Jump to content
jana679

die Geschichte der *O* ... wer von euch denkt das SM so auszuleben ist

Recommended Posts

all43
Geschrieben
Hi, ist das buch gut?

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
MasoAndreas
Geschrieben
Also ich wurde als Skalve ebenfalls so erzogen und lebte 8 Jahre bei einem Paar. Keien Freunde und nur Arbeiten und für die Launen der Herrschaften da zu sein. Gesundheitlich gab es keien Einschränkungen und gibt es nicht. Gerne kannst du mich anschreiben wenn du mehr wissen willst.

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Euterlilith
Geschrieben
Also wenn sub nur für die Benutzung lebt, muss Dom auch volll umfängliche die Verantwortung übernehmen. Also sie mit allem versorgen was diese braucht. Die sub muss mein ner Meinung nach nicht jedem dienen ,mein letzter Herr hat mich gern geteilt. aber er hat genau auf gepasst wer in das Vergnügen kam. Er hat mich geschätzt und wollte mich in vernünftigem Zustand zurück. Allerdings hat er etwas entscheiden Ganbs keine Diskussion

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben (bearbeitet)
vor 22 Minuten, schrieb MasoAndreas:

Also ich wurde als Skalve ebenfalls so erzogen und lebte 8 Jahre bei einem Paar. Keien Freunde und nur Arbeiten und für die Launen der Herrschaften da zu sein. Gesundheitlich gab es keien Einschränkungen und gibt es nicht. Gerne kannst du mich anschreiben wenn du mehr wissen willst.

Hab 13Jahre so gelebt in dieser Form "totale Aufopferung" (ohne peitschen&co) so isoliert und unter Kontrolle wie in einem goldenen Käfig ... ..

Koennte mir nicht vorstellen nochmal in kompletter herrschaft zu leben also in dieser Form 24/7 ....  

Aber die aussage du bist was ich aus dir gemacht habe ,dass trifft zu er hat mich stark gemacht dadurch ! 

Und das der Dom ohne seine Sub nicht mehr der ist wo er mit ihr war trifft auch zu ....

Aber sobald liebe von beiden Seiten mit im spiel ist

kann so eine intensieve verbindung und gemeinsame Aufopferung zerstoeriche auswirkungen bei einer Trennung haben ! 

Aber denke das die situation bei einem paar noch mal was anderes ist als zwischen dom/sub 

bearbeitet von jana679
ergänzung

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben
vor 10 Minuten, schrieb all43:

Hi, ist das buch gut?

Find das buch gut geschrieben ! 

Und die Geschichte is auch gut , aber eben eine geschichte und nicht die Realität wo einige gerne hätten .......

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Abrichter67
Geschrieben (bearbeitet)

Das Buch ist Fiktion, wenngleich vor dem Hintergrund realer Erfahrungen geschrieben. Wer es als Schablone für seine eigenen Verhältnisse nehmen möchte, kann das natürlich tun, aber man sollte sich schon vor Augen halten, daß es sich nicht um ein Lebenshilfebüchlein handelt.

bearbeitet von Abrichter67

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben
Wer es in den originalen Zirkel der O schafft, der liebt und lebt es auch real.

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben
Meine Sklavin mit jedem teilen, würde ich nicht. Jedoch gibt es ausgewählte Personen, die in dieses Vergnügen kommen. doch ich bin immer dabei, da ich alleine die Verantwortung für meine Sklavin trage. Sie darf ein Leben neben mir haben, denn 24\7 wäre mit meiner Arbeit nicht vereinbar und mir wäre die Verantwortung viel zu groß.

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
hotsummer100
Geschrieben
ich habe das Buch noch nicht gelesen. Wozu auch? Mein Dom sagt mir doch, wie er es gerne hat

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben
Wenn sich Dom und Sklave vertrauen dann reden sie ja auch über ihre Wünsche und Fantasien und respektiert sich eigentlich auch.Ich würde nie etwas machen ohne vorher darüber gesprochen zu haben.

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Gatte61
Geschrieben
Der Dom oder die Femdom sollte vorher immer die Grenzen und die Tabu´s des Subs kennen und auch akzeptieren. Das heißt aber nicht, das Er nicht versucht behutsam die Grenzen des Subs zu erweitern.

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

wie du sagst behutsam und nicht mit roher Gewalt, aber leider gibt es da trotzdem einige die das nicht verstehen auch in der normalen blümchensexgruppe die meinen ihren geilen fetten Langen Schwanz einfach reinrammen zu müssen als hätte der Mensch kein Innenleben wie die gefühllosen hohlköpfe. Schmerz macht und ist geil wenn man weiß wie

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben
Gehört für mich zusammen

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
MICHAELXXX
Geschrieben
Hallo Du bist Du online und hast Bock zu chatten? Bussy

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben
Am Thursday, April 27, 2017 at 20:59, schrieb MisterDarkSide:

Wer es in den originalen Zirkel der O schafft, der liebt und lebt es auch real.

Kannst Du da mehr zu sagen ? Was stelle ich mir denn unter "originalen Zirkel der O" vor ? 

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Ich denke, es ist wie mir allem, es finden sich zwei die das gleiche mögen und wenn sie so leben wollen, ist doch alles gut. 

Es gibt sicher eine Menge Herren, die noch sehr viel Wert auf viele solcher Dinge legen und es gibt auch jede Menge subs, die daß durchaus genießen. Das mag nicht immer alles in jedermanns Weltbild passen, aber solange sich die zwei, die es betrifft einig sind und niemand anders davon in "Mitleidenschaft" gezogen wird.....

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Also ich find's etwas komisch, wenn versucht wird irgendwelchen Vorlagen nachzueifern, sei es nun die Geschichte der O, oder neuerdings die 50 Graustufen, oder den "Geschichten" früherer Medien, wie Venus im Pelz und und und ... auch solche Sub-Kulturen wie das Gor-"Universum" oder sonst irgendeine spezielle Philosophie die sich irgendein "Master" (of the universe???)  Ausgedacht hat. Vielleicht hat das etwas damit zu tun, das BDSM durch die Medien Hip geworden ist. Wenn nicht schon früher einige BDSMler solchen Vorlagen gefolgt wären, könnte man meinen das diese die persönlichen Neigungen und Fantasien ersetzen.

Denke, wen es durch Veranlagung in diese "Szene" treibt, der braucht kein Handbuch zur Umsetzung, sondern lebt einfach das eigene Fühlen aus ... nach persönlciher Absprache und im gegenseitigen Einvernehmen der Partner versteht sich, oder ... sollte sich von selbst verstehen. Aber da gab und gibt es ja auch gewisse Ansätze, die versuchen dies Auszuhebeln, was ungesunder Weise auch des öfteren zu klappen scheint, weil BDSM eben auch etwas mit der Psyche zu tun hat und wer da instabil ist, flüchtet sich vlt. in eine Welt die am Ende gar nicht so gut ist.

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben
vor 1 Stunde, schrieb Zwischending:

Also ich find's etwas komisch, wenn versucht wird irgendwelchen Vorlagen nachzueifern, sei es nun die Geschichte der O, oder neuerdings die 50 Graustufen, oder den "Geschichten" früherer Medien, wie Venus im Pelz und und und ... auch solche Sub-Kulturen wie das Gor-"Universum" oder sonst irgendeine spezielle Philosophie die sich irgendein "Master" (of the universe???)  Ausgedacht hat. Vielleicht hat das etwas damit zu tun, das BDSM durch die Medien Hip geworden ist. Wenn nicht schon früher einige BDSMler solchen Vorlagen gefolgt wären, könnte man meinen das diese die persönlichen Neigungen und Fantasien ersetzen.

Denke, wen es durch Veranlagung in diese "Szene" treibt, der braucht kein Handbuch zur Umsetzung, sondern lebt einfach das eigene Fühlen aus ... nach persönlciher Absprache und im gegenseitigen Einvernehmen der Partner versteht sich, oder ... sollte sich von selbst verstehen. Aber da gab und gibt es ja auch gewisse Ansätze, die versuchen dies Auszuhebeln, was ungesunder Weise auch des öfteren zu klappen scheint, weil BDSM eben auch etwas mit der Psyche zu tun hat und wer da instabil ist, flüchtet sich vlt. in eine Welt die am Ende gar nicht so gut ist.

Danke fuer deinen tollen beitrag !!!!!!!!!!!  Bin voll und ganz bei dir indem was du hier geschrieben hast ! ... Es ist eine veranlagung und diese wird im besten fall gesund gelebt wenn die beziehung gesund ist wo man fuehrt !!!! ... Echt gut in worte verpackt  zwichending ?... Kenn nur die o .. Die andren buecher muss ich net lesen .. Die geschichte hat schon ihrn lesereitz aber is fuer mich fernab von der realitaet .... 

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben
Am 29.4.2017 at 20:18, schrieb MICHAELXXX:

Hallo Du bist Du online und hast Bock zu chatten? Bussy

Keine suchanfragen im forum !!!!!!:underage:motzmotz !!!

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Ich habe das Buch gelesen....Es ist für die heutige Sicht einfach überholt. 

Ich habe eine Menge Subs kennengelernt die völlig geschädigt sind durch dummdoms und versager die denken sie wären Doms ( männlich sowie weiblich) . Das Buch kann ein Leitfaden für Einsteiger sein! Aber Leute die sich sicher sind bei dem was sie tun , brauchen es eigentlich nicht.  Es werden ja Regeln aufgestellt von beiden Seiten.  Es gibt aber zuviele schwarze Schafe in der Szene ,die die Subs körperlich sowie seelisch so misshandeln, dass sie überhaupt nicht mehr ohne die Herrschaft leben können und wollen . Ich würde das ja als StockholmSyndrom bezeichnen  ( ein anderes Wort fällt mir leider nicht ein!)

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

DummDoms/en erkennt man ja noch recht leicht, das Problem sind eher jene, die Du unter "schwarze Schafe" kummulierst, da sie ihre wahre Absichten sehr gut zu verbergen wissen. Denkt an Höxter als jüngstes bekannt gewordenes Beispiel ... Und auch von diesen charakterlich Verwahrlosten gibt es 1000 Varianten, muss nicht immer so extrem wie Höxter sein. Naja - "Real-SM" - findet auch in manch vermeintlicher StiNo-Partnerschaft statt ... Stichworte: "häusliche Gewalt" und ganz recht, jede Form der "(Co-)Abhängigkeit". Ich befürchte die wirklich Glücklichen, die das auch langfristig miteinander bleiben, sind hier wie da recht selten.

@jana679

In Deinem Profil gelesen: ".... somit werden Gegenstànde geleiebt und Menschen benutzt"

Wohl wahr, wohl wahr, der Menschen verachtende Materialismus, der den Konsum als höchstes Glück verherrlicht, ist auch eine Ursache vielen Übels. Allerdings sind mir Leute wie der Gauckl(er) ebenso ein Grauß, wenn sie so undifferenziert über Freiheit Palavern. Denn ohne die entsprechenden Mittel ist die tatsächliche Freiheit doch sehr beschränkt, wie das Verständnis solcher Leute, die offenbar doch nicht so gut zu wissen scheinen worüber sie Reden. Deren Horizont zu verengt ist um Dinge im Ganzen wahrnehmen zu können. Und spaltet sich die Gesellschaft weiter auf, in jene die viel oder wenigstens ausreichend Geld, aber kaum Zeit haben und jene mit viel Zeit, aber ohne Geld ... und zusätzlich gibt es seit Schröder wieder vermehrt solche die weder genug Geld noch Zeit haben und immer weniger die in einem halbwegs Ausgewogenen Rahmen leben können. Jedenfalls leidet eine Mehrheit in ihrem Alltag, mehr oder weniger stark unter dem "Materiellen Stress", welcher sich dann oft auf das Verhalten, auf den Umgang miteinander negativ Auswirkt ...

 

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben (bearbeitet)
vor 1 Stunde, schrieb Zwischending:

DummDoms/en erkennt man ja noch recht leicht, das Problem sind eher jene, die Du unter "schwarze Schafe" kummulierst, da sie ihre wahre Absichten sehr gut zu verbergen wissen. Denkt an Höxter als jüngstes bekannt gewordenes Beispiel ... Und auch von diesen charakterlich Verwahrlosten gibt es 1000 Varianten, muss nicht immer so extrem wie Höxter sein. Naja - "Real-SM" - findet auch in manch vermeintlicher StiNo-Partnerschaft statt ... Stichworte: "häusliche Gewalt" und ganz recht, jede Form der "(Co-)Abhängigkeit". Ich befürchte die wirklich Glücklichen, die das auch langfristig miteinander bleiben, sind hier wie da recht selten.

@jana679

In Deinem Profil gelesen: ".... somit werden Gegenstànde geleiebt und Menschen benutzt"

Wohl wahr, wohl wahr, der Menschen verachtende Materialismus, der den Konsum als höchstes Glück verherrlicht, ist auch eine Ursache vielen Übels. Allerdings sind mir Leute wie der Gauckl(er) ebenso ein Grauß, wenn sie so undifferenziert über Freiheit Palavern. Denn ohne die entsprechenden Mittel ist die tatsächliche Freiheit doch sehr beschränkt, wie das Verständnis solcher Leute, die offenbar doch nicht so gut zu wissen scheinen worüber sie Reden. Deren Horizont zu verengt ist um Dinge im Ganzen wahrnehmen zu können. Und spaltet sich die Gesellschaft weiter auf, in jene die viel oder wenigstens ausreichend Geld, aber kaum Zeit haben und jene mit viel Zeit, aber ohne Geld ... und zusätzlich gibt es seit Schröder wieder vermehrt solche die weder genug Geld noch Zeit haben und immer weniger die in einem halbwegs Ausgewogenen Rahmen leben können. Jedenfalls leidet eine Mehrheit in ihrem Alltag, mehr oder weniger stark unter dem "Materiellen Stress", welcher sich dann oft auf das Verhalten, auf den Umgang miteinander negativ Auswirkt ...

 

Zwischending  du sprichst mir aus der seele ! .. Mehr gibt es dazu nicht zu sagen .. Ausser mein rechtschreibfehler *geleibt lol geliebt gemeint *

bearbeitet von jana679

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag

×