Jump to content
Franzka

Erniedrigung gegen Geld

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Hi Ihr! 

Ich frage mich wie es ist, gegen Bezahlung erniedrigt und gequält  zu werden. Ich kann mir schlecht vorstellen, dass es das Gleich ist, da ein Grossteil meiner Lust/Erregung sich ja aus der Befriedigung speisst, die eine richtige Dom verspürt, wenn Sie mich erniedrigt und quält (:bite:)!!!

Wie sehen andere das. Gibt es Vergleiche?

Grüsse franz.

Geschrieben

Ich persönlich könnte damit nichts anfangen, weil mein Kopf nicht klick machen könnte, ich hätte immer das Gefühl "ich hab den/die gekauft, ich hab das Sagen" insofern könnte ich das wirklich geniessen, weil ich tief in mir die Dominanz immer in Frage stellen würde.

Geschrieben

Theoretisch Bezahlt man jemanden damit man sich veraschen lässt, den jemand der das bei dir machen will, macht es aus Freude und Spaß und nicht indem Er/Sie im Kopf dabei die Scheine zählt und wie die Person dich noch mehr ausnutzen kann.     Ja naturlich gibt es Potenziel mehr Männliche Subs als Dominante Frauen(Zu mindest aus meiner Betrachtung)  das ist aber finde ich kein Grund das auszunutzen von der Frau,  jemand der es will macht es ohne Geld... aber hey Geld regiert die Welt, erzähle das eine Bezahl Domina, die zeigt dir wahrscheinlich den Vogel^^

sklave700
Geschrieben

Es kommt auf die Herrin drauf an. Man darf das nicht nur für ein Treffen sehen. Das ganze ist eine Art Beziehung. Da passiert zwischen den Treffen auch noch einiges. Wenn es die Herrin gut macht, dann ist dieser Tribut ein Zeichen deiner Liebe zu deiner Herrin. Es entsteht dann innerlich dieses Gefühl, das du der Herrin gehörst. Und dann, werden auch die Sessions noch intensiver... Und dann ist es auch ganz normal, das man der Herrin zum Valentinstag etwas zukommen lässt .....

Geschrieben

Dann ist es aber aus Freiwilligkeit, wenn die Dame allerdings gleich zu anfang einen Tribut will und vorher nichts mit dir macht, dann ist da aus meiner sicht was Faul

sklave700
Geschrieben

Was heißt zu Anfang? Das ist nicht so wie im Puff, das du da hingehst und das es dann los geht.

Wenn die Herrin das wirklich ernst nimmt, dann bewirbt man sich bei Ihr. In dieser Phase wird es dann auch klar, das man etwas bezahlen muss und wie viel. Die Herrin wird einen dann sagen, was Sie von einem erwartet.

Man hat sich vor dem ersten Treffen, ihr schon hingegeben. Jedes Treffen und jede weitere Aufgabe verstärkt dies nur noch ... und macht zahlt den Tribut dann gerne und bereitwillig.

Wie gesagt, das ist natürlich nur der Fall, wenn es eine richtige Herrin ist. Und keine Dame, die nur Kasse machen will...

Geschrieben (bearbeitet)

Sorry nichts gegen dich oder die leute die das vllt mögen, aber Sex, spaß etc ist freiwillig und die natürlichste Sache auf der Welt. wenn ich eine Frau dominiere erwarte ich auch nicht das sie was zahlt, ihre hingabe für das was sie macht das ist bezahlung genug, wenn sie die aufgabe aus freien Stücken macht. Warum sollte eine Domina immer etwas verlangen, wenn es der Sklave von sich aus macht okey, dann ist es sein Freier Wille, aber ein muss... naja    .

 

Zumindest meine eigene Meinung dazu

bearbeitet von Leidernurkev
sklave700
Geschrieben

Ich verstehe das schon. Und es ist alles freiwillig. Ich kann auch zu jemand anders gehen.

Aber es geht hier nicht nur einfach um Sex und um Spaß... Bei der richtigen Herrin, ist das viel mehr. Es ist eine Art der Erniedrigung, der Hingabe und echter Ergebenheit. So baut sich eine Beziehung auf, die viele Jahre halten kann... Und natürlich wird die Herrin, auch auf mich viel mehr eingehen...

Geschrieben

@ Franzka

Mir kommt es of so vor, als gäbe es viel mehr devote Männer als dominante Frauen. Von daher ist es für diese dann potentiell recht leicht, auch große Vorderungen zu stellen. Meine persönliche devote Seite speist sich u.a. aus der Energie, ein hingebungsvoller Diener für eine starke und faszinierende Frau zu sein, und mit meinem Dienst große Lust zu bereiten.

Nun, weitergesponnen sind Geld, Geschenke etc auch gewisse Lustbereiter ;) 

Wenn eine dominante Frau das fordern kann, und jemand darauf eingeht - warum nicht. Trotzdem kann Sie Lust an Ihren Handlungen empfinden.

Da gibt es sicher ebensoviele Facetten wie professionelle Dominas.

 

Viel Spaß beim ausprobieren! .. oder eben nicht.

Geschrieben

Es mag sein, das Geld fordernde Frauen auch LUst dabei empfinden, dominant zu sein. Die Kunst wäre es dann, zwischen den "wahren" und den Schauspielerinnen zu unterscheiden. Mit dem Domina-Unterschuss hast Du wohl leider recht (seufz).

Grüsse

Geschrieben

Es gibt Dominas, die Vorgespräche anbieten. Einige sogar grundsätzlich. Und entscheident ist nicht, ob eine Dienstleisterin ihren Job WIRKLICH richtig gerne macht, sondern welches Gefühl ihr Verhalten in Dir auslöst. Du hälst Dich offenbar für einen empathischen Menschen... da müsste dann quasi schon eine oscar-reife Schauspielleistung geleistet werden ;)

Es gibt keine "Kunst" zwischen den verschiedenen Dienstleisterinnen zu unterscheiden - nur Erfahrung und Kommunikation. Es hängt aber auch stark von Deiner Art der Submission ab. Erniedrigung und Quälerei kann auf so vielen, verschiedenen Arten umgesetzt werden. Und mit völlig unterschiedlichem Auftreten. Wenn ich z.B. ein "typisches" BDSM-Video anschaue (auch von nicht-professionellen) kräuseln sich mir oft die Fussnägel, weil ich das Verhalten sehr oft sehr künstlich empfinde - auch wenn es aufrichtig ist. Offenbar ist mein Gefühl, daß die Performance "künstlich" sei schlicht falsch, wenn mein Gefühl nunmal vom Performer gut begründbar abgelehnt wird. Es geht da dann weniger um "künstlich", sondern einfach um MEINE Art der Wahrnehmung und Lust. Offenbar entwickelt sich Lust bei mir nicht, wenn die BDSMler "richtig" loslegen.

Wenn ich z.B. Erniedrigungsvideos anschaue, und sehe, wie eine FemDom einen Sub auslacht, frage ich mich, wo da die sexuelle Lust ist. Mit dieser Art Lachen verbinde ich eher den Besuch einer Komödie, als Sexualität. Für mich wirkt das ganze Szenario einfach nicht nach Lust, Erotik und Sexualität. Egal wie scharf die FemDom gekleidet ist und egal wie nackt Sub da auf seinen Knien rumrutscht.

Von daher... versuche herauszufinden, welche Performance Dich erregt. Und ja - das kann man definitiv auch mit Dienstleisterinnen. Wobei ich zugeben muss, daß ich meist weniger lustvolle Erfahrung mit erotischen Dienstleistungen gemacht habe. Das liegt aber an meinem "irgendwie" im Namen. Das ist "irgendwie" ganz schön speziell ;)


×