Jump to content

Familie und Kink


BD****

Empfohlener Beitrag

Geschrieben
Am 11.2.2023 at 07:11, schrieb iamlars74:

In wie weit meinst du das? Sie sind soweit aufgeklärt, dass die wissen was Sex ist.

ob sie wissen, welche unterschiedlichsten „Spielarten“ es gibt, das weiß ich tatsächlich nicht. Das können sie mit ihren Partnern herausfinden, wenn es soweit ist…

ja, das meinte ich
und wieso erklärt mans ihnen nich gleich (altersgerecht natürlich!)? allemal besser als dasse iwelchen schwachsinn im internet zu gesicht bekommen

Geschrieben
Vor 6 Stunden, schrieb towel:

ja, das meinte ich
und wieso erklärt mans ihnen nich gleich (altersgerecht natürlich!)? allemal besser als dasse iwelchen schwachsinn im internet zu gesicht bekommen

Hey.
Also Töchterchen (inzwischen 6) hat inzwischen raus (so ganz, ganz grob) wie Babys entstehen..ich denke, dass der Prozess für sie in Richtung "Erwachsenenkuscheln" geht *hüstel*.
Wenn im TV Mal Leute rumknutschen reicht "erwachsenenkram" auch als Erklärung. Sie kennt schließlich Küsschen auf die Wange.
.
Ich werde das ganze Mal im Auge behalten und bei Bedarf dann teile erklären, sollten wir Mal erwischt werden.
Bisher ist aber nix passiert, das nicht mit ner raschen "decke drüber Aktion " retten konnte.
.
Söhnchen ist inzwischen 3, den klammerne ich noch aus. Ich befürchte fast, dass seine Schwester ihm da noch genug erzählen wird xD
Erst letztens hatten wir zu dritt ein ausgiebiges "unten Rum" Gespräch, das für außenstehende sicherlich sehr komisch Klang 😂😂
.
Grundsätzlich ist hier aber schon geplant, mit den Kindern auch über verschiedene Lebensstile zu reden, im Zuge der Aufklärung.
.
LG, Sue

Geschrieben
Moin,

Also ich habe auch Kinder und kann daher eure Frage und eure Sorgen @BD_Couple verstehen.

Grundsätzlich, wenn man BDSM betreibt oder andere Sexpraktiken die jenseits von 08/15 liegen, sollte man sich vorher überlegen ob man zu Einschränkungen bereit ist.
Die Aussage von einem User hier " man hätte nur ein Leben und dieses möchte er voll genießen" kann ich zu stimmen. Allerdings mit dem klaren Zusatz, es ist auch ein Genuß, das Wunder der Natur zu erleben.
Das Wunder ein Embryo im Ultraschall zu betrachten und die Entwicklung bis zum Auszug mit zu verfolgen, mit gestalten zu können.

Wir sind leider auch nicht in der glücklichen Lage auf Großeltern zurück greifen zu können.
Da wir die Beziehung offen gestalten, haben wir uns zu Anfang getrennt ausgelebt, so das einer stets bei den Kindern war.

Zu Hause vorsichtig etwas tun, mit Gesten, mit Codes, mhhh ich denke viele Unterschätzen die Fähigkeiten und Wahrnehmungen von Kindern.
Zudem sollte man auch immer sein häusliches Umfeld betrachten.
Wie wohnt man selbst, Wohnung, Haus, Hellhörig etc.
Wohnt man in der Stadt, die vielfach offener und anonymer ist, oder ländlich, konservativ.

Ja, Kinder haben Medienzugriff und können sich so Zugang zu Daten und Informationen beschaffen , aber es ist auch Aufgabe der Eltern eine gewisse Kontrolle auszuüben.

Jetzt sind die Kinder so groß, dass diese auch schon einmal ne halbe Nacht alleine sein können und wir weg gehen, um uns auszuleben. Spielsachen liegen im Schrank mit dem Vertrauen das nicht geschnüffelt wird.

Geschrieben
Am 13.2.2023 at 01:01, schrieb Einfach-Ich:

Spielsachen liegen im Schrank mit dem Vertrauen das nicht geschnüffelt wird.

da kann sue (bd_couple) auch was zu berichten, hehe

aber ja, genau diese sprech ich nu an- geschwister reden ja auch! guter punkt! oder kids inner schule tauschen sich aus etc..sollte man nich vergessen wohl

und jaa, ich selbst hab keine ableger!
aber ich finds merkwürdig, wenn eltern, die nunmal nich unbedingt den 'standard' leben, dann sagen 'das müssense selbst rausfinden'- kommt für mich rüber als würden die menschen nich zu sich und ihrer neigung stehn, sorry

Geschrieben
vor 7 Minuten, schrieb towel:

da kann sue (bd_couple) auch was zu berichten, hehe

aber ja, genau diese sprech ich nu an- geschwister reden ja auch! guter punkt! oder kids inner schule tauschen sich aus etc..sollte man nich vergessen wohl

und jaa, ich selbst hab keine ableger!
aber ich finds merkwürdig, wenn eltern, die nunmal nich unbedingt den 'standard' leben, dann sagen 'das müssense selbst rausfinden'- kommt für mich rüber als würden die menschen nich zu sich und ihrer neigung stehn, sorry

Du würdest auch Kinder, bei dir würde man Sprösslinge sagen, auch überhaupt nicht mental überfordern .Nein gar nicht(Sarkasmus). . Towel, dieser Verantwortung unterliegen aber Eltern. Und auch nur passive Teilhabe an Sexualität der Eltern und deren Berichten über die tollen Gefühle beim SM .. Da bin ich verdammt froh, dass du keine Kinder hast. Die mit fünf Jahren mit der Thematik komplett überfordert wären und auch noch in der Pubertät das üblicherweise nicht emotional verarbeiten könnten wenn zum Beispiel ein Elter hier Freude an Schmerz und Verwundungen hat. Was glaubst du denn, warum man ab erst ab 18 mehr Rechte im Leben erhält?Ganz simple.. Weil es viel zu oft bei jüngeren an charakterlicher Reifung fehlt . Aber da kommst du und willst die Axt im Walde sein . 

Empathie und besonderes Verantwortungsbewusstsein für Kinder und Jugendliche:Versetzung gefährdet!

Geschrieben
vor 4 Minuten, schrieb Sehrdevot:

Du würdest auch Kinder, bei dir würde man Sprösslinge sagen, auch überhaupt nicht mental überfordern .Nein gar nicht(Sarkasmus). . Towel, dieser Verantwortung unterliegen aber Eltern. Und auch nur passive Teilhabe an Sexualität der Eltern und deren Berichten über die tollen Gefühle beim SM .. Da bin ich verdammt froh, dass du keine Kinder hast. Die mit fünf Jahren mit der Thematik komplett überfordert wären und auch noch in der Pubertät das üblicherweise nicht emotional verarbeiten könnten wenn zum Beispiel ein Elter hier Freude an Schmerz und Verwundungen hat. Was glaubst du denn, warum man ab erst ab 18 mehr Rechte im Leben erhält?Ganz simple.. Weil es viel zu oft bei jüngeren an charakterlicher Reifung fehlt . Aber da kommst du und willst die Axt im Walde sein . 

Empathie und besonderes Verantwortungsbewusstsein für Kinder und Jugendliche:Versetzung gefährdet!

ich red hier auch nich von 'wenn der papa die mama haut'!
aber im rahmen der aufklrüung eben zu sagen, dasses mehr gibt als nur heteros...dasses mehr gibt als nur das von der gesellschaft propagierte 'normale'

Geschrieben

Wenn ich den Thread title richtig gelesen habe, geht es um Kink. Und nicht um die liebe zwischen den Geschlechtern .

Geschrieben
vor 8 Minuten, schrieb Sehrdevot:

Wenn ich den Thread title richtig gelesen habe, geht es um Kink. Und nicht um die liebe zwischen den Geschlechtern .

was ich mit dem zweiten teil auch meinte! und das weisst ganz genau

Geschrieben
vor 13 Minuten, schrieb towel:

ich red hier auch nich von 'wenn der papa die mama haut'!
aber im rahmen der aufklrüung eben zu sagen, dasses mehr gibt als nur heteros...dasses mehr gibt als nur das von der gesellschaft propagierte 'normale'

Wie schon sehrdevot geschrieben hat, geht es nicht um die Geschlechter. Das wird bei uns auch sehr offen gebebt. Die erste Hochzeit, auf der  mein Sohn Sohn als kleiner Steppke anwesend war, war eine von 2 Männern….

 

sm Praktiken und Spielzeug muss ich Kindern nicht erklären und auch da bin ich klar bei dem Statement von sehrdevot…

das Halsband, die Stiefel, das Outfit ist eine Sache, das kennen beide zum Teil und wissen das wir das mögen, aber tiefer ins Detail müssen wir noch nicht…

Geschrieben (bearbeitet)
vor 9 Minuten, schrieb towel:

was ich mit dem zweiten teil auch meinte! und das weisst ganz genau

Klingt aber  anders!  Ich verneine ganz klar,  Minderjährigen von Erwachsenenseite aus initiativ oder fahrlässig (ist doch egal, irgendwann erfahren die es eh) an das Thema Bdsm  oder sexuelle Präferenzen heranzuführen. Viel wichtiger ist es , die sexuelle SelbstBestimmung zu thematisieren. Und warum manches nicht gut und richtig für Kinder ist .. Obacht! Nur weil ein Kind reden und hören kann, kann es noch lange nicht alles emotional richtig bewerten. Ein Fakt!

bearbeitet von Sehrdevot
Geschrieben
vor 19 Minuten, schrieb towel:

was ich mit dem zweiten teil auch meinte! und das weisst ganz genau

Na dann ist doch alles super. Das ging aus deinem Statement nicht präzise hervor, was du genau meintest. Und auf was du gerade geantwortet hast 

  • Moderator
Geschrieben
Am 25.2.2022 at 09:51, schrieb FETMOD-UYEN:

Bitte vermeidet eine Diskussion direkt über die Kinder als Solches, danke.

Es geht hier nur darum, wie man BDSM etc. leben kann, ohne Unbeteiligte zu behelligen.

Hier muss ich mal an mein Statement erinnern, welches ich geschrieben habe, als das Thema gestartet wurde.

Im Moment wird etwas zu sehr über Kinder diskutiert.

Das geht nicht (Forenregeln beachten).

Es geht hier nur darum, wie man BDSM etc. leben kann, ohne Unbeteiligte zu behelligen.

Wenn dies nicht berücksichtigt werden kann, müsste ich das Thema leider schliessen.

Gruss Uyen

 

Geschrieben
Vor 3 Stunden, schrieb FETMOD-UYEN:

Hier muss ich mal an mein Statement erinnern, welches ich geschrieben habe, als das Thema gestartet wurde.

Im Moment wird etwas zu sehr über Kinder diskutiert.

Das geht nicht (Forenregeln beachten).

Es geht hier nur darum, wie man BDSM etc. leben kann, ohne Unbeteiligte zu behelligen.

Wenn dies nicht berücksichtigt werden kann, müsste ich das Thema leider schliessen.

Gruss Uyen

 

Sorry, aber ich denke Du als Mod bewertest die Thematik "Kind" in dieser Diskussion völlig falsch!

Es geht hier ausschließlich darum, wie gehen Eltern mit Ihrem Sexualleben um, wenn Sie Kinder haben.
Je ausgefallener oder intensiver diese eigene Sexualität der Eltern gelebt wurde, bevor der Faktor Vermehrung auf den Plan getreten ist, umso mehr besteht auch Diskussions und Informationsbedarf in der Form, wie gehen andere Eltern damit um.

Durch das eigene Verhalten prägen Eltern ihre Kind/er bewusst und unbewusst.
Geprägt werden Kinder zudem von der Gesellschaft, der Gemeinschaft der Straße, der Stadtteil, das Dorf/ die Stadt in welcher die Eltern leben. Dabei spielen Schule und Sport, wo die eigenen Kinder auf gleichaltrige treffen , eine sehr große Rolle.

Überall wo Kinder bewusst oder unbewusst geprägt werden, geben diese Kinder aber auch etwas von ihrer bisherigen Prägung preis.

Und genau an diesem Punkt wird es schwierig.

Kinder zu haben bedeutet stets eigene Einschränkungen teils sogar Verzicht!
Kinder groß zuziehen ist teils ein Balanceakt. Eigene Werte und Ansichten mitgeben und gleichzeitig es so zu dosieren, dass das Kind nicht negativ in seinem außer häuslichen Umfeld negativ auffällt.

Viele der hier angemeldeten User leben ihr BDSM nicht als x-beliebiges Vorspiel Akt aus.
Auch ist die eigene Sexualität nicht nur zum Vermehren gedacht, sondern ein Lebensgefühl das mit Toys und evtl. weiteren Personen ausgelebt wird.

Und ja hier geht es um Kinder, um die eigenen Kinder und die Frage, wie kann man als Eltern seine Sexualität ausleben , OHNE seine Kinder zu gefährden.

Wahrscheinlich kann dieses Problem aber nur von Eltern richtig verstanden werden.


  • Moderator
Geschrieben
Am 14.2.2023 at 12:17, schrieb Einfach-Ich:

Sorry, aber ich denke Du als Mod bewertest die Thematik "Kind" in dieser Diskussion völlig falsch!

Ich bewerte es nicht, ich habe nur nochmals darauf hingewiesen, wie es sich in Fetisch in Bezug auf Kinder verhält.

Auszug Forenregeln: 7. Politische, religiöse sowie Themen über Kindererziehung und Tiere sind in diesem Forum nicht erlaubt. Ausnahmen werden von der Moderation überprüft und unter besonderer Aufsicht gehalten. 

Geschrieben (bearbeitet)
Am 25.2.2022 at 09:07, schrieb BD_Couple:

Hallo Leute.
Ich habe da mal eine etwas komische Frage. Gibt es hier auch andere Mitglieder, die Alltag, Familie ( Kinder) und BdSM unter einen Hut kriegen (müssen)?
Wir haben Kinder und sind beide berufstätig, deshalb müssen wir unseren SM Anteil der Beziehung auf abends verlegen oder mal zu seltenen Auszeiten.
Wie lebt ihr es aus? Bzw wie geht ihr damit um? Gebt ihr die Kinder zu Freunden oder Verwandten und geht aus zum "Spielen" oder macht ihr es auch zu Hause, wenn ja, welche Vorkehrungen trefft ihr?
Ich mache mir dabei tatsächlich Gedanken wegen der Lautstärke und wie man sowas dann den Kindern erklären würde, schließlich bringt man ihnen ja im Alltag bei, dass "Hauen" nicht okay ist 😅.
Bisher hat immer alles funktioniert, aber so eine unterschwellige Sorge schwingt schon immer mit.
Würde mich über Erfahrungen, Tipps und Tricks freuen. Vor allem da auswärts unterbringen bei uns meist schief geht.
Lg, Sue

Bei mir war es etwas merkwürdig. Dazu muss ich ausholen.

 

Ich hatte Zuhause keinen Sex und meine Toys waren in Koffer eingesperrt. Als Sohnemann 14 war holte ich die Jungs ab. Eltern sind schließlich Personal und spielen gerne Taxi. Neben mir im Auto sahs mein Sohn und auf der Rückbank zwei seiner Freunde. Der eine Junge erzählte wie sie an der dreckigen Unterwäsche einer anderen Mutter gerochen haben. Mein Sohn entgegnete "ihhh seid ihr eklig XXX kenne ich seit ich 3 bin" darauf entgegnete der Junge "wenigstens stehen wir nicht auf BDSM". Ich wäre fast dem Vordermann hinten drauf gefahren und wäre am liebsten tot umgefallen. Zuhause angekommen. Zog ich mir den Jungen auf Seite und fragte ihn "wie meintest du das vorhin mit dem BDSM" der Junge schaute mich ungläubig an und erwiderte "Dein Sohn steht auf BDSM, wusstet du das nicht?" ...... Nein natürlich wusste ich das nicht. Welche Mutter fragt schon ihr Kind aus. ..... Ein paar Wochen später machte seine Freundin Schuss und er war verzweifelt. Ungewollt bekam ich das Telefonat zwischen ihn und seiner besten Freundin mit, wo er sich als krank bezeichnete. Ich zog ihn danach auf Seite versuchte zu erklären das mit ihm alles normal ist, er so toll ist wie er ist und ich ihm lieb habe. Dies wiederholte ich immer wieder. Nach dem Gefühl hundertsten mal "Mama du hast keine Ahnung" platzte es aus mir heraus. "Halt die Klappe ich habe sehr wohl Ahnung ich stehe auch aus BDSM" Ich weiß nicht was ihn mehr schockte, das seine Mama auch pervers ist, oder das sie überhaupt Sex hat. Wir redeten lange und ich empfahl ihn Smjg (Eine Community für Jugendliche BDSMler).

 

Danach eskalierte alles etwas. Ständig wurde ich gefragt wo ich abends hingehe. 🤔 Ich versuche ihm bei zu bringen wenn du keine ehrliche Antwort möchtest frage einfach nicht. Zeitgleich fing er aber an mein Haus in Beschlag zu nehmen. Einmal kam ich von einem SM-Stammi nach Hause, öffnete die Tür und ein Mädel stand Nackt mit Halsband auf der Treppe. Er hingegen schrie aus dem Jugenzimmer "Mama, du musst eine WhatsApp schreiben bevor du heim kommst". ...... Moment mal, das war mein Haus, meine Ratenzahlungen an die Bank ....... und der Hosenscheisser glaubt er sei der Boss.

Die Rache folgte. Was er kann kann ich auch und ich fing an  meine Spielzimmer einzurichten.

Das störte ihn nicht mal. Im Gegenteil. Für ihn war es ganz normal. 

Ich spielte aber nie Zuhause wenn er Zuhause war.

Als er 17 war und merkte da gibts nun einen Mann der mir mehr bedeutet, weigerte er sich in den Ferien zu seinem Vater zu gehen. Nur weil er wusste das ich mit dem Mann den Urlaub beim ersten Lockdownzeitraum verbringe. Wir sahsen also zu dritt fest. Eines morgens spielten wir ganz leise mit dem Katheder, plötzlich pochte es an der Tür. Mama du musst mich sofort wo hinfahren. Der Mann lag dabei gefesselt mit dem Katheder in der Harnröhre auf dem Gynstuhl.  Die Panik schoss in seine Augen, während mein Sohn und ich uns gegenseitig durch die Türe anschrien. "Gleich" "Nein, jetzt" ...... Er hatte so ein Glück das die Prügelstrafe abschafft wurde, denn ich hätte ihm am liebsten eine geschossen. Im Auto fragte ich was das ganze sollte und er schnautzte mich an er hätte verschlafen und jetzt ein Treffen mit einem Mädchen, wir könnten ja später weiter vögeln. Ich ich sah ihn nur bitter böse an und meinte vögeln geht da etwas schlecht wenn ein Schlauch in seiner Harnröhre steckt. Sohnemann wurde ganz grün im Gesicht 😂 und sprach während der Autofahrt kein Wort mehr.

 

Gestern wurde er 20 und hat seine eigene Wohnung. Wir verstehen uns seit seinem Auszug blendend.

 

Übrigens vor zwei Jahren erfuhr ich das mein Vater auch BDSMler ist. Da wurde ich grün im Gesicht. 😂 Auch eine 40 jährige Frau möchte nicht von ihrem Vater erklärt haben was ein Leckvibrator ist. Das perverse liegt wohl in der Familie. 🙈

 

Also macht euch nicht so viel Kopf. Wahrscheinlich habt ihr es eh vererbt.

bearbeitet von Brighid
Geschrieben (bearbeitet)
vor 19 Stunden, schrieb Brighid:

Das perverse liegt wohl in der Familie. 🙈

was bitte iss an BDSM pervers?? das erkläre mir mal! und nein! neigung wird nicht vererbt!

bearbeitet von towel
Geschrieben

Das wäre ja eigentlich ein neues Thema wert…..: was ist pervers?

der Duden online schreibt dazu folgendes und ich zitiere:

1: 

(besonders in sexueller Beziehung) als widernatürlich empfunden

Gebrauch

abwertend, häufig diskriminierend

2: die Grenze des Erlaubten überschreitend, unerhört, schlimm; absurd, höchst merkwürdig

 

BESONDERER HINWEIS

Der Bezug des Wortes pervers auf Menschen oder sexuelle Praktiken und Verhaltensweisen stellt zumeist eine starke Diskriminierung dar. Die Verwendung sollte daher nicht unüberlegt erfolgen.

 

Also ich bin damit fein, wenn die das so definieren…. Somit bleibt es jedem überlassen, seine eigene Grenze „des perversen“ zu setzen. 
 

Solange alles im gesetzlichen Rahmen verläuft ist es legitim und aus meiner Sicht sich nicht pervers…

…. aber wir schweifen ab….. 😉

 

 

 

 

Geschrieben
Gestern um 01:16 Uhr, schrieb Brighid:

Bei mir war es etwas merkwürdig. Dazu muss ich ausholen.

 

Ich hatte Zuhause keinen Sex und meine Toys waren in Koffer eingesperrt. Als Sohnemann 14 war holte ich die Jungs ab. Eltern sind schließlich Personal und spielen gerne Taxi. Neben mir im Auto sahs mein Sohn und auf der Rückbank zwei seiner Freunde. Der eine Junge erzählte wie sie an der dreckigen Unterwäsche einer anderen Mutter gerochen haben. Mein Sohn entgegnete "ihhh seid ihr eklig XXX kenne ich seit ich 3 bin" darauf entgegnete der Junge "wenigstens stehen wir nicht auf BDSM". Ich wäre fast dem Vordermann hinten drauf gefahren und wäre am liebsten tot umgefallen. Zuhause angekommen. Zog ich mir den Jungen auf Seite und fragte ihn "wie meintest du das vorhin mit dem BDSM" der Junge schaute mich ungläubig an und erwiderte "Dein Sohn steht auf BDSM, wusstet du das nicht?" ...... Nein natürlich wusste ich das nicht. Welche Mutter fragt schon ihr Kind aus. ..... Ein paar Wochen später machte seine Freundin Schuss und er war verzweifelt. Ungewollt bekam ich das Telefonat zwischen ihn und seiner besten Freundin mit, wo er sich als krank bezeichnete. Ich zog ihn danach auf Seite versuchte zu erklären das mit ihm alles normal ist, er so toll ist wie er ist und ich ihm lieb habe. Dies wiederholte ich immer wieder. Nach dem Gefühl hundertsten mal "Mama du hast keine Ahnung" platzte es aus mir heraus. "Halt die Klappe ich habe sehr wohl Ahnung ich stehe auch aus BDSM" Ich weiß nicht was ihn mehr schockte, das seine Mama auch pervers ist, oder das sie überhaupt Sex hat. Wir redeten lange und ich empfahl ihn Smjg (Eine Community für Jugendliche BDSMler).

 

Danach eskalierte alles etwas. Ständig wurde ich gefragt wo ich abends hingehe. 🤔 Ich versuche ihm bei zu bringen wenn du keine ehrliche Antwort möchtest frage einfach nicht. Zeitgleich fing er aber an mein Haus in Beschlag zu nehmen. Einmal kam ich von einem SM-Stammi nach Hause, öffnete die Tür und ein Mädel stand Nackt mit Halsband auf der Treppe. Er hingegen schrie aus dem Jugenzimmer "Mama, du musst eine WhatsApp schreiben bevor du heim kommst". ...... Moment mal, das war mein Haus, meine Ratenzahlungen an die Bank ....... und der Hosenscheisser glaubt er sei der Boss.

Die Rache folgte. Was er kann kann ich auch und ich fing an  meine Spielzimmer einzurichten.

Das störte ihn nicht mal. Im Gegenteil. Für ihn war es ganz normal. 

Ich spielte aber nie Zuhause wenn er Zuhause war.

Als er 17 war und merkte da gibts nun einen Mann der mir mehr bedeutet, weigerte er sich in den Ferien zu seinem Vater zu gehen. Nur weil er wusste das ich mit dem Mann den Urlaub beim ersten Lockdownzeitraum verbringe. Wir sahsen also zu dritt fest. Eines morgens spielten wir ganz leise mit dem Katheder, plötzlich pochte es an der Tür. Mama du musst mich sofort wo hinfahren. Der Mann lag dabei gefesselt mit dem Katheder in der Harnröhre auf dem Gynstuhl.  Die Panik schoss in seine Augen, während mein Sohn und ich uns gegenseitig durch die Türe anschrien. "Gleich" "Nein, jetzt" ...... Er hatte so ein Glück das die Prügelstrafe abschafft wurde, denn ich hätte ihm am liebsten eine geschossen. Im Auto fragte ich was das ganze sollte und er schnautzte mich an er hätte verschlafen und jetzt ein Treffen mit einem Mädchen, wir könnten ja später weiter vögeln. Ich ich sah ihn nur bitter böse an und meinte vögeln geht da etwas schlecht wenn ein Schlauch in seiner Harnröhre steckt. Sohnemann wurde ganz grün im Gesicht 😂 und sprach während der Autofahrt kein Wort mehr.

 

Gestern wurde er 20 und hat seine eigene Wohnung. Wir verstehen uns seit seinem Auszug blendend.

 

Übrigens vor zwei Jahren erfuhr ich das mein Vater auch BDSMler ist. Da wurde ich grün im Gesicht. 😂 Auch eine 40 jährige Frau möchte nicht von ihrem Vater erklärt haben was ein Leckvibrator ist. Das perverse liegt wohl in der Familie. 🙈

 

Also macht euch nicht so viel Kopf. Wahrscheinlich habt ihr es eh vererbt.

Hui, das ist ja Mal eine interessante Erzählung.
Ich fühle das so richtig.
Ich bin mir sehr sicher, dass meine Eltern sowas nicht getan haben.
Über die Eltern meines Mannes und was man bei denen so finden kann, weiß ich mehr, als ich wissen möchte 😅
.
.
Die Kinder werden definitiv von mir lernen, dass es mehr als blümchensex gibt. Aber halt noch nicht jetzt
.
Ich bin bei der vorangegangenen Thematik tatsächlich eher bei towel, als bei sehrdevot.
Man kann Kindern ALLES verklickern, man muss es nur auf die richtige Art und dem Alter entsprechend machen.
Spätestens wenn das Thema die Lebenswelt des Kindes tatsächlich tangiert, muss es thematisiert werden. Es tabuisieren ist in dem Fall eher schlecht fürs Kind.
Wichtig ist halt, sowas didaktisch aufzubereiten.
LG, Sue

×
×
  • Neu erstellen...