Jump to content
GentlemanJo

Lebendmöbel und Positionsstrafen

Empfohlener Beitrag

GentlemanJo
Geschrieben

Was habt Ihr für eine Meinung dazu?

Doms mögt Ihr es auf Eurem Sub liegend ein gutes Buch zu lesen? 

Subs habt Ihr Erfahrungen als „Hocker“ oder „Aschenbecher“?

Wer hat Erfahrungen mit schmerzhaften Körperpositionen, die der Sub für eine gewisse Zeit ertragen muss? 

Alle Beiträge zu diesen Themen sind herzlich willkommen :) 

 

  • Gefällt mir 2
Geschrieben
Lass.sie gern als.strafe auf zehenspitzen stehen oder nehm sie als.couchtisch für getränke aschenbecher usw
  • Gefällt mir 1
LackundLeder83
Geschrieben
Als lebende toilette.
  • Gefällt mir 1
PeerVers
Geschrieben

Kerzenhalter find ich gut, zumal sie sehen kann wie sich immer mehr flüssiges Wachs ansammelt, dass dann anfängt herunter zu fließen  besonders wenn sie dann zittert.

  • Gefällt mir 1
delLupo
Geschrieben

Hallo zusammen,

 

Bei uns bin ich (sub) des öfteren ein Hocker um die Füße hochzulegen oder eine Ablage (unser Couchtisch ist nicht besonders hoch, da hat mein Herr es in komfortablerer Höhe wenn ich die Ablage bin.)

 

Zwangshaltungen machen wir auch, aber da benutzt mich mein Herr nicht als Ablage. Bei Zwangsstellungen bin ich (leider) streng fixiert, um nicht doch noch in eine bequemere Haltung zu kommen. Dabei meint mein Herr es meist immer besonders gut mit mir und "verwöhnt" mich dabei mit Klammern (Kerzen, Rohrstock oder diversen anderen "Spielzeug").

  • Gefällt mir 2
DarkScars
Geschrieben

Kann ich dabei als Mann meine Sub mit dem vollen Körpergewicht belasten ohne Snuff Absicht? 

Vodoo_Vixen
Geschrieben

Tut mir leide wenn ich mich jetzt mal dazu melden muss aber der Satz von DarkScars ist für mich unsinnig in dem Kontext. Der Dom weiß mit wie viel Gewicht er seine Sub/seinen Sub belasten kann. Man sollte immer bedenken das es für beide einen gewissen Reiz haben muss da es sonst keinen der beiden erfüllen kann. 

  • Gefällt mir 2
Gismor-7945
Geschrieben
Am 13.6.2019 at 16:33, schrieb Dollfie:

Tut mir leide wenn ich mich jetzt mal dazu melden muss aber der Satz von DarkScars ist für mich unsinnig in dem Kontext.

Die Frage von DarkScare halte ich durchaus für berechtigt.

Dollfie,

ich gehe davon aus das deine Antwort deiner Sichtweise entstammt. Weiche ich etwas vom Thema ab und denke an den Fetisch Lift & Carry oder die Oldschool des Ponyplay (Reiten) ist eine Gewichtsbelastung durchaus etwas was im gemeinsamen Konzens stattfinden kann. Allerdings gebe ich dir Recht, der Dom sollte schon Erfahrungen haben in wie weit er den Sub belasten kann und ob der Sub auch Mental für solch ein Szenario bereit wäre.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Am 24.5.2019 at 01:53, schrieb DarkScars:

Kann ich dabei als Mann meine Sub mit dem vollen Körpergewicht belasten...

Die Frage des Geschlecht des aktiven Parts spielt keine Rolle.

DarkScars,

ob eine Frau mit z. B. 80 kg oder ein Mann mit 80 kg einen Sub mit dem vollen Gewicht belastet ist egal. Gewicht ist ein Maß welches absolut Geschlechts unabhängig ist.

Bei dem passiven Part sieht dies etwas anders aus, hier spielt es schon eine Rolle ob du eine Frau oder einen Mann belastest. Bei gleichem Gewicht des passiven Parts ist im normal Fall die Muskelmasse eines Mannes höher, während die Fettanteile bei einer Frau höher sind (" Sorry Ladys, ist so! "), entsprechend fällt Möglichkeit der Gewichtsbelastung bei einer Sub geringfügiger aus.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Allgemein betrachtet,

 ist es bei Forniphilia, wie der Fachbegriff für diesen Fetisch lautet, nicht einmal unüblich auch seinen Sub  einmal als Sitzgelegenheit zu nutzen, vorausgesetzt es ist einvernehmlich.

 

DarkScars
Geschrieben (bearbeitet)
Am ‎13‎.‎06‎.‎2019 at 16:33, schrieb Dollfie:

Tut mir leide wenn ich mich jetzt mal dazu melden muss aber der Satz von DarkScars ist für mich unsinnig in dem Kontext. Der Dom weiß mit wie viel Gewicht er seine Sub/seinen Sub belasten kann. Man sollte immer bedenken das es für beide einen gewissen Reiz haben muss da es sonst keinen der beiden erfüllen kann. 

****

Woher weiss ein Dom das denn. Testet er das gezielt aus? 

Lebendmöbel erfüllt? Hier steht doch Demütigen bzw. erniedrigen im Vordergrund, oder? 

bearbeitet von FETMOD-MM
Unangebrachte Bemerkung entfernt/Off Topic
DarkScars
Geschrieben

@Gismor-7945 ich bezweifle extremst, dass was für ein Geschlecht die Gewichtbelastung ausführt irrelevant ist.

Wieso bedeutet ein höherer Fettanteil geringer gewichtbelastbar? Das wirkt unlogisch. 

Vodoo_Vixen
Geschrieben

Selbst wenn das Demütigen oder die Erniedrigung im Vordergrund steht hat der Dom stehts auf die Gesundheit und Verfassung seiner Sub zu achten! Das sollte völlig ausser Frage stehen. Klar soll es unbequem sein aber es sollte keine dauerhaften Schäden hinterlassen. Subs die Probleme mit dem Rücken haben z.B. sollten sowas überhaupt nicht mit sich machen lassen.

  • Gefällt mir 1
DarkScars
Geschrieben

Dolfie, du antwortest mir zu was ich sage nur streifend.

Demütigen bzw. erniedrigen erfüllt selten sexuell bis gar nicht. Richtig?

Ich sprechen nirgends auch nur Ansatzweise von die Gesundheit und die Sicherheit der Sub vernachlässigen.

Du bringst es auf den Punkt. Meine Frage ist: Hand aufs Herz Leute: Ist die Sub als Lebensmöbel gewichtbelasten überhaupt möglich ohne bei ihr zumindest anhaltenden Schaden hinterlassen?

Bezieht sich Möbelfikation der Sub den immer auf ihr Top belastet sie mit seinem Körpergewicht oder ist auch die Sub als Dinge Ablegtisch nutzen üblich? 

Vodoo_Vixen
Geschrieben

Ich denke das einige der Fragen weiter oben schon beantwortet wurden. Es kommt immer darauf an wie die Sub als Möbelstück benutzt wird. Muss sie sich als Tisch nutzen lassen um was auf sich abstellen zu lassen? Oder soll sie als was anderes her halten? Es ist immer die Sache was zwischen dem Dom und der Sub angesprochen ist.

DarkScars
Geschrieben

Och jetzt. 🙂  Selbst wenn als Tisch wird ein Dom wohl nicht lange widerstehen können und bald die Beine hochlegen. 

Gismor-7945
Geschrieben (bearbeitet)
vor 13 Stunden, schrieb DarkScars:

@Gismor-7945 ich bezweifle extremst, dass was für ein Geschlecht die Gewichtbelastung ausführt irrelevant ist.

Wieso bedeutet ein höherer Fettanteil geringer gewichtbelastbar? Das wirkt unlogisch. 

Nun, ein höherer Fettanteil bei gleichem Körpergewicht bedeutet weniger Muskelmasse. DarkScare ich denke eher dass die Antwort von Dollfie mir galt.

vor 5 Stunden, schrieb Dollfie:

Selbst wenn das Demütigen oder die Erniedrigung im Vordergrund steht hat der Dom stehts auf die Gesundheit und Verfassung seiner Sub zu achten! Das sollte völlig ausser Frage stehen. Klar soll es unbequem sein aber es sollte keine dauerhaften Schäden hinterlassen. Subs die Probleme mit dem Rücken haben z.B. sollten sowas überhaupt nicht mit sich machen lassen.

Mit den Rückenproblemen hast du ohne zweifel Recht, allerdings ist die ein Problem was weibliche sowie männliche Sub treffen kann. Des weiteren wird gerne das Beispiel Dom / Sub in den Vordergrund gehoben, können die Verletzungen in einen F/f Szenario nicht auch auftreten?

Ist zwar nicht ganz das Thema aber beschäftigt sich mit Gewichtsbelastung und ist durchaus auch für Forniphilia gültig.

" Sorry, das ich hier von Thema abweiche! "

Auszug aus meinem persönlichen  Handbuch über Ponyplay geschrieben von mir 2001 und bereits in einigen Foren veröffentlicht.

Zitieren

Sicheres Ponyplay

Ponyplay hat Risiken, wie viele andere Praktiken im BDSM und das Leben im Allgemeinen. Ich gehe davon aus, dass jede Ponyspiele in gemeinsamen Konsens stattfinden. Da weder noch die eine Seite noch die andere Seite nicht-einvernehmlichen Aktivitäten duldet. Wenn Sie nicht-einvernehmlichen Aktivitäten kennen, sollten Sie es an die zuständigen Behörden unverzüglich zu melden.

Es sollten ein sicher Signale während eines Ponyspiele vereinbart werden um einen schnellen Abbruch der Handlungen zu gewährleisten. Diese Signale sollten leicht zu erkennen sein und nicht durch eingebrachte Spielelemente blockierbar sein. Um sicher zu stellen, dass das Pony diese Signale leicht zu jeder Zeit während des Szenarios geben kann. Aber auch mit einem sicheren Signal sollte der Trainer sehen das Pony Anzeichen von Überanstrengung auf weist., Dehydrierung, Überbelastung. aufgescheuerte Knie usw. Es ist nicht ungewöhnlich das Ponys ihre Grenzen falsch einschätzen, ohne ein sicheres Signal zu geben. Selbstverständlich kann man gegen einige Auswirkungen von vorne herein Maßnahmen ergreifen. Z. B.

 Knieschützer

 Vereinbarte Zeiten oder Meter

 Pausen Optionen

 usw.

Bei 4 b. reiten gilt z. B. Ein ritt um 20 Minuten ist noch im Rahmen der normalen Belastung aber 45 Minuten können schon gesundheitliche Risiken tragen. Beachten Sie auch, dass Geschirre und Halsbänder den Atmen einschränken. In Kombination mit körperlicher Anstrengung kann dies sehr gefährlich sein. Was zunächst bequem erscheint kann beschwerlich werden, wenn für einen längeren Zeitraum getragen wird. Bei hoher Belastung durch zu ziehende oder zu tragende Lasten sollte auf geringere Atemeinschränkung geachtet werden. Auch eine Körperliche Überanstrengung kann zum einschätzen ein gemachte unverbindlichen Schnelltest durchgeführt werden. Ist besonders bei unbekannten Trainer / Pony Kombinationen zu empfehlen. Das Pony sollte zuvor auf körperliche Einschränkungen wie chronische Krankheiten befragt werden auf die man Rücksicht nehmen sollte. Darüber hinaus, kann auch z. B. eine Trense usw. auf den Gaumen drücken. Hier sollte ein wenig Spiel gelassen weder. Seien Sie besonders vorsichtig mit Hufschuhen einem Pony Arme zurückgehalten. Beim reiten sollte man sicher sein, dass das Gewicht richtig verteilt wird. Rücken- und Nackenschäden können die folge sein. Verwenden Sie einen gesunden Menschenverstand. Haben sie keine Angst Ihre Grenzen kennen zu lernen. Verwenden Sie nur sichere Signale wenn Sie Ihre Grenzen erreicht haben. Es ist wichtig die Einheit zwischen einem Pony und sein Trainer zu erreichen. Eine Absprache der Grenzen und der Signale sollte vor jedem Spiel stattfinden.

Um noch einmal hervor zu heben, wir reden hier von einvernehmlichen BDSM.

vor 13 Stunden, schrieb DarkScars:

Woher weiss ein Dom das denn. Testet er das gezielt aus? 

Lebendmöbel erfüllt? Hier steht doch Demütigen bzw. erniedrigen im Vordergrund, oder? 

Das heißt Absprache. 

Womit Klar definiert ist welche Tabus es in einem Szenario gibt und das austesten sich erübrigt. Daraus entsteht für spätere Zeiten das Gefühl für den jeweiligen Spielpartner.

Eine Gegenfrage,

was sagt einer Sub oder einem Sub eigentlich er seinerseits den richtigen Spielpartner hat der ihre Bedürfnisse berücksichtigt und auf ihre Sicherheit bedacht ist? 

 

" Forniphilia, englische Erziehung und  Ponyplay lassen sich übrigens recht gut in einem Szenario kombinieren."

 

bearbeitet von Gismor-7945
GentlemanJo
Geschrieben

Ich jedenfalls hätte als Sub Mega-Bock mal wieder von einer Domme als Möbelstück benutzt zu werden und dabei lange so lange in einer Position bleiben zu müssen, wie es die Domme wünscht. Natürlich gefesselt, damit ich keine Wahl habe. Und geknebelt, da ich vermutlich irgendwann jämmerlich flehen werde. 

  • Gefällt mir 1

×
×
  • Neu erstellen...