Jump to content

Heimliche, langfristige Freundschaft+ mit Crossdresser?


Maja-82

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Ich würde gerne eure Meinung darüber hören.

Ist es verwerflich, als verheirateter Crossdresser eine heimliche Freundschaft+ zu einem anderen Crossdresser/TV zu suchen.

Wenn die Ehefrauen in keinster Weise das Verständnis für die eigenen Neigungen aufbringen kann, man sie aber trotzdem liebt.

Geschrieben

Danke für deine Meinung. Du hast schon Recht. Sex mit fremden ist =fremdgehen.

Ich weiß ehrlich gesagt nicht wie ich meine Neigungen und das Verlangen danach es mal mit einem CD zu treiben weg bekomme. In Wirklichkeit will ich ja nicht fremdgehen, würde aber dennoch gerne wissen wie es ist

Geschrieben

Hat deine Frau kein Verständnis dafür, dass du Crossdresser bist?
Hat deine Frau kein Verständnis dafür, dass du dich mit anderen Crossdressern treffen möchtest?
Oder hat sie nur kein Verständnis dafür, dass du Sex mit einem anderen Crossdresser haben möchtest?

Letzteres wäre vollkommen nachvollziehbar und in einer monogamen Beziehung unverhandelbar.

Geschrieben

Sie hätte absolut kein Verständnis für jegliche Neigungen. Meine Frau ist Ultra konservativ, mag z.B. auch überhaupt keine Menschen die homo oder bi sind. Ich kann da leider mit ihr überhaupt nicht drüber reden. Aber du hast in allem Recht!

Geschrieben

bin da bei shy!
das hintergehen an sich find ich persönlich verwerflich, ja...aber das null mit neigung, vorliebe etc zu tun *denk

aber, dass die deine auch keine homo oder bimenschen mag- autsch
das iss nich 'konservativ', das iss..ka..weltfremd? und traurig irgendwie

Geschrieben

Ja ich weiß ja das shy recht hat…Was meinst du denn mit“ das mit null Neigung ectr. zu tun?

Stimmt so nicht ganz. Aber ist ja letztendlich auch egal. Ich bin definitiv scheiße, dass ist mir ja auch bewusst, nur habe ich nunmal diese Neigung und zwar in meiner laufenden Ehe.

Geschrieben

meinte nur, dass es egal ist, ob nu crossdresser oder SMler oder stino etc...
fremdgehn iss fremdgehn, wie du ja selbst schon geschrieben hast

wusstest nix von deiner neigung, als die beziehung eingegangen bist?

Geschrieben

Nein, man hat mal über „solche Leute“ geredet und dann wurde mir auch direkt klar, dass ich erst überhaupt nicht anfangen brauch mit ihr darüber zu reden. Ist halt sehr schade. Ich liebe meine Frau über alles, würde aber trotzdem gerne mal die Erfahrung machen….Blöde Situation.

Geschrieben

aber ohne es anzusprechen, hast du nich viel andre möglichkeiten...als entweder drauf zu verzichten oder eben fremdzugehn

iss beides nich der bringer

Geschrieben

Wenn du sie heimlich hintergehst, bist du deine Frau sehr wahrscheinlich direkt los, sobald sie es herausfindest.

Wenn du mit ihr über deine Vorliebe sprichst, könnte es sein, dass sie dir das Crossdressing (ggfls. nur außerhalb der heimischen vier Wände) erlaubt.
Es könnte aber auch sein, dass damit der Ehefrieden zu bröckeln beginnt.

Ist deine Frau homophob oder mag sie nur als Beziehungspartner ausschließlich nur rein heterosexuelle Männer?
Vielleicht sollte hier mal ein aufklärendes Gespräch geführt werden.
Das würde aber nichts daran ändern, dass eure Ehe aus ihrer Sicht rein monogam gelebt wird und jede außereheliche sexuelle Interaktion fremdgehen bedeutet.

Geschrieben

Du solltest auf jeden Fall ein paar Gespräche mit ihr führen, dabei aber nicht sofort mit der Tür ins Haus fallen.

  • Du könntest z. B. anmerken, dass es doch unfair ist, dass Frauen eine viel größere und schönere Auswahl an Kleidungsstücken mit viel angenehmeren Stoffen als die Männer zur Auswahl hätten.
  • Dann könntest du z. B. fragen, warum früher Männer UND Frauen Kleider und Röcke trugen, später Hosen nur den Männern vorbehalten waren, mittlerweile aber auch von Frauen wie selbstverständlich getragen werden, aber die Männer nicht mehr Kleider und Röcke wie früher tragen dürfen.
  • Und in dem letzten Schritt könntest du ihr erklären, dass du auch mal diese schönen, bequemen Sachen tragen möchtest.


Meine Frau konnte sich auch nicht vorstellen, dass ein Mann in einem bodenlangen Kleid gut aussehen würde, denn das würde ihm seine männliche Ausstrahlung rauben.
Bis sie mich dann tatsächlich in einem solchen Kleid sehen durfte.

Gleiches galt für sie beim Thema Dessous.
Ein Mann in einem Spitzen-Body? Noch femininer geht es ja quasi nicht und dürfte wohl den letzten Funken männlicher Ausstrahlung zum Erlöschen bringen.
Und dann sah sie mich in einem Ouvert-Spitzen-Body mit einem Spitzen-Höschen und war wieder einmal positiv überrascht.
Nun gut, ich hatte ja den Vorteil, dass ich es ihr bereits gesagt hatte, bevor wir uns das erste mal gesehen hatten, und dass sie mir damals schon mitteilte, dass sie damit kein Problem hätte.
Damals hatte ich nichts zu verlieren, da wir uns ja nur über die Nachrichten einer Dating-Platform kannten.

Geschrieben
vor 5 Stunden, schrieb towel:



aber, dass die deine auch keine homo oder bimenschen mag- autsch
das iss nich 'konservativ', das iss..ka..weltfremd? und traurig irgendwie

@towelAutsch! Ob jemand homo oder bi-menschen nicht mag, ist erstmal kein Beinbruch. Kann jeder so empfinden, wie man möchte. 

@Maja-82

Ich muss gestehen, dass ich diesen Thread befremdlich empfinde. Er hilft dir nicht weiter. Entweder du gehst weiterhin "in Gedanken fremd" wie bisher oder du suchst die direkte Kommunikation. 

Niemand im Forum sollte dir deine Prioritätenfindung abnehmen. Du musst selbst entscheiden. Beides geht nicht, falls deine Frau das fremdgehen nicht gut heißt. 

Entscheide dich und dann stehe dazu. 

Geschrieben
vor 9 Minuten, schrieb Sehrdevot:

@towelAutsch! Ob jemand homo oder bi-menschen nicht mag, ist erstmal kein Beinbruch. Kann jeder so empfinden, wie man möchte. 

@Maja-82

Ich muss gestehen, dass ich diesen Thread befremdlich empfinde. Er hilft dir nicht weiter. Entweder du gehst weiterhin "in Gedanken fremd" wie bisher oder du suchst die direkte Kommunikation. 

Niemand im Forum sollte dir deine Prioritätenfindung abnehmen. Du musst selbst entscheiden. Beides geht nicht, falls deine Frau das fremdgehen nicht gut heißt. 

Entscheide dich und dann stehe dazu. 

ich musses leider komplett zitiern, blöder cursor

also bezugnehmend auf deinen comment meinen betreffend-
nich mögen iss eins, okay..aber das iss ja wohl mehr als das...homophobie iss mehr als das

Geschrieben
vor 9 Minuten, schrieb towel:

ich musses leider komplett zitiern, blöder cursor

also bezugnehmend auf deinen comment meinen betreffend-
nich mögen iss eins, okay..aber das iss ja wohl mehr als das...homophobie iss mehr als das

Dagegen sein, ist jedermanns recht. Jeder nach seinem Gusto. Was nicht passt, sind benachteiligende Handlungen. In dem Land, in dem ich lebe. Aber das ist OT! Inwiefern die Frau des TE nun agiert, wissen wir nicht und sollte in Abwesenheit auch nicht thematisiert werden.

Geschrieben
vor 13 Stunden, schrieb Sehrdevot:

Ob jemand homo oder bi-menschen nicht mag, ist erstmal kein Beinbruch.

Der TE hat doch gesagt, dass seine Frau homophob ist.

vor 17 Stunden, schrieb Maja-82:

Ja Sie ist definitiv homophob.

 

Geschrieben
vor 2 Stunden, schrieb ShyStallion:

Der TE hat doch gesagt, dass seine Frau homophob ist.

 

Weil einer den anderen als homophop darstellt. Ich kenne die Ursache oder die Begründung dieser "Berurteilung" nicht.

 

vor 21 Stunden, schrieb Maja-82:

dann wurde mir auch direkt klar, dass ich erst überhaupt nicht anfangen brauch mit ihr darüber zu reden.

Da der TE hier immer noch die Denkweise mit "Ultra-Konservativ" und "Homophob" beschreibt, zeitgleich aber dann doch sich auf aber zugibt, dass er keinen Versuch unternahm, es zu diskutieren, finde ich die Aussage und den Stempel "Homophob" sehr schwierig. 

 

Dem TE rate ich dringend, mit Gattin direkt und offen zu sprechen und nicht die eigene kognitive Dissonanz durch das Forum einer Fetischseite - dass ja schon grundsätzlich eine offene Haltung dazu hat - als Legitimation für das "Gewissenreinwaschen gegen die Frau" zu nutzen  Hop oder top. Rumeiern macht nicht glücklich und zerstört den Vertrauensvorsprung, die Vertrauensbasis, stört weitere offene und direkte Kommunikation, führt nicht dazu, dass man respektiert wird usw usw.  Das ist keine keine gelebte Liebe, sondern fehlender Respekt vor sich und anderen.

  • 1 Monat später...
Geschrieben

Neigungen zu unterdrücken ist nicht gesund und schürt nur die innere Unruhe und der innere Druck wächst.

 

Ein allgemeines Gespräch über Wünsche und Erwartungen an die Beziehung kann da helfen.

×
×
  • Neu erstellen...