Jump to content

Die Novizin (12-2)


Empfohlener Beitrag

Geschrieben

[Disclaimer: Alle Personen sind frei erfundenn, volljährig und alles geschieht einvernehmlich. Alle haben Spaß! Ich hoffe, auch die Leser/innen ...]

 

Während der Rede des Herrn hatte Anna Zeit, sich umzuziehen. Ihr Herz pochte wie getrieben. So viele Eindrücke, so viele Grenzüberschreitungen an einem Abend! Zum Glück gab es die Arbeit, sodass sie etwas hatte, auf das sie sich konzentrieren konnte. Es war warm und sie hatte ein wenig Wein getrunken. Jakob und Isabelle waren gelöst und scherzten unentwegt herum. Sie fragten Anna, ob es ihr gut gehe, und streichelten sie aufmunternd über den Rücken, wenn sie die Gelegenheit hatten. Selbst die Zofe ließ ihre Rolle beiseite und lächelte und ermunterte sie. Und dann der Junge mit den braunen Augen, hatte sie sich verguckt oder hatte auch er ihr in die Augen geschaut?

Schließlich war es so weit – die Zofe bedeutete ihr, sich fertig zu machen. Es verging noch ein Moment, dann ertönte eine Musik, eine Holzflöte spielte Arabesken. Die Zofe schaute Anna in die Augen, dann nahm sie sie bei der Leine und führte sie in den Speisesaal.

Opale verlas am Mikrofon die Story. Eine junge Römerin war auf dem Weg durch eine noch nicht befriedete Provinz überfallen und entführt worden. Die Anführerin eines Barbarenstammes hatte sie in ihrer Gewalt und versuchte, sie auf ihre Seite zu ziehen, mit entsprechenden Methoden. In einer Höhle in den Bergen fesselte sie die junge Römerin.

Die Zofe führte Anna auf die Bühne und stellte sie unter den Holzrahmen. Ihre Hände waren auf dem Rücken verbunden. Die Scheinwerfer auf sie gerichtet. Anna trug noch immer ihre Maske, aber ihren Körper verhüllte nur eine lange Tunika aus einem halbtransparenten Seidenstoff. Die Zofe schritt um sie herum, packte sie am Kinn und am Schopf, führte ihren Kopf hierhin und dorthin, ohrfeigte sie. Schließlich trat sie hinter Anna, packte die Kragen des Kleides und riss es mit einem kräftigen Ruck entzwei. Entblößt stand Anna vor dem ruhig schauenden Publikum. Die Scheinwerfer verhinderten, dass sie die Reaktionen sehen konnte, außer bei den Leuten in der ersten Reihe. Dort sah sie zwei Beine sich überschlagen. Nackt stand sie da. Ihre Brüste hoben und senkten sich vor Aufregung. Schließlich packte die Barbarin die Arme der Römerin und fesselte sie gespreizt an den Folterrahmen. Von hinten drückte sie ihrem Opfer einen Knebel in den Mund und zurrte ihn fest. Ihre Hände strichen über ihren Körper. Dann der Kopf einer Reitgerte. Die Barbarin bearbeitete die Brüste und Brustwarzen der Römerin mit ihren Händen. Schließlich riss sie ihr die Fetzen des Seidenkleides von den Hüften und schlug mit der Reitgerte auf ihren Hintern. Es knallte. Wieder und wieder, während Opales Stimme die Geschichte weiter erzählte. Anna stöhnte und japste. Sie konnte nichts sehen, doch es war eindeutig Bewegung im Publikum. Schweiß rann ihr herab, ein Speichelfaden entwickelte sich langsam von ihrem Mund aus. Schließlich nahte das Finale. Ohne Worte schmierte die Barbarin den Hintern der Römerin ein. Marthas Hände packte ihre Hüften. Sie spürte die Spitze eines Dildos sich zwischen ihre Pobacken schieben. Anna versuchte, sich entspannen. „Schhh“, flüsterte ihr Martha ins Ohr. Der Dildo drang in sie ein. Die Barbarin fickte die Römerin genüsslich. Anna stöhnte, fühlte Martha an sich arbeiten. Gleich sollte sie kommen. Schließlich fingierte sie einen Orgasmus. Das Publikum applaudierte laut. Die Zofe ließ von ihr ab, machte sie los. Speichel quoll hervor, als die Zofe ihr den Knebel abnahm. Der Applaus schwoll an. Beide verbeugten sich, für Anna gab es einen Extrapplaus. Die Zofe küsste sie auf die Wange und flüsterte „gut gemacht“. Dann führte sie sie ab.

Im Korridor, hinter der Bühne, passte Opale sie ab und zog sie an sich. Sie umarmte sie und drückte Annas Gesicht in ihren Ausschnitt. „Meine Kleine, das hast du so gut gemacht! Ich bin stolz auf dich. War es schlimm?“ – „Nein, es war so geil!“, sagte Anna freudig. Anna blickte zu ihr auf, Opale streichelte ihr den Kopf. „Dafür hab ich eine Belohnung für dich nachher, wenn du willst.“

 

(Fortsetzung folgt)

  • 2 Wochen später...
Geschrieben
Am 6.11.2023 at 10:37, schrieb SubRomy81:

Hoffe es gibt noch viele Fortsetzungen

Leider nicht mehr😭😭😭😭😭 er hat sein Profil gelöscht

×
×
  • Neu erstellen...