Jump to content

Dilator verschiedene Formen


Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Ich habe eine Frage zu verschiedenen Dilatoren. Eins vorweg , ich habe noch nie einen benutzt und ich habe keine Ahnung von Dilatoren.

 

Gibt es einen Unterschied was das Gefühl angeht (Schmerz usw.) zwischen den Dilatoren die von vorne bis hinten den gleichen Durchmesser haben 
https://de.wikipedia.org/wiki/Dilatator#/media/Datei:Dilatatoren-Pratt.jpg
und denen die vorne eine Kugel oder eine andere Verdickung haben und dahinter wieder dünn werden 
https://www.instagram.com/p/Cic_F2KKqXc/?utm_source=ig_web_copy_link

?

 

Danke für eure Hilfe

Geschrieben

Ich weiß jetzt nicht was Du genau meinst - aber ich versuche es mal:  Es  geht doch wahrscheinlich um Harnröhrendilatoren und da kommt es drauf an wie sehr es auf die Harnröhre wirkt- sprich man muss aufpassen diese nicht zu schädigen - Kugeln sind schon mal besser wie mit Kanten ... aber das ist sehr individuell !!

Geschrieben

Ja Mike, genau die meine ich - hätte ich vielleicht dazuschreiben sollen.

Und genau das wollte ich wissen, wie die auf die Harnröhre wirken
die "normalen" (oberer Link) sind auf der ganzen Länge gleich dick, d.h. der Druck verteilt sich gleichmäßig.
die mit der Kugel vorne dran (unterer Link) werden direkt hinter der Kugel wieder dünn, daher vermute ich dass der Druck sich nur auf die Kugel verteilt und dadurch größer ist.

Und meine Frage ist , ob das wirklich so ist und die mit Kugel dadurch unangenehmer / schmerzhafter sind ? Oder macht es keinen Unterschied zu den anderen ?

Geschrieben
Uns interessiert mal, was hat ER von einer größeren, gedehnten Harnröhre?
Wir sind erst bei 8mm.....
Wird der Schließmuskle nicht in Mitleidenschaft gezogen?
Geschrieben
vor 4 Stunden, schrieb Geilesmollypaar:

Uns interessiert mal, was hat ER von einer größeren, gedehnten Harnröhre?
Wir sind erst bei 8mm.....
Wird der Schließmuskle nicht in Mitleidenschaft gezogen?

Ich kenne das Thema nur theoretisch von Fotos und Videos - finde es einfach faszinierend. Vor allem die Schmerzen die das Dehnen verursachen.
Ob der Schließmuskel dadurch beeinträchtigt wird , das weiß ich nicht.

Ich kannte jemanden der war so gedehnt, dass er mehrere dünne Kabel einführen konnte - sah wie ein Blumenstrauß es.  Über gesundheitliche Folgen hatten wir nie geschrieben.

  • 3 Wochen später...
Geschrieben (bearbeitet)

Die unterschiedlichen Dilatoren wurden zu unterschiedlichen Zwecken entwickelt. Die ohne Kugel sind Uterus Dilatoren und etwas kürzer (ca. 20cm). Sie sind eigentlich für Frauen, da sie in ihrer leichten Schwingung dem weiblichen Körper nachempfunden sind. Nehmen kannst du aber beide Varianten. Lese dich mal in die Anatomie des Mannes ein. Die Harnröhre hat normalerweise bis zur Blase ein S.  Im erregten Zustand hat die Harnröhre ein U. Es können also beide nicht in die Blase gelangen und unbedenklich eingeführt werden.

 

In der Handhabung sind Diltoren die nicht überall gleich dick sind einfacher. Gleitgel ist nämlich flutschig. Und du möchtest ja keine Bakterien in der Harnröhre und Blase.

 

Die Anwendung sieht folgendermaßen aus. Du wäscht deinen Penis, desinfiziertst deine Hände und Dilatoren. (Die Harnröhrenöffnung musst du nicht desinfizieren, außer natürlich du möchtest es) ;) . Nach dem Trocknen (bitte nicht trocken pusten oder trocken wischen) trägst du steriles Gleitgel auf den Dilator und deine Harnröhrenöffnung. Bitte verwende ein steriles Gleitgel ohne Lidocain. (Der Wirkstoff hat eine betäubende Wirkung. Dies ist gerade bei den ersten malen wichtig, denn du weisst nicht ob du Harnröhrendivertikel hast. Aus diesem Grund musst du merken wenn sich etwas merkwürdig anfühlt und aufhören.) Anschließend führst du den Dilator ein. Du fängst am besten mit einem der dünneren an.

 

Viel Spass dabei.

 

Brennt die Harnröhre mehr als 2-3 Tage musst du zum Arzt. Dann hast du mit der Desinfektion etwas falsch gemacht und dir Bakterien eingefangen. Doktore auf keinen Fall selbst an dir rum. Ohne Antibiotika wirst du sie nicht mehr wegbekommen.

bearbeitet von 3LochStute
Geschrieben

Als Tipp:

Probiere zuerst einen Katheter aus. Anwendung ist gleich, jedoch ist der Katheter in der Regel dünner (zumindest in dünneren Durchmessern erwerbbar) und flexibel. Er ist eben nicht dazu da, die Harnröhre zu dehnen, sondern hat seinen eigenen Zweck. Diese Vorteile (dünner und flexibel) ermöglichen eine einfachere Einfuhr und Du kannst bereits leicht die Handhabung und das Gefühl "lernen". Ein Katheter ist aber nur "in etwa so" wie ein Dilator, würde ich aber "zum Üben/ausprobieren" empfehlen. Zudem ist ein Katheter deutlich günstiger als ein Dilator und wenn es einem nicht gefällt (was beim Ausprobieren durchaus feststellbar ist), dann hat man weniger Geld aus dem Fenster geworfen.

  • 5 Monate später...
Geschrieben

Hallo Bösefloh, ich spiele schon eine ganze Weile mit verschiedenen Dilatoren und Harnröhren-Kathetern. Bei den Dilatoren gibt es sehr viele verschiedene Varianten, auch was die Materialien betrifft. Die Meisten sind aus Edelstahl oder auch Silikon. Die Dilatoren, die unterschiedliche Durchmesser haben, also mit Kugeln oder Oliven, üben einen anderen Reiz aus als die, die über die gesamte Länge den gleich Durchmesser haben. Zum Dehnen der Harnröhre, nimmt man am besten entweder Die mit einem durchgehen gleichen Durchmesser oder, was ich gerne benutze, die mit einem konischen, also gleichmäßig dicker werdenden Durchmesser.

Am angenehmsten sind dabei, finde ich, die aus Silikon. Medizinisches Silikon (sehr glatt, meistens Gelb) nicht das schwarze Silikon (hat eine rauhere Oberfläche), das reizt die Schleimhaut.

Ich stehe nicht auf Schmerzen und benutze dieses Spielzeug nur soweit wie ich keine Schmerzen habe. Klar, beim Dehnen spührt man schon den Druck und die Spannung, aber wenn es schmerzt, folgt möglicherweise eine Verletzung und die willst Du nicht.

Stell Dir nur nicht vor, dass das Dehnen von einem auf den anderen Tag geht. Das machst Du über Monate oder gar Jahre. Von 6 auf 15mm hat bei mir mehrere Jahre gedauert.

Ich habe Silikon Diltoren, die lang genug sind, um bis in die Blase eingeführt zu werden, wie ein Katheter. Durch den Schließmuskel durch und damit auch Prostata, ist finde ich das geilste Gefühl. Auf den Schließmuskel hat das ganze bei mir bisher keine Auswirkung gehabt. Aber wie gesagt, Schmerzen sollte das nicht bereiten. Und die Hygiene ist super wichtig!

Sag Bescheid wenn Du noch Fragen hast.

  • 3 Monate später...
Lucretius
Geschrieben

Ich fahre aus Dilatoren voll ab. Meine ersten Dilatoren bestanden aus Latex und kamen in Gestalt eines Dauerkatheters daher. Diese Katheter gibt es in unterschiedlichen Durchmessern, wobei die Dicke in Charier angegeben wird (3 Ch. = 1mm). Ich habe mit 18 Ch. angefangen. Aber Vorsicht. Einen Katheter zu legen benötigt sehr viel Erfahrung und einiges "DrumHerRum": Desinfektion, Sterilisation, anatomische Kenntnisse, etc. Katheter für Männer sind in der Regel 40 cm lang, die für Frauen circa 16 cm.

Die Oberflächenbeschichtung eines Katheters ist glatt; trotzdem sollte man beim Einführen des "Schlaffen" Schwanzes spezielles Gleitgel verwenden. Das schon die Harnröhre und senkt das Infektionsrisiko. Die Aufgabe eines solchen Katheters ist es, Urin aus der Blase nach außen abzuleiten. Damit der Katheter nicht einfach aus der Blase herausrutscht, wird er durch das Aufpumpen eines kleinen Ballon an der Spitze des Katheters mit sterilem Wasser "aufgepumpt". Um den Katheter zu entfernen, lässt man einfach das Wasser aus dem Ballon ab und kann nun den Katheter herausziehen. Wenn man jedoch ein wenig schmerzgeil ist, entleert man den Ballon nicht komplett...

Später kam ich dann auf den Geschack von Hegar-Stiften, dann Stahldilatoren mit unterschiedlichen Durchmessern.

Ich hoffe, ich konnte helfen,

GG

×
×
  • Neu erstellen...