Jump to content

LARP mit Femdom Hintergrund


de****

Empfohlener Beitrag

Geschrieben
Es wĂŒrde mich eher wundern, wenn es so etwas nicht gibt. Aber dann wird eine Con in diesem Setting eher als Einladungsevent stattfinden und auch bestimmt nicht beworben. Erfahrungen mit einer Con mit SM Bezug in dem Sinne hatte ich noch nie Auf einer wurden mal 2 Spieler gepeitscht als Folter, aber auch nicht richtig und wenn ich es richtig einschĂ€tze sogar mit Protektoren und co
Geschrieben
also ich habe von so was Ă€hnlichen in dĂ€nemark gehört. da wurde dann auch der veranstalter mit kutsche von 2 "ponys" durch die gegend gefahren. das war da allerdings mit den farbkugeln. ein sklavenabschiessen so zu sagen. soll ganz spaßig gewesen sein. kann man mögen, muss man aber nicht ...
Geschrieben
@Trislana: Das ist bestimmt auch witzig mit den Farbkugeln. Mich wĂŒrde jedoch eher ein Setting interessieren das auf einer Geschichte basiert SciFy oder Fantasy. Muss gar nicht so sehr mit Action sein. Eher ein tatsĂ€chliches Eintauchen in eine andere Welt in der halt andere Regeln gelten. Keine Ahnung ob ich mich verstĂ€ndlich ausgedrĂŒckt habe ;-)
Geschrieben (bearbeitet)

Wie die Gesellschaftsregeln zum Anfang von America 3000 (Film)? Also jetzt nicht exakt, aber halt eine völlig andere Grundordnung, die gelebt wird. Völlig unaufgeregt.

 

P.S.: falls es einen Ort gibt, der den Schwerpunkt nicht auf Aktion und Sex liegt, ich als Frau aber ungefragt und unbelĂ€chelt öffentlich ganz entspannt meine Überlegenheit leben kann, bin ich dabei. Egal wo im deutschsprachigem Raum.

bearbeitet von Ariadne
Geschrieben (bearbeitet)
vor einer Stunde, schrieb Ariadne:

Gesellschaftsregelnï»ż zum Anfanï»żg von Amerï»żicaï»ż 300ï»ż0ï»żï»żï»żï»ż

Den musste ich jetzt erstmal googlen *zugeb*... Wie lauten denn die Gesellschaftsregeln in diesem Film? Außer natĂŒrlich das der mĂ€nnliche Teil der Bevölkerung als Sklaven dient...

Ganz unaufgeregt mit einem alles kann nix muss trifft es wunderbar. ;-)

bearbeitet von defectSlave
Geschrieben (bearbeitet)

Grobzusammenfassung: MĂ€nner werden als das willensschwache, unĂŒberlegende Geschlecht innerhalb des Stammes einer Aufgabe zugeteilt, die ihren individuellen FĂ€higkeiten entspricht. Die Aufgabe bestimmt ihr Leben, es ist gleichzeitig ihr sozialer Rang. Ungehorsam wird mindestens mit Peitsche bestraft. Jeder einzelne Mann steht dabei unter der geringsten Frau. Aufgaben sind Muskelarbeit (z.B im Steinbruch), Fortpflanzung/Besamung, Spielzeug (das sind die einzigen, die sich dauerhaft um Haushalt aufhalten dĂŒrfen, Zunge entfernt und kastriert) und noch ein kleiner Anteil Lehrer, die dem ansonsten ungebildeten Mann seine Aufgabe beibringen.

MĂ€nnliche Kinder werden nach der Geburt ausgesetzt, MĂ€nner ziehen sie in der Wildnis groß und die Frauen gehen regelmĂ€ĂŸig dort auf Fangzug, wenn die im Stamm vorhandenen MĂ€nner aufgestockt werden mĂŒssen. Der Teil ist mir allerdings unangenehm. Arme Babys.

Ist ja auch nur ein Beispiel. Es wĂŒrde mir ja schon reichen, niemanden erklĂ€ren zu mĂŒssen, dass Wasserflaschen auch fĂŒr Frauen kein Ersatz fĂŒr Kurzhanteln sind und warum ich nicht abnehmen will und welchen Sinn es hat, nur sich selbst gefallen zu wollen. So im Sinne der natĂŒrlichen Ordnung. Dem Stand als Frau zwischen Großer Mutter und der keltischen Kriegsgöttin entsprechend.

bearbeitet von Ariadne
Geschrieben
Zunge entfernen und kastrieren ist mir „too much“. Ansonsten wĂ€re das genau meine Welt.
Geschrieben

Ich habe bisher auch nichts vor derartigen Events in Deutschland gehört. Aber wenn hier genug Interesse auf beiden Seiten besteht, warum dann nicht selber ein solches Event planen? (:

Geschrieben (bearbeitet)

Planen...hm. Erstmal die Idee ausarbeiten. Möchte ich rein zufĂ€llig? Nein. Soll schon Struktur haben. Möchte ich fĂŒr alle zugĂ€nglich? Nein, es gibt zu viele MĂ€nner, die das als Schnellfickrunde missverstehen könnten und den Spaß verderben. Location sollte zur Handlung passen und abschirmen. Vielleicht ein Resthof in Alleinlage oder altes GestĂŒt. Kloster sind wohl außen vor.

Eventuell eine Struktur wie bei den Ritterclans, die MittelaltermĂ€rkte beleben, nur halt auf Femdomclan umgemĂŒnzt. Das frau vorher Gelegenheit hat, den Dienenden die Regeln einzublĂ€uen und eine Hierarchie, Oligarchie, Monarchie oder Anarchie unter den Frauen abgesprochen wird.

*gehe denkabeit leisten*

bearbeitet von Ariadne
Geschrieben

@Ariadnedu hast natĂŒrlich Recht, bevor man konkret etwas plant, muss ein Plan her, auch was die Finanzierung usw. angeht und irgendeine Art "Vorauswahl" wĂ€re durchaus ratsam, auch damit die VerhĂ€ltnisse am Ende irgendwie hinhauen. WĂ€re blöd, wenn am Ende zwei Frauen mit 20 MĂ€nnern da rumhocken. Aber das greift vielleicht schon etwas zu weit, denn man brĂ€uchte auf jeden Fall mehr als zwei Leute, um sowas umzusetzen. 

Ich hĂ€tte jedenfalls durchaus Lust bei solchen VorĂŒberlegungen und falls es so weit kĂ€me auch bei der Organisation von so einem Event mitzumachen, auch wenn ich auf den ersten Blick nicht so ganz die Zielgruppe bin. Aber da das Ganze im Endeffekt ja ein grĂ¶ĂŸeres Rollenspiel werden wĂŒrde, kann man(n) respektive Frau sich ja mal ausprobieren. (:

 

Geschrieben

Kaum ist man mal ĂŒbers Wochende nicht da gibts hier ja auch schon einen regen Austausch (@Ariadne und @FelidaeDeMort)... Schön! NatĂŒrlich bedarf es einer detailierteren Planung eines solchen Events. Welche "Hintergrundgeschichte" nutzt man dafĂŒr? Was spricht die Damenwelt am meisten an um das Problem "zwei Frauen mit 20 MĂ€nnern" nicht allzu akut werden zu lassen? Ich mache mir da gar nichts vor, einen entsprechenden Andrang der submissiven MĂ€nnerwelt wird es bestimmt geben. NatĂŒrlich wird es auch nicht so einfach eine passende Location zu finden. Schade das ich mich mit der Organisation solcher Events nicht auskenne.

BezĂŒglich Rahmenhandlung schwebt vor meinem geistigen Auge eine postapokalyptische von Frauen dominierte Welt wie man sie ab und an in diversen Romanen liest (z.B. K.E.E. ein bisschen Apokalypse von Madame Mala) oder etwas SciFy Fantasy Ă€hnliches wie Die Matriarchen von Isis von Marion Zimmer Bradley. Ich bin jedoch auch offen fĂŒr andere Ideen ;-)

Geschrieben

FĂŒr "Die Frauen von Isis" könnte ich mich auch erwĂ€rmen. Strand und Ruinen mal außen vor.

Geschrieben

Habe keine Eventerfahrung aber Erfahrung in Beratung SelbststĂ€ndiger. Das Konzept muss stehen fĂŒr die Finanzierung. Je nach Organisationsform wĂ€re die Finanzierung zu wĂ€hlen. Unter umstĂ€nden sind nichtmal Schulden nötig . Wenn das Konzept steht, können PlĂ€ne zum Erreichen der weiblichen stillen Reserve (Kundinnenaquise) gemacht werden.  Das Konzept sollte auf die BedĂŒrnisse zugeschnitten sein, die derzeit nicht gedeckt werden können. Felidea DeMort hat schön prĂ€sentiert, dass wir auch weitergehende Frauen gewinnen, wenn der Focus vom tatsĂ€chlichen Vollzug hin zu Gesellschaftsordnung gelegt ist. Also kein "Porno" sondern "Fantasy mit leichter Erotik" gelebt wird. Unterbricht die Kundin ihre eigenen Regeln nicht, dĂŒrfte es mehr Interessentinnen geben.

Idealerweise wird klein begonnen und das Wachstum vorsichtig gesteuert.

Leider möchte ich gerne im Staatsdienst bleiben, kann also nicht FederfĂŒhrende werden...obwohl...wenn es ganz privat ist, sogar ohne e.V.  ...ich gehe nochmal in mich.

 

Geschrieben

Ich habe auch nicht vor fĂŒr solch ein Projekt meinen Beruf hinzuschmeißen, aber ich hatte fĂŒrs erste eh in einem kleinen, privaten Rahmen gedacht und nicht gleich an ein Großevent. Aher wie ein Vereinsfest, sozusagen. Aber, wenn du da tatsĂ€chlich entfernt Erfahrungen und eine Idee hast Ariadne, ich bin ganz Ohr respektive Auge.

Denn ich habe durchaus das GefĂŒhl, dass solch ein Event eine Nische in der deutschen Szene darstellen könnte. 

Geschrieben

Hinzuschmeißen: darum geht es nicht. Mein Arbeitgeber darf mich kĂŒndigen, wenn ich vorsĂ€tzlich moralisch sehr bedenklich handele oder eine Straftat begehe. Weist auch nur ein Beteiligter ggĂŒ der Polizei oder Staatsanwaltschaft nach, ich sei verantwortlich fĂŒr unerwĂŒnschten "Freiheitsentzug", ists bei mir durch.

Geschrieben

Ein GefÀngnis wird es daher wohl nicht sein. Ich wollte nach einer Immobile in verwilderter Alleinlage schauen. Kilometer vom nÀchsten Haus weg, auf einer eigenen kleinen Insel oder in der NÀhe eines Nacktwanderweges. Nur, um die grundlegenden Kosten abschÀtzen zu können.

Geschrieben (bearbeitet)

Ich merke, ich scheitere wieder an meinen AnsprĂŒchen. Wenn wir winzig und privat anfangen, reicht wohl winzig und nicht ganz perfekt am Anfang auch. Nicht gleich nach Schweden auf die einsame Insel. Sieht im Kopf schön aus, sollte man aber nur mit Menschen tun, die man schon gut kennt.

bearbeitet von Ariadne
Geschrieben

Zur Planung: wir brauchen Setting/Story und Regeln die jeder gut verinnerlichen kann. Gestern dachte ich an ein fĂŒr alle gemeinsames Safeword/Abbruchzeichen, bin aber auch hier auf Bedenken gestoßen, erst die Details abwarten zu mĂŒssen.Die grobe Vorplanung der Finanzierung hat bei mir ergeben, dass alles fĂŒr bis 12 Menschen gut mit Vorkasse/Auslage realisierbar wĂ€re. Mehr wohl erst, wenn Erfahrung mit der Unsetzung besteht.  Das wo wĂŒrde ich gerne erst klĂ€ren, wenn die örtliche Streuung der Teilnehmer klar ist. ...

Die bisherigen Interessenten sind ja recht weit auseinander.

 

Geschrieben

Ja. LĂ€uft. Ich wĂŒnsche mir einen besonderen Ort, also werde ich ihn ermöglichen. Habe eine besondere Weltidee dahinter. Wollt ihr mir bei der Planung/GrĂŒndung helfen? WĂ€re begeistert. Meine Grundidee werde ich hier veröffentlichen, sobald ich mehr als eine 5 Minutenpause habe. WĂ€re auch begeistert, wenn die Idee von vielen Gruppen kopiert wird.

Geschrieben

Das konkrete Setting ist jetzt ja nicht meins (sorry, schlicht kein einziger submissiver Knochen in mir  ;) ), aber einige Hinweise hab ich dann doch:

  • Plant Leerlaufzeiten / Langeweile mit ein. Kein Problem bei einem langen Nachmittag oder Abend, aber bei einem ganzen Wochenende ist niemand ist 24/7 durchgehend perfekt in der eigenen Rolle. Oder man hat gerade nicht die passende Person zur gewĂŒnschten Szene parat, und hat dann nix zu tun. Also: RĂŒckzugsrĂ€ume schaffen, oder zumindest ausreichend Neben- und SoloaktivitĂ€ten anbieten
  • Erwartungshaltungen klarstellen. Alle Anmeldungen sollten wissen, was geht, was nicht geht, was von ihnen verlangt wird, und was sie von anderen erwarten können.
  • Überhaupt: Verhaltenskodex. Sowas ist immer prima und hilft, Grundregeln festzustecken. Das bedeutet aber auch, dass Ihr Leute braucht, die außerhalb jeglicher Rolle diesen bei Bedarf durchsetzen können. Idealerweise haben die dann nix zu tun, aber lieber haben als brauchen.
  • Bietet vorgefertigte Rollen bei der Ausschreibung an - gerade bei so einem Thema hilft das Neulingen ziemlich gut. FĂŒr Leute mit eigenen Ideen kann dann immer noch gut Platz gemacht werden.

so, jetzt muss ich erstmal weg :)

Geschrieben

Weltentwurf/Einstieg

Wir schreiben das Jahr 3238. Die mĂ€nnliche Zivilisation ist untergegangen. Dies ist inzwischen 742 Jahre her. Die Natur hat sich erholt. Die weibliche Zivilisation hat sich geschworen, es nie wieder soweit kommen zu lassen. Die Gier und der Geltungsdrang der MĂ€nner wird ĂŒberliefert. Das Leben findet in kleinen StammesverbĂ€nden statt. Die Geburtenrate ist darauf ausgelegt, den Bestand nicht zu vergrĂ¶ĂŸern. MĂ€nner haben in der Struktur den Stand zwischen Nutztier und unmĂŒndigem MĂ€dchen und gelten als Besitz. Sie sammeln Holz und Nahrung, kochen, nĂ€hen und haben gehorsam zu sein.

Da das Streben nach Macht, Expansion und Eigennutz als Quelle allen Übels erkannt wurde, richtet sich die Gemeinschaft nach einigen wenigen Regeln:

1. Alle Entscheidungen , die nicht nur eine Frau und deren Besitz betreffen, unterliegen dem Rat der weisen Frauen. Dieser trifft Entscheidungen einstimmig.

2. Das Erreichen der Weisheit wird durch den Rat entschieden

3. Insbesondere der Tod oder die geplante BeschÀdigung einer Kreatur, von Insekt bis zu hohem Baum, bedarf der vorherigen Zustimmung des Rates.

Alle 50 Jahre kommen die StĂ€mme auf dem höchsten Berg des nĂ€chsten Gebirges zusammen, um sich neu zu formieren. Die Durchmischung dient dazu, Inzest und unerwĂŒnschte WesenszĂŒge in den kleinen StammesverbĂ€nden zu vermeiden. Jede Frau trennt sich vom Rest des Geburtsstammes und darf einen Mann mitnehmen.

Wir kommen gerade von einem solchen Treffen, sind auf dem Weg in das zugewiesene Gebiet und kennen uns gegenseitig sowie die Kultur des jeweiligen Geburtsstammes nicht. Es gilt, sich fĂŒr die Nacht hĂ€uslich einzurichten und sich sowie die jeweils mitgebrachten Ressourcen kennenzulernen.

 

 

Geschrieben
vor 12 Stunden, schrieb Ariadne:

Sie sammeln Holz und Nahrung, kochen, nÀhen und haben gehorsam zu sein

Bei nÀhen bin ich raus ;-) Das kann ich nicht... Den Rest kriege ich vielleicht noch irgendwie hin *denk*

Auf alle FĂ€lle schon mal ein schöner Einstieg. Die geplante BeschĂ€digung (Bestrafung bei UnfĂ€higkeit, Verfehlung etc) einer mĂ€nnlichen Kreatur sollte vielleicht auch ohne Ratszustimmung möglich sein, oder? Der Lerneffekt wĂ€re sonst schnell verflogen. Man weis ja nie ob sich die mĂ€nnliche Kreatur dann noch ihres Fehlers bewusst ist. Insofern wĂŒrde ich die mĂ€nnliche Kreatur fast auf die gleiche Stufe wie ein Nutztier wenn nicht sogar darunter stellen ;-)

Geschrieben (bearbeitet)

Nutztier, Ressource, mit SprachfĂ€higkeit. Also etwas ĂŒber Hund. Geplante BeschĂ€digung bezog sich auf dauerhafte/tiefgehend. Ein Pferd ist ja auch von einmal zuschlagen nicht beschĂ€digt. Der Brombeerstrauch vom BeerenpflĂŒcken auch nicht. Wenn der Besitzerin einfĂ€llt, dem Mann mit Fuß zwischen den SchulterblĂ€ttern die richtige Haltung beizubringen ist das was anderes, als eine Rippe zu brechen.

bearbeitet von Ariadne
Geschrieben
vor 26 Minuten, schrieb Ariadne:

Nutztier, Ressource, mit SprachfĂ€higkeit. Also etwas ĂŒber Hund.

Das hört sich nach einem vernĂŒnftigem Platz in der Gesellschaft an ;-)

vor 26 Minuten, schrieb Ariadne:

Wenn der Besitzerin einfĂ€llt, dem Mann mit Fuß zwischen den SchulterblĂ€ttern die richtige Haltung beizubringen ist das was anderes, als eine Rippe zu brechen.

Also nicht "Widerspruch - Rippenbruch!" ;-)... Ein paar Striemen und blaue Flecken gehören halt einfach zu einer vernĂŒnftigen Erziehung der mĂ€nnlichen Kreatur dazu. Die mĂ€nnliche Kreatur soll froh sein wenn sie einen Platz im KĂ€fig hat oder die liebevolle Enge des Halsbandes um seinen hals und die Schwere der befestigten Ketten spĂŒren darf

×
×
  • Neu erstellen...