Jump to content

Was denkt potentielle Femdom aus Sicht des Bewerbers


Empfohlener Beitrag

Geschrieben (bearbeitet)
vor 5 Minuten, schrieb DreamgirlYuki:

1. Einfach nicht nötig bei der Flut an Bewerbungen wovon 99,9% nicht zu gebrauchen sind.
2. Verstehe die Frage nicht.

Versuche dich mal in die Position einer Femdom hineinzuversetzen. Was würdest du, erleben und welche Folgen hätte das für dich(wenn du femdom wärst)

Es ist ein Gedankenspiel, auch wenn es einen ernsten Hintergrund hat.

Viele Männer liken im Forum ausschließlich, beteiligen sich aber nicht am Austausch. Mich interessiert das warum?Muss keiner drauf antworten

bearbeitet von Gelöschter Benutzer
Geschrieben
vor 3 Stunden, schrieb Discipulus:

Versuche dich mal in die Position einer Femdom hineinzuversetzen. Was würdest du, erleben und welche Folgen hätte das für dich(wenn du femdom wärst)

Ich bin zwar keine Femdom @Discipulus (wobei, wer weiß...🤭🤔), aber ich persönlich schätze einige männliche Subs schon aus dem Forum. Unabhängig von ihren Interessen an Praktiken von ihrer Art her! Durchaus würde ich aktiv anschreiben. Beiträge im Forum sind nie schlecht, aber auch ein aussagekräftiges Profil, sollte Femdom in "Suchlaune" sein. Erhaltene Nachrichten können durchaus mal untergehen (Bei mir ist es so). Ich schreibe mit ein paar wenigen regelmäßig und auch da kann es 1, 2 Wochen mal nichts sein, da ich auf den PN Bereich keine Lust habe (aus verschiedenen Gründen). Das wissen die Leute auch und sich locker, gelegentlich mal auszutauschen, mag ich...🙂👍 Am schlimmsten sind "Quengeler", warum mann denn noch nicht geantwortet hat oder die ne Frage hinterherschieben... Wenn ich will antworte ich schon! Umso weniger, je mehr mich wer nervt...🤷‍♀️ 

Grundsätzlich bevorzuge ich längere Nachrichten. Copy & Paste, sorry! Fällt auf... Aber da schaue ich schon eher hin, als bei nem "na, wie geht's?" Das ist aber nur mein Geschmack (tippsel ja auch eher viel) 

Veranstaltungen sind auch gut, aber auch da muss es erstmal passen... 

Geschrieben
vor 27 Minuten, schrieb Bratty_Lo:

Ich bin zwar keine Femdom @Discipulus (wobei, wer weiß...🤭🤔), 

Bratty solangsam auf den Geschmack kommt 😄👍

Geschrieben (bearbeitet)

@Tau08 Alltagserotik am Wochenende an ner Haltestelle...

2 Damen unterhalten sich... Die erste: "Wir müssen ihn quälen!" Die zweite: "Ja, so geht es nicht! Wir müssen uns was fieses überlegen...!!!" 

Könnte alles gewesen sein, aber ich dachte schon an "Femdom"?🤭🤭🤭

Also ich fands gut... 

bearbeitet von Bratty_Lo
Fehler
Geschrieben

Ich kann kann da nur aus meiner Perspektive antworten. Weil ich vergeben bin. Ich gehöre ihm und er ist mein Besitz. Da lass ich keinen Mann dazwischen. 

 

Falls dem irgendwo in einem Paralleluniversum nicht so ist: hier würde ich nur selbst Rosinenpicken. Also suchen und selbst anschreiben, wenn wirklich mindestens 90 Prozent passen. Die Auswahl reicht dafür wenn frau mobil ist. Ich mag schüchterne, zurückhaltende Männer mit Stil, Muskeln und schönen Füßen. Und diese sollten dann eher bei 6xtäglich als bei Keuschhaltung sowie bei erdrückender emotionaler Nähe statt distanziertem Respekt Interesse zeigen. Wer mir schreibt hätte daher meist schon 1 Punkt meiner Interessenlage verfehlt. Inserieren und auf Anschreiben warten wäre mir außerdem viel zu passiv.  Plus es waren mit Sicherheit  genügend Männer dabei, die sich passender darstellen nur für vögeln+vom Acker machen. Da hab ich von Anfang an schon keinerlei Möge drauf. 

Geschrieben
vor 3 Stunden, schrieb NoDoll:

Was Subs denken was Femdoms denken...das frage ich mich in der Tat recht oft. 

Was denkt Sub wie ich darauf reagiere wenn er mir schreibt das ich leider zu weit weg wohne? 
Sollte meine Antwort lauten "oh du hast Recht. Ich packe sofort Kind und Kegel und ziehe morgen bei dir ein."

Was denkt Sub wie ich reagiere wenn er mir schreibt das er mein Profil gelesen hat, mich dennoch mit Sie und Herrin anschreibt?
"Oh wundervoll du hast zwischen meinen Zeilen gelesen das ich nichts von dem was in meinem Profil steht ernst meine. Glückwunsch, du darfst jetzt mein Sub sein."

Seltsamerweise hat mich noch nie ein Sub gefragt warum ich nicht suche. 

Es wird lediglich gefragt ob ich nicht vielleicht doch...ihn weil er so toll ist...eine Ausnahme mache...usw. 

 

Die Antwort ist manchmal einfach: Sehnsucht 😉

Geschrieben
vor einer Stunde, schrieb Tau08:

Die Antwort ist manchmal einfach: Sehnsucht 😉

Also Egoismus? Verstehe. 

Geschrieben

Tante Edit sagt: Oder doch einfach nur Ignoranz. 🤔

Geschrieben
vor 8 Stunden, schrieb NoDoll:

Tante Edit sagt: Oder doch einfach nur Ignoranz. 🤔

Es gibt immer 2 Seiten einer Medaille. Manchmal auch drei.

Sehe es einmal aus der Perspektive eines Mannes der sich hier anmeldet. Manche haben ernsthafte Absichten, manche nur Sex und Blödsinn im Kopf. Nehmen wir mal Ersteres an. Man(n) stellt schnell fest, dass es hier einen Männerüberschuss von gefühlt 10:1 gibt und die Antwortrate gering und bei manchen sicherlich auch gegen 0 tendiert. 

Jetzt sieht Mann aber auch regelmäßig potenzielle Matches, die aber aus Gründen xy rational ausscheiden. 

Das Kopfkino oder die Sehnsucht ist da: wäre es nur so und so, dann dies und jenes und manche haben dann das Bedürfnis das dieser Frau mitzuteilen, vielleicht auch als Kompliment, vielleicht auch in geheimer Hoffnung, Sehnsucht, whatever.

Mir persönlich geht's auch gelegentlich so, selbst z.b. in diesem Beitrag hier, ich bremse mich aber aus es direkt mitzuteilen, weil es mir am Ende des Tages auch nichts bringt und der Frau die es betrifft auch nicht.

Und auf der anderen Seite der Medaille steht die Frau und hier kann man(n) halt auch die Empfehlung aussprechen: auf dem Boden der Tatsachen bleiben und sich den Mannüberschuss und Antragsflut nicht zu Kopf steigen zu lassen, dran denken, ein Großteil davon würde auch einen Badeteppichvorleger bumsen und selbst ein Nachtkrabb wird umworben.

Und vielleicht hilft es auch sich an die eigene Vergangenheit zu erinnern, in der Zeit vor Plattformen wie dieser bei konventioneller Partnersuche, wer hat da nicht schon gedacht wenn der Schwarm plötzlich einen anderen hat oder wenn man sie / ihn sieht: wäre ich doch an seiner oder ihrer Stelle, wäre dies und jenes nur anderes, dann.....Außerhalb vom Internet teilt man das in der Regel nicht aktiv dieser Person mit, im Internet geht's einfacher und deswegen tun es manche. 

Wenn es nett geschrieben ist, kann man auch einfach höflich und souverän bleiben, aber das muss jede selbst wissen und mit sich vereinbaren. 

 

Geschrieben

Ich mag keine direkten Praktiken, die zwar zunächst devot klingen:

"das und das und das kannst du mit mir als Sklave alles machen..." und im Grunde genommen aussagen: "sollst du mit mir machen..." 😅

So schrieb ich meinem Herrn damals nicht. Wichtiger ist erstmal die Person und das Verständnis von bdsm. Wie ist so der Umgang? Das Zusammenspiel? Irgendwann kommt man schon zu gewissen Dingen... Nur wichtiger als Praktiken ist ja das Miteinander dabei. Was bringt das beiden sonst? Und logisch, passen muss es und Sub darf und soll dahingehend auch was formulieren. Ich habe das auf Nachfrage meines Doms gemacht, beschrieben was mich zum Beispiel an Fesselungen reizt. Dahin kam man dann schon. Ihm wäre es zu wenig, wenn eine Sub schreibt: "Ich werde gerne gefesselt". Warum? Welche Gedanken, Empfindungen sollen da angesprochen werden? Und nach und nach ist das auch übertragbar, ob das passend ist, die ganze Art von bdsm.

Wenn ich eine Frage hatte, habe ich auch mal so was gefragt. Da ging es aber auch eher um den Umgang und die Gestaltung von bdsm. Nicht um einzelne Praktiken. "Was ist, wenn ich mal was nicht schaffe?" usw. 

Die großen Fantasien vorwegzugfreifen macht irgendwie wenig Sinn finde ich.. 

vor 39 Minuten, schrieb Tau08:

Wenn es nett geschrieben ist, kann man auch einfach höflich und souverän bleiben, aber das muss jede selbst wissen und mit sich vereinbaren. 

Ja, @Tau08 vieles kann "nett" geschrieben sein. Daneben spielt der Inhalt eine Rolle...😅

Ich habe öfters schon höflich abgesagt. Wenn, dann suchen mein Herr und ich mal eine 2. Sub. Wenn ich das so schrieb, dass ich vergeben bin und wir was anderes suchen, wurde so gut wie immer nochmal nachgehakt.

"Er kann sich auch im Hintergrund halten..."

"Vielleicht habt ihr ja aber doch Lust auf einen männlichen Sub..."

"Ich tue dieses und jenes für euch..."

Soweit so gut. Wird aber immer weiter nachgehakt und irgendwann sogar gebettelt "Bitte..."! 

Manchmal hilft es auch direkt deutlich zu schreiben. Nicht unfreundlich! Aber auch nicht allzu höflich! Denn eine höfliche Absage wird nicht selten als irgendein "Entgegenkommen" offenbar verstanden? 

Gut ist auch: "darf ich eine Frage stellen? 

Also ich würde gerne...

Die Antwort auf die Frage, ob man ne Frage stellen darf, nicht so ganz abgewartet...😂

Das ist jetzt auch etwas Spaß. Und so absolut ernst sehe ich das auch nicht. Aber manches ist schon "aufdringlich"

Geschrieben (bearbeitet)

@Tau08

Ich kann nur für mich sprechen. Eine Nachrichtenflut habe ich nicht. Es gibt immer mal Phasen wo mehr Nachrichten kommen und dann wird es wieder ruhiger. 

Mein Point hier ist auch nicht das Bedrängen oder penetrante Nerven mancher. 

Was ich meinte ist die Akzeptanz. 

Ein Beispiel hatte ich diese Woche und teile es mal zum Verständnis. 

Jemand schrieb mich an, Entfernung ca. 500 Km. Er war höflich und nett. Kein Grund zur Klage also. Ich habe ihm ebenfalls freundlich geantwortet aber eben mitgeteilt das auf diese Entfernung für mich kein Kennenlernen infrage kommt. Ich bin in dieser Hinsicht einfach nicht flexibel. Mein Alltag und meine familiären Umstände geben dafür keinen Raum.

Darauf folgte eine Reihe von Argumenten warum es doch gehen kann. ER ist flexibel, ER kann jederzeit zu mir nach Berlin kommen, sogar von meinem Wohnort aus arbeiten. ER, ER, ER....

Das Ding ist, ich denke mir schon etwas dabei wenn ich sage es kommt nicht infrage. Ich habe keine Lust darüber zu diskutieren, Argumente mit Gegensrgumenten außer Kraft zu setzen. Ich möchte das es akzeptiert wird und ich möchte nicht das man (Mann) mir mein Leben erklärt.^^ 

Ein anderer Punkt ist eben dieses stupide.

"Du wohnst zu weit weg"

Ohne Hallo, ohne weitere Worte. Was soll ich mit dieser Information anfangen? Und ja, solche Nachrichten sind einfach überflüssig. 

Ebenso dieses "aber vielleicht...wenn du mich erst kennst...blabla"

Sehnsucht hin oder her. Das hat nicht mit Nachrichtenfluten oder Männerübrtschuss zu tun sondern ist wie ich schon schrieb Ignoranz. Ein sich hinwegsetzen der im Profil kommunizierten Fakten. 

Die Erwartung das ICH jedes Mal höflich und souverän reagieren soll obwohl man meine Angaben einfach übergeht, es egal ist das ich NICHT suche, ist ignorant. 

bearbeitet von NoDoll
Geschrieben
vor 18 Minuten, schrieb NoDoll:

@Tau08

Ich kann nur für mich sprechen. Eine Nachrichtenflut habe ich nicht. Es gibt immer mal Phasen wo mehr Nachrichten kommen und dann wird es wieder ruhiger. 

Mein Point hier ist auch nicht das Bedrängen oder penetrante Nerven mancher. 

Was ich meinte ist die Akzeptanz. 

Ein Beispiel hatte ich diese Woche und teile es mal zum Verständnis. 

Jemand schrieb mich an, Entfernung ca. 500 Km. Er war höflich und nett. Kein Grund zur Klage also. Ich habe ihm ebenfalls freundlich geantwortet aber eben mitgeteilt das auf diese Entfernung für mich kein Kennenlernen infrage kommt. Ich bin in dieser Hinsicht einfach nicht flexibel. Mein Alltag und meine familiären Umstände geben dafür keinen Raum.

Darauf folgte eine Reihe von Argumenten warum es doch gehen kann. ER ist flexibel, ER kann jederzeit zu mir nach Berlin kommen, sogar von meinem Wohnort aus arbeiten. ER, ER, ER....

Das Ding ist, ich denke mir schon etwas dabei wenn ich sage es kommt nicht infrage. Ich habe keine Lust darüber zu diskutieren, Argumente mit Gegensrgumenten außer Kraft zu setzen. Ich möchte das es akzeptiert wird und ich möchte nicht das man (Mann) mir mein Leben erklärt.^^ 

Ein anderer Punkt ist eben dieses stupide.

"Du wohnst zu weit weg"

Ohne Hallo, ohne weitere Worte. Was soll ich mit dieser Information anfangen? Und ja, solche Nachrichten sind einfach überflüssig. 

Ebenso dieses "aber vielleicht...wenn du mich erst kennst...blabla"

Sehnsucht hin oder her. Das hat nicht mit Nachrichtenfluten oder Männerübrtschuss zu tun sondern ist wie ich schon schrieb Ignoranz. Ein sich hinwegsetzen der im Profil kommunizierten Fakten. 

Die Erwartung das ICH jedes Mal höflich und souverän reagieren soll obwohl man meine Angaben einfach übergeht, es egal ist das ich NICHT suche, ist ignorant. 

Keine Widerworte. 

Ich finde es gut, wenn auf eine höfliche, nette Nachricht geantwortet wird, selbst wenn sie vielleicht etwas Sehnsucht spiegelt. Ergibt sich daraufhin aber mehr in der Form wie du es schilderst, also nerven, bedrängt werden ( und du das nicht möchtest) ist es ja auch völlig legitim einen Riegel vorzuschieben. 

Aber wie gesagt, muss jede(r) selbst für sich entscheiden wie man damit umgeht. 

Es sind halt alles menschliche Eigenschaften und auch Unarten. 

Geschrieben

Also ich persönlich, werde einfach nicht gerne angesprochen. Weder im echten Leben, noch online. Ich weiß aber, dass das eine persönliche Präferenz ist, da ist jede Frau und Femdom anders.

 

Das heißt nicht, dass ich mich auf überhaupt kein Gespräch einlasse, dass von jemandem initiiert wurde, aber es muss für mich interessant sein und es muss auch gewissermaßen Themenfremd sein, also kein direktes Anbaggern (Bewerbungen sind nichts anderes). Und wer dann nicht darauf warten kann, ob ich die Initiative ergreife, der versaut es sich halt direkt wieder 🤷🏼‍♀️  Wer fragen muss, ob ich mich evtl treffen möchte oder spielen möchte oder über Vorlieben sprechen möchte - der war entweder zu voreilig oder ich habe ohnehin kein Interesse. Wenn ich Interesse habe frage ICH, dann mache ich das sehe deutlich.

Geschrieben

Ich bin ein Malesub, keine Fem(domme), aber hier ist dennoch mal meine Sicht auf das ganze.

Ich glaube dass es für ganz viele Malesubs einfach "roleplay" ist. Die finden den Gedanken halt schön, sich zu unterwerfen und benutzen dann Chats für nen kleinen Dopamin-rausch.

Ausserdem, denken viele Malesubs nunmal, dass es nicht viele dominante weiblich-gelesene Personen gibt, was natürlich dann dazu führt dass malesubs sehr "gierig" werden und so Angst haben, irgendwas zu verpassen. Würden diese sich jedoch einfach mal wie anständige Menschen verhalten, und Frauen nicht mit "Hii, bock mich zu dominieren??? Ich lecke deine Füsse mhhh" anschreiben, dann würden diese auch merken, dass ihr verhalten absolut abscheulich ist und unangebracht ist.

Aber um zum Punkt zu kommen; ich kriege es bei Freundinnnen mit, wenn sie ekelhaft angebaggert werden. Sie antworten grundsätzlich nur auf nette, höfliche und relativ ausführliche Nachrichten. Dazu versuchen sie auch, nichts zu sexuelles zu schreiben, damit fischt man auch ziemlich gut die schlechten "Bewerber" raus. Kleine Dinge auf der eigenen Pinnwand zu verstecken hilft auch gewissermassen um zu schauen wie Aufmerksam besagte "Bewerber" sind.

Ich hoffe, dass ich die Frage nicht komplett verfehlt habe.

Ich wünsche allen einen angenehmen Sonntag! <3

 

 

×
×
  • Neu erstellen...