Jump to content

Wie sicher oder offen seid ihr beim Austausch euer Kinks


Empfohlener Beitrag

Geschrieben
Sind wir nicht genau dafür hier? Leute zu finden die Matchen… egal ob Partnerschaft, oder Gesprächspartner etc.
Geschrieben

da ich keinen kink habe..

hab kein problem, mich über meine neigung zu unterhalten oder meine vorlieben

 

aber auch das ausformulieren etc iss denk etwas, was man mit der zeit lernt...auch die offenheit..

und genau das kann man auch in foren 'trainiern', jenau filli

Geschrieben (bearbeitet)

@Meo77 am besten ist es, wenn du dich mit dem wohl fühlst, was du über dich preis gibst... Es gibt kein richtig oder falsch. 😉

Was möchtest du, das andere über dich erfahren sollen? 

Wenn du dich später sicherer fühlst, dann ist immer die Möglichkeit das ausführlicher zu beschreiben... 

Tante Edit sagt, dass du den Tippfehler vielleicht lieber noch verbessern solltest... 😉

bearbeitet von Ropamin
The_Switcher1976
Geschrieben
Ich gehe offen mit meinen kinks um, aufgenommen Freundes- und Kollegenkreis. Es schmälert zwar hin und wieder die Chancen auf eventuelle neue Bekanntschaften, da viele davon ausgehen, dass die Kinks ein MUSS sind, aber ich hatte auch schon tolle Begegnungen, bei denen ich es ausleben konnte, da man offen u d ehrlich darüber gesprochen hat Meine Kinks sind ein Teil von mir und dabei bleibt es
Geschrieben
Also grundsätzlich finde ich geht niemanden die Sexualität eines Menschen etwas an, es sei denn natürlich derjenige soll darin involviert werden. Heißt: In meinem Berufsleben und sonstigen Privatleben halte ich mich bedeckt.
Aber hier im Forum bin ich total offen darüber zu sprechen, es zu durchleuchten, versuchen zu verstehen und vielleicht ja auch noch zu ergänzen, wie schon von anderen gesagt: „Dafür ist das Forum ja da!“
Black_Rabbit
Geschrieben
Ich gehe damit absolut offen um. Natürlich gehe ich damit nicht hausieren und muss es jedem auf die Nase binden. Aber ich mache auch kein Geheimnis draus, wenn mich jemand danach fragt, ich eine Frau kennenlerne oder sich unter Freunden ein Gespräch eben mal in eine solche Richtung bewegt. 🤷🏻‍♂️
Geschrieben
vor 25 Minuten, schrieb Bbw-breeder:

Also grundsätzlich finde ich geht niemanden die Sexualität eines Menschen etwas an

stimm ich dir zu..aber BDSM iss nich = sexuelle ausrichtung!  daher iss auch der begriff kink total missverständlich

Geschrieben
Vor 24 Minuten , schrieb towel:

stimm ich dir zu..aber BDSM iss nich = sexuelle ausrichtung!  daher iss auch der begriff kink total missverständlich

Ordnest du BDSM nicht grundsätzlich der Sexualität zu? Klar, für jemanden der eine 24/7 Beziehung führt ist es eine Lebensweise, aber sind das nicht eher Ausnahmen als die Regel?

Geschrieben (bearbeitet)
vor 35 Minuten, schrieb towel:

stimm ich dir zu..aber BDSM iss nich = sexuelle ausrichtung!  daher iss auch der begriff kink total missverständlich

Wie kommst Du auf bdsm? Hier geht es doch um kinks, oder nicht?

bearbeitet von Skinscan
Geschrieben (bearbeitet)

"BDSM ist die Sammelbezeichnung für eine Gruppe von Sexualpräferenzen"

Sagt Wiki. Ist ja hier aber auch nur erlaubt. Andere Definitionen sind ähnlich. 

Früher waren es "abweichende" Sexualpräferenzen (oft immer noch so gesehen) und als Störung deklariert. 

bearbeitet von Bratty_Lo
.
Geschrieben
don't feed the troll … einige hier müssen scheinbar noch lernen, mit plakativen Beiträgen richtig umzugehen 😉
Geschrieben
vor 3 Stunden, schrieb Skinscan:

Ich denke,  es ist allgemein so, dass Du einfach weniger bis keine Angriffsfläche bietest,  wenn Du zu Deinem Handeln und/ oder Deinem Sein eine klare Haltung hast.

Da gebe ich Dir absolut recht. Früher wäre das für mich undenkbar gewesen, heute scheue ich mich nichtmehr davor Dinge auszusprechen, die gesellschaftlich weniger Salonfähig sind. Hat man für sich aber die Hemmschwelle erstmal überschritten, wird man dafür auch belohnt. Ich kann nur für mich sprechen, aber überwiegend treffe ich auf Akzeptanz, und es wird mit meinen Vorlieben ganz normal umgegangen. Die Zeiten haben sich nunmal geändert, und das finde ich auch absolut richtig so. Ich kann es nur wiederholen, man sollte mit BDSM offen umgehen und wird überrascht sein, wie normal es mitlerweile für die Menschen geworden ist.

 

Das liegt aus meiner Sicht am Internet und den Möglichkeiten mit Dingen wie BDSM in Berührung zu kommen, ohne selbst der Szene anzugehören. Das sorgt für Aufklärung und weckt Neugier. Und bei dem einen oder anderen kann es auch zur Einsicht führen, das man eben nicht allein "widernatürlich" ist. 

Geschrieben

Eine Leidenschaft die Leiden schafft...🤭🤭🤭

*Brüller, ich weiß...*

×
×
  • Neu erstellen...