Jump to content

Frage an die Ladies - und nur an die Ladies: Wenn mein Sklave...


Ds****

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

'innenleben' iss gut formuliert, nodoll!

 

ich bin kein menschlein, was iwelche sessionberichte etc lesen möcht..aber ich kannt mal ne weibliche sub, die auch inner art von tagebuch n blog führte..so manchmal kam auchn comment ihrer herrin..das war echt interessant, zumal ich beide kannte und man auch kommentiern konnte und so

Geschrieben

Vielen Dank schon einmal bis hierhin für die tollen, ehrlichen, sachlichen und unterstützenden Beiträge.
🙂👍

Geschrieben
Am 10.10.2023 at 08:33, schrieb Bratty_Lo:

Ich fände eine fortlaufende Art gut. Es können natürlich auch Berichte zu größeren Dingen enthalten sein, aber gerne auch eine tägliche Meldung. Vielleicht in Form eines "Tagebuchs", natürlich nicht ganz so persönlich wie nur unter sich... Aber was der einzelne Tag so brachte und Gedanken. 

Zusätzlich eben in gewissen Abständen größere Berichte von Sessions oder so... 

Ich persönlich finde Berichte von Bestrafungen immer ganz toll!😈 

Spurenbilder! 

Keine Penisbilder... Außer der ist als Gesamtaufnahme zu sehen, zum Beispiel bei einer Körperfesselung ganz nackt in Ketten/mit KG. 

Aber keine Nahaufnahmen des erregten Glieds... 

Es wird auf jeden Fall ein fortlaufender Blog sein - ob es ein regelrechtes Tagebuch wird, bleibt aktuell offen.

Billige Pornographie und plumpe Schwanzbilder sind ausgeschlossen. Penisbilder in passendem Kontext (z.B. Spuren) - warum nicht? 

Geschrieben
Am 10.10.2023 at 08:36, schrieb Bösewichtin:

Was in seinem Inneren vor sich geht. Wie er sich fühlt / gefühlt hat und zwar jenseits von Geilheit und Gier. 
Ob und wie er bestimmte Verhaltensweisen bezwungen hat, ob und wie du ihm dabei geholfen hast. 
Was ihm leicht fällt und warum. 
Was ihm schwer fällt und warum.

 

Offenheit, Ehrlichkeit (auch ggü sich selbst), Mut zur Reflexion 

Gutes Sprachgefühl, sichere Rechtschreibung 

 

Sessionberichte, die nur eine Abhandlung der Techniken sind.

Berichte über Keuschhaltung und deren Dauer (gähn)

FSK18-Bilder

Dirty Talk

 

Also Offenlegung, Offenheit und Ehrlichkeit, Seelenleben, Entwicklung, Ganzheitlichkeit - sonst macht alles keinen Sinn.
Gute Rechtschreibung und Schreibstil ist - für uns - selbstverständlich. Das kann er.

Aufzählungen seiner Vorstellungen, Wünsche und Geilheiten braucht keine Frau.
Vielleicht wird es einen Bereich geben, in welchem er all seine Niederheit rauslassen kann. Das wird dann jedoch genau so kommuniziert.
Wer das dann liest, ist selbst schuld. :) Aber kann ja vielleicht sogar interessant/nützlich sein...

Geschrieben
Am 10.10.2023 at 13:18, schrieb NoDoll:

Ich schließe mich @Bösewichtin an.

Mich interessiert zudem das Innenleben einer Subperson (von Dompersonen übrigens auch) immer sehr. Und zwar alles, ungeschnitten und ohne Filter. Freude, Erregung, Ängste,  Zwiespalte.. also quasi ein Tagebuch. Ziele die gesetzt werden, wenn und wie sie erreicht werden. Was geht schief, wie bringt man es in Ordnung. Reflektieren über die eigene Entwicklung. 

Aber auch Alltagsthemen und wie man sie mit dem Sklavenleben verbindet und in Einklang bringt. Wo gibt es Struggle usw.

Da würde ich durchaus gerne reinlesen. Wenn es allerdings sehr sachlich geschrieben wird wie ein Aufsatz in der Schule, würde es mich vermutlich nicht abholen. 

Genau! Das ungeschönte innenleben - und mit allen Emotionen.

×
×
  • Neu erstellen...