Jump to content

Fetisch und Behinderung - passt das zusammen?


Empfohlener Beitrag

Geschrieben
vor 12 Minuten, schrieb Semreh:

die Fetisch-Szene

die szene iss auch nich BDSM!

Geschrieben
Einerseits gibt es sogar explizite Behinderungsfetische, zB Amputee oder Rollstuhl.

Andererseits schränken Behinderungen eben auch im Bewegungsablauf und somit bei möglichen Sexpraktiken ein.

Ist ne Einzelfallsache wie vieles auch
Geschrieben
Hab einige kennengelernt, unangenehm empfinde ich allerdings den Bereich amelo/Amelie. Find ich persönlich bissi gruselig.Kenn da so einige storys. Also Behinderung/ Handicap/ Einschränkungen sollten niemanden davon abhalten sich lebendig zu fühlen, zu Entdecken, zu leben. kenne viele Frauen mit Handicap und dass war meistens aufregend und schön. Meine Theorie ist da sehr einfach gestrickt, wenn was nicht passt, nicht möglich ist oder erschwert neigen die guten dazu die Fühler auszustrecken, gehen andere Wege. Love the skin u are in. Schöne Woche 😎🤘
Geschrieben
vor 2 Stunden, schrieb 1SA_LAmBo1:

Guten Tag!
Es gibt auf dieser Welt viele Menschen mit Behinderungen. Auf den vielen Portalen zu Fetisch und BDSM gibt es aber nie oder selten einen Bezug zu behinderten Menschen. Das ist schade! Auch behinderte Menschen können ihr Glück im Fetisch oder BDSM suchen . Deswegen bin ich hier;
habe keine Erfahrungen mit und in dieser Welt;
wahrscheinlich bin ich zu alt ( 77 Jahre ) .
Trotzdem wage ich diesen Schritt!
Bin gespannt auf meinen Beitrag.

Herzlichst
Reiner

Ob Beeinträchtigung, Alter (>=18), Hautfarbe, Weltanschauung, du lebst dein Leben und es gibt immer gleichgesinnte. Also, willkommen in dieser Welt!

Geschrieben
Willkommen @1SA_LAmBo1
Alter und Behinderung spielen hier eher eine untergeordnete Rolle, ja der eine liebt gewisse Behinderungen, der andere kann damit um, und der nächste kommt vieleich in Tim nicht damit klar, man wird niemals passend für alle sein.

(Ich lasse Fachbegriffe bewusst weg)
Dazu gibt es hier viele die grade nen daddy(Papa) Opi Fetisch(ist das noch ein Fettschrift oder eher klink oder oder oder?) haben.

Wenn ich du währe, würde ich mein Profil so aufbauen das man erkennen kann wer du bist, was sich besonders macht, was du gut kannst, und was eben nicht mehr geht (z.b. Ich kann nicht mehr auf dem Boden knien) dazu möglichst viele ehrlich Angaben, und dann wird sich vieleicht dein Deckel für dich schon bald offenbaren.
Bratty_Lo
Geschrieben
vor 44 Minuten, schrieb Nurgeilwiebonobo:

Genauso ist mir bewusst, dass viele Menschen sich gegenüber Menschen mit körperlichen und/oder seelischen Beeinträchtigungen unsicher fühlen, wie sie sich verhalten sollen. Genau deswegen habe ich auch in mein Profil geschrieben, dass man mich einfach fragen kann, wenn Fragen da sind.

Das finde ich gut @Nurgeilwiebonobo 👍 

Geschrieben
Hey Reiner:) Wie es meine Vorredner und Vorrederinnen schon sagten: Du brauchst dir keine Sorgen zu machen, deiner Behinderung wegen aus der Fetisch- bzw. BDSM-Szene ausgegerenzt zu werden. Und ich denke ein Lackfetisch lässt sich sogar bettlägerig noch verwirklichen.
Aber mal allgemein zum Thema: Es gibt heutzutage Sexworkerinnen und Escorts die sich darauf spezialisiert haben Menschen mit Fetisch und Behinderung ihre Leidenschaft erleben zu lassen, je nach Gusto.
Also es gibt nichts was es nicht gibt, solange man respektvoll und ehrlich kommuniziert und nicht jeder Frau direkt nach dem "Hallo" seinen Fetisch um die Ohren haut, wird sich bestimmt die ein oder andere Gelegenheit ergeben.
fight-or-flight
Geschrieben
vor einer Stunde, schrieb Seilfuchs:

Auf Fetisch/ BDSM muss sich nicht der Mensch anpassen, sondern man passt Fetisch / BDSM an den Menschen an.

So ist es ☺️

fight-or-flight
Geschrieben
vor 5 Stunden, schrieb Silentium4u:

Hab einige kennengelernt, unangenehm empfinde ich allerdings den Bereich amelo/Amelie. Find ich persönlich bissi gruselig.Kenn da so einige storys. Also Behinderung/ Handicap/ Einschränkungen sollten niemanden davon abhalten sich lebendig zu fühlen, zu Entdecken, zu leben. kenne viele Frauen mit Handicap und dass war meistens aufregend und schön. Meine Theorie ist da sehr einfach gestrickt, wenn was nicht passt, nicht möglich ist oder erschwert neigen die guten dazu die Fühler auszustrecken, gehen andere Wege. Love the skin u are in. Schöne Woche 😎🤘

Wo wenn nicht gerade hier, dürfen auch diese Fetische und Vorlieben ohne Verurteilung betrachtet werden?

Devotees (Menschen, welche Personen mit chronischen Erkrankungen und/oder Behinderungen attraktiv finden) und darunter auch Amelos (Vorliebe für Menschen mit amputierten Gliedmaßen) sind genauso vielfältig in ihrer Persönlichkeit wie andere auch und haben sich ihre Neigungen nicht ausgesucht.

Es ist nicht ungewöhnlich, dass marginalisierte Gruppen auf manche besonders anziehend wirken; das betrifft Menschen mit Behinderungen genauso wie BIPoC (Black, Indigenous, People of Color), dicke_fette Menschen (neutral aktivistische Bezeichnung), trans* Personen und weitere.

Problematisch wird es erst dann, wenn eine Person nicht mehr als Individuum gesehen wird und kein respektvoller Umgang stattfindet. Sicherlich gibt es einige, die dabei auch sehr übergriffig sind, jedoch auch nicht mehr als Nicht-Devotees. Ich kann dennoch jede betreffende Person verstehen, die sich von Menschen mit einer entsprechenden Neigung distanziert, denn ich habe es selbst in Bezug auf meine Marginalisierung erlebt. Nur sehe ich persönlich die Schuld nicht in deren Neigung, sondern in fehlender Sensibilisierung, die sehr verletzend sein kann.

Es gibt außerdem Menschen mit BIID (Body Integrity Identity Disorder = Körperintegritäts-Identitätsstörung), die den zwanghaften Wunsch nach einer eigenen körperlichen Behinderung haben.

Es gibt nichts, was es nicht gibt und eine Person oder Personengruppe zu verurteilen, nur weil mensch es nicht nachvollziehen kann, oder von Einzelfällen gehört hat, finde ich persönlich sehr schade.

Geschrieben
Ich denke nicht wirklich dass ich verletzend oder ignorant geschrieben habe. Meine Erfahrungen, mein Wissenstand. Diskussionen Beiträge müssen nicht immer gefallen.alles gut finden find ich genauso ignorant schwach fatal wie alles schlecht zu finden. Ich seh dieses Leben und leben lassen nicht wie sie, jemand der körperlich gesund ist und im Rollstuhl sein will oder Gedanken Sehnsüchte nach Amputation hat, ist geisteskrank und benötigt Hilfe. Ja the***utische Hilfe. Als Mensch hat man ne Verantwortung , einen moralischen Kompaß, soll ich meiner borderline Schwester sagen, ja ritz dich Express urself , Klasse Sache. Soll ich jemandem der keine Beine mehr haben will , sagen dass die beste Idee die du je hattest. Ich bin lieber eckig und kantig als rund und wohlwollend. Ich verurteile niemanden, ich hab 5 Jahre in sowas gearbeitet, Storys von Frauen gehört, dieses Einzelfälle trifft nicht, ab 39 negativen Geschichten von Handicap girls, krieg ich nen bitteren Geschmack bei dem Wort amelo. Ihre Welt ist kunterbunt und wohlwollend, das freut mich für sie, toll, ich kümmer mich um das was sie Einzelfälle und Ausnahmen nennen. Lustig wenn ich die Statistik betrachte. Sie glauben an das gute , ich Deal mit dem was sie verdrängen oder nicht sehen wollen. Also schöne Woche.
Geschrieben
Heey ich habe eine großflächige Verbrennung und jetzt schon öfter gehört das das sehr anziehend ist, ich bin sehr aufgeschlossen in Sachen fetisch und ich glaube das man das sehr gut verbinden kann und das gerade diese Haut sehr aufreizen kann?! 🌹💋
Geschrieben
vor 39 Minuten, schrieb Silentium4u:

Ich denke nicht wirklich dass ich verletzend oder ignorant geschrieben habe. Meine Erfahrungen, mein Wissenstand. Diskussionen Beiträge müssen nicht immer gefallen.alles gut finden find ich genauso ignorant schwach fatal wie alles schlecht zu finden. Ich seh dieses Leben und leben lassen nicht wie sie, jemand der körperlich gesund ist und im Rollstuhl sein will oder Gedanken Sehnsüchte nach Amputation hat, ist geisteskrank und benötigt Hilfe. Ja the***utische Hilfe. Als Mensch hat man ne Verantwortung , einen moralischen Kompaß, soll ich meiner borderline Schwester sagen, ja ritz dich Express urself , Klasse Sache. Soll ich jemandem der keine Beine mehr haben will , sagen dass die beste Idee die du je hattest. Ich bin lieber eckig und kantig als rund und wohlwollend. Ich verurteile niemanden, ich hab 5 Jahre in sowas gearbeitet, Storys von Frauen gehört, dieses Einzelfälle trifft nicht, ab 39 negativen Geschichten von Handicap girls, krieg ich nen bitteren Geschmack bei dem Wort amelo. Ihre Welt ist kunterbunt und wohlwollend, das freut mich für sie, toll, ich kümmer mich um das was sie Einzelfälle und Ausnahmen nennen. Lustig wenn ich die Statistik betrachte. Sie glauben an das gute , ich Deal mit dem was sie verdrängen oder nicht sehen wollen. Also schöne Woche.

Du sollst und musst gar nichts. Devotees und BIID sind ja auch nochmal voneinander zu distanzieren. Und Menschen mit Leidensdruck verdienen Unterstützung auf professioneller Ebene. 

Ich habe lediglich darauf hingewiesen, dass Fetische, Vorlieben und Kinks keine Entscheidung sind, der entsprechende Umgang damit selbstverständlich schon.

 

Geschrieben
Am 5.6.2024 at 17:54, schrieb Nurgeilwiebonobo:

Auch ich gehöre zu denen, die mit der Behinderung offen umgehen. [...] Negative Resonanz habe ich hier noch gar nicht erhalten; wenn überhaupt, sind es positive. Genauso ist mir bewusst, dass viele Menschen sich gegenüber Menschen mit körperlichen und/oder seelischen Beeinträchtigungen unsicher fühlen, wie sie sich verhalten sollen. Genau deswegen habe ich auch in mein Profil geschrieben, dass man mich einfach fragen kann, wenn Fragen da sind.

Offenheit ist sicher ein guter Start, mit und ohne Behinderung.
In der BDSM-Welt ist Vertrauen zwingend und das gibt es nie nach dem Motto "hopp und los". Dazu muss man sich erst austauschen und kennen lernen ... auf Augenhöhe auch dann, wenn der eine Partner / die eine Partnerin dabei im Rollstuhl sitzt.
Spätestens wenn es knistert und man Lust hat, miteinander zu spielen, ist eine Behinderung absolut irrelevant.

Geschrieben
vor 4 Stunden, schrieb xposd4u2use:

Spätestens wenn es knistert und man Lust hat, miteinander zu spielen, ist eine Behinderung absolut irrelevant.

Mit dem, was Du schreibst, @xposd4u2use, da gehe ich voll mit Dir.

Was vielleicht noch zu erwähnen wäre, ist, dass es ja auch den Fetisch des Amelo gibt: jemand, die oder der es (sehr) anziehend findet, mit jemanden Sex zu haben, der oder dem ein oder 2 Arme oder Beine oder auch beides fehlen – wo gerade das fehlende Körperglied für den Amelo-Liebhaber ein Fetisch ist.

Ich weiß, dass einige Menschen, die amputierte Beine oder Arme haben, auf diesen Fetisch sehr empfindlich und sogar negativ reagieren. Manche fühlen sich sogar regelrecht angegriffen deswegen. Sollte ich auf jemanden treffen, der den Amelo-Fetisch hat, würde ich es dagegen äußerst interessant finden. Bis jetzt hatte ich dieses Vergnügen noch nicht. All diejenigen, die ich bisher kennengelernt habe, hat es halt nichts ausgemacht, dass ich kurze Arme und Hände habe.

Geschrieben
Am 5.6.2024 at 17:53, schrieb Silentium4u:

Hab einige kennengelernt, unangenehm empfinde ich allerdings den Bereich amelo/Amelie. Find ich persönlich bissi gruselig.Kenn da so einige storys. Also Behinderung/ Handicap/ Einschränkungen sollten niemanden davon abhalten sich lebendig zu fühlen, zu Entdecken, zu leben. kenne viele Frauen mit Handicap und dass war meistens aufregend und schön. Meine Theorie ist da sehr einfach gestrickt, wenn was nicht passt, nicht möglich ist oder erschwert neigen die guten dazu die Fühler auszustrecken, gehen andere Wege. Love the skin u are in. Schöne Woche 😎🤘

Sorry, habe gerade gesehen, dass Du das Thema mit Amelie bereits angesprochen hast. Insofern möchte ich meinen Beitrag von vorhin lediglich als Ergänzung betrachten …

×
×
  • Neu erstellen...