Jump to content

Der wertvolle Mann - eine aussterbende Art?


Ro****

Empfohlener Beitrag

extrem_stinknormal
Geschrieben

Wir diskutieren jetzt darüber welche Menschen wertvoller sind? Oha, ganz gefährliches Glatteis, ich könnte mich zu Kommentaren hinreissen lassen, die mindestens zensiert werden würden, weil sie nicht dem woken, kranken Zeitgeist eines postfaktischem Zeitalters entsprechen.

  • Moderator
Geschrieben
vor 3 Minuten, schrieb extrem_stinknormal:

Wir diskutieren jetzt darüber welche Menschen wertvoller sind?

Wenn etwas als wertvoll gesehen wird, hat das nicht immer mit besser und/oder schlechter (sein) zu tun.

Man könnte den begriff in der Überschrift auch mit dem Wort "perfekt" ersetzen.

Aber auch da würde es Kritiker geben, die fragen, ob es nur um "perfekte Männer" ginge, die wichtig wären.

extrem_stinknormal
Geschrieben
vor 4 Minuten, schrieb FETMOD-UYEN:

Wenn etwas als wertvoll gesehen wird, hat das nicht immer mit besser und/oder schlechter (sein) zu tun.

Man könnte den begriff in der Überschrift auch mit dem Wort "perfekt" ersetzen.

Aber auch da würde es Kritiker geben, die fragen, ob es nur um "perfekte Männer" ginge, die wichtig wären.

Was ist wertvoll, was ist perfekt. Das kann doch nur jeder für sich selbst definieren. Wenn es keine allgemeingültige Definition gibt, habe ich schon schwiergkeiten. Daher vermeide ich solche Begriffe.

Geschrieben (bearbeitet)

Ich habe wenig Interesse daran in Themen ständig Herumzufauchen. Daher beschränke ich mich in der Regel auf inhaltliche Beiträge. Letztlich läuft es aus Selbstschutz auf eine bewusst selektive Wahrnehmung hinaus, bei welcher ich das Gift anderer ignoriere.

bearbeitet von FingerArtist
Geschrieben
Vor 26 Minuten , schrieb extrem_stinknormal:

Was ist wertvoll, was ist perfekt. Das kann doch nur jeder für sich selbst definieren. Wenn es keine allgemeingültige Definition gibt, habe ich schon schwiergkeiten. Daher vermeide ich solche Begriffe.

Nur weil es jeder für sich selbst definieren kann, spricht ja nichts dagegen, sich nicht dennoch darüber wertschätzend auszutauschen. Der Austausch über verschiedene Sichtweisen zu gleichen Themen, ist doch das was Verstehen und Verständnis fördert oder auch aufzeigt, warum man nicht auf einen Nenner kam. Verhält es sich mit Worten wie „extrem“ und „normal“ nicht ähnlich? Diese verwendest du ja auch (bewusst).

Geschrieben
vor 52 Minuten, schrieb Ropamin:

Sollte ich öfter klare Worte finden, weil es eben nicht relativ harmlos im Vergleich zu anderen Dingen ist, die hier zu lesen sind? 

Sollte eure Antwort auf die letzte Frage ein "ja" sein - weshalb tut ihr es dann nicht? 🤔

Zum Stichwort "klare Worte": Wegen eben jener bin ich bereits mehrfach sowohl etwa aus dem sog. "JOYclub" als auch von anderen sog. "BDSM"-Plattformen geworfen und gesperrt worden.

Denn anders als irgendwelche Phantastereien um "Kinks", die anscheinend gar nicht schräg genug sein können, sind Realitätssinn, klare Meinung und unmissverständliche Sprache nichts für jene Spinner und Mimosen, die meinen, als "Sub" oder "Dom" interessanter oder gar wichtiger zu sein als du und ich.

  • Moderator
Geschrieben
vor 4 Minuten, schrieb Acuaria:

Zum Stichwort "klare Worte": Wegen eben jener bin ich bereits mehrfach sowohl etwa aus dem sog. "JOYclub" als auch von anderen sog. "BDSM"-Plattformen geworfen und gesperrt worden.

Zum Glück sind wir hier nicht bei "Joy....". Hier sind nämlich klare Worte ausdrücklich erwünscht.

Das Einzige, was unerwünscht ist, sind  Beleidigungen und Angriffe in Themen.

Man kann jedes Thema so diskutieren, dass sich niemand auf den Schlips getreten fühlen muss.

Geschrieben

@Acuaria würdest du dir denn wünschen, dass hier Männer öfter mal ganz direkt ihre Meinung sagen, wenn einer ihrer Geschlechtsgenossen mal wieder in den Bereich der Übergriffigkeit kommt? Für dich hat es ja nichtmal Konsequenzen - oder würdest du dich da eher bevormundet fühlen, deine Streitigkeiten nicht selbst zu regeln? 

Geschrieben
Es lässt sich vermutlich nicht vermeiden, dass sich auch mal jemand bevormundet fühlt. Die Frage ist, was ist hierbei das kleinere Übel. Ich gehe davon aus, dass diese Person dann aber auch fähig ist, dies klar zustellen und im besten Fall reflektiert einordnen kann. Hier spielt auch die Intention mit ein - greifst du ein, weil du einen Übergriff / Unrecht wahrnimmst und dich an dieser Stelle als Mensch für einen Menschen einsetzt. Oder setzt du dich ein, weil du in dies (in dem Fall) Frauen grundsätzlich nicht zutraust und dich in deinen eigenen toxischen Weltbildern bestätigt fühlst. Tust du es weil du tatsächlich unverbindlich helfen möchtest, oder weil dir selbst einer bei abgeht und du es für deine Aufgabe hältst. Bei übergriffigem Verhalten sollten nie Augen, Mund oder Ohren geschlossen bleiben.
Geschrieben

Ich bin zwar kein Mann, finde das Thema aber interessant und auch die Fragen die du stellst daher würde ich sie gern aus meiner Sicht, auch wenn es meine weibliche Sicht ist, beantworten. 

Kurz und knapp: 

vor 1 Stunde, schrieb Ropamin:

Bin ich toxisch männlich, weil ich als Mann den Frauen zutrauen sollte, das selbst zu regeln und meine Klappe nicht halte um mich auf das Fremdschämen zu beschränken? 

nein.

 

vor 1 Stunde, schrieb Ropamin:

Sollte ich öfter klare Worte finden, weil es eben nicht relativ harmlos im Vergleich zu anderen Dingen ist, die hier zu lesen sind? 

ja.

 

vor 1 Stunde, schrieb Ropamin:

Sollte eure Antwort auf die letzte Frage ein "ja" sein - weshalb tut ihr es dann nicht? 🤔

okay ich schrieb ja, möchte dennoch auf die Nein- Option eingehen. 

Meine Beobachtung und auch eigene Erfahrung ist, wenn man sich klar positioniert und sich schützend, stärkend neben eine Person stellt, gerät man zwangsläufig selbst in die Schusslinie. 
Positioniere ich mich neben anderen Frauen, stärkend und auch mal schützend bekomme ich nicht selten gesagt ich solle mich nicht einmischen, sie könne ja für sich reden, wäre ja ein großes Mädchen usw. 
Positioniert sich ein Mann stärkend und/oder schützend sagt man ihm er würde ja nur einen auf Frauenversteher machen, wolle seinen eigenen "Marktwert" bei den Frauen hochschrauben etc. Und das sind noch die harmloseren Bemerkungen. 
In seltenen Fälle sagt die Frau selbst sie will gar keine Hilfe, in anderen Fällen ist eine andere dankbar und froh darüber.
Ich kann daher gut nachvollziehen warum andere es öfter vermeiden sich klar zu positionieren. Man möchte selbst Anfeindungen und Ärger aus dem Weg gehen.
Finde ich das gut? Nein. Positioniere ich mich weiterhin? Ja. 

 

vor 1 Stunde, schrieb Ropamin:

Wie selbstkritisch hinterfragen wir uns selbst und wie oft sind wir zu gedankenlos darüber, wie wir von Frauen wahrgenommen werden? 

Diese Frage kann ich natürlich nicht beantworten. Ich finde sie aber besonders interessant und bin gepannt ob diese beantwortet wird und wie. 

 

vor einer Stunde, schrieb FingerArtist:

Ich habe wenig Interesse daran in Themen ständig Herumzufauchen. Daher beschränke ich mich in der Regel auf inhaltliche Beiträge. Letztlich läuft es aus Selbstschutz auf eine bewusst selektive Wahrnehmung hinaus, bei welcher ich das Gift anderer ignoriere.

Das ist eine gute Einstellung.
Würdest du denn auch inhaltlich noch auf die einzelnen Fragen in diesem Thema antworten? 

Geschrieben
vor 32 Minuten, schrieb Ropamin:

würdest du dir denn wünschen, dass hier Männer öfter mal ganz direkt ihre Meinung sagen, wenn einer ihrer Geschlechtsgenossen mal wieder in den Bereich der Übergriffigkeit kommt?

Ja!

Geschrieben
Aber ich muss trotzdem mal eine Lanze für die Community hier brechen. Ich bin ja auch auf dem Stino-Schwestern-Portal von Fetisch.de unterwegs. Und wie giftig, unrelaxt und wenig reflektiert sind, ist schon erstaunlich. Hier ist es bei weitem angenehmer. Küsse an alle 😽
Geschrieben
vor 1 Minute, schrieb Syu:

werte vollen

ich feiere das gerade auch wenn ich nicht sicher bin ob beabsichtig oder ein versehentlicher Vertipper...Werte voll (hat also Werte die vertreten werden). 

Geschrieben
3 Gründe:1) Die meisten "erschreckenden" Kommentare sind unter Profilbilder etc. und ich kann in 99% der Fälle nicht kommentieren, weil der Filter es verbietet 2)Wenn ich kommentiere, "beleidige" ich einen User und bekomme Verwarnpunkte 3) biete ich den ganz schlimmen Usern keine Plattform sondern melde sie einfach und hoffe auf Sperrung etc durch die Moderation
Geschrieben
Vor 9 Minuten , schrieb NoDoll:

ich feiere das gerade auch wenn ich nicht sicher bin ob beabsichtig oder ein versehentlicher Vertipper...Werte voll (hat also Werte die vertreten werden). 

Das war gewollt 😅

×
×
  • Neu erstellen...