Fetisch.de will dich fesseln! Und dabei ist es uns egal, ob du ein blutiger Anfänger oder ein geübter Knotenakrobat bist: Solides BDSM-Grundwissen schadet niemandem! Deswegen fesseln wir euch hier mit den 5 Bondage-Techniken, die JEDER kennen sollte!


Dein Sub ist widerspenstig und lechzt nach einer Runde Erziehung in Demut? Und du hättest dafür gerne deine Hände frei? Da kommt Bondage ins Spiel! Egal, ob du deinen Sub an ein Objekt (Bett, Tisch…) fesselst oder ihn verschnürst wie ein hübsches kleines Paket - Hauptsache, er hält still!

Handschellen sind gerade für Anfänger ein riskantes Unterfangen, auch wenn sie mit rosa Plüsch verkleidet sind. Das mag zwar hübsch aussehen (wenn man auf rosa und Plüsch steht…), in Wirklichkeit reizt das harte Material aber die nackte Haut und das kann sehr schnell sehr unangenehm werden. Und wir wollen ja spielen, nicht foltern!

Deswegen steht die BDSM Community auf angenehmere Materialien wie Baumwolle, Seide oder weiche Seile für ihr Bondage und Fetisch-Vergnügen. Und jetzt die wichtigsten fesselnden Bondage-Techniken, die du unbedingt kennen und beherrschen solltest:

 

1. Das Frosch-Bondage - Knöchel an Oberschenkel

Wenn die Fußknöchel an die Oberschenkel gebunden werden wird dein Sub zum Frosch. Deswegen ist diese Fesselung auch als Frogtie bekannt. Dieses Bondage ist super leicht zu lernen und hat den schönen Effekt, dass die untere Körperhälfte höchst empfindsam wird. Um die Knöchel schön fest an den Oberschenkel zu fesseln biegst Du den Unterschenkel an den Oberschenkel und fixierst diese Stellung z. B. mit einem Seil. Immer schön von oben nach unten und du kannst zur besseren Stabilität noch extra Knoten an der Außenseite machen. Das Ziel deiner Fesseln ist, dass die Ferse möglichst fest an den Po gepresst wird. Für ein Mehr an Kinkyness könnt ihr auch noch eine Beinspreize dazu kombinieren - was dann geschieht bleibt ganz euch überlassen...
 

2. Der Klassiker - Arme auf dem Rücken

Es mag ein bisschen aussehen wie ein Cowboy und Indianer Spiel, aber es ist natürlich viel erotischer! Für dieses kinky Bondage fixierst du die Arme deines Spielpartners fest hinterm Rücken. Beginnend an den Schultern in spiralförmigen Schlingen bis zu den Handgelenken. Schau, wie sexy sich der Oberkörper deswegen nach vorne drückt! Und wie süß sie sich winden! Und wenn du gerade ein gemeiner Dom bist, dann lass sie doch noch ein bisschen deine Stiefel lecken. Oder lass sie ein Kätzchen sein, das brav seine Schüssel Milch schleckt - das ist sexy hoch drei für euch beide.

Bondage Knoten Und Fesseln
Sieht sie nicht süß aus?

3. Das Gesamtpaket - der Hogtie (Arme und Bein-Bondage)

Der Hogtie ist der absolute Favorit für Leute mit einem Seil-Fetisch. Dadurch dass die Arme auf dem Rücken an die zurückgebogenen Füße gefesselt werden bleibt deinem Sub null Bewegungsfreiheit. Also kann er sich auch nicht wehren, wenn du ihn fies mit einer Feder kitzelt oder ihn leicht spankst. Wie klingt das? Genau: Wie ein riesengroßer kinky BDSM-Spaß!
 

4. Das Einsteiger-Bondage: Hände an Oberarme

Du bist neu in der Welt von Fesseln und kinky Bondage? Dann versuch doch zuerst einmal mit dieser Armfixierung: Binde die Handgelenke deines willigen Opfers fest an seine Oberarme. Klingt langweilig? Dann befehle deinem Sklaven doch mal, dir zügig ein Glas Wasser zu reichen… Du siehst, wieviel Freude das macht? Eben. Und du kannst deiner fiesen Fantasie freien Lauf lassen und noch mehr Unmögliches von deinem armen Spielgefährten verlangen.
 

5. Basis-Bondage für den Oberkörper - das Geschirr

Und wenn wir Geschirr sagen, dann meinen wir kein Porzellan! Das Oberkörper-Bondage hat den gleichen Zweck wie ein Pferdegeschirr oder Zaumzeug: Es lässt dem Geschnürten eine gewisse Bewegungsfreiheit, kann aber hervorragend dafür genutzt werden, es mit einem Zügel zu kombinieren. So kannst du deinem Sub klarmachen, wo es langgeht. Für dieses Bondage wickelst du das Seil zweimal um den Oberkörper deines willigen Gespielen, einmal oberhalb und einmal unterhalb der Nippel. Dann schlingst du es um die Schultern, wickelst es noch einmal fest um den unteren Oberkörper und knotest es auf dem Rücken richtig schön fest. Das Spiel mit dem Gehorsam deines Subs gewinnt an Reiz, wenn er sich wehrt oder sich weigert, deinen Befehlen zu gehorchen. Also lasst die Spiele beginnen!
 

Zu guter Letzt - Sicherheitstipps, denn sicher ist besser!

Es liegt in seiner Natur, dass Bondage riskant sein kann, was aber nicht bedeuten soll, dass irgendjemand beim kinky Vergnügen verletzt wird! Legt vorher genau fest, was für Bondage ihr machen wollt. Klärt im Vorfeld ab, was genau passieren wird, am besten jeden kleinen Handgriff. Sprecht über eure Grenzen, über das was geht und was nicht. Und falls es einem von euch doch zuviel werden sollte während des Spiels, dann hilft das Safeword! Legt es also vorher schriftlich fest und unterbrecht das Spiel sofort. Und auch ganz wichtig: Manche Bondage-Techniken, gerade wenn das Eigengewicht auf die Fesseln wirkt, kann ziemlich einschneidend sein. Stellt also sicher, dass immer 2 Finger zwischen Haut und Fesselmaterial passen, damit die Blutzirkulation gesichert ist.

Und das Allerwichtigste zum Schluss: Lasse deinen sexy Spielpartner nicht alleine! Er vertraut dir und Vertrauen ist das Wichtigste in eurer kinky Spielwelt! .

 

Und nun ran an die Fesseln und startet euer Bondage-Abenteuer! Wenn ihr mehr über spannende Bondage-Techniken wissen wollt - wir halten euch hier im Magazin ständig auf dem Laufenden. Und wenn du deine eigenen Erfahrungen und Bondage-Tricks mit anderen teilen willst - im BDSM-Forum findest du massig Interessierte. Oder hinterlasse uns einfach einen fesselnden Kommentar direkt hier unter dem Text!

 

Magazine Banner - Join Now [Fetish.com] (1).png

© Alena Ozerova / Dollar Photo Club and Emma Wyld via Flickr with CC BY-ND 2.0 license

  • Gefällt mir 64

Vielleicht auch interessant?

46 Kommentare

Dieser Inhalt muss durch einen Moderator freigeschaltet werden

Gast
Du kommentierst gerade als Gast. Solltest du bereits einen Account haben, logge dich bitte ein.
Schreibe einen Kommentar …

×   Du hast einen formatierten Text eingefügt. .   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.





Frauensklave

Geschrieben

Bondage klingt interessant und auch mit Analhaken

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
Sklavin_Denise

Geschrieben

Ich liebe hogteid mit gagring im Mund 👍

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
Frauensklave

Geschrieben

mal an der der Decke hängen, mit der Peitsche bespaßt werden, von 2 Latex-Ladies

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
LackundLeder83

Geschrieben

Lass moch gerne fesseln und dann komplett vollgepisst werden.

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
Frauensklave

Geschrieben

mal probieren, mal abhängen

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

@ SexWGHH... 🤦‍♂️

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
SexWGHH

Geschrieben

Ich kann shibari....,..aber warum geht mir fetisch auf die Eier wenn iich online bin?? Fetisch Progis macht besser!!

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
SexWGHH

Geschrieben

Kann??

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
SexWGHH

Geschrieben

Ist da jemand...??der es besser

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
Seerose

Geschrieben

Bondage eines meiner favoriten im spiel. Für mich nicht wegzudenken 😉
  • Gefällt mir 1

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
einfachnurer

Geschrieben

vor 3 Stunden, schrieb SexWGHH:

@einfachnurer, shibari ist mehr als du versteht....und dann noch mehr..das sagt ein naturdom..,..!!! Sei mal nett.,ehrlich zu dir selbst.,,. Das ist nicht deine Welt!!!¡!!! Lass es sein grosser ok

Wo bitte habe ich behauptet, dass ich shibari verstehe, wie ihr es ausdrückt?

Das ist gar nicht mein Anspruch. Mir ging es um darum, was ist für Anfänger geeignet und was sollte (gerade von Anfängern) unbedingt noch beachtet werden. Und selbst das erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Mir ist Sicherheit halt extrem wichtig und bisher hat das jede Sub sehr geschätzt.

 

Also ihr zwei tollen Hechte: Erst genau lesen und dann schreiben.

  • Gefällt mir 2

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
Lady_Levina

Geschrieben

Einen unzureichenderen Beitrag kann man wohl nur noch in einer Frauenzeitschrift a la "Tina" erwarten --- was soll das?
  • Gefällt mir 3

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
SexWGHH

Geschrieben

Noch eine real Frage....wo wir grade bei fetisch..sind?¿? Welxhe hat mehr sex?? Merkel oder may??
  • Gefällt mir 1

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
SexWGHH

Geschrieben

Und ignoriert sicherheits Zertifikat!¡...klickt nicht auff ok...!! Sonst euer Fehler!!!

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
SexWGHH

Geschrieben

@einfachnurer, shibari ist mehr als du versteht....und dann noch mehr..das sagt ein naturdom..,..!!! Sei mal nett.,ehrlich zu dir selbst.,,. Das ist nicht deine Welt!!!¡!!! Lass es sein grosser ok

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
einfachnurer

Geschrieben (bearbeitet)

Am 2.1.2019 at 01:35, schrieb forU:

Arrrrggglll !!!!

Ich fange zwar gerade erst an mich mit Shibari zu beschäftigen, aber was ich soweit schon gelernt habe: Nur Seile, die man wieder lösen kann. D.h. aber keine Fasern, die sich unter Belastung dehnen  und so einen Knoten unter Belastung verengen, so dass man ihn nicht mehr (händisch) lösen kann.

Und Baumwolle und Seide gehören zu den sich dehnenden Fasern.

Einzig Jute und Hanf dehnen sich nicht. Und damit diese nicht so kratzig und hart sind müssen sie eben vorbereitet werden. Das macht die Seile eben teurer, aber hier sollte nicht am falschen Ende gespart werden.

Außerdem sollte man sich informieren bevor man "mal eben" eine Fesselung macht, bei der u.U. die Blutzufuhr gestoppt wird oder noch schlimmer Nerven eingeklemmt werden, was zu Dauerschäden führen kann. Da hilft auch kein Safeword, wenn das ganze erst (auch vom Bunny) erst bemerkt wirkt wenn die Fesselung wieder gelöst wird.

Nichts gegen Manschetten oder Geschirr, aber Seile, Dehnungen und Hängungen sollten nicht von unerfahrenen Leuten / ohne entsprechende Anleitung gemacht werden.

Ich werde es zumindest nur mit Anleitungen tun bis ich genug gelernt habe. Und bis dahin heißt es erstmal: "Üben, Üben, Üben".

 

Dehnbare Materialien haben eben genau den Vorteil, das sie bei einer "normalen Fesselung" (also kein Hängebondage, etc.) nicht so schnell einschneiden und Verletzungen hervor rufen. Sie sind also eher geeignet für Anfänger.

Viel wichtiger ist meiner Meinung nach, dass IMMER, also bei jedem Material, das richtige Notfallwerkzeug bereit liegen muss!

Bei Seilen ist das eine stabile Scheere, die keine spitzen Klingen haben darf oder ein spezielles Sicherheits - Cuttermesser (durch die spezielle Anordnung der Klinge ist keine Verletzung möglich). Wenn ich Ketten verwende, dann liegt immer der Bolzenschneider bereit. Zudem sollte man das Werkzeug auch mal testen, also ein Seil durchschneiden oder ein Kettenglied durchzwicken.

Und das man auf kalte, gerötete, blaue Gliedmaßen achtet ist ja wohl selbstverständlich.

Bei den restlichen Punkten gebe ich dir recht, vorsichtig sein, heran tasten, sich nicht selbst überschätzen.

 

Die im Artikel erwähnten Sicherheitstips sind auch meiner Meinung nach unbrauchbar bis fahrlässig. Weder ein Notfallwerkzeug, noch ein Panikhaken, der sich unter Last öffnen lässt, wird erwähnt.

bearbeitet von einfachnurer
  • Gefällt mir 2

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
solo1sentimiento

Geschrieben

😍
  • Gefällt mir 1

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
forU

Geschrieben

Zitieren

Und wir wollen ja spielen, nicht foltern!

Deswegen steht die BDSM Community auf angenehmere Materialien wie Baumwolle, Seide oder weiche Seile für ihr Bondage und Fetisch-Vergnügen.

Arrrrggglll !!!!

Ich fange zwar gerade erst an mich mit Shibari zu beschäftigen, aber was ich soweit schon gelernt habe: Nur Seile, die man wieder lösen kann. D.h. aber keine Fasern, die sich unter Belastung dehnen  und so einen Knoten unter Belastung verengen, so dass man ihn nicht mehr (händisch) lösen kann.

Und Baumwolle und Seide gehören zu den sich dehnenden Fasern.

Einzig Jute und Hanf dehnen sich nicht. Und damit diese nicht so kratzig und hart sind müssen sie eben vorbereitet werden. Das macht die Seile eben teurer, aber hier sollte nicht am falschen Ende gespart werden.

Außerdem sollte man sich informieren bevor man "mal eben" eine Fesselung macht, bei der u.U. die Blutzufuhr gestoppt wird oder noch schlimmer Nerven eingeklemmt werden, was zu Dauerschäden führen kann. Da hilft auch kein Safeword, wenn das ganze erst (auch vom Bunny) erst bemerkt wirkt wenn die Fesselung wieder gelöst wird.

Nichts gegen Manschetten oder Geschirr, aber Seile, Dehnungen und Hängungen sollten nicht von unerfahrenen Leuten / ohne entsprechende Anleitung gemacht werden.

Ich werde es zumindest nur mit Anleitungen tun bis ich genug gelernt habe. Und bis dahin heißt es erstmal: "Üben, Üben, Üben".

  • Gefällt mir 1

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
staynlove

Geschrieben

Erstaunlich wie viele hier von Gefahren reden und den Tot heraufbeschwören mit einer Inbrunst die beachtlich ist!

Es wird jedem die Fähigkeit abgesprochen selbst in der Lage zu sein sich Gedanken zum Thema zu machen, sich zu Informieren und zu entscheiden was richtig oder falsch sei!

Alles was über das stetige Atmen hinaus geht kann gefährlich sein aber man lernt und bildet sich, tauscht sich aus, liest, schaut zu, und entscheidet diese Verantwortung zu tragen oder eben nicht!

Natürlich kann etwas passieren wenn man nicht weiß was man tut! Das hat aber nichts mit den Seilen zu tun sondern mit Ignoranz dem Wissen gegenüber und die Lesen sich eure Warhol’schen immer wiederkehrenden Warnungen nicht durch! Auch nicht die Ropebunnys!

Schreibt wie es richtig geht das erreicht mehr!

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Es muss ja nicht immer gleich der teuere Bondage Kurs sein. Auch ein Treffen mit erfahrenen Menschen finde ich gut. Ich kenne u.a. jemanden, der schwört auf haken, da er so fessellungen, nicht nur in Gefahrensituationen schnell lösen kann. Für mich gibt es am Anfang klare Tabus. Wie knebeln. Das kann man machen, wenn man seinen Partner kennt. Kommunikation ist eben aus meiner Sicht das a und o. Wie sich gut informieren.
  • Gefällt mir 6

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
Jana679

Geschrieben

Dd serch lg .. Also mir geht es mit meiner Aussage hier darum das es auch Leute hier gibt wo unerfahren sind und das dann einfach machen ,weil sie denken es sei unbedenklich zb. wenn zwei finger in die seile passen .. Knoten können sich a auch zuziehen im Akt und b langt es auch schon auf nem knoten zu liegen um Aterien abzuklemmen ... Es gibt genug Menschen die einfach drauf los machen ohne sich gut zu infomieren und ohne Wissen und genau das find ich gefährlich ! Dieser Artikel regt zum nachmachen an und deswegen enstehen hier solche Komentare! Ich persönlich habe null bock an einen zu geraden wo vorgibt was zu können und es nicht kann .. Übereinschetzung und falscher Selbstdastellungen mancher Menschen kann für den dev Part gefährlich werden und das sollte man hier nicht vergessen !
  • Gefällt mir 11

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
Rubina

Geschrieben

Bondage Kurse sind sehr zu empfehlen, mein Fall aktiv ist es definitiv nicht, Und auch die Auswahl der fesseln Materialien ist nicht unwichtig
  • Gefällt mir 6

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
DD_serch_LG

Geschrieben

Hallo Gemeinde, last mal jetzt die Kirche im Dorf stehen! Kein ....sei Er oder Sie Bondage kenner geht gleich aufs ganze wie z.B. auf Bild zu sehen ist! Denn, das ist schon die hohe kunst der Bondage und um dahin zu können benötigt es zum einen der das auch kann und eine Sub die das zumindest 1-2/3 Std aushält! Also unterm strich, jeder kenner fängt erst mit zwei wicklungen und gewöhnt sich die Sub an 10 min....dann steigert man(n) es auf drei /vier wicklungen.. auf 15-20 min Aushalte zeit für die Sub usw. Usw...... Und wenn Sie nicht gestorben sind wickeln und steigern sie die zeit immer noch!! Fazit, beide gewöhnen sich gegenseitig aneinander wie weit und wie Lange eine Bondage Session dauert!!! Auch mit abbinden/ lösen aller Fessel!!! Ihr macht nur Panik!!!
  • Gefällt mir 3

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
Jana679

Geschrieben

Ich empfehle Bondage Kurse ! Und ne shere und nen messer .. Selbst erfahrene Bondage rigger müssen manche knoten aufschneiden im Notfall.. Leihen sollten das nicht einfach so machen irgendwen ohne Anweisungen so zu fesseln ... Könnte mitn Krankenhausbesuch enden oder gar schlimmere Verletzungen.. Ich persönlich finde den Artikel nicht gut .. Ps ich steh auf Bondage und kann auch Knoten würde die aber nie an nem Menschen testen bin Leihe wär mir zu riskant !
  • Gefällt mir 7

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen
EinerWieKeiner

Geschrieben

Wer hat sich den Eintrag überhaupt einmal angesehen?

Von Knotenlehre keine Spur. Aber immerhin eine nette, kleine Werbung.

  • Gefällt mir 4

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Aus unserem Magazin

Ähnliche Themen