Jump to content
Berlino

Breeding-Fetisch

Empfohlener Beitrag

Berlino
Geschrieben

[Ich selbst habe keinen IRT-Fetisch, und finde Frauen mit diesen Fetisch auch nicht prickelnd. Bitte verwechselt also den Breeding-Fetisch nicht mit Frauen, die die Thrill vor dem Schwangerwerden anmacht.]

Ich selbst bin ein "Bull", der auf Frauen mit Breeding-Fetisch steht. Ich habe da auch schon einige Frauen kennengelernt, wobei es da viele unterschiedliche Ausprägungen gibt. Einige unverantwortliche Sachen gibt es natürlich auch! Aber generell sind das Frauen, die sich wohlüberlegt für eine Schwangerschaft entschieden haben, die Zeugung und die Schwangerschaft, aber auch die Zeit nach der Schwangerschaft auf eine bestimmte Weise ausleben wollen. Mir haben es Frauen angetan, die extrs für die Zeugung ihren Zyklus kontrollieren, sich mit Kuh-Outfit fixiweren lassen und die ich nur sturr besamen kann. (Ohne andere sexuelle Elemente.) 

In der Schwangerschaft selbst möchte ich die "trächtige Kuh" vor Publikum ausstellen - und bspw. beim einsetzen der Milchproduktion die Milchleistung vorweisen. Auch das Melken soll mir vorbehalten sein, jedoch kann ich es auch vorführen. Natürlich möchte ich bei der Geburt sein.

Die Diskussion soll sich vor allem auf diese Frage beziehen: Ist diese Weise des Breeding verwerflich? Wieso gibt es zu dem Thema so viele moralische Bedenken?

Berlino
Geschrieben

Also wer in mein Profil schaut, wundert sich vielleicht, dass ich nach Breeding und IRT suche. Das hat damit zu tun, dass die Begriffe - selbst in dem kleinen Zirkel - oft synonym verwendet werden. Sind sie aber absolut nicht! Und da kommen, denke ich, einige Missverständnisse her. IRT hat eher mit den AO-Praktiken, und den Gedanken an wenig "Verantwortung" zu tun. Und wie die CaraVirt andeutete, hat es auch nichts mit dem Spiel um Cuckolds zu tun. Darum geht es nicht.

Viele Vorurteile beruhen wahrscheinlich darauf, dass Menschen denken, dass sich Leute online kennenlernen und dann mit diesem Fetisch gleich (mit einen Fremden) loslegen. Das mag bei einigen Personen zwar zutreffen - ich habe auch schon solche "Kühe" gesprochen - jedoch ist es eher nicht so. Vielmehr sind das Frauen in einer festen Sozialen Struktur, z.B. in einer festen Beziehung, und leben den Schwangerschaftswunsch mit dem eigenen Parter mit dieser Spielart aus.

Ich denke auch, dass viele Menschen ein Problem damit haben, dass schwangere Frauen eine Sexualität haben. Na klar, dürfen sie eine Sexualität haben. Da gibt es auch keine Grauzone!

@Xilent- Das passiert auch bei einem gewöhnlichen Schwangerschaftswunsch, bspw. mit der Missionarsstellung. Wird diese Stellung dadurch verteufelt? Oder wenn man einen Schwangerschaftswunsch hat? Eigentlich nicht! Ganz klar, der Reiz daran ist auch, dass man den Breeding-Fetisch nicht mit Vanilla-Sexualität vergleichen kann. Geschlechtsverkehr kann man z.B. 200 Mal im Jahr erleben. Breeding ist allerdings ein Fetisch, den man sehr geniessen muss, da er sich nur ein paar Mal im Leben erfüllt. Es ist also eine rare Spielart!

Ich gebe zu, es gibt da einige extreme Varianten, oder eher Vorstellungen. Beispielsweise das Weggeben von gezeugten Kindern oder bestimmte Phantasien über spezielle Geburten oder "Masten". Ich muss da sagen, ich stehe auf sowas nicht! Und ich denke, da sind diese Bedenken auch begründet. Aber irgendwo sollte es auch eine Differenzierung der Betrachtung geben!

Berlino
Geschrieben (bearbeitet)
vor 29 Minuten, schrieb Trislana:

 (...) vor allem setzt der milch-fluss erst einige tage nach der entbindung ein und dann auch nur durch stimulation der milchdrüsen. (...)

Negativ! Milchfluss lässt sich auch ohne Schwangerschaft - und sogar bei Männern - beobachten. Bestimmt nicht in dem Ausmaß wie bei einer aktiven Schwangerschaft und in der Stillzeit. Aber es ist möglich. Und auch sehr individuell.

Überall wo eine Art "Milchdrüsengewebe" ist, kann auch Milch stimuliert werden. Fun fact: Tauben könnten Säugetiere sein. Ihre "Drüsen" liegen aber im Kropf.

Deinen ersten Punkt verstehe ich aber!

Die gleiche Aufregung ensteht aber auch bei Sex mit Schwangeren. Und ich denke, die meisten Mediziner geben dafür ihr ok.

bearbeitet von Berlino
Trislana
Geschrieben
vor 2 Minuten, schrieb Berlino:

Negativ! Milchfluss lässt sich auch ohne Schwangerschaft - und sogar bei Männern - beobachten. Bestimmt nicht in dem Ausmaß wie bei einer aktiven Schwangerschaft und in der Stillzeit. Aber es ist möglich. Und auch sehr individuell.

ja aber das hatttest du nicht angesprochen. es ist richtig, man kann mit medikamenten den milchfluss anregen. auch sehr intensive stimulation führt dann zum milchfluss. aber einer schwangeren medikamente zu geben, das sie schon vorher milch gibt, wäre unverantwortlich der mutter und dem kind gegenüber. es gibt also einige möglichkeiten den milchfluß in ganz zu setzen. was natürlich auch im falle einer adoption sehr wünschenswert ist. auch ammen haben so ja die ihnen anvertrauten kinder stillen können.

Berlino
Geschrieben

@Trislana - Sorry, ich habe mein Posting nochmal editiert.

Nein, auch ohne medikamentöse Stimulation ist es möglich. Aber ja, das hatte ich nicht angesprochen. Und darum geht es nicht. Ich verstehe Deinen Einwand, der sicher auch richtig ist. Das Stillen ist für das Kind besser, als Ersatzmilch zu geben. Aber schädlich ist es ganz sicher nicht! Moralisch bedenklich, ja! OK, das verstehe ich. Finde es aber nicht schlimm!

Zu dem anderen Punkt, also der Sache mit dem Leben, muss ich sagen, dass sich das super "übermoralisiert" anhört. Angefangen vom Sperma schlucken, bis hin zur Verhütung mit Hormonen, achtet man doch nicht mehr so sehr moralisch auf die besondere Stellung der Zeugung von Leben. Allerdings finde ich selbst nicht so gut, wenn in irgendeiner Weise das Persönlichkeitsrecht des ungeborenen Lebens miteinbezogen wird. Beispielsweise das Zeigen von US-Bildern würde ich nicht gutheissen!

 

Trislana
Geschrieben
vor 15 Minuten, schrieb Berlino:

@Trislana - Sorry, ich habe mein Posting nochmal editiert.

Nein, auch ohne medikamentöse Stimulation ist es möglich. Aber ja, das hatte ich nicht angesprochen. Und darum geht es nicht. Ich verstehe Deinen Einwand, der sicher auch richtig ist. Das Stillen ist für das Kind besser, als Ersatzmilch zu geben. Aber schädlich ist es ganz sicher nicht! Moralisch bedenklich, ja! OK, das verstehe ich. Finde es aber nicht schlimm!

Zu dem anderen Punkt, also der Sache mit dem Leben, muss ich sagen, dass sich das super "übermoralisiert" anhört. Angefangen vom Sperma schlucken, bis hin zur Verhütung mit Hormonen, achtet man doch nicht mehr so sehr moralisch auf die besondere Stellung der Zeugung von Leben. Allerdings finde ich selbst nicht so gut, wenn in irgendeiner Weise das Persönlichkeitsrecht des ungeborenen Lebens miteinbezogen wird. Beispielsweise das Zeigen von US-Bildern würde ich nicht gutheissen!

 

also wirklich, was hat sperma schlucken denn damit zu tun???  oder die einnahme von hormonellen verhütungsmittel??? mal ganz ehrlich innerhalb von 28 tagen ist man für ungefähr  36 stunden empfängnisbereit. in den übrigen 26,5 tagen werden nochmal 3 - 5 tage für die periode abgezogen. in den übrigen 21 tagen kann man doch nun wirklich sperma bis zum abwinken schlucken. ohne das es auch anderem zwecke zugeführt werden sollte/könnte/müsste oder wie auch immer. wir reden hier von menschen. und je nach lebenssituation ist halt verhütung immer besser als ein kleines wesen in die welt zu setzten. ganz davon mal abgesehen.

 

und das mit der ersatzmilch ... klar für mütter, die wenig oder keine milch haben oder andere probleme mit dem stillen ist das wirklich eine tolle sache. aber wenn genug milch vorhanden ist und auch sonst nichts gegen das stillen spricht, dann hat verdammt noch mal das kleine wesen das recht darauf, diese milch auch zu bekommen. und dann hat da nichts und niemand sich einzureden, das das nicht so ist. die muttermilch ist das beste was man dem baby geben kann, keine ersatzmilch kommt dagegen an. und ich bin mal ehrlich. was wäre am zeigen der us bilder verwerflich??? dafür sind sie da, der aussenwelt dieses glück zu zeigen. es geht um die zur schau stellung der werdenden mutter. die schwangerschaft selbst ist schon körperliche höchstleistung. da noch anderes abzuverlangen ist im höchsten maße verwerflich. klar, ich fand es auch total schön, meinen babybauch zu zeigen, aber das geschah auf ganz neutrale weise beim einkaufen oder einfach beim spazieren gehen. das wunderwerk schwangerschaft sollte wirklich mit dem allergrößten respekt behandelt werden. und vor allem auch die werdende mutter und das kleine menschenwesen. alles andere ist und bleibt moralisch nicht zu vertreten

Berlino
Geschrieben
vor 18 Minuten, schrieb GothSlut:

(...) Absolut verantwortungslos. Stell dir vor es findet es später raus, wie würdest du dich dabei fühlen? Dass deine Mutter nur schwanger geworden ist weil sie einen Fetisch hat. Dass sie vorgeführt wurde, während sie mit dir schwanger war. 

Semantisch ist der letzte Satz falsch, durch das "nur". Zumindest bei den Frauen, die ich bevorzuge, ist da kein "nur". Sondern es ist ein "Ich möchte schwanger werden.", aber auch ein "Ich möchte dieses Spiel spielen.". Und zu dem Herausfinden: Weisst Du wie ich geschockt war, als mir meine Mutter erzählte, dass ich bei dem Liebhaben zwischen ihr und meinen Vater entstanden bin. Stell Dir vor, sie haben "gefickt", um mich zu zeugen. Klar habe ich nicht nachgefragt, ob sie es doggy oder missionarisch gemacht haben, aber meinst Du wirklich das wird auch ein Kind nachfragen, was in Zusammenhang mit Breeding entstanden ist. Das ist absurd! Es geht doch vielmehr darum, dass man mit Kindern später einen liebevollen Umgang hat. Und da gehört sicher nicht das Beschreiben von sexuellen Dingen während der eigenen Zeugung dazu. Ich mag eine offene Aufklärung, aber das wäre für mich auch etwas grenzwertig. Ich habe ein Kind, was durch Missionarsstellung entstanden ist. Und vorher hat sie oral stimuliert. Aber sowas würde ich nie in einem aufklärenden Gespräch sagen. Eher, dass Wir Uns lieb gehabt haben.

Ich lenke jetzt nicht mit gender-Diskussion ab, das würde zu weit führen! Nur soviel: Ich bin aus weiblich und männlich entstanden und wurde vorwiegend von männlich und weiblich etwa zu gleichen Teilen beeinflusst worden. Soviel zu meiner Geschlechtsidentifikation. Es macht mir nichts aus als cis-Mann bezeichnet zu werden. Aber ich finde es ungewöhnlich fremdkategorisiert zu werden.

Andy1111
Geschrieben (bearbeitet)
Am 11.4.2019 at 10:14, schrieb Berlino:

Die Diskussion soll sich vor allem auf diese Frage beziehen: Ist diese Weise des Breeding verwerflich? Wieso gibt es zu dem Thema so viele moralische Bedenken?

Jede " Weise des Breeding" ist verwerflich! Du stellst eine einfache Frage und bekommst eine einfache Antwort. Breeding bedeutet überstzt Zucht !!! Man züchtet Haus oder Nutztiere  zu seinem persönlichem Nutzen. Aber bei Menschen hört der Spass ganz ehrlich auf. Das man eigene Fetische auslebt ( als Erwachsener) ist vollkommen okay und das gehört meiner Meinung nach zur heutigen sexuellen Freiheit. Aber einen Menschen zu erschaffen ,nur weil man es geil findet ist etwas anderes. Das du wirklich nach den moralischen Bedenken fragst zeigt allerdings das dein Emphatieniveau gleich null ist. Dein "Fetisch" wird neun Monate später geboren und wird wachsen und selber einmal erwachsen und wird irgendwann in seinem Leben erfahren warum er überhaupt "erschaffen" wurde. Wird erfahren das er nur auf der Welt ist weil sein "Vater" das Kopfkino hatte seine Mutter als Milchkuh vorführen zu wollen. Das ist moralisch verwerflich und abartig einem Neugeborenen so etwas anzutun.

 

bearbeitet von FETMOD-NG
Unterstellung/MOD-Kritik
Berlino
Geschrieben (bearbeitet)
vor 38 Minuten, schrieb Trislana:

also wirklich, was hat sperma schlucken denn damit zu tun???  oder die einnahme von hormonellen verhütungsmittel??? (...) [1]

(...) aber wenn genug milch vorhanden ist und auch sonst nichts gegen das stillen spricht, dann hat verdammt noch mal das kleine wesen das recht darauf, diese milch auch zu bekommen. und dann hat da nichts und niemand sich einzureden, das das nicht so ist. [2]

(...) und ich bin mal ehrlich. was wäre am zeigen der us bilder verwerflich??? dafür sind sie da, der aussenwelt dieses glück zu zeigen. es geht um die zur schau stellung der werdenden mutter. (...) [3]

[1] Du hast das Wertvolle an der Zeugung hervorgehoben. Und daa sind andere Beispiele für wertvolle Zeugungsmechanismen. Ich finde das etwas bigott. Also beispielsweise fruchtbare Spermazelen und Eizellen fetischisieren zu können, also moralisch einwandfrei, aber die Befruchtete Eizelle dann nicht.

[2] Nein, einfach nein! Du kennst die Kampagne "Mein Bauch gehört mir!"? Ich würde das noch erweitern: "Meine Milch gehört mir!" Einer Frau die Selbstbestimmung über ihre Milch abzuerkennen finde ich verwerflich, moralisch verwerflich.

[3] Du kannst niemals Schwangerschaft von Sexualität und Geschlecht trennen. Davon aber abgesehen: Ich meine nicht das Zeigen von Bildern gegenüber von Verwandten, sondern z.B. das Veröffemtichen von Bilder auf Facebook - oder im Zusammenhang mit dem eigenen Sexualleben! Das finde ich nicht gut! Aber das ist halt auch nur meine Meinung.

@Andy1111 - Das "nur" ist Deine Erfindung! Und daher ist Deine diesbezügliche Schlussfolgerung absolut irreführend. Darauf kann ich also nicht eingehen, da es nicht mich oder das Breeding betrifft.

Nachtrag: Dass wenn von "Zucht" oder "Kuh" gesprochen wird, ist Teil eines Rollenspiels. Ich denke, Wir sind Uns alle klar, dass es sich auch bei den "Kühen" um Menschen handelt, die auch so behandelt werden sollten. Es ist ein Rollenspiel. D.h. ein Mensch übernimmt für einen Zeitraum die Rolle eines Tieres.

bearbeitet von Berlino
Andy1111
Geschrieben (bearbeitet)
vor 12 Stunden, schrieb Berlino:

Nachtrag: Dass wenn von "Zucht" oder "Kuh" gesprochen wird, ist Teil eines Rollenspiels. Ich denke, Wir sind Uns alle klar, dass es sich auch bei den "Kühen" um Menschen handelt, die auch so behandelt werden sollten. Es ist ein Rollenspiel. D.h. ein Mensch übernimmt für einen Zeitraum die Rolle eines Tieres.

Gut,und das Kalb ? Ich meine das, das aus diesem Rollenspiel resultiert ! Das ist nämlich sehr real wenn es plötzlich geboren wird und muss sein Leben lang als Rollenspielresultat leben.

Das ganze ist abartig und ich stehe zu meiner Meinung das ein Baby aus Liebe und Überlegung gezeugt werden muss ,nicht aus sexueller Begeisterung für einen Kick.

Und was bitte ist Meine Erfindung? Das du Weibchen besamen willst? Oder das du davon angemacht bist sie dann schwanger vorzuführen? Und was passiert eigentlich wenn sie nicht mehr schwanger ist? Wird sie dann erneut geschwängert? Sorry aber das ist nicht MEINE Erfindung sondern so kommt es rüber wenn man das Thema liest das nicht ich erstellt habe.

bearbeitet von FETMOD-NG
Unterstellung entfernt
Trislana
Geschrieben
vor 9 Minuten, schrieb Berlino:

[1] Du hast das Wertvolle an der Zeugung hervorgehoben. Und daa sind andere Beispiele für wertvolle Zeugungsmechanismen. Ich finde das etwas bigott. Also beispielsweise fruchtbare Spermazelen und Eizellen fetischisieren zu können, also moralisch einwandfrei, aber die Befruchtete Eizelle dann nicht.

[2] Nein, einfach nein! Du kennst die Kampagne "Mein Bauch gehört mir!"? Ich würde das noch erweitern: "Meine Milch gehört mir!" Einer Frau die Selbstbestimmung über ihre Milch abzuerkennen finde ich verwerflich, moralisch verwerflich.

[3] Du kannst niemals Schwangerschaft von Sexualität und Geschlecht trennen. Davon aber abgesehen: Ich meine nicht das Zeigen von Bildern gegenüber von Verwandten, sondern z.B. das Veröffemtichen von Bilder auf Facebool - oder im Zusammenhang mit dem eigenen Sexualleben! Das finde ich nicht gut! Aber das ist halt auch nur meine Meinung.

@Andy1111 - Das "nur" ist Deine Erfindung! Und daher ist Deine diesbezügliche Schlussfolgerung absolut irreführend. Darauf kann ich also nicht eingehen, da es nicht mich oder das Breeding betrifft.

ey das ist echt der wahnsinn, wie moralisch du doch sein kannst. aber bitte, ja dann bin ich bigott. meine eizellen werden jetzt seit meiner ersten periode auch nicht jeden monat ihrer bestimmung zugeführt. sie werden einfach nutzlos die toilette runtergespült. wie verwerflich .... ich schäme mich in grund und boden.

und ich denke, das so manche spermazelle auch nutzlos in baumwollstoffen und oder gummilaken oder kondomen ihr leben fristen. ich hoffe, das ihr männer euch auch in grund und boden schämt ... 

 

ok, die bilder willst du nicht veröffentlichen, aber die hochschwangere werdende mutter willst du präsentieren. ich frage mich, was da nun wirklich verwerflich ist. aber auch das sei jetzt mal so dahingestellt.

 

das schlimmste ist aber die milch. wenn eine frau ohne schwangerschaft das bedürfnis hat zu laktieren, oder darum gebeten wird, ist nichts dagegen einzuwenden, das diese milch dann abgemolken wird. es ist ja sogar notwendig. aber wenn man aus einer fetisch laune heraus ein kind zeugt und dann auch noch die muttermilch verwährt, weil es geil ist diese sich selbst in den kaffee zu schütten, ist das ... boa ohne worte .. mir fehlen wirklich die worte zu so einem verhalten. und mich dann unmoralisch zu nennen, weil ich dafür bin, das die milch dem baby zusteht....

Andy1111
Geschrieben
vor 3 Minuten, schrieb Trislana:

und ich denke, das so manche spermazelle auch nutzlos in baumwollstoffen und oder gummilaken oder kondomen ihr leben fristen. ich hoffe, das ihr männer euch auch in grund und boden schämt ... 

 

Habe mich schon immer dafür geschämt ,Lach, .......neee ,eigentlich doch nicht.

 

vor 4 Minuten, schrieb Trislana:

das schlimmste ist aber die milch. wenn eine frau ohne schwangerschaft das bedürfnis hat zu laktieren, oder darum gebeten wird, ist nichts dagegen einzuwenden, das diese milch dann abgemolken wird. es ist ja sogar notwendig. aber wenn man aus einer fetisch laune heraus ein kind zeugt und dann auch noch die muttermilch verwährt, weil es geil ist diese sich selbst in den kaffee zu schütten, ist das ... boa ohne worte .. mir fehlen wirklich die worte zu so einem verhalten. und mich dann unmoralisch zu nennen, weil ich dafür bin, das die milch dem baby zusteht....

Nichts hinzuzufügen. Du hast alles nötige gesagt.

Berlino
Geschrieben

@Andy1111 - Ich muss gleich noch mal was über die Semantik schreiben. Aber zuerst: Du bist moralisch auf einen Holzweg! (Darf man das so schreiben?) Wir haben da super liebevolle Familien, wo Kinder aus Vergewaltigungen, aus Bleiberechtsgründen oder aus einem Unfall heraus entstanden sind. Und trotzdem wurden diese Kinder liebevoll aufgezogen, in warmherzigen Familienverbänden. Dein "muss" würde ich also streichen! Vielleicht ist es ein "nettes" Ideal - aber wenn man das als moralischen Standart setzen würde... Ich denke, das sollte man nicht! Das Leben ist zu bunt dafür, geht merkwürdige Wege... (Ich will nicht zu philosophisch werden.)

So, nun zur Semantik: Dein Wort "Resultat" entstammt Deiner Erfindung (bei Breeding würde es darum gehen, ein Kind "NUR" wegen einen Fetisch zu zeugen)! Wie gesagt, das "nur" ist Deine Erfindung! Niemand hat es gemeint, niemand hat es geschrieben! Also ist der Begriff "Rollenspielresultat" vollkommen frei erfunden! Ich erkläre es noch einmal: Beim Breeding entscheiden sich zwei sich liebende Menschen ein Kind miteinander haben zu wollen! Ergänzend finden sie es schön ein Rollenspiel zu spielen.

Das ich mit einer Frau schlafen möchte, und mit ihr ein Kind zeugen will, daran ist absolut nichts Schlimmes dran. Und da hast Du auch nichts erfunden! Du hast nur den Grund erfunden, warum ich sie schwängern möchte! Es ist einfach mal vo Bedeutung, dass Menschen Texte im Ganzen lesen, und verstehen lernen!

"Ich schwängere NUR wegen meinem Fetisch" und "Ich schwängere weil ich eine liebevolle Familie haben möchte, meine Frau liebe, und ein Kind mit ihr haben möchte UND einen tollen Fetisch ausleben kann" - Das sind zwei unterschiedliche Dinge. Den ersten Satz hast Du mir angedichtet, nachdem ich den zweiten Satz geschrieben hatte. [Sarkasmus ]Oder meinst Du irgendwer würde ohne Liebe eine Familie gründen? [/Sarkasmus]

Andy1111
Geschrieben

Alles klar,ich bin ein Erfinder und ein Dichter. Wie vermutlich ALLE Kritiker dieser Praktiken. Ist nicht schlimm, damit kann ich leben.

Ich kann auch damit leben, das diese ganze Diskussion hier so sinnlos ist wie eine Debatte zur Moralität des öffentlichen Furzens oder sonstiges da du deine Fantasien tief in dir trägst und kann dir nur wünschen deine "Kuh" zu finden .

vor 14 Minuten, schrieb Berlino:

(bei Breeding würde es darum gehen, ein Kind "NUR" wegen einen Fetisch zu zeugen)!

Laut Überschrift DEINES Themas  ( habe ich wieder etwas "erfunden"?) geht es genau darum ( konnte ich mir nicht verkneifen)

Berlino
Geschrieben (bearbeitet)
vor 13 Stunden, schrieb Berlino:

Die Diskussion soll sich vor allem auf diese Frage beziehen: Ist diese Weise des Breeding verwerflich? Wieso gibt es zu dem Thema so viele moralische Bedenken?


OK, ein Teil meiner Frage wurde sehr gut beantwortet!

Wenn ich die Reaktionen in diesen Thread betrachte, und sie als repräsentativ verstehe, dann komme ich zu folgender Schlussfolgerungen:

Moral (bzw. Sitte) basiert auf dem Normativ des faktischen Handelns! D.h. was die meisten Menschen in einer bestimmten Gruppe tun, das ist moralisch. In der Bestimmung von Unmoral wird aber auch Missverstehen reproduziert. Und gegenwärtig wird "Breeding" als unmoralisch gesehen!

Für mich ergibt sich daraus eine weitere wichtige Fragestellung:

Sollte man sexuelle Praktiken unterlassen, weil sie als unmoralisch gesehen werden? Muss man Sexualität normativ leben?

bearbeitet von Berlino
Xilent
Geschrieben (bearbeitet)
vor 15 Stunden, schrieb Berlino:

 



@Xilent- Das passiert auch bei einem gewöhnlichen Schwangerschaftswunsch, bspw. mit der Missionarsstellung. Wird diese Stellung dadurch verteufelt? Oder wenn man einen Schwangerschaftswunsch hat? Eigentlich nicht! Ganz klar, der Reiz daran ist auch, dass man den Breeding-Fetisch nicht mit Vanilla-Sexualität vergleichen kann. Geschlechtsverkehr kann man z.B. 200 Mal im Jahr erleben. Breeding ist allerdings ein Fetisch, den man sehr geniessen muss, da er sich nur ein paar Mal im Leben erfüllt. Es ist also eine rare Spielart!

 

 

bearbeitet von Xilent

×
×
  • Neu erstellen...