Jump to content
bi_mi2015

Tipps von Erfahrenen Doms

Empfohlener Beitrag

bi_mi2015
Geschrieben

Hallo,

 

gibt es hier vielleicht ein paar Doms die mir ein paar Tipps im Umgang mit Subs geben können?

Bin noch komplett neu in der Szene.Würd mich auch gerne über n Chat mit jedem Freuen der gerne seine Erfahrungen teilt.

 

Danke

 

 

  • Gefällt mir 1
Geschrieben
Geh deinen Weg, Mach Fehler, frag nicht nach richtig oder falsch oder lass die Finger von Dominanz und ordne dich als Sub unter. Punkt
  • Gefällt mir 1
sadomaso_kätzchen
Geschrieben
Jede Sub ist anders und auch jeder Dom. Finde raus was für ein Dom du bist und welche Bereiche deine Dominanz umfasst und was du von einer Sub erwartest und so kannst du die Sub finden, die dein gegenstück bildet. Ansonsten ist Kommunikation das A und O um Missverständnis oder schlimme Fehler vorzubeugen.
  • Gefällt mir 2
NeoMind
Geschrieben

Hey, danke für die Antwort!

Und ja, bin auch gut rübergekommen. Was vielleicht nicht so rübergekommen ist, ist der Umstand, dass das Anfertigen des Schlüssels eben auch bei mir nur der Anfang ist. Es geht ja eben darum, zu sehen, was man in die Hand gelegt bekommt - nur um damit dann kreativ umzugehen. Es ist eben nicht so wissenschaftlich kalt, da brauche ich schon eine Menge Einfühlungsvermögen - um sie am Ende dazu zu bekommen, es auch wirklich selber zu wollen. Und viele wissen es ja auch noch nicht in voller Gänze. Gerade bei Subs die sehr "offensichtlich" mit ihren Wünschen und Neigungen an mich herantreten, versuche ich (ohen jetzt irgendeinen Küchentischpsychologen raushengen zu lassen) zu schauen was darunter liegt - um sie am Ende dort zu packen, wo sie und ich am wenigsten damit gerechnet hätten. Das ist ganz schön spannend und eine Entwiklung liegt dem ohnehin zu Grunde.

Mmmmh, ja, irgendwie ist das schon eine gemeinsame Reise und rückwirkend betrachtet, kann ich mich mit dem Bild des Reiseleiters auch anfreunden - Parallelen sind auf jeden Fall vorhanden. In diesen, ich nenne sie jetzt mal liebevoll, "Schatzkisten" liegen ja meist weitere Schlüssel. Manchmal sogar ganze Schlüsselbunde.

Ja, Du hast recht, es ist der Grad der Intensität, welche Wissbegier und Neugier voneinander trennen. Darüber hatte ich mir noch keine Gedanken gemacht. Nichts desto trotz, kann ich sagen, dass zumeist Neugier die Antriebsfeder ist. Durch das Öffnen aber nichts an Reiz verliert. Genauergesagt empfinde ich es wie einen Tausch. Man bekommt die Gabe der Öffnung und der Reiz des Verschlossenen geht. Aber dafür bekommt man die "Instrumente" um sie zu spielen und weitere Schlüssel.

Panta rhei, Tl_Tobi! Eine Fortentwicklung ist in allem impliziert (meines Erachtens). Insbesondere in allen zwischenmenschlichen Beziehungen - gerade in den Intimen. Das ist genau mein Ding!

Neo!

  • Gefällt mir 1
NeoMind
Geschrieben

P. s.: Ich liebe das Spiel mit dem Überraschungsmoment, auch dafür muss ich sie gut kennen. Mag sein, dass das etwas berechnend ist, manchmal überrasche ich uns beide spontan aus dem Impuls. Die (eigenen und individuellen) Regelwerke dienen mir eher für als Grundlage um den "Überraschungen" eine Bühne zu bieten. Und dafür muss ich an die unteren Schichten.

  • Gefällt mir 1
Geschrieben

Nur Lügen und Unsicherheiten brauchen viele Worte. 

GregorSamsa
Geschrieben

@Tauchlehrer_Tobias Toller Text oben!

Geschrieben

Stell Vertrauen her! Ganz wichtig. Sei liebenswürdig und höflich im "normalen" Umgang, behandle sie wie jede andere Frau oder einen Freund. Sobald sie dir vertraut, teste ihre Grenzen aus. Achte auf alle (körpersprachlichen) und natürlich verbalen Signale. Wenn notwendig, macht ein Codewort aus, sowas wie "Eierkuchen" oder "Kommando Käsebrot", irgendwas, was das Ding sofort zum Stillstand bringt. Wenn ihr es getan habt, sei wieder lieb zu ihr und zeig ihr, dass du sie magst und respektierst.

  • Gefällt mir 1
Geschrieben

Wenn Sie dir vertraut, nimm dir von ihr, was du willst. Genieße dein Gefühl von Macht und ihr Ausgeliefertsein. Sie es als Spiel, innerhalb dessen es anscheinend sehr ernst zur Sache geht. Sei gemein, sei fies, lache über sie, mach dich über sie lustig, genieße deine sadistische Ader, genieße es, wenn du spürst, dass es sie anmacht.

  • Gefällt mir 1
Geschrieben

Wenn ihr es getan habt, kannst du mit ihr darüber sprechen, aber behutsam. Das ist vor allem wichtig, wenn es um eine längerfristige Bindung geht. Finde heraus, was sie wirklich high macht und was sie eher kühl lässt. Sei dir dessen bewusst, dass es für eine Sub manchmal nicht leicht ist, über ihre Erfahrungen zu sprechen, gerade, wenn sie dich noch nicht so gut kennt. Wer gibt schon gerne etwas zu wie "ich finde es total geil, wenn du mich so von oben herab wie ein voll arrogantes Arschloch behandelst, mich fesselst, auspeitschst und mich dann auch noch auslachst." Ich glaube, du verstehst, was ich meine :-) In manchen Fällen ist es auch besser, es einfach dabei zu belassen, sie zärtlich in den Arm zu nehmen oder andere zärtliche Dinge zu tun ....

  • Gefällt mir 1

×
×
  • Neu erstellen...