Jump to content

ūüďĖ Tabulos erkl√§rt


Jo****

Empfohlener Beitrag

Geschrieben (bearbeitet)

Worte sind nicht schwierig!¬†¬†Man muss sich einfach pr√§zise ausdr√ľcken. Ich glaube die wenigsten haben¬†hier tats√§chlich ein Problem damit sich nicht artikulieren zu k√∂nnen. Ich zumindest ben√∂tige keine Begriffserkl√§rungen. Und der Versuch, einzelne Worte der deutschen Sprache¬†mit einem negativem Kontext zu beladen, ist ein ebenso manipulatives wie¬†absurdes Unterfangen.¬†

bearbeitet von GentlemanJo
Geschrieben

Wer sagt oder schreibt, das Er oder Sie keine Tabus haben, sind in meinen Augen reine Aufschneider und Großkotzige Wichtigtuer, die beim ersten Schlag mit dem Rohrstock auf dem Arsch nach Mama und Papa um Hilfe schreien.
Sollte einer anderer Meinung sein, bitteschön habe nichts dagegen einzuwenden. Denn jeder darf seine eigene Meinung haben und Vertreten.
Dieses ist meine Meinung zu diesem Thema und bleibt auch meine Meinung, die ich mir von keinem nehmen lasse.

Geschrieben

jeder Mensch hat Tabus und diese sollten auch akzeptiert und eingehalten werden.

Geschrieben (bearbeitet)

@Catrice84, Um ‚ÄěMissverst√§ndnisse‚Äú zu vermeiden, spricht man dar√ľber ganze Worte nicht mehr zu verwenden. Die Sprache der Dichter und Denker zeichnet sich aber auch dadurch aus, dass Worte in unterschiedlichem Kontext verwendet werden k√∂nnen. Einzelne Worte zu verbieten oder als ‚Äěb√∂se‚Äú anzuprangern, zeugt nicht davon, dass man diese Sprache in ihrem Wesen verstanden hat.

bearbeitet von FETMOD-FF
Komplettzitat entfernt, durch@ ersetzt.
Geschrieben (bearbeitet)

Ich gehe von dem Grundkonsens unter zivilisierten Menschen aus, dass es bei allen Handlungen gewisse Grenzen gibt. Den Begriff ‚Äětabulos‚Äú setze ich also nicht damit gleich, das eine Person, die diesen Begriff verwendet diese Grenzen bewusst √ľberschreitet. Ich sehe das Wort eher als Synonym f√ľr sexuell offen, nicht verklemmt an, den jeder normale Mensch hat gewisse Tabus und jeder erwartet das auch so von seinem gegen√ľber, weil unsere Gesellschaft ohne Tabus nicht funktionieren kann. Entsprechend habe ich so meine Probleme mit diesem Thema und seinen unterschwelligen Anschuldigungen. Lieber TE, geht ihr nicht davon aus, dass sich hier normale Menschen tummeln? Hier herrscht ein rauer Ton und die Menschen √ľbernehmen Begriffe, die sie hier h√∂ren. Das Wort Sklave k√∂nnte man √§hnlich hinterfragen. Oder auch den Begriff poppen.

bearbeitet von GentlemanJo
Geschrieben (bearbeitet)

@GentlemanJo, Das mag schon sein, aber es gibt doch andere Dinge √ľber die man sich aufregen kann. Ob jemand die Sprache verstanden hat oder nicht ist doch v√∂llig egal. Und verboten hat niemand etwas.¬†

 

bearbeitet von FETMOD-FF
Leeres Zitat entfernt.
Geschrieben (bearbeitet)

Es wird dar√ľber geredet, Worte lieber nicht zu verwenden, weil man diese auch in einem¬†¬†negativen Kontext interpretieren kann. Das hei√üt Worte werden mit einer negativen Bedeutung aufgeladen, damit man diese nicht mehr verwendet. Ist das einem Verbot nicht sehr nahe? Nur √ľber die manipulative Hintert√ľr? Wozu ist das n√∂tig?

bearbeitet von GentlemanJo
Geschrieben (bearbeitet)
vor 11 Minuten, schrieb Catrice84:

Ob jemand die Sprache verstanden hat oder nicht ist doch völlig egal.

Es ist nicht egal, wenn mit einem Hilfsmittel z.B. Sprache, Rauchzeichen,... eine Nachricht  kommuniziert werden soll und der Sender oder der Empänger das Hilfsmittel garnicht richtig beherrscht. Die Kommunikation ist dann gestört.

bearbeitet von GentlemanJo
Geschrieben

Ich bin weder Dichter noch Denker in diesem Sinne, deswegen vielleicht kann ich nicht verstehen warum daraus jetzt eine riesen Diskussion gemacht wird.
Man kann das Wort tabulos so oder so verstehen.
Nat√ľrlich hilft nachfragen oder dar√ľber reden. Aber nicht jeder Macht das. Manchmal verstehen Menschen die Dinge gerne falsch besonders wenn sie einen Vorteil daraus ziehen k√∂nnen.

Geschrieben (bearbeitet)

Wenn alle Beteiligten die Sprache beherrschen, kommt es weniger oft zu solchen Missverständnissen und dieses Thema wäre dann auch nicht gestellt worden. Aber wir gleiten in die Theorie ab.

bearbeitet von FETMOD-FF
Unnötiges Zitat entfernt.
Geschrieben (bearbeitet)

Gutes Beispiel! Es ist völlig unklar, was du mir mit diesem Beitrag mitteilen möchtest und ich fange dann jetzt vermutlich an, zu interpretieren, was im besten Fall scheitern wird, da ich nicht hellsichtig bin. Und schon kommt es zu den erwähnten Missverständnissen 

bearbeitet von FETMOD-FF
Unnötiges Zitat entfernt.
Geschrieben

Ja eben. DU bist ein Mensch der viel kommuniziert und Missverständnisse ausräumt. Aber das ist eben nicht jeder.
Ich habe das jetzt so verstanden, das man mit dem Wort tabulos oder anderen Wörtern ein bisschen vorsichtiger umgehen sollte. Gerade weil es Menschen gibt die das ausnutzen.
Das trifft selbstverst√§ndlich nicht auf alle zu. Doch ist gerade der BDSM/ fetisch Bereich einer bei dem man sich klar ausdr√ľcken sollte.
Wenn ich jetzt schreibe ich bin tabulos und dann treffe ich mich mit jemandem der das nicht hinterfragt hat dann kann das unter Umst√§nden √ľbel ausgehen.
Das wollte ich damit sagen.

Geschrieben

Es stimmt wohl, dass jeder etwas anderes darunter versteht. Ich verlange, dass jede Frau tabulos ist. Damit meine ich, dass ich keine Liste von Tabus haben will oder akzeptiere. Wenn so etwas kommt, dann ist sie nicht die Richtige. Einzig ich bestimme was geht und was nicht. Wenn Unterwerfung, dann richtig. F√ľr mich setzt das aber voraus, dass ich sie wirklich gut kenne. Nat√ľrlich passiert aber nichts was gesundheitlich nicht geht. Sei es das Ignorieren von Erkrankung oder Phobien/Paniken.

Geschrieben (bearbeitet)
vor 59 Minuten, schrieb Catrice84:

DU bist ein Mensch der viel kommuniziert und Missverständnisse ausräumt.

Ja. Schon.

 

vor 59 Minuten, schrieb Catrice84:

Ich habe das jetzt so verstanden, das man mit dem Wort tabulos oder anderen Wörtern ein bisschen vorsichtiger umgehen sollte.

vor 59 Minuten, schrieb Catrice84:

Doch ist gerade der BDSM/ fetisch Bereich einer bei dem man sich klar ausdr√ľcken sollte.

Ich denke dazu haben die Meisten dieses Thema nicht gebraucht. BDSM, Sex mit Fremden, ...¬†war schon immer eng mit den Themen ‚ÄěVertrauen‚Äú und ‚ÄěVorsicht‚Äú verbunden. Das liegt in der Natur der Sache, wenn man sich mit fremden Menschen auf¬†intime¬†Treffen einl√§sst.¬†
 

 

Ich hoffe ja, dass es hier nicht viele Menschen gibt, die ‚Äětabulos‚Äú wortw√∂rtlich nehmen. Es hat jeder Tabus. Aber vor einem Treffen schreibt man ja auch vorher miteinander. Wenn jemand komisch ist, merkt man das vorher ja oft auch und trifft sich dann vielleicht auch lieber nicht.¬†

bearbeitet von GentlemanJo
Geschrieben

Jetzt sagst du es doch selbst:. Die meisten!
Und ich " hoffe" die meisten nehmen es nicht wörtlich. "Vielleicht" trifft man sich dann doch nicht.
Ich denke auch das 99 Prozent diesen Beitrag daf√ľr nicht gebraucht haben.
Aber ein Rest bleibt doch. Und eventuell hat es genau die zum Nachdenken gebracht.
Daf√ľr sind solche Beitr√§ge gut.

Geschrieben (bearbeitet)

Es ist wichtig sich mit dem auseinanderzusetzen, was der einzelene User mit dem benutzen Wort meint und wie er es versteht.

Auch ich benutze das Wort "Tabulos" ebenso wie "Sklave" und ich mächte darauf nicht verzichten, denn es reflektiert meinen Lebensstil. Die Frage ist nur, wie solche Worte eingesetzt werden? Und hier gebe ich dem Team von Fetisch duchaus Recht, das viele einfach was anderes dahinter verstecken wollen. 

Ich w√ľrde aber behaupten, das die Meisten weniger an "Verbotenes" denken, sondern vielmehr suggerieren wollen, dass Sie leicht zu haben sind. Immerhin bietet ein tabuloser Sklave ja erstmal alle M√∂glichkeiten. Es gibt genug Doms die sagen "Du bist mein(e) Sklave/Sklavin". Und in meinem Verst√§ndnis haben diese dann auch keine M√∂glichkeit √ľber irgendwas mitzubestimmen. Ja das ist sehr oberfl√§chlich¬†, aber erstmal nicht b√∂se. Kann sich doch die Person drauf einlassen, wenn doch eh im richtigen Moment laut "Stop" geschrien wir, da es vermutlich keine Safewords gibt. Dann ist eine solche Beziehung im Optimalfall beendet und der devote Part findet hoffentlich jemanden, der das wieder geradebiegt.

Nicht zu vergessen, all diejenigen die in Ihren Kopfkinowelten gefangen sind und nicht ansatzweise einsch√§tzen k√∂nnen, wie sich das in der¬†realen Welt anf√ľhlt. Auch hier kann ich jedem nut raten einfach mal kleiner zu denken und sich klarzumachen das Fantasie und Realit√§t zwei Paar Schuhe sind.¬†

Ich bin tabulos meiner Herrin gegen√ľber und das m√∂chte ich auch so sagen k√∂nnen. Nicht gegen√ľber irgendwelchen Leuten und auch nicht grunds√§tzlich, aber ich habe mir Jahre Zeit gelassen um meine Herrin bis ins kleinste Detail kennenzulernen. Ich weiss ganz genau, worauf ich mich eingelassen habe und ich f√ľhle mich sehr wohl dabei.¬†Sie √ľberschreitet h√§ufig das, was ich fr√ľher als Grenze eingestuft h√§tte. Dosiert und an mich und meine Situation angepasst und w√ľre niemals etwas tun, was mir langfristig schaden w√ľrde.¬†

 

--- Nachtrag ---

Da hatte ich den Text vergessen abzuschicken und nun kommt hier ganz viel guter Input. Dennoch lasse ich meinen Text mal so stehen, vielleicht erzeuge ich doch noch den einen oder anderen Impuls.

 

bearbeitet von Gelöschter Benutzer
Geschrieben

Ich denke wie tabulos kann man auch leben. Wie erklärt wurde sex mit minderjährigen und sex mit Tieren wäre ein tabu jeder der normal denken tut sollte solche dinge nicht machen weil es strafrechtlich verfolgt wird. Man kann als tabu sehen wie kV aber alles auch andere sachen kann jeder als tabu sehen aber Tabus sind zur Bestrafung da sie sachen sind die eine person nicht gerne machen möchte. Und es doch machen muss als Strafe

Geschrieben (bearbeitet)

Tjaja, Wörter: Individuell interpretierbar, daher mehrdeutig und immer kontextabhängig.

Der Kontext hier ist: Fetisch/BDSM-Website f√ľr Erwachsene - Punkt! "Schwarze Schafe" werden hier sogar vermutlich etwas √∂fter unterwegs sein als beim Vanillachat "um die Ecke", soviel zur Lebnesrealit√§t. Diese ist wiederum der Kontext f√ľr den Kontext. Keine Angst, so kompliziert geht es jetzt nicht weiter. Und ja, nicht alle verstehen, interpretieren oder projizieren das Selbe in ein Wort wie alle anderen - ein Ding der Unm√∂glichkeit!

Also, ich sehe die Sache eher entspannt. Doch finde ich es prinzipiell richtig, dass darauf aufmerksam gemacht wird mit diesem Wort einfach bedachter umzugehen.

F√ľr mich bedeutet das:

1. "Tablulos" ist wirklich niemand. Und als Erwachsener weiß ich das - Punkt!

2. Da ich auf einer Fetisch/BDSM-Site unterwegs bin, wei√ü ich das "tabulos" f√ľr die allermeisten bedeutet, zu mehr bereit zu sein als der sogengannte "Durchschnitt" im Fetisch/BDSM-Bereich (was auch immer man unter Durchnitt versteht). Und so gut wie immer h√§lt dieses Wort der Realit√§t nicht stand weil Lust, Fantasie und Unerfarhenheit etwas ist, dass mir hier st√§ndig begegnet!

4. Eine von der Mehrheit vorgegebene Norm ist, sich an geltendes Recht zu halten. Dass ist hier bei den meisten so, ich weiß das - Punkt! (und mir ist die Bedeutung des Wortes "meisten" ebenso bewusst).

3. Da ich auf einer Fetisch/BDSM-Site unterwegs bin, wei√ü ich, dass die Leute hier ihre gr√∂√üte erogene Zone nutzen: Das Hirn! Es wird also projiziert, dass die Schwarte kracht! "Tabulos" kann man daher eigentlich nur mit Anf√ľhrungszeichen schreiben oder diese mit den Fingern zeichnen, wenn man es ausspricht. So, als normaler, der Mehraheit angeh√∂riger Erwachsener, wei√ü ich das - Punkt!

Ich verstehe es also eher als einen Ausdruck von "Fuck-habe-ich-Bock!". Es ist f√ľr mich eben auch ein Signal, ein Startschuss f√ľr ein (Liebes/Rollen-) Spiel. Und ich sehe es sogar als Teil des Dirtytalks an. Ob das unlogisch und unvern√ľnftig ist?¬† Klaro, ist es! Aber sind wir nicht eben auch deshalb hier, um von den Zw√§ngen der Vernunft gelegentlich eine Auszeit zu nehmen und eine From des Eskapismus zu pflegen unter Gleichgesinnten?

Sicher, seit sensibel, kommuniziert klar, was dieses Wort f√ľr euch bedeutet. Und kl√§rt andere, denen vielleicht die Pferde gerade durchgehen und/oder zu unerfahren sind auf! Auch √ľber hierdruch entstehnde Risiken. Wer sich f√ľr "tabulos" h√§lt weil er/sie/* gerne Schw√§nze lutscht sollte man nicht mit Nadeln traktieren - auch irgendwie logisch. Und bitte erspart euch und den anderen irgendwelche Verurteilungen hierzu. Und ja, auch wenn¬īs eine sehr kleine Minderheit ist: Seid tranzparent und sagt klar, dass es auch "schwarze Schafe" hier gibt, welche dieses Wort anders interpretieren k√∂nnen.

Ich möchte mir nur ungerne das unverfängliche, teilweise mit etwas unerfahreneren Teilnehmerinnen, "Wort-Spiel" nehmen lassen, weil es diese kranken Arschlöcher gibt! Vorsicht und Sensibilität - ja, sehr wichtig! Das Wort mir von denen vermiesen lassen - nein, auf gar keinen Fall!

bearbeitet von NeoMind
Geschrieben

Tabulos kann man nat√ľrlich interpretieren. Wurde hier auch schon massenhaft in diesem thread gemacht, meine Hochachtung f√ľr einige der Posts. Allerdings bleibt es aus meiner Sicht irref√ľhrend.¬†

Also besser die Finger weg davon.

Geschrieben

Ich frag immer nach, wenn jemand sich als ‚Äětabulos‚Äú bezeichnet.¬†
Aber irgendwie mag derjenige nicht mehr mit mir schreiben, wenn ich frage, wie der Sex als passiver Part mit einem Elefanten so ist ... 

Aber ernsthaft: Gespr√§che sind echt anstrengend wenn jemand sich so offeriert und er¬†auch nicht realistische Ma√üst√§be hat. Mal abgesehen von illegalen Dingen f√§llt mir immer mehr auf, dass die ‚ÄěBenutzung‚Äú ohne Schutz sich f√ľr manche zum extremen Kink entwickelt hat. Ich finde den Begriff ‚Äětabulos‚Äú als absolut abturnend¬†, da viele, die dies angaben hinsichtlich der Gesundheit im Gespr√§ch fast immer massive Defizite aufwiesen.¬†

×
×
  • Neu erstellen...