Jump to content

Wie stehen Frauen zu den Fetischen der Männer?


Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Moin.

Ich habe den Eindruck, das hauptsächlich wir Männer Fetische haben und Frauen das in der Regel blöd finden.

Deshalb stelle ich das hier einmal zur Diskussion.

Von Frauen höre ich, wenn ich sie nach Fetischen befrage, das sie lieber Zärtlichkeit oder süßen Schmerz mögen. Oder sich Situationen ausmalen, in denen sie zum Beispiel hilflos sind. Das törnt sie mehr an, als zum Beispiel Lack und Leder.

Wenn sich Frauen auf ungewöhnliche Dinge, wie Regenmäntel oder Badeanzüge im Bett einlassen, dann eher, weil sie wissen, das es uns Männer geil macht und wir dann besseren Sex machen.

Glänzende Daunenjacken im Bett anzuziehen ist für Frauen scheinbar ein absolutes NoGo.
Wie kommt das?

Wir steht ihr Frauen grundsätzlich zum Fetisch der Männer?

Macht ihr nur mit, damit die Quengelei aufhört("ach bitte, zieh das doch mal einmal an, nur einmal")?

Ich freue mich auf eure Beiträge, natürlich von Frauen und Männern.

Geschrieben

Ich denke viele Fetische haben oft eines gemeinsam - es geht bei dem Kopfkino oft um Macht - Macht anzunehmen und auszuführen, Macht abzugeben und sich Macht zurückzuholen, also ich meine jetzt im Kern des Ganzen - die Einzelheiten wie man sich das vorstellt sind total verschieden. Das Problem ist: Wir Männer sind auf der Seite hier in der Überzahl ... Ich möchte nicht wissen, wie voll der Posteingang bei vielen Frauen ist. Wir sind eben das notgeilere Geschlecht und vielleicht auch eher bereit für Kopfkino, also notgeiler auf alle Fälle ja, Kopfkino können denke ich beide Geschlechter ganz gut - habe aber auch das Gefühl, dass durch das ,,Hey Liebling, mach jetzt Mal" der Motor der Frau erstmal ins Rollen kommen muss - bei Männern ist der eh immer an :D :D ist die Frau warm gelaufen, kann sie aber auch ganz schön verdorben sein. Ist vielleicht ein Relikt aus der natürlichen Selektion und des bequemen Umstands, dass sich die Frau in der Regel die Wahl ihrer geschlechtspartner eher aussuchen kann als der Mann.

Geschrieben

EDIT: geht es jetzt um einen Objektfetisch wie eine Daunenjacke tragen, glaube ich ist die Nische echt klein. Aber geht es zum Beispiel darum jetzt ganz salopp gesagt: reiche Frau in 5 Sterne Hotelzimmer hat noch die Daunenjacke an und ist heiß wie Frittenfett, da klopft es an der Tür und der Garcon bringt ihr die an der Bar vergessene Skibrille" - ich denke bei dem Szenario eben auch wieder an die Machtstellungen der beiden.. und hat man dahingehend devote und/ oder dominante Wesenzüge, dann ist da eine kleine Wurzel in einem, die nur noch mit dem Szenario gegossen werden mu. ss

Geschrieben

Fetische geben mir nichts. Da geht es um eine Sache und nicht um den Menschen. Ich interessiere mich nur für Menschen. Und ein Mann, der jedes WE eine Andere flach legt, Hauptsache sie trägt LLL, Overknees oder Regenmantel, Daunenjacke oder Moonboots, ist oberflächlich und kommt als Partner nicht in Frage. So einfach ist das. ;-)

Geschrieben

Da könnte man auch gleich darüber diskutieren, warum haben die (meisten) Frauen Brüste.. ;-)
(wir alle sind halt unterschiedlich gebaut - nicht nur körperlich)
Die Antwort auf Frage wie ich zu den Fetischen der Männer (oder allgemein) stehe ist einfach: ich muss es nicht verstehen, ich kann es akzeptieren, mache aber nur das mit, was ich auch mag.. ;-)

Quengeln bei mir? Ehm.. Geht garnicht :-p

Geschrieben
Vor 1 Stunde, schrieb MissEnola_HH:

Fetische geben mir nichts. Da geht es um eine Sache und nicht um den Menschen. Ich interessiere mich nur für Menschen. Und ein Mann, der jedes WE eine Andere flach legt, Hauptsache sie trägt LLL, Overknees oder Regenmantel, Daunenjacke oder Moonboots, ist oberflächlich und kommt als Partner nicht in Frage. So einfach ist das. ;-)

Das sehe ich völlig anders:

Ich springe nicht von Bett zu Bett, sondern ich suche eine Partnerin.
Mit dieser Partnerin will ich das ausleben, mit niemandem sonst.

Ich sehe den Fetisch als "Zubehör" zum Sex. Wie eine Peitsche beim SM oder ein schönes Babydoll. Frauen schminken sich ja auch und ziehen sexy Kleidung an, wenn sie weggehen.

Das wäre nach deiner Ansicht ja auch alles falsch.

Sex, bei dem beide Partner nackt sind, ist schön, aber warum nicht ein paar Anreize setzen, die natürlich beiden gefallen müssen.

Ich hoffe, ich konnte meinen Standpunkt deutlich machen.
Sonst fragt bitte.

Geschrieben
Vor 1 Stunde, schrieb emoji:

Da könnte man auch gleich darüber diskutieren, warum haben die (meisten) Frauen Brüste.. ;-)
(wir alle sind halt unterschiedlich gebaut - nicht nur körperlich)
Die Antwort auf Frage wie ich zu den Fetischen der Männer (oder allgemein) stehe ist einfach: ich muss es nicht verstehen, ich kann es akzeptieren, mache aber nur das mit, was ich auch mag.. ;-)

Quengeln bei mir? Ehm.. Geht garnicht :-p

Das heisst für dich: du hast so etwas wie einen Fetisch nicht, sondern du läßt dich auf den Fetisch des Mannes ein?
Das mit dem Quengeln geht gar nicht. Da muß eine andere Lösung gefunden werden. Da gebe ich dir Recht.

Aber sag bitte mal, ob es eine Sache gibt, die dich anmacht, wenn Männer sie zum Beispiel tragen oder fühlst du dich in einem Bestimmten Kleidungsstück besonders sexy?
Ich hatte eine Geliebte, die heiß wurde, wenn ich eine Fliege und eine schawarze Badehose trug.

Geschrieben
vor 5 Minuten, schrieb StefanDaune:

Das sehe ich völlig anders:

Ich springe nicht von Bett zu Bett, sondern ich suche eine Partnerin.
Mit dieser Partnerin will ich das ausleben, mit niemandem sonst.

Ich sehe den Fetisch als "Zubehör" zum Sex. Wie eine Peitsche beim SM oder ein schönes Babydoll. Frauen schminken sich ja auch und ziehen sexy Kleidung an, wenn sie weggehen.

Das wäre nach deiner Ansicht ja auch alles falsch.

Sex, bei dem beide Partner nackt sind, ist schön, aber warum nicht ein paar Anreize setzen, die natürlich beiden gefallen müssen.

Ich hoffe, ich konnte meinen Standpunkt deutlich machen.
Sonst fragt bitte.

Kleidung und Schminke haben nichts mit einem Fetisch zu tun, sondern gehören zum normalen Aussehen. Wenn Du allerdings zu unserem ersten Date im Babydoll erscheinen würdest, wäre das definitiv problematisch. Anscheinend wollt ihr mich nicht verstehen. ;-)

Geschrieben (bearbeitet)

Hallo, liebe @MissEnola_HH,

 

ja, diese Erfahung haben sicher viele gemacht. Und zu recht sagst Du, dass es oberflächlich ist - dass sehe ich nicht anders. Ich gehe jedoch davon aus, dass es eine durch ihren Fetisch befeuerte "Hardcore-Minderheit" ist. Die zurückhaltenden Fetischisten, die nicht gänzlich darauf fixiert sind, bekommt man halt auch aufgrund ihrer Zurückhaltung nicht so intensiv mit, wie eben der harte Kern. Daher fand ich, dass dieses Framing schon ziemlich pauschal ist und dieses Klischee (und Klischees gibt´s auch nur, weil sie bedient werden), eben auch eine Rolle spielen, warum es zum Teil an Offenheit gegenüber den Fetischen bei den Frauen fehlen mag. Ich hoffe, dass Du diese kleinen Spitzen, nicht als persönlichen Angriff betrachtet hast. Dies diente lediglich der argumentativen Überspitzung. Ein Stubbster zum nachdenken - da ich es auch nicht sonderlich prickelnd finde, als nicht hardcore - aber dennoch Fetischist, in einen Topf mit ihnen geschmissen zu werden. Das Framing ist halt auch wichtig, auch den Fetischisten gegenüber. Ich bitte daher nur um etwas mehr Verständnis und etwas weniger Pauschalisierung.

bearbeitet von NeoMind
Geschrieben
Vor 8 Minuten , schrieb MissEnola_HH:

Kleidung und Schminke haben nichts mit einem Fetisch zu tun, sondern gehören zum normalen Aussehen. Wenn Du allerdings zu unserem ersten Date im Babydoll erscheinen würdest, wäre das definitiv problematisch. Anscheinend wollt ihr mich nicht verstehen. ;-)

Doch, ich verstehe, was du sagen willst, du fühlst dich als Frau zurückgesetzt, weil du davon ausgehst, das du nur der "Garderobenständer" für seine Daunenjacken bist.
Es gibt ja auch Fußfetischisten, die nur die Füße der Frau interessieren, der Rest ist ihnen egal.

Das ist natürlich sehr extrem.
Ich habe Fetische, möchte aber auch "normalen" Sex. Es ist mir persönlich nicht wichtig, das der Fetisch jedes Mal beim Sex dabei ist.

Verstehst du was ich meine? Mir ist die Frau mit ihrem Inneren und Äusseren Wesen wichtig. Ich finde es nur spannend, wenn sie meinen Fetisch unterstützt oder selbst Fetischistin ist.

Geschrieben

Stefan, ich habe so einige Fetische😬Ja tatsächlich, ich meine FETISCHE und keine Vorlieben.

Ich würde beim Sex ne Daunenjacke tragen, wenn mein Partner diesen Fetisch hätte. Warum auch nicht, ihm zuliebe. Ich weiß, Fetischisten lieben auch Blümchensex und ab und an seinen Fetisch bedienen gehört einfach für mich dazu.

Es gibt Dinge (KV...) die für mich absolut tabu sind, welche ich trotz Verständnis nicht bedienen kann.

 

Geschrieben
Vor 14 Minuten , schrieb ORuna:

Stefan, ich habe so einige Fetische😬Ja tatsächlich, ich meine FETISCHE und keine Vorlieben.

Ich würde beim Sex ne Daunenjacke tragen, wenn mein Partner diesen Fetisch hätte. Warum auch nicht, ihm zuliebe. Ich weiß, Fetischisten lieben auch Blümchensex und ab und an seinen Fetisch bedienen gehört einfach für mich dazu.

Es gibt Dinge (KV...) die für mich absolut tabu sind, welche ich trotz Verständnis nicht bedienen kann.

 

Hallo ORuna, du hast mich verstanden. 😊 vielleicht sind es bei mir auch Vorlieben und keine Fetische. Ich liebe verschiedene sexuelle Spielarten und toleriere diese auch. Aber auch für mich gibt es NoGos, die mir nicht gefallen. Es kommt also auf die Toleranz des Partners an, was geht und was nicht. Dankeschön, das war sehr wichtig.
Dennoch suche ich einen Partnerin, die zum Beispiel das Tragen von Daznenjacken mag. Ich stelle mal eine Fantasie von mir vor: ein Pärchen geht spazieren und jeder trägt eibe Daunenjacke. Unterwegs kommen sie an ein stilkes Plätzchen und lieben sich. Die Jacken bleiben dabei an.
So in der Art könnte ich mir das vorstellen.

Geschrieben (bearbeitet)

Sorry, was ist ein Stino ?

bearbeitet von Gelöschter Benutzer
unötiges Zitat, beeinträchtigt den Lesefluss
Geschrieben

Stefan, glaub mir, zu 90% versteh ich nie, was im Forum geschrieben wird 🤣.Wie auch, Verständnis für etwas haben heißt noch lange nicht, das man es verstehen kann. Hier kann ich's.

Ich kann dir nur sagen, das ich einen Partner habe, welcher den Latexfetisch mit mir teilst. Den hatten wir beide bereits, bevor wir uns kennen gelernt haben. Und unsere Begegnung war ein Zufallstreffer, das heißt, wir haben uns erst als Mensch gefunden, bevor es an die Fetische ging. Geh offen mit deiner Vorliebe/Fetisch um aber Rück es nicht in den Vordergrund. Sie muss wissen, das sie deine Nummer 1 ist und nicht die Daunenjacke. 

Geschrieben

Also, ich finde.....sich hier auf einer Seite bewegen die FETISCH heißt und Fetischisten als oberflächlich zu bezeichnen finde ich mal äußerst fragwürdig 😂

TIPP VOM ELF....seid tolerant!

Geschrieben
Vor 12 Minuten , schrieb MissEnola_HH:

Bitte entschuldige, ich wollte Dich nicht mit jemandem in einen Topf werfen. Irgendwie habe ich es geschafft, in 10 Jahren nur Hardcore Fetis zu finden und nicht einen einzigen BDSMler oder Fetischisten, der zu einer Beziehung taugt. Meine wundervollen Beziehungen waren alle mit Stinos (oder Männern, die zu schüchtern waren, einen evtl Fetisch mir ggü zu erwähnen). Eine Daunemjacke würde ich wahrscheinlich nicht beim Sex tragen. Ich finde den Geruch sehr abstoßend und würde das wohl als den ultimativen Abtörner ansehen. ;-)

Das ist echt traurig MissEnola_HH, aber so geht es mir auch. Es müssen ja auch die inneren Werte stimmen, nicht nur die sexuelle Neigung.

Geschrieben (bearbeitet)

Das ist ja eine Tür die zu beiden Seiten schwingt. Es ist schlicht wahr, dass es Fetischisten gibt, die so fixiert auf ihren Fetisch sind, dass der Mensch in den Hintergrund tritt. Auf der anderen Seite habe ich die Erfahung gemacht, dass es schon des öfteren vorgekommen ist, dass ich selbst auf den Fetisch reduziert wurde, nach dem ich mich offenbart hatte. Vielleicht ist das auch eine Generationensache, aber das was mir widerfahren ist, beruht sicher auch auf dem Fraiming, welches durch reale Erfahungen befeuert wurden. Wer hat schon Lust sich als "pervers", "abartig" und nur als "Fetischist" bezeichnen zu lassen, wenn es einem nie nur um den Fetisch, sondern explizit zuerst um den Menschen ging? Das gesellschaftliche Framing hatte dazu geführt, dass ich sehr lange mit diesem Teil meiner Sexualität nicht zurecht gekommen bin. Kinkshaming at it´s best! Und ich glaube, dass es auch heute noch die Mehrheit ist, die mit diesem Teil ihrer Sexualität deshalb lieber nicht ins "Outing" geht. Wer will schon ohne Nähe, Vertrauen und Liebe leben? Kein Mensch - und Fetischisten sind auch welche. Aber auch das hat sein Gutes. Mich hat es dazu, zum Glück, "genötigt" mich in Sachen Sexualität zu diversifizieren. Mein "Blumenstrauß" an sexuellen Optionen ist jetzt viel größer und bunter als zuvor. Und das wiederum, macht es auch für die Frauen schöner und bunter. Ich wünsche mir einfach, dass Kinkshaming der Vergangenheit angehören sollte. Aber auch, dass wir das Gute wahrnehmen, die uns diese Herausforderungen und daraus resuliterender persönlicher Krisen als Entwicklungschancen bieten. Ganz praktisch gesprochen: Wenn ich mal nicht so in Stimmung bin, kann meine Frau mich viel leichter und schneller in Stimmung bringen, wenn sie weiß, wie sie meinen Fetisch in beiderseitigem Interesse nutzen kann. Der Penis kann dann ein handfester Beleg dafür sein, dass es auch nicht gänzlich unpraktisch ist... ;)

Liebe @MissEnola_HH, meine Erfahrungen haben mich halt wirklich getriggert. Und ich vermute, dass es Dir ähnlich ging. Danke für eine Antwort!

Liebe Grüße,

Neo!

bearbeitet von NeoMind
Geschrieben
vor 2 Stunden, schrieb ORuna:

Stefan, glaub mir, zu 90% versteh ich nie, was im Forum geschrieben wird 🤣.Wie auch, Verständnis für etwas haben heißt noch lange nicht, das man es verstehen kann. Hier kann ich's.

Ich kann dir nur sagen, das ich einen Partner habe, welcher den Latexfetisch mit mir teilst. Den hatten wir beide bereits, bevor wir uns kennen gelernt haben. Und unsere Begegnung war ein Zufallstreffer, das heißt, wir haben uns erst als Mensch gefunden, bevor es an die Fetische ging. Geh offen mit deiner Vorliebe/Fetisch um aber Rück es nicht in den Vordergrund. Sie muss wissen, das sie deine Nummer 1 ist und nicht die Daunenjacke. 

Sehr schön nieder geschrieben. Ist genau meine Meinung. Man muß in alls Mensch sehen.

Geschrieben
vor 5 Stunden, schrieb ORuna:

 Geh offen mit deiner Vorliebe/Fetisch um aber Rück es nicht in den Vordergrund. Sie muss wissen, das sie deine Nummer 1 ist und nicht die Daunenjacke. 

Danke, das ist ein sehr guter Tipp, den ich berherzige. Jemanden als Mensch kennenlernen und dann feststellen, das er/sie die gleichen Neigungen hat, ist toll. ist mir bisher zweimal schon passiert, leider hat dann das Menschliche nicht gepasst.

Geschrieben

Ich möchte euch allen bis hierhin schonmal für eure Beiträge danken. Das war sehr erhellend und ernüchternd zum Teil.

Mein Fazit ist: nicht aufgeben, weitersuchen und das Menschliche im Vordergrund sehen, nicht die Vorlieben. Eine tolerante Frau wird sich darauf einlassen, sie muß aber die Nr.1 vor den dinglichen Vorlieben sein.
Als Mann will ich ja ebenso behandelt werden.

Ich wünsche euch einen schönen Samstagabend und freue mich auf weitere Beiträge.

👍🍀👋👋😀😀😀

×
×
  • Neu erstellen...