Was wir wollen

F65.0 - Ich lebe Fetisch und fühle mich gut!


Laut der WHO Klassifikation nach ICD-10 mit der Schlüsselnummer F65.0 zählt Sexueller Fetischismus, der dort als “Gebrauch toter Objekte als Stimuli für die sexuelle Erregung und Befriedigung” umschrieben wird, leider immer noch zu den psychischen Krankheiten und wird als eine Störung der Sexualpräferenz definiert.


In extremen Fällen mag dies ja auch zutreffen und doch halten wir menschliche Nähe und den offenen Austausch mit Gleichgesinnten immer noch für den besten Weg mit der eigenen Sexualität richtig umzugehen und sich selbst hingebungsvoll, sowie voller gesunder Selbstliebe, mit anderen sexuell auszutauschen.


Also lasst Euch nicht von Euren oftmals als “krankhaft” bezeichneten sexuellen Präferenzen abschrecken, denn was ist schon normal und was kann beim Sex abnormal sein, solange sich eine Neigung nicht gegen sich selbst und andere oder wehrlose Lebewesen wie Kinder, Tiere, Schutzbefohlene und andere augenscheinlich geistig Unterlegene richtet.


Wir von Fetisch.de unterstützen deshalb das in Finnland gestartete und mittlerweile International beachtete Projekt Revise F65 und freuen uns, wenn auch Ihr offen gegen die Diskriminierung sexueller Ausprägungen auftretet und allen anderen Menschen mit Verständnis und Toleranz entgegentretet.


-> Mehr Info’s zum Projekt ReviseF65 gegen die Diskriminierung von sexuellen Ausprägungen

Aktivität