Jump to content

Devoter Daddy?


Subboy90

Empfohlener Beitrag

Geschrieben
Tut mir leid, ich hatte vor einige Wochen einen blöden Unfall und seitdem hapert es hier und da
Geschrieben
Ja, dieses "Prinzessin" verwöhnen, ihr keinen wunsch abschlagen, ist in etwa das was ich mir vorstelle, sie könnte dabei auch durchaus verwöhnt und verzogen sein, quasie ein brat das mit allem durchkommt und nicht bestraft wird.
Geschrieben
Das schließt sich für mich aus. Ein Daddy kann nicht devot sein! Dann versohlt das Baby den Daddy den Arsch und hat das Sagen? Kann nicht funktionieren. Ist Schwachsinn.
Geschrieben
Du könntest eine neue Richtung im BDSM erschaffen. Den SugarCaregiverlittledevDaddy oder so. Humor!

Vom allgemeinen Grundverständnis ist so eine Konstellation erstmal nicht existent. Das Little such natürlich Obhut, Sicherheit aber auch Führung. Konsequenz. Es gibt bestimmt die ein oder andere, die sich auf ein Konzept nach deiner Art einlassen würde. Kann ich mir mal gerade so vorstellen. Aber ein echtes Little würde auf Dauer wohl nicht damit klar kommen.

Ich spinne jetzt mal meine Gedanken weiter. Es geht mir dabei mehr um das Thema Ausnutzung. Und damit meine ich dich, dass du damit das perfekte Opfer wärst, von Frauen, die sich durch dich evtl ein 'angenehmes' Leben machen würden. Wer würde mehr in eine Form der Abhängigkeiten geraten? Du, der alles ermöglichen möchte, umsorgen, versorgen, verwöhnen? Oder die andere Seite, die davon profitieren wird und dich vielleicht zu allem bringt, dein kleines "Helfersyndrom" voll auszunutzen weiß?

Ich zerdenke das Thema gerade zu sehr, aber es sind Dinge, die mir dazu spontan einfallen. Sogenannte FinDoms, die erstmal Geldleistungen einfordern und den devote Part immer schön auf Abstabd halten, die dann am ausgestreckten Arm verhungern? Die alles tun würden, nur um deren Gunst zu erhalten?

Ich entschuldige schon mal meine Schwarzmalerei, aber irgendwie hinterlässt deine Frage bei mir ein ungutes Gefühl.
Geschrieben

Ok @Subboy90 gerade mal auf dein Profil geschaut, wegen deines Halsbandes...

Dir gefällt Demütigung, du bist maso usw. 

Gut, son Little dürfte selten sein, mit allen Mitteln an was zu kommen und am Ende womöglich noch aktiv zu dominieren, den Daddy zu demütigen? 

Mag es selten geben, "ich mach mich lustig, ich kriege was ich will!", "der kann mich mal!" usw. Denk die meisten Littles möchten schon, dass Daddy noch einen Funken in der Hand hat....

 

 

Geschrieben
@Bratty_Lo: Ich denke ich verstehe den unterschied, wobei ich mir beides vorstellen könnte.
Geschrieben

Verstehe @Subboy90

Klare Dominanz zu wollen, das wird eben mit nem Little schwierig...

Entweder bist du Sub...

Oder wenn du nach nem Little suchst, möchten die meisten zumindest, dass Daddy nicht dominiert werden wil... Die sind in der Regel schon "unter" dem Daddy, wenn auch dezent. Sehr seltene Ausnahmen mal abgesehen. Gibt nichts, was es nicht gibt...😅

Wie gesagt die Richtung, "ich will und bekomme es schon irgendwie..." ob nun "bitte, bitte" oder etwas hinterhältiger, gibt es...

Wäre aber der Reiz Daddy dazu zu bekommen und nicht direkt ihn zu dominieren und was "befehlen" zu können...😉

So grob. 

Geschrieben
@Bratty_Lo: ja ich bin auch masochistisch und Degradee, wobei man das ja nicht mit Daddy kombinieren muss, ja es ist schwierig bis unmöglich jemanden zu finden mit dem ich alle Fetische und vorlieben ausleben könnte.
Geschrieben
Ein interessantes Thema. Kann mir durchaus vorstellen, dass es mit einer Switcherin gut funktionieren könnte. Vielleicht brauch man da mehr Regeln oder eher Rituale um in die andere Rolle zu wechseln. Doch so kann die Prinzessin ihre dominante Seite ausleben und kann dennoch sich umsorgen lassen.
Eine reine dominante Person, wird sich da denke ich nicht drauf einlassen.
Geschrieben

Vor der Schwierigkeit stehen wohl ein paar Menschen @Subboy90...😉

Je mehr unübliche Kombinationen, Wünsche usw., umso schwieriger wird es halt...

Wenn du auch masochistisch bist, dass ein Little dich nun spanken möchte, recht weit entfernt ehrlich gesagt...

Geschrieben
Vor 33 Minuten , schrieb Ademar:
Du könntest eine neue Richtung im BDSM erschaffen. Den SugarCaregiverlittledevDaddy oder so. Humor!

Vom allgemeinen Grundverständnis ist so eine Konstellation erstmal nicht existent. Das Little such natürlich Obhut, Sicherheit aber auch Führung. Konsequenz. Es gibt bestimmt die ein oder andere, die sich auf ein Konzept nach deiner Art einlassen würde. Kann ich mir mal gerade so vorstellen. Aber ein echtes Little würde auf Dauer wohl nicht damit klar kommen.

Ich spinne jetzt mal meine Gedanken weiter. Es geht mir dabei mehr um das Thema Ausnutzung. Und damit meine ich dich, dass du damit das perfekte Opfer wärst, von Frauen, die sich durch dich evtl ein 'angenehmes' Leben machen würden. Wer würde mehr in eine Form der Abhängigkeiten geraten? Du, der alles ermöglichen möchte, umsorgen, versorgen, verwöhnen? Oder die andere Seite, die davon profitieren wird und dich vielleicht zu allem bringt, dein kleines "Helfersyndrom" voll auszunutzen weiß?

Ich zerdenke das Thema gerade zu sehr, aber es sind Dinge, die mir dazu spontan einfallen. Sogenannte FinDoms, die erstmal Geldleistungen einfordern und den devote Part immer schön auf Abstabd halten, die dann am ausgestreckten Arm verhungern? Die alles tun würden, nur um deren Gunst zu erhalten?

Ich entschuldige schon mal meine Schwarzmalerei, aber irgendwie hinterlässt deine Frage bei mir ein ungutes Gefühl.

So schwarzmalerisch ist es nicht, ich bin schon auf eine findom reingefallen, ein gewisses risiko besteht und ich weiss ich bin zu leicht zu manipulieren. Wobei ich nicht der typ für 24/7 bin,

Geschrieben

DDlg unterstellt meines Wissens die Führung der/des little durch den dominanten Part. Wie soll ein devoter Part da die Führung übernehmen? Fürsorge ist nicht Submission. Bei emotionaler/mentaler Führung wäre der devote Daddy schon fragwürdig, bei sexueller ist er dann wohl vollständig raus. 

Geschrieben
vor 34 Minuten, schrieb Bratty_Lo:

Wie gesagt die Richtung, "ich will und bekomme es schon irgendwie..." ob nun "bitte, bitte" oder etwas hinterhältiger, gibt es...

Wäre aber der Reiz Daddy dazu zu bekommen und nicht direkt ihn zu dominieren und was "befehlen" zu können...😉

Das ist dann brat. Mit Submission hat es nichts zu tun. 

Geschrieben (bearbeitet)

Es ist immer eine gewisse Führung, sicher. 

Die meisten Littles brauchen wohl auch dauerhaft diese Führung und für mich käme auch nur das infrage...

Ja, @Lisbetha Brat ist zumindest was anderes, als sich direkt hinzugeben. Ich gehe darin auf in der Hingabe, brauche dafür aber ein strenges Machtgefälle... Aufgrund gewisser Eigenschaften schlicht. Und ich mag da auch Konsequenz beim Dom und meinen Platz!

Mag aber spielerisch auch diese "bratty" Littles geben, wie gesagt "ich bekomme ihn rum" usw. Aber das ist selten. Und selbst wenn, möchten sie eben, dass der Daddy doch das letzte Stück in der Hand hat... Zumindest sind das so meine Erfahrungen. 

Nicht jeder braucht 24/7. Es gibt spielerisch diese "Gören"...

Auch das ist aber eher unterwerfen werden wollen und/oder mal was beeinflussen können, Dom "rumbekommen" wie gesagt. 

Aktiv dominieren entspricht in der Regel nicht der Neigung von Littles @Subboy90

Da müsstest du dann tatsächlich eher switchen. 

 

bearbeitet von Bratty_Lo
.
×
×
  • Neu erstellen...