Jump to content
RavenRose13

Kurzgeschichte... "Bitte lächeln...!"

Empfohlener Beitrag

RavenRose13
Geschrieben

Eine meine Aufgaben als Sklavin ist Geschichten zu schreiben. Manchmal wird mir das Thema vorgegeben, manchmal darf ich ganz frei schreiben. 

Eine der Gründe für das Schreiben ist, dass ich mich mit den verschiedenen Praktiken auseinandersetzen soll, aber auch um die verschiedenen (möglichen) Rollen einer Sklavin zu verstehen.  

Das hier ist eine Fantasie von mir. Das heißt nicht unbedingt, dass ich es genau  so wie hier beschrieben auch erleben möchte. 

Deutsch ist nicht meine Muttersprache, und ich entschuldige mich schon im voraus für alle Fehler die ich sicherlich gemacht habe. 

~~~~~

Voreine lila Wand in ein großer Raum steht eine Ledercouch. Das Zimmer wird von zwei Scheinwerfern erhellt. In der Mitte steht ein Mann mit eine Kamera auf ein Stativ. Zwei weitere Männer stehen daneben, beide nur in Jeanshosen.

Auf das Sofa sitzt eine schlanke junge Frau mit langen braunen Haaren, ein enges blaues Top und einen schwarzen Minirock. Als sie gebeten wird sich auszuziehen, steht sie auf und zieht langsam ihren Top aus. Dabei lächelt sie und flirtet mit der Kamera, zieht sie ihren weißen BH aus, nimmt ihren kleinen Titten in die Hände und zeigt sie spielerisch in die Kamera. Dann dreht sie sich um, zieht ihren Minirock hoch und beugt sich vor, so dass ihr Arsch gut zu sehen ist. Sie trägt eine schwarze Nylonstrumpfhose. Der Kameramann gibt ein Befehl, und eine der zwei Männer geht zu ihr rüber. Mit eine schnellen Bewegung greift er ihr zwischen die Beine, reist die Strumpfhose auf und legt so ihren Arsch und ihr Fotze frei. Während er sich seine Hose abschüttelt, schlägt er ihre Arschbacken mit beide Hände. Der zweite Mann, auch er ist jetzt nackt, kommt auch dazu. Die Frau schaut noch neckisch in der Kamera, lächelt und lässt Kommentare los wie 'Ohh... Ja. Mmmm..'. Sie macht einen Schmollmund und versucht dabei sexy und verführerisch auszusehen.

Ohne Vorwarnung ändert sich die Stimmung. Eine der Männer reist sie an den Haaren hoch, brüllt sie an, dass sie auf die Knie gehen soll. Der andere macht es ihm gleich. Schreit „Auf die Knie! Auf die Knie!“. Sie macht was sie sagen, wedelt ein wenig mit die Arme um die Balance dabei nicht zu verlieren. Noch bevor sie ganz kniet, schreit der, der sie an den Haaren hat, „Mund auf! Mach dein verdammter Mund auf!“ und rammt ihr sein Schwanz in den Mund. Sofort hält er sie am Kopf fest und sagt laut „Ganz runter! Ganz runter!“. Der andere schreit ihr an, sie solle mit der Hand sein Schwanz wichsen. Zögerlich hebt sie eine Hand und greift teilnahmslos hinter sich in der Luft. Sie würgt und prustet, und als er ihren Kopf kurz los lässt, zieht sie laut Luft ein. Von beiden Seiten hagelt es Ohrfeigen. Sie hat den Schwanz hinter sich gefunden, wichst ihn während sie nach den zweiten mit der anderen Hand greift. Sofort rammt der zweite sein Schwanz in ihr Rachen. Auch er drückt ihr Gesicht an sich, hält sie lange fest, bis sie sich windet um los zu kommen. Als sie dann endlich Luft bekommt, sackt sie zusammen und bleibt kurz schwer atmend auf ihren Hintern sitzend. Ihr blauer Lidschatten ist verschmiert, ihr Gesicht voller Schleim und Spucke. Sofort nimmt der erste sie an den Haaren und zerrt sie runter bis sie auf den Boden liegt. Er kniet sich über ihr Gesicht und schiebt sein Schwanz wieder tief rein. Jetzt kann sie ihren Kopf gar nicht bewegen. Sie macht Würgegeräusche, versucht zu husten und Luft zu ziehen. Ihr Körper bäumt sich auf, aus ihren Mundwinkeln läuft Schaum raus. Als er von sie lässt, dreht sie sich blitzschnell um und kotzt ein Schwall Spucke raus, verschluckt sich daran und hustet und würgt in einem Tour. Dann wird sie wieder auf ihre Knie gezogen und ihr Gesicht hin und her gereicht und gefickt.

Sie wird gewürgt und angespuckt, geschlagen und gedemütigt. Und die ganze Zeit hagelt es Beschimpfungen und Befehle. Die Männer sind sehr laut und sehr schnell, die Frau hat keine Chance zu reagieren, wird einfach hin und her gezogen wie eine Puppe. Ihre Wangen sind dunkel rot, ihr Blick glasig.

Der eine zieht sie an der Couch, schreit sie an als sie nicht schnell genug reagiert und sich drauf legt. Kaum hängt ihr Kopf über die Kante, hockt sich der erste schon über ihr Gesicht, nimmt ihr Kopf mit beide Hände und fickt so ihr Mund. Nach einige Sekunden lässt er einfach los und lässt der andere dran. Die wechseln sich so immer wieder ab. Die Frau liegt nur da, ihre Spucke läuft ihr übers ganze Gesicht; in der Nase und in ihren Ohren, über ihre Stirn und ihre Haare. Nach eine Weile ist der erste so weit. Er drückt ihr Gesicht so fest an sich, dass seine Eier ihre Nase bedeckt und spritzt in ihren Rachen ab. Sie würgt und versucht Luft zu bekommen und zu schlucken auf einem mal. Als er sie los lässt und aufsteht, rutscht sie runter auf den Boden und bleibt so liegend; hustend und nach Luft schnappend. Der zweite reist sie sofort an den Haaren hoch, bis sie kniet und spritzt ihr Gesicht und ihre Titten voll. Der erste nimmt ihren Kopf, gibt ihr ein paar Ohrfeigen und verschmiert das Sperma mit ihre Spucke und verlaufene Makeup bis sie wie einen dreckigen Pandabär aussieht. Dann drückt er ihre Wangen mit seine Finger zusammen, bis sie ein Schmollmund macht und sagt dann: „Bitte für die Kamera lächeln!“ Die Frau versucht ihre Augen zu öffnen und auf die Kamera zu fixieren. Ihre Mundwinkel bewegen sich leicht auseinander zu einem steifen Grinsen. Verächtlich gibt er ihr einen kräftigen Schubser, dass sie nach hinten fällt, und lässt sie so liegen.

~~``

Snake0804
Geschrieben

Schöne Geschichte, gerne mehr 


×
×
  • Neu erstellen...