Jump to content

Wieviel ist Fantasie / wieviel Realität !?


Ge****

Empfohlener Beitrag

Geschrieben
Vor 7 Minuten , schrieb Teaspoon:

Beim ersten persönlichen Treffen? Erstaunlich viel bisher, dafür, dass beim ersten Treffen erstmal nie etwas geplant war, außer sich mal persönlich bei einem Kaffee kennen zu lernen.

Das ist ja mal positiv, bin gespannt was andere hier berichten .

Geschrieben

Meiner Erfahrung nach (völlig subjektiv) ist es ehr hinderlich schon zuviel preisgegeben zu haben, weil dann gefühlt kein Entdecken mehr da ist. Vielleicht bin ich aber auch zu sehr Jäger, dessen Kick es ist die Beute zu erlegen. Wenn ich im Vorfeld schon ALLES weiß, dann verlier ich schnell das Interesse.

Just my 2 cents

Geschrieben
vor 19 Minuten, schrieb TeriYaki78:

Das ist ja mal positiv, bin gespannt was andere hier berichten .

Naja, erwarten solltest du erst mal nichts. Umso schöner, wenn es so weit menschlich passt, dass beide mehr wollen.

 

Allerdings habe ich nur sehr wenige überhaupt persönlich getroffen und nur zwei mal war auch gleich bisschen mehr los. Da hatten wir allerdings wirklich vorher schon sehr ausführlich Kontakt gehabt.

Geschrieben
Es ist online sehr schwierig zu unterscheiden, ob das Gegenüber nur virtuelle Wunschträume im Kopfkino durchleben möchte, oder irgend etwas in die Realität umsetzen wird.
Nach meiner persönlichen Erfahrung laufen die Dates besser, bei denen man erst nur nach menschlicher Kompatibilität geht - dann hat man sich bei einem Treffen noch was zu erzählen, sofern alles andere dann noch passt.
Geschrieben

Alles fängt im Kopf an. Ich reduziere mitlerweile im Austausch meine Fantasien auf das Machbare und Umsetzbare, das war früher ganz sicher nicht so. Erfahrung hat seinen Preis, es verpast der Fantasie einen ordentlichen Dämpfer, ob es dabei um das eigene Potential geht oder generell um die Grenzen des Machbaren. Von daher ist es aus meiner Sicht vollkommen in Ordnung wenn gerade Frischlinge noch grenzenlos fantasieren. Wichtig ist erstmal nur das die Fantasien gegenseitig gefallen. Und auch wenn es nie 100% der Fantasie entsprechen wird, in der realen Umsetzung besteht der Trick daraus, es so so nah wie möglich der Fanatasie entsprechend umzusetzen.

Und auch wenn Realität und Kopfkino 2 verschiedene Paar Schuhe sind, die Fantasie ist eines der möglichen Tore und vielleicht sogar das Wichtigste, um den anderen zu erreichen.

Geschrieben

Ohne ne Fanseite als Sub an was ranzugehen, ist das beste! 

Ganz selten frage ich mal nach nem Spanking. 

Aber will ja nun geführt werden. Manchmal setzt er ne konkrete Fantasie um und manchmal macht er spontan was... 

Für mich sind die besten Sessions die, wo ich nichts im Kopf habe...

So, am Anfang hatte ich da gar keine Wünsche. Später wurde die ein oder andere Fantasie, was mich mal so reizen könnte, aufgenommen und umgesetzt. 

Am Anfang ist wenig ja auch schon viel...😂😂😂 Aber ja, ist mehr passiert, als ich dachte...

Meine Fantasien im Kopf habe ich eher selten. Klar, da sind meine Gedanken dann "mehr" als real. Die kommen auch eher, wenn er weg ist...🤭🤭🤭 Und müssen nicht immer was mit uns zu tun haben. Denn von ihm mag ich seins einfach am liebsten. Aber wenn er jetzt weg ist, dann spinne ich auch schon mal rum. Stelle mir dann manchmal auch abstrakte Dinge vor. Ich bin dann eine andere Person, zum Beispiel Anna, die entführt wird... 

Also wie manche Pornos schauen, habe ich dann Fantasien und schreibe auch gerne. Da ihn meine Fantasien schon interessieren und unser bdsm sich deckt, ist das auch für ihn spannend und wir haben schon manches umgesetzt. 

Aber das macht er dann. Ne Richtung können Fantasien schon sein. 

Ich gehe aber ohne Vorstellungen in ne Session. Es war immer blöd, wenn ich den Fokus auf was legen wollte... 

Soll ne Sub ja auch nicht!😂😂😂

 

Geschrieben
Mmmhhh Austausch über Fantasien. Also meistens lief es so, dass einem das Kopfkino im Postfach so vor den Latz geknallt wurde… vielleicht noch mit der korrekten Anrede 🤭

Ganz oft gab es dann mal ne passende Konterfantasie meinerseits, was ich mir mit dem kleinen Bückstück aktuell nach seiner Nachricht nun so vorstellen könnte. Nun ja man merkt wohl schon, dass ich mit Fantasien fremder Menschen nicht viel anfangen kann und wenn diese noch auf mich projiziert werden dann find ich‘s ziemlich abstoßend.

Diese Schreiben sind dann nach einer Antwort meinerseits im Nirvana des Archivs verschwunden. Daten tue ich seit letztem Jahr nicht mehr, da ich einen Partner an meiner Seite habe. Generell male ich mir vom Kopf her keine Sessions aus, ich habe einfach welche mit ihm um abzuschalten.

Er weiß was ich mag und was nicht, was die Do‘s and Don’ts sind und somit kann er das Repertoire für sich abstecken. Ich muss das vorher auch nicht wissen, da ich mich dann um so besser auf ihn und unsere Session einlassen kann. Ich liebe die Ungewissheit und natürlich gibt es noch Praktiken, die ich mit ihm ausprobieren will… das weiß er und den richtigen Zeitpunkt zur Umsetzung bestimmt er.
Geschrieben

Erste Treffen allein haben für mich erstmal nichts mit Phantasien oder etwas miteinander anstellen wollen. 

Mir geht es dabei hauptsächlich darum, ein Gefühl dafür zu bekommen, ob man ein Gespräch führen kann, das nicht irgendwie gezwungen wirkt. Fühle ich mich in der Anwesenheit der Frau überhaupt wohl, rede ich, ohne darüber nachdenken zu wollen, was ich besser nicht sagen sollte. Wie schnell vergeht die Zeit gefühlt. Wenn aus einem Kaffee dann mehrere Stunden werden, sagt mir das mehr als wenn man darüber reden würde, wie man sich gemeinsame Sexualität vorstellen würde. Das entwickelt sich ganz natürlich und selbstverständlich, wenn man beschlossen hat, sich darauf einzulassen. 

Mein Anspruch an ein Date war immer, dass ich mir einen schönen Nachmittag in netter Begleitung machen möchte. Meist bin ich nichtmal darauf vorbereitet, dass etwas passieren könnte und wenn sich mal etwas mehr entwickelt hat, war das Appetit auf mehr beim nächsten Treffen anregen. 

 

Geschrieben
Meine Fantasie bedeutet das Ende der Zivilisation von daher ist das eh raus 😄 faszinierenderweise reagieren die meisten Damen auf Macrophelie verständnisvoller als auf crushing aber das wurde schon häufig erlebt
Geschrieben
vor 35 Minuten, schrieb Ropamin:

Fühle ich mich in der Anwesenheit der Frau überhaupt wohl, rede ich, ohne darüber nachdenken zu wollen, was ich besser nicht sagen sollte.

Das habe ich mir abgewöhnt. Entweder es past oder eben nicht, also gleich mit Anlauf in die Pfütze springen.  Entweder mag sie es nass zu werden oder hüpft gleich am besten mit rein, alle anderen können weitergehen, hier gibt es nichts zu sehen. Sich verstellen ist der garantierte Weg in die Katastrophe....

Geschrieben

@AndersimNordenaber das ist ja genau der Punkt, um den es mir bei einem Date geht - schaut sie mich schon komisch an, nur weil ich vor einer Pfütze stehe, weiß ich genau, dass man nie gemeinsam hineinhüpfen wird...

Ich glaube mal, wir meinen das selbe und drücken uns nur anders aus... 

Geschrieben

@Ropamin Im Prinzip ja, die Denk- und Herangehens-weise wird nur eine andere sein. Mir ist es egal ob ich ein schlechtes Bild abliefere... ;-)

Geschrieben
Am 5.11.2023 at 07:01, schrieb TeriYaki78:

Wer kennt es nicht, man schreibt sich, lernt sich dadurch kennen, tauscht Interessen und Geheimnisse aus - und genau dann kommen die Fantasien und Vorstellungen mit ins Spiel…

Nun ist es soweit und das erste Treffen/ Date steht an man beschnuppert sich und hat zuvor so viel ausgetauscht…

Ich halte mich lieber zurück beim Austausch vor dem ersten Treffen. Wenn man da zu viel Geheimnisse und Phantasien schon vorab virtuell durchkaut entsteht ein verzerrtes Wunschbild der anderen Person, die man ja noch gar nicht kennt. Dann kommt das Treffen und man ist enttäuscht weil die echte Person dem Wunschbild nicht völlig entspricht. Irgendwie ahnt man das dann meist eh schon vor dem Treffen und oft kommt es dann aus lauter Angst gar nicht mehr dazu sich zu kennenzulernen...

Besser möglichst bald kennenlernen und danach die Interessen und Geheimnisse austauschen ;)

Geschrieben
vor 10 Stunden, schrieb AndersimNorden:

@Ropamin Im Prinzip ja, die Denk- und Herangehens-weise wird nur eine andere sein. Mir ist es egal ob ich ein schlechtes Bild abliefere... ;-)

Ich möchte in dem Fall nicht lang genug bleiben, um überhaupt ein schlechtes Bild abgeben zu können... 🤷🏻‍♂️

Geschrieben (bearbeitet)

Tatsächlich gab es erst eine Frau, die ziemlich nah an mein Kopfkino (mein damaliges) heran kam. Ok, wir landeten auch nach ca. 3 Stunden im Bett (nicht mal ihrs oder meins). Die Frau habe ich danach auch nie mehr losgelassen. ;)

Mittlerweile ist mein Kopfkino schon ziemlich schräg. Und da wird es selbst für meine Frau schwierig.

Aber ich sehe das mittlerweile auch so, dass ich meinem Gegenüber nicht mein Kopfkino aufdrücke, sondern seins/ihrs eher befeuere.

Letztlich entstehen daraus neue Fantasien, die beide dann tragen. Wenn jeder nur nach seinem eigenen Kopfkino strebt, wird das eine sehr einsame Sache.

bearbeitet von Magician
×
×
  • Neu erstellen...