Das wesentliche Prinzip einer Flagellation lässt sich auf die Formel "Lust durch Schmerz" reduzieren. Mit Flagellantismus ist nichts weiter gemeint, als die Vorliebe, seinen Sexualpartner zu schlagen oder selbst geschlagen zu werden. Hierfür dienen spezielle Schlagwerkzeuge, wie Peitsche, Gerte oder Rohrstock. Allerdings sollte in diesem Zusammenhang erwähnt werden, dass gerade bei dieser Sexualpraktik Grundkenntnisse in der Anatomie des Menschen vonnöten sind. Eng verwandt mit der Flagellation ist das Spanking. Doch während sich bei einem Spanking die Schläge lediglich gegen das Gesäß des Sexualpartners richten, werden bei der Flagellation auch andere Körperteile mit in die Session einbezogen. Die Bezeichnung englische Erziehung für den Flagellantismus rührt aus dem 19. und 20. Jahrhundert als sexuelle Praktiken bestimmten Völkern zugeschrieben wurden. Die Tatsache, dass die ersten literarischen Werke über Flagellationen aus dem viktorianischen England stammen oder aber englische Protagonisten in dem Werk vorkamen führte dazu, dass man den Flagellantismus im Volksmund als englische Erziehung bezeichnet.

Vielleicht auch interessant?

1 Kommentar

Dieser Inhalt muss durch einen Moderator freigeschaltet werden

Gast
Du kommentierst gerade als Gast. Solltest du bereits einen Account haben, logge dich bitte ein.
Schreibe einen Kommentar …

×   Du hast einen formatierten Text eingefügt. .   Restore formatting

  Only 75 emoticons maximum are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.



Gast

Geschrieben · Melden

warteauf.atwort.einer.spankerin.im.alter.von.18-70.mein.ater.ist.59.jahre-

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Aus unserem Magazin

Ähnliche Themen