Jump to content

Rapegame

Empfohlener Beitrag

Reiner_x
Geschrieben
Ich denke dass, obwohl die Emanzipation vieles gutes geleistet hat, gerade der Wunsch nach dem "als Objekt benutzt werden" nun Gesellschaftlich besonders stigmatisiert ist. Es kann quasi nicht sein etwas zu wollen was im kollektiven Konsens als falsch zu betrachten ist. Und darum werden auch viele lieber insgeheim von ihrem Fetisch träumen anstatt aufzustehen und es zuzugeben.
  • Gefällt mir 2
DerLummel
Geschrieben
Das Problem ist die Meisten leute beschäfigen sich halt nich ordendlich mit so wlechen themen um es zu verstehen
Geschrieben
vor 2 Minuten, schrieb Reiner_x:

Ich denke dass, obwohl die Emanzipation vieles gutes geleistet hat, gerade der Wunsch nach dem "als Objekt benutzt werden" nun Gesellschaftlich besonders stigmatisiert ist. Es kann quasi nicht sein etwas zu wollen was im kollektiven Konsens als falsch zu betrachten ist. Und darum werden auch viele lieber insgeheim von ihrem Fetisch träumen anstatt aufzustehen und es zuzugeben.

Aber ist das verleugnen nicht gerade der Fehler, womit wir der Gesellschaft, die dagegen ist, Recht geben?

  • Gefällt mir 1
WüDom188
Geschrieben
Das Problem ist leider in unserer immer mehr verändernden Gesellschaft Heute zu Tage werden Anzeigen wegen Beleidigung oder bei Jugentlichen wegen Ohrfeigen gemacht. Frauen stehen gesetzlich von Jahr zur Jahr unter immer höheren Schutz und die Schwelle der Verurteilung wegen sexuelle Belästigung sinkt immer weiter. Mitlerweile gibt es schon große Probleme wenn ein 13 Jähriger einer 12 Jährigen an den Po fasst. Ich denke aber trotzdem es wird kein Problem sein, jemand zum umsetzen/ausleben zu finden, da es selbst in gut zivilisierten Männern😎 drin steckt. Du solltest nur unbedingt ein Safewort ausmachen, welches Du auf keinen Fall vergessen solltest!
DerLummel
Geschrieben
vor 2 Stunden, schrieb Mia20:

Aber ist das verleugnen nicht gerade der Fehler, womit wir der Gesellschaft, die dagegen ist, Recht geben?

Das Problem dabei ist das es halt imme rnoch als Böse gesehen wird.. In die gesellschaft will nicht rein das eine Frau das villeicht möchte. Man hört oft geung oh da wurde eine Frau Vergewalltigt und es wir aufgepunscht was ja uch schlimm ist aber dann der kontrast zu sagen ey du ich möchte mal ein rapeplay haben ist halt für viele Menschen komisch die halt wenig mit BDSM oder Fetischen oder Kinks zu tun haben  

JuicyJay
Geschrieben

Das Thema Rapegame geisterte auch lange durch meine Fantasie, hat sich aber schnell erledigt, nachdem mir mein Herr viel schönere, fast noch intensivere Spielarten nahe brachte. 

Nur mal so als gedankliche Anregung: Safeword vereinbaren und sich jemanden suchen, dem man vertraut und das ganze langsam angehen lassen, ist alles schön und gut (und wichtig! Ohne würde ich niemals diese Fantasie umsetzen). Nur inwiefern ist es dann noch "Rape", wenn du dieses Sicherheitsnetz hast? 

Das was @Ariadne (sehr anregend übrigens) über sich und ihre Beute beschreibt, ordne ich persönlich eher dem Rough Sex zu. Ja, von außen betrachtet mit Rape-Elementen, aber immer auch irgendwie einvernehmlich. 

Zur Rapegamefantasie zu wichsen ist das eine, diese Fantasie in die Realität umzusetzen das andere. Mag für dich funktionieren.

Ich denke, warum es viele so strikt ablehnen ist, dass es, wenn es dir in der Realität passiert, einen immensen Schaden bei der betroffenen Person anrichtet und die Dunkelziffer derer, denen es widerfahren ist, vermutlich deutlich höher liegt, als angenommen.

Einige versuchen übrigens mit dieser Fantasie selber Erlebtes zu verarbeiten. 

Meine Meinung: fantasiere über Sachen, wie du es magst. Denk aber daran, dass es Null an eine echte Vergewaltigung herankommen wird, wenn Du mit dem oben erwähnten Sicherheitsnetz spielst. 

  • Gefällt mir 2
Ariadne
Geschrieben

Als kleine Ergänzung: wir haben das Safeword nach 1 1/2 Jahren abgeschafft. Sicherheit will er nicht. Ich komme damit zurecht, weil ich weiß, dass er mit viel Glück nur ins Krankenhaus muss, sollte ich mich je wirklich wehren. Ich denke, ihm gehts ähnlich. Einige Male wusste ich, dass er wirklich nicht wollte. Weder er selbst noch sein großer Freund. Auch danach nicht.Er ist trotzdem danach sehr glücklich gewesen und immernoch erregt, wenn er sich erinnert. Das ist aber nichts, womit man spielen sollte! Stockholm-Syndrom ist auch in Beziehungen möglich. Jedes einzelne Mal ist mit viel Vorsorge und massiver Nachsorge und nur mit Tiefenkenntnis des Gegenübers zu vertreten. So schön es ist, so viel Sorge bereitet es zumindest dem Täter.

  • Gefällt mir 1
Geschrieben
Hallo? denke doch nicht an andere! Du hast einen Wunsch und denke an dich! Ich habe zufällig den gleichen Wunsch! Ich würde dir deinen Wunsch sogar gerne erfüllen, wenn du mir danach meinen Wunsch erfüllst! Kein Spaß, vollkommener Ernst! Denke nicht an Andere, oder wie sie über dich denken, sondern denke an dich und erfülle dir deine Träume! Du lebst nur einmal...
Geschrieben
Hi, Rapeplay ist aus meiner Sicht ein hochinteressantes und erregendes Spiel. Auch wenn es merkwürdig klingt, hat es absolut nichts mit einem tatsächlich rape zu tun und das sollte auch zu jeder Zeit klar sein. Tabus, Maximaldauer, (zur Not) auch ein Safeword sollten vorher klar und deutlich kommuniziert werden. Bedeutet nicht, dass es irgendwas davon gibt, doch beispielsweise eine alleinerziehende Mutter oder eine beruflich stark eingespannte Dame hat jetzt nicht die Möglichkeit sowas über ein Wochenende durchzuziehen. Weiterhin ist absolut wesentlich (sollte man den Partner vorher nicht oder nur sehr wenig kennen) als aktiver Part ein Bild des "Opfers" vor dem Treffen zu bekommen. Als "Opfer" kann man sich auch versichern, wenn man mag, durch ein Bild des Persos oder ähnliches. Das Alles ist kein Muss, lediglich Empfehlungen. Zum Thema, es ist krank sich als Frau sowas zu wünschen...na vielleicht ist es nicht normal, aber es ist ein enormer Nervenkitzel und was ist schon nicht krank? Harter SM, nachdem man wochenlang Spuren trägt, der Wunsch den Willen gebrochen zu bekommen und unterworfen zu werden, im normalen Leben so viel zu arbeiten in einem Job der gar nicht zu einem passt, dass man den Wunsch hat sich selbst aufzugeben, um dem zu entkommen? Aus meiner Sicht ist es immer so, was keinen unbeteiligter Person schadet, kann gemacht werden. Die Leute, welche es als krank verurteilen, haben ggf. Angst davor, wollen es vielleicht auch und wurden dafür schon verurteilt, haben echte Rape Erfahrungen oder Freunde mit solchen. So oder so, nehmen sie sich nicht den Moment den es braucht, dieses Spiel zu verstehen. Bei solchen Menschen kam für mich nie die Frage auf, ob ich nun krank bin, sondern viel mehr was ihr individueller Grund ist, sowas krank zu finden. Wenn diese Leute zum Reden bereit sind, läuft es nach einer Stunde meist eh darauf hinaus, dass sie das dann verstehen, aber es nicht ihres ist...was nunmal vollkommen ok ist. Langer Text, ich hoffe nicht zu unverständlich. Falls jemand Fragen oder Tipps zur realen Umsetzung davon haben mag, einfach anschreiben und fragen.
  • Gefällt mir 1
sign
Geschrieben

Was erwachsene Personen im Einvernehmen miteinander machen hat niemand ausserhalb zu interessieren!

Dich interessiert die Vorstellung eines Rape-Game?

Dann versuche diesen Traum wahr werden zu lassen...

Das wie wurde im wesentlichen schon genannt:
Umsichtige Auswahl der Mitspieler, Safeword, max. Dauer, Grenzen + Tabus...

Allerdings gebe ich einer Vorrednerin uneingeschränkt Recht - nicht alles was man sich in der Phantasie vorstellt, fühlt sich auch so an ;)

  • Gefällt mir 1
PepeVolum
Geschrieben
Liebe Mia, diesen Gedanken haben , 85% aller Frauen so auch ich . Und, Nein hart genommen zu werden hat nicht's mit Rapeplay zu tun! Der Faktor liegt darin realistisch zu sehen und zu verstehen. Keine Frau läuft mit T-Shirt und Slip draußen herum. Die , Männer und Frauen verständliche Welt geht gedanklich oft auseinander😉
  • Gefällt mir 2
Geschrieben

Hey,

Danke für eure Antworten. Sicher sollte man ein solches Spiel gut vorbereitet und auch auf die Sicherheit von sich selbst und die des Partner achten. Obwohl ich auch hier finde: Um so besser ich den Menschen kenne und umso eingespielter man ist, desto weiter kann man gehen (und offener kann man das Spiel gestalten). Und natürlich bleibt es ein Spiel und kommt an eine echte Vergewaltigung (zum Glück) nicht dran. (Es soll ja schließlich sein und ist ein Spiel) Denn im echten Fall ist man ja nicht vorbereitet und findet es sicher nicht erregend. Und klar kann in dem echten Fall zu gesundheitlichen Folgen kommen. Aber beim Rapegame halte ich es für unbedenklich, da ja beide es wollen und es abgesprochen haben (und wer schon vergewaltigt wurde in echt, weiß dies schon vorher.... Wenn man dann trotzdem in ein solches Spiel einwilligt, hat die Person selbst Schuld...).

Und ich denke auch, dass in der Gesellschaft das Thema einfach zu negativ behaftet ist. Das positive an einem Spiel in der Richtung kann wohl nur jemand verstehen, der es selbst auslebt oder davon träumt.

Eine interessante Frage hierbei ist:

Findet ihr es, aufgrund der Einstellung der Allgemeinheit, deshalb gefährlicher diese Vorliebe Outdoor (Feld, Wiese, Wald...) auszuleben? Schließlich werden hierauf Menschen sicher noch intoleranter reagieren, als auf einen schnellen Quickie im Feld... 

LG

Mia

 

Ariadne
Geschrieben

Ich würde das nur auf abgeschirmten Privatgrundstück und mit dem Besitzer abgesprochen machen. Hab keine Lust, dass uns die Polizei umstellt, sich Männer dazugesellen oder eine mutige Oma den Klosterfrau Melissengeist als Waffe verwendet.

Geschrieben (bearbeitet)

Aber hälst du es nicht für einen zusätzlichen Reiz erwischt werden zu können.... Machte meiner Meinung nach echter....

bearbeitet von Gelöschter Benutzer
Unnötiges zitat entfernt/ Beeinträchtigt den Lesefluss
Ariadne
Geschrieben

Echter? Erwischt werden beim ihn vergewaltigen ja, gern, bitte, lacht alle schön. Er mich? Viel zu gefährlich für ihn. Das Risiko würde ich nicht eingehen. Das ist ja nicht nackig tanzen, da läuft Körperverletzung durch andere unter Hilfeleistung.

Ariadne
Geschrieben

Allerdings...ich habe das Glück, große Grundstücke in Alleinlage in der Familie zu haben. Deshalb kam ich wohl noch nie auf den Hinterhof der Sparkasse.

Geschrieben

Naja das man es an einsamen Orten macht ist dich klar... Oder dem privaten Grundstück... 

  • Gefällt mir 1
Herrderhaltung
Geschrieben
Ja nicht nur der Gedanke reizt. Allerdings muss mann da trotzdem sagen real liegt der Bereich sehr nahe also habe einige rapes durch. I'm schlimmsten Falle passiert es wie es bei mir war vor Gericht wusste sie von nichts. Aber mann ist ja nicht blond ich hatte jeden schriftverlauf da. Klar das trotzdem eine Andeutung vom Richter kam. Aber er hats dann auch geschnallt nachdem er alles gelesen hat. Freispruch hält.
Gingel
Geschrieben
Ich glaube sowas würde uch auch mal probieren
Washhb30
Geschrieben
Mich erregt das rapegame auch und ich würde es gerne Mal machen. Natürlich nach Absprache

×
×
  • Neu erstellen...