Jump to content
Joe18

Tease and Denial

Empfohlener Beitrag

Geschrieben
Du triffst es genau auf den Punkt - sehr Geil und treffend beschrieben !!!
Geschrieben

Hallo Joe,

Das ist sehr schön beschrieben und du hast von mir (auch ohne diese Erfahrung bisher gemacht zu haben) volle Zustimmung. 

Liebe Grüße

Nicole

  • Gefällt mir 2
Geschrieben
Da kann ich nur zustimmen. Etwas schöneres gibt es fast nicht.
YelenaSamira
Geschrieben
Eines meiner liebsten Spiele, sehr treffend beschrieben.
  • Gefällt mir 1
Geschrieben
Ich würde nie betteln. Da kann ich sonst wie erregt worden sein. Ich lebe lieber mit der Qualität der Geilheit als um Erlösung zu betteln 😉
Geschrieben (bearbeitet)

Ich mag ja auch sehr Tease&Denial... aber an diesem Thread kann man schön erkennen, wie gerne Leute in ihrem eigenen Denkkosmos stecken... und offenbar nichtmal rausgucken wollen, wie vielfältig die Welt da draussen noch so sein kann.

Am 17.7.2018 at 23:38, schrieb Joe18:

Eine echt dominante Frau wird ihn noch betteln lassen

Wenn die Lady es denn gerne sieht, daß er bettelt und er es dann auch in der Lage ist, in ihrem Sinne umzusetzen. Es gibt Ladies, die finden betteln höchst unerotisch - und es gibt Subs die das ähnlich sehen.

 

Am 17.7.2018 at 23:38, schrieb Joe18:

Wenn sie ihm nun einen Keuschheitsgürtel anlegt, wird er ihr solange als treues Hündchen dienen

Es gibt auch Subs, die gerne OHNE Schwanzkäfig der Libido-Kontrolle der Lady voll und ganz folgen und umgekehrt Ladies, die keinen solchen Gürtel nutzen möchten, weil sie lieber ihrem Sub vertrauen. Zudem gibt es Subs, die auch bei vollständiger Libido-Kontrolle nicht wie ein "treues Hündchen dienen", sondern viel lieber als erwachsener, selbstständig denkender Mensch ihrer Lady gehören möchten.

 

vor 26 Minuten, schrieb UniCat:

Sie haben bereits verinnerlicht, dass es ausschließlich um das Wohlbefinden der Herrin geht. 

Und umgekehrt gibt es einige Herrinnen, die sich um das Wohl ihres Subs sorgen und kümmern und auch seine Persönlichkeit und seine Bedürfnisse berücksichtigen und sich dafür sogar sehr interessieren (ganz sicher auch, um damit ggfs. zu spielen). Wenn Sie als Herrin ihren Sub als quasi persönlichkeitslose Drone ohne Bedürfnisse halten wollen... dürfen sie das. Es gibt aber Herrinnen, die sich an der Persönlichkeit ihres Subs sehr erfreuen können und diese gar achten, respektieren und wertschätzen. Und es gibt Subs, die genau das brauchen, weil sie NE MENGE Persönlichkeit und Talent besitzen und eben KEINE austauschbare Drone sind.

bearbeitet von irgendwiedevot
  • Gefällt mir 1
Geschrieben
vor 2 Stunden, schrieb UniCat:

Hallo Joe, das ist dein Empfinden und dein Bedürfnis. Doch wenn du in Diensten einer Herrin stehst, spielen eigene Bedürfnisse eine vollkommen untergeordnete Rolle. Das Teasen geschieht im Vorübergehn und ohne Anstrengung der Herrin. Es erfüllt die alleinige Absicht, den Sklaven zu befähigen, seine Aufgaben zur vollsten Zufriedenheit seiner Herrschaft zu erfüllen. Das Denial geschieht ebenfalls im Vorübergehen und ohne Anstrengung der Herrin. Das Verhältnis zwischen Tease und Denial liegt bei 1:99.

Für erstklassige Sklaven ist Tease&Denial nicht mehr erforderlich. Sie haben bereits verinnerlicht, dass es ausschließlich um das Wohlbefinden der Herrin geht. 

Ich hoffe, das ist hilfreich für dich.

Verehrte UniCat, natürlich darf Tease and Denial nur geschehen, wenn es dem Willen der Herrin entspricht. Ich habe halt die Erfahrung gemacht, dass viele Herrinnen diese Art der Macht gerade deshalb genießen, weil es für sie so mühelos aber dennoch intensiv ist. Natürlich tut ein guter Sklave IMMER, was seine Herrin befiehlt, auch wenn es ihm nicht gefällt. 

  • Gefällt mir 1
YelenaSamira
Geschrieben (bearbeitet)

@irgendwiedevot Du hast aus meiner Sicht in jedem Punkt Recht. Ich persönlich mag auch keine "persönlichkeitslosen Drohnen", sondern lieber Menschen mir Persönlichkeit und eigenem Kopf. Betteln ist für mich zwiespältig, es kann zur Situation passen und Sub noch tiefer ins Spiel gleiten lassen. Es kann aber auch nerven, besonders wenn es häufig eingesetzt wird. Meist ist es für mich eher unerotisch.

Aus meiner Sicht gibt es bei BDSM kein Richtig und kein Falsch (die Achtung von Grundregeln, Menschenrechten, Gesetzen usw. vorausgesetzt). Wenn alle Beteiligten mit ihrem Spiel glücklich sind, steht es niemandem zu von außen zu beurteilen ob sie es "gut" oder "richtig" machen. Diese "ich-weiß-wie-es-geht" Einstellung, die leider hier auf Fetisch und in der Szene weit verbreitet ist, ist wirklich unerotisch und passt so gar nicht zu den sonst so hochgelobten Werten von Offenheit, Toleranz und Akzeptanz. Das verwirrt mich immer wieder. 

Scheuklappen und BDSM passen für mich nur beim Petplay zusammen ;) 

bearbeitet von YelenaSamira
Geschrieben

@YelenaSamira Du hast mir zuerst voll zugestimmt. Dann kommt der Herr Moralanwalt mit seinem Aufsatz über Vielfältigkeit und schon ist alles falsch, was ich geschrieben habe? Kritik ist kein Problem für mich aber ich wundere mich, dass die schärfsten Kritiken immer von Leuten kommen, die selber keine Beiträge schreiben. Würde mich freuen einen Beitrag von euch beiden zu lesen. Das wäre ehrlicher, als nur andere zu bewerten. 

YelenaSamira
Geschrieben

@Joe18 Ich habe lediglich meine Einstellung zu der Thematik bzw. zum Verlauf des Gesprächs dargestellt und das durch Formulierungen wie "aus meiner Sicht" und "für mich..." deutlich gemacht. Abgesehen davon war das AUS MEINER SICHT von scharfer Kritik meilenweit entfernt. 

Leben und Leben lassen. 

Geschrieben (bearbeitet)
vor 6 Stunden, schrieb Joe18:

Dann kommt der Herr Moralanwalt mit seinem Aufsatz über Vielfältigkeit und schon ist alles falsch, was ich geschrieben habe?

Nicht WAS, sondern WIE. YelenaSamira hat bereits im Posting darauf hingewiesen, daß kleine Ergänzungen einen Satz völlig anders klingen lassen. "Schnitzel ist total eklig" ist eine andere Aussage als "FÜR MICH ist Schnitzel total eklig". Sprache schafft denken. Es geht auch nicht darum, in jedem Satz diese Ergänzungen einzubauen - aber so ein/zweimal in einem Statement kann das nicht schaden. Was Du übrigens am Anfang auch hast.

Dann hast Du aber Deine persönliche Fantasie in die "man"-Sprache abdriften lassen. Meine Kritik mit dem "eigenen Universum" war wohl reichlich übertrieben und vielleicht sogar deplaziert. Schließlich kenne ich Dich ja gar nicht. Aber... gerade in den von mir zitierten Sätzen wäre eine ICH-Aussage viel persönlicher und intensiver, oder meinst Du nicht? Beispiel: "Wenn sie MIR einen Keuschheitsgürtel anlegt, werde ICH ihr als treues Hündchen dienen".... das klingt doch viel deutlicher nach DIR... und nicht nach irgendwelchen allgemeinen Aussagen. Oder?

Übrigens finde ich es gut, daß Du quasi konterst und aggressiv reagierst. Also ist ja doch eine eigenständige Person vorhanden. Eben kein reines Hündchen ;) - wobei in konkreten Situation das Hündchen in "uns" Subs ja gerne rauskommen soll. Aber wirklich immer? Denn genau das scheint UniCat zu suchen. Echte Kommunikation zwischen zwei denkenden Wesen scheint ihr nicht gerade in den Sinn zu kommen, wenn sie an einen Sub denkt. Was sie natürlich darf. Und ich... darf glücklicherweise trotzdem anders sein, und kann genau deshalb ein "erstklassiger" Sub für eine Lady sein, die einen Sub wie mich eben wünscht.

bearbeitet von irgendwiedevot
Geschrieben

Auf Grundlage eine Kommtares in einem Forum, in dem es offensichtlich um Femdom geht, den Verfasser des Kommentares (UniCat) zu beurteilen, ist sehr weit hergeholt. Man sollte sich immer vorher fragen, ob man das auch so sagen würde, wenn die Person vor einem steht. Naja, so ist das halt im Netz (leider). Du hast sie zwar nicht beleidigt, aber in eine Schublade gesteckt, in die sie m.E. nicht reingehört.

Wir schreiben doch hier über sexuelle Neigungen, Phantasien und Vorlieben. Das soll Spaß machen und keinen Frust verursachen. Aber genau das passiert wenn wir alles ueberanalysieren, überbewerten und immer Recht haben wollen. Ich kann nur allen empfehlen mal 80 zu fahren und die ganze Sache entspannt zu sehen. 

So, und jetzt freue ich mich auf eure Beiträge. Ich werde sie auch nicht unfair kritisieren ;)

Thewayyoulikeit
Geschrieben

Was Madame UniCat schreibt, entspricht jedenfalls genau meinem Verständnis und Wunschbild einer FemDom - Sub Konstellation. Andere mögen etwas anderes vorziehen, Ihr Ding. Wenn der Sub seine komplette Erfüllung darin findet, der Herrin so zu dienen, wie Sie es will und braucht, dann kommunizieren die beiden ja perfekt. Und dass das auch sehr geistreich und subtil sein darf, um für beide so richtig rundum befriedigend zu sein, ist selbstredend. 

Was ist eine Drone? 

Rob1975
Geschrieben

Es ist schon sehr spannend und ein wahnsinniges Gefühl wenn man einen KG trägt und dann quasi  Dauergeil gehalten wird. 

devot83
Geschrieben

Sehr Geil schön beschrieben bin da ganz deiner meinung


×