stände für mich außer Frage.

Geschrieben (bearbeitet)

Ich habe in der ersten Ehe FLR gewissermaßen gelebt, hatte aber die traditionelle Männerrolle inkl. Alleinverdienerin, Vermögensverwaltung und er war Hausmann und Vater inklusiv aller Erwartungen (Soll ich Brot backen, was soll ich morgen kochen  und leider auch "Nein, heute nicht. Stress mich nicht. Dann kann ich garnicht"). Ihr armen Männer, was da in normalen Ehen so abgeht ist doch quälender als reine Keuschhaltung.

Meine 2. Ehe ist jetzt seeehr viel angenehmer. Er nimmt Nähe und Sex nicht als Druckmittel und ich darf mir alles nehmen. Normalerweise sind wir einer Meinung. D h.ich äußere sie und er nickt. Er hört auf mich, weil er mir vertraut. Ich entscheide nach seinem Rat, wenn ich es als sinnvoll erachte. Würde ich es als wirtschaftlich oder familiär sinnvoll betrachten, würde er auch umziehen.

Deal bei der Beziehung ist allerdings, dass Frau versteht, dass Macht Hand in Hand mit Verantwortung geht. Er ist nicht mein Sklave (zumindest nicht in letzter Konsequenz) und ich würde ihn mit meinem Leben schützen. Würde ich nur Befehle geben, damit er sie erfüllt, wäre ich Tyrann und hätte die Führung nicht verdient.

Es gibt nich DIE FLR. Innerhalb dessen gibt es massiv Spielraum. Sollte ich meine Ehe diesmal aufgeben (oh bitte nicht!), nehme ich erstmal nurnoch Kellersklaven.

bearbeitet von Ariadne
  • Gefällt mir 2

×