Jump to content

sklavin

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Wie finde ich denn heraus ob ich eine sklavin sein m√∂chte? ūü§Ē

  • Gef√§llt mir 1
hallenser_1964
Geschrieben
indem du es ausprobierst....
  • Gef√§llt mir 1
Geschrieben

Bei mir war es erst einfaches Kopfkino, wovon ich aber keinem Menschen erzählt hätte (schließlich ist man ja erzogen worden stark und unabhängig zu sein). Also im Endeffekt wirst du schon wissen, was du möchtest, du musst nur herausfinden, wie weit du gehen willst.

DerRollenspieler
Geschrieben
Kl√§re f√ľr dich wo deine Vorlieben liegen und wie stark sie sind. Wenn du z.B nur ein wenig Devot bist wird dir die Rolle nicht lange Spa√ü machen. Sklavin/Sklave ist in erster Linie Erniedrigung, willenlose Hingabe wobei du das Mensch sein abgibst und zum Objekt der Begierde f√ľr andere wirst. Dabei sollten deine Bed√ľrfnisse nicht zu kurz kommen. Doch die sind sehr begrenzt. Also wenn es dir keinerlei Befriedigung verschafft, durch Sexuelle Handlungen von anderen die dich erniedrigen und benutzen um ihre Lust zu stillen, w√ľrde ich es lieber lassen. Klar gibt es verschieden Arten von Sklaven. Besch√§ftige dich mit diesem Thema und schau was es so gibt und was dir gef√§llt. Rede mit deinem Gegen√ľber und st√ľrze dich nicht einfach in eine Situation wo du denkst, ach wird schon Spa√ü machen.
Geschrieben
Probiers doch einfach mal aus ging sehr viele M√§nner daf√ľr ihr legt Grenzen fest ein saveword und dann findest du es heraus
Geschrieben
Wenn Du davon tr√§umst, dann sitzt es tief in Dir drinnen und will heraus. Stelle es Dir mehrmals am Tag vor, wie es w√§re, wenn Du einem Dom dienen w√ľrdest. Wenn Dir das gef√§llt, dann suche Dir einen passenden Dom und probiere es aus. Dann wirst Du es genie√üen und nicht bereuen. So war es damals bei mir.
Geschrieben (bearbeitet)

Danke euch! Als sklavin bin ich nun definitiv keine. Vielleicht einfach nur ein bischen devot. ‚ėļ

 

bearbeitet von sandrahäschen90
Sheira
Geschrieben

Guten Abend, ich befinde mich derzeit in einem Lebensabschnitt der Selbstfindung. Ich wei√ü was ich will und dass ich das in Verbindung mit Liebe, wahrscheinlich nicht finden werde. Meine devote Ader kennt man mir leider von aussen nicht an. Ich hatte fr√ľher meinen Beruf an den Nagel geh√§ngt und mein Hobby (Die Fahrerei) zum Beruf gemacht. Ich war also 21 Jahren nur unter M√§nnern und MUSSTE mich behaupten, was oftmals nicht einfach war und mich sehr viel Kraft kostete. Sicherlich hat all das mein Wesen beeinflu√üt und ich hatte auch lange Jahre eine sch√∂ne breite und hohe Mauer um mich, damit mich keiner mehr verletze kann.

Seit ich den Job nicht mehr in diesem Ausma√ü aus√ľbe, werde ich innerlich auch wieder ruhiger und bemerke immer mehr, dass mir der Mann (Herr) an meiner Seite fehlt. Ein Mensch den ich verw√∂hnen und f√ľr ihn da sein darf.

Und jetzt mein Problem: Wie schafft man es, anerlernte Dinge (die dem Selbstschutz dienten) der letzten 30 Jahre wieder so zu √§ndern, dass man einem Dominus w√ľrdig ist.

Ich bin schon durch einige Internetseiten gezogen, aber dieses Forum ist mit Abstand eines der besten....bisher!

√úber m√∂gliche Vorschl√§ge w√ľrde ich mich sehr freuen!

Geschrieben

Sowas findet man nur in Verbindung mit Liebe. Liebe gibt dem Ganzen einen Sinn und erhebt es von einer reinen SM- oder Fickbeziehung zu einer perfekten Sklavinnen Herr Konstellation. Ein Herr den man nicht liebt ist austauschbar.

  • Gef√§llt mir 2
Herrschaft09
Geschrieben

"Wie schafft man es, anerlernte Dinge (die dem Selbstschutz dienten) der letzten 30 Jahre wieder so zu √§ndern, dass man einem Dominus w√ľrdig ist."

Nur zusammen mit dem Dominus und beiderseitigem Vertrauen, so dass die Gr√ľnde f√ľr den Selbstschutz und die dadurch anerlernten Dinge wegfallen/sich er√ľbrigen. Allein wirst du da nicht viel erreichen. Denke Vertrauen/Verl√§sslichkeit ist da wichtiger als Liebe (die auch blind machen kann) Die buh-Rufe die jetzt kommen werde ich nicht beachten. Liebe kann sich ja dann auch entwickeln.

  • Gef√§llt mir 1
Geschrieben

Wie ich bereits sagte, der Eine ist gl√ľcklich in einer reinen Fickbeziehung und ist zufrieden in einer Rolle in der er jederzeit ausgetauscht werden kann (denn sein wir mal ehrlich, Doms gibt es wie Sand am Meer), und der Andere mag es halt eher, in einer festen Beziehung zu sein und eben kein Austauschmodell zu sein. Jeder nach seiner Fasson, es gibt halt auch Doms die gerne wie Vibratoren sind, sobald man einen besseren kauft schmei√üt man den alten halt weg. Und jetzt bitte der Egomanendom der sagt: "Es gibt keinen besseren Dom als mich".¬†

cato_MPC
Geschrieben

was einem guttut, was man braucht, weiß man im allgemeinen recht genau - sofern man es sich dann auch eingesteht.

was du "willst" ist also das, wonach du hunger hast, wo es dich hinzieht, wo du dich wohlf√ľhlst, was dir immer schon gefehlt hat.

aber es gibt abstufungen:

meinst du, daß du ein bißchen devot und darum froh bist, wenn da jemand ist, der dir den ton angibt?

gehorchst du gerne? wirst du gerne erniedrigt und kriegst dadurch gezeigt, daß du nicht viel wert bist? gibst du gerne deinen willen ab? möchtest du von deinem herrn ungefragt und ohne zu murren benutzt werden, wenn ihm danach ist, ohne daß es eine rolle spielt, ob dir auch danach ist?

oder bist du vielleicht mehr oder weniger masochistisch? w√ľnschst du dir bestrafungen, die auch k√∂rperlich wehtun k√∂nnen? tausend entschuldigungen werden dir nicht weiterhelfen, wenn dein herr dich bestrafen oder auch nur ein bi√üchen qu√§len will und hierf√ľr einen grund bruacht oder nicht wirklich braucht?

oder, weitere steigerung, kannst du dir vorstellen, deine eigene pers√∂nlichkeit komplett aufzugeben und dich v√∂llig der willk√ľr deines herrn zu unterwerfen? macht dich der gedanke hei√ü, v√∂llig wie ein gegenst√§ndliches eigentum deines herrn zu werden? je nach auspr√§gung bleibt dir mit viel gl√ľck die eigene entscheidung dar√ľber, wann du atmen darfst. siehst du? so gro√üz√ľgig kann ein dominus sein.

 

möchtest du dem ganzen die krone aufsetzen?

dann nimm einen gedanklichen rohentwurf eines sklavenvertrages und arbeite ihn nach deinen/euren gesichtspunkten aus!

 

du siehst, deine einfache frage ist gar nicht so einfach beantwortbar, weil das feld doch etwas größer ist, du noch auf der suche zu sein scheinst.

und deshalb ist das wichtigste: frage dich selbst! wie f√ľhlt es sich an? wieviel davon willst du, brauchst du?

NOSCE TE IPSVM

 

 

cet. cens. ...

  • Gef√§llt mir 1
cato_MPC
Geschrieben

@Sharya

selbstverst√§ndlich gibt es keinen besseren dom als mich (f√ľr die dev/sub/skl, die am besten zu mir passt)! *grins* :P

 

@Sheira

nehmen wir an, du bist raucherin (einen blick in dein profil habe ich noch nicht geworfen.)

da hast du zwei möglichkeiten, dich von den stengeln zu entwöhnen: die radikalkur von jetzt auf sofort von hundert auf null. nie wieder rauchen? das jetzt wirklich meine letzte? und dann nie wieder eine? ein schrecklicher gedanke!

die etwas magenfreundlichere methode k√∂nnte das langsame ausschleichen sein: √ľber einen "l√§ngeren" zeitraum das kontinuierliche immer weniger rauchen. damit gew√∂hnst du dir mit der zeit daas nichtrauchen an wie du dir einst ja auch das rauchen dieser anf√§nglich zum kotzen schmeckenden dinger, von denen einem anfangs auch noch schlecht wurde, angew√∂hnt hattest.

geh nicht davon aus, da√ü du wie mit einem schalter die letzten drei√üig jahre ausknipsen kannst! du mu√üt erst einmal st√ľckchen f√ľr st√ľckchen dich selbst wieder kennenlernen und zulassen, die ganzen automatismen, die du dir angew√∂hnt hast, bemerken, beobachten, abbauen. das ist ein proze√ü - und dieser kann dauern, ist frustrierend und von r√ľckf√§llen begleitet. schlimmstenfalls kann es dir passieren, da√ü du dich selbst dabei erwischst, wie du in alter manier deinen neuen dom in breitbeiniger mackerpose anschnauzt, warum dieser idiot nicht endlich... (irgendwas).

nach der geb√ľhrenden zurechtweisung f√ľr derart ungeb√ľhrliches betragen hast du aber hoffentlich jemanden, der dich dann auff√§ngt, jemand, der wei√ü wie schwer es f√ľr dich ist, die l√§ngst in die haut eingefressene maske abzulegen.

setz dich also selbst nicht mehr unter druck als du selbst tragen kannst! manche h√∂ren f√ľnfmal mit dem rauchen auf, bevor sie es dann andlich schaffen.

deine situation hat √ľbrigens nicht ausschlie√ülich nachteeile. durch dieses zusammenleben mit den m√§nnern, das teilweise √ľbernehmen ihrer eigenarten durch dich, versetzt dich auch im nachhinein in die lage, genauestens zu sp√ľren und zu wissen, wie m√§nner wann und warum ticken. da hast du im zusammenleben mit einem neuen oder einem zuk√ľnftigen dom ein pfund, mit dem du wuchern kannst. dann brauchst du nur noch jemanden, der das auch wirklich zu sch√§tzen wei√ü.

 

 

cet. cens. ...

Geschrieben
vor einer Stunde, schrieb cato_MPC:

@Sharya

selbstverst√§ndlich gibt es keinen besseren dom als mich (f√ľr die dev/sub/skl, die am besten zu mir passt)! *grins* :P

Du bist ein Gemeinimon-dom. Als Argument das zu bringen was ich immer sage ist fies :P


×